Fanbeauftragte informieren

      Fanbeauftragte informieren

      Bezugnehmend auf einige Aussagen wollen wir als Fanbeauftragte Folgendes klarstellen.

      1. Schliessung des Fancorners:
      Noch zu Zeiten des Rosenaustadions wurde mit der Führungsriege der Ultras vereinbart, dass der Fancorner den Fans zur Verfügung steht, Choreografien und Spruchbänder erlaubt sind und es ebenfalls erlaubt ist, die Supporters-News im Stadion zu verteilen. In dieser Angelegenheit hat sich der Verein den Fans gegenüber sehr liberal verhalten. Es dürfte wohl nur wenig Clubs geben, wo das so locker gehandhabt wird. Die Schlüsselgewalt des Fanconers lag bisher in den Händen der Legio Augusta.

      Gleichzeitig wurde den Fans aber auch deutlich gemacht, dass diese Rechte erlischen, sobald Rauch und Pyro zum Einsatz kommt. Dies war nun leider in Berlin der Fall.
      Den Verantwortlichen der Legio Augusta wurde von Vereinsseite signalisiert, dass sie wieder auf ihre „alten Rechte“ zurückgreifen können, sobald sie sich sich verpflichten, in Zukunft auf Rauch und Pyro zu verzichten.
      Fakt ist nun mal, dass Pyro und Rauch in deutschen Stadien verboten sind und die Vereine deshalb mit drakonischen Strafen zu rechnen haben. Das kann bis hin zu Punktabzug gehen.

      Der Verein hat niemals Fahnen, Schwenker, Doppelhalter o.ä. verboten

      2. Die Arbeit der Fanbeauftragten
      Während die meisten Clubs in der 1. und 2. Liga hauptberufliche FBs angestellt haben, läuft bei uns noch alles auch ehrenamtlicher Basis. Wir FBs sind - was das zeitliche Engagement angeht – am Limit angelangt. Unsre Aufgabenbereich ist inzwischen so vielfältig geworden, dass wir täglich mit den verschiedensten Anliegen konfrontiert werden. Dieser Aufgabenbereich verschlingt inzwischen den Großteil unserer Arbeit, wird aber natürlich von Außen nicht wahrgenommen, da sich viel hinter den Kulissen abspielt.

      3. Fanbeauftragte in Zukunft.
      Der Verein, der Supporters-Club und wir FBs sind schon seit zwei Jahren auf der Suche nach Nachfolgern für Tom Marzahn und Walter Sianos. Tom Marzahn wurde inzwischen von Daniel Spanfellner adäquat beerbt. Walter Sianos wollte letztes Jahr schon sein Amt zur Verfügung stellen, weil er beruflich sehr eingebunden ist. Leider konnte bisher kein Nachfolger gefunden werden. Der Verein und wir sind da auch fieberhaften Suche, aber: die einen wollen nicht, die anderen können nicht. Und diese Stelle sollte unserer Meinung nach von jemand angetreten werden, der die Fanszene kennt und auch von der Fanszene akzeptiert wird.

      Bei dieser Gelegenheit wollen wir darauf hinweisen, dass am 05. April ein Treffen zwischen Vertretern des Verein, Trainer, Spielerrat und den Vorsitzenden der FCA-Fanclubs stattfinden wird.

      Walter Sianos + Daniel Spanfellner
      Soweit ich mitbekommen habe, wurde der Verantwortliche für die Rauchbombe ermittelt und mit einer sehr hohen (maximal?) Strafe belegt.
      Warum hier jetzt das Prinzip der Sippenhaft angewendet wird, ist mit schleierhaft.
      Letzte Saison in Ingolstadt gab es eine viel größere Rauchbombe, bei der komischerweise keine(?) Konsequenzen gezogen wurden.
      Außerdem, was haben Choreos und Spruchbänder mit der Rauchbombe zu tun?
      Die ganze Aktion des FCA basiert doch offensichtlich auf den Protestaktionen zu den Montagsspielen, aufgrund deren jetzt versucht wird, die Fanszene mundtot zu machen!
      Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist! (Bill Shankly, Manager von Liverpool)
      Bezugnehmend auf einige Aussagen der Fanbeauftragten folgendes:

      Lag die Schlüsselgewalt wirklich nur bei der Legio Augusta oder war/ist es nicht eher so, dass neben der Legio auch Fanbeauftragte und Fan Projekt Zugriff auf den Fan Cornern hatten/haben? Der Fan Cornern im Schwabenstadion war NIE im "Besitz" der Ultras. Grundsätzlich stand die Nutzung des Fan Corners doch jedem offen oder? Lediglich von der Legio Augusta wurde diese Angebot wahrgenommen (bis auf einige Ausnahmen).

      Es gab von Seiten der Vereinsvertreter NIE eine Aussage ala "zündet ihr dürft ihr das und das nicht mehr machen..."!! Dies ist schlichtweg eine Lüge die von einigen sogenannten Vereinsvertretern und auch anscheinend auch noch von euch zwei verbreitet wird! Zumindest laut meinem Wissen hat sich die Legio auch nie auf so einen Kuhhandel eingelassen! Also wieder eine glatte Lüge!
      Weswegen soll sich ein Ärger aufgestaut haben? Die beiden o.g. Ereignisse liegen 7 bzw. 19 Monate zurück!
      Die Unioner Fans haben übrigens applaudiert, als die Rauchbombe gezündet wurde.
      Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist! (Bill Shankly, Manager von Liverpool)
      Eher geht der Rettig von Board als das irgendjemand einen Pyroverzicht unterschreibt. Wenn es so ein Schreiben überhaupt gegeben hat, dann höchstens für die Heimspiele.

      Es ist einfach nur traurig und lächerlich wie FANbeauftragte hier diese überzogenen Maßnahmen noch verteidigen und man noch dankbar sein soll welche "special" Rechte man genossen hat. Der Vergleich mit anderen Szenen hinkt ganz schön, denn wenn ich z.B. mit aktiven Leuten aus Düsseldorf oder Bochum schreibe (bei denen es bissle anders zur Sache geht) dann ist die Rede von einer schwachen Pyroaktion und WARUM bei uns gleich alle am Rad drehen...

      Der Fancorner war nicht die Gartenhütte der LA, sondern diese hat sich bereit erklärt das Ding bei den Heimspielen zu verwalten und das Angebot der Fahnenunterbringung bzw. Szenetreff haben gerade in dieser Saison immer mehr Fans & Fanclubs angenommen.
      NUR DER FCA
      Selten so einen Schrott gelesen Derchinger!
      Klar gab es die warnenden Personen, ich war übrigens auch dabei.
      Aber es wurde konstruktiv angegangen, dem Herrn Rettig eine Agenda
      geschickt über was man diskutieren will, Termin in der Nordkurve ausgemacht,
      ihm zur Begrüßung ein Tragel mit Bieren aus Augsburg und Umgebung geschenkt
      und eben diskutiert.
      Vieles hat sich viel besser entwickelt als Gedacht und ich behaupte mal, er ist
      mit den Jahren hier angekommen. Siehe z.B. der Neujahrsempfang in der Stadiongaststätte.
      Klar gibt es immer Sachen über die man sprechen sollte und muss. Dies geschieht auch,
      siehe Termin im April.
      Klar stellen möchte ich aber auch, dass ein Absegnen aller ZF, BF, DH, Choreos... durch den
      Verein gar nicht geht. Dann kann ich gleich nach Nordkorea auswandern. Es würde jede
      Kreativität im Keim erstickt und wir würden von der Monarchie zum Totalitarismus wechseln.
      Meine Bitte ist, dass man sich zusammensetzt und einen für alle tragbaren Kompromis findet.
      Wir dürfen nicht die letzten Jahre und die Entwicklung der Fanszene einfach über Bord werfen.
      *Privatbeitrag*
      Ja persönlich ists mir auch immer lieber Spani aber die Lügen und Halbwarheiten die hier von euch verbreiten werden sind einfach nur unverschämt!! Das ihr die Sanktionen auch noch in Schutz nehmt bzw. diese rechtfertigt lässt mich echt hinterfragen ob ihr nicht mehr Vereins- als FANbeauftragte seit...
      wieso nehmen denn die fanbeauftragten keine stellung zu obigen aussagen? es ist wohl offensichtlich dass die begründung mit der pyrovereinbarung totaler schwachsinn ist, da es einfach fakt ist, dass beim spiel gegen union nicht dass erste mal gezündet worden ist.
      Für dich wolln wir immer alles geben!
      Eine allgemeine Frage an die Fanbeauftragten (rein aus Interesse, ohne Wertung):
      Ist Eure Aufgabe definiert als Vertretung der Interessen der Fans gegenüber dem Verein oder vetretet Ihr die Interessen des Vereins gegenüber den Fans?
      Einige Leute halten Fußball für einen Kampf um Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, dass es viel ernster ist! (Bill Shankly, Manager von Liverpool)

      sarge schrieb:

      Meine Bitte ist, dass man sich zusammensetzt und einen für alle tragbaren Kompromis findet.
      Wir dürfen nicht die letzten Jahre und die Entwicklung der Fanszene einfach über Bord werfen.
      *Privatbeitrag*
      Diese Kompromisse mit dem Verein enden in der Regel recht interessant, wenn auch nicht wünschenswert.
      Der Verein wird sich evtl. zu einer gnädigen Reduzierung der "Strafe" (wie z.b. Öffnen des Fancorners für die LA oder "Herabsetzen" der letzten 2 Jahre für den Zündler zur Bewährung) herablassen und im Gegenzug wieder die "Eier" der Fans fordern.

      Es ist ja in den vergangenen Jahren schon öfters etwas schief gelaufen im Bezug auf SV`s ect... sobald man bei diesen werten Herrn Ultras mal kleinlich über die Stränge geschlagen hat. Ich erinnere mich z.B. an ein SV vor ein paar Jahren in München, das zu einem kritischen Zeitpunkt gefallen ist, als der Verein mal wieder beleidigt war (einige dürften sich daran erinnern). Und der "Sicherheitsbeauftragte" sollte mal etwas mehr Dankbarkeit für die "Heranwachsenden" unter den Ultras zeigen, die sich seltenst mit halbstarkem Gebaren und kleinen Straftaten profilieren, sondern in der Regel auf Deeskalation setzen. Und das war in Augsburg seit jeher so. Aber hier wird eine Gruppe kriminalisiert ("Kollektivstrafe"), wegen einem Hühnerschiss.

      Und hier will ja keiner, das Ultras oder Extreme die Vereinsführung übernehmen, aber man kann doch von einer - durchaus erfolgreichen!!! - Vereinsführung etwas mehr Fingerspitzengefühl verlangen...
      Um einer Verbalwatschen für diese Aussage vorzubeugen ein aktuelles Beispiel, was ich mir in Augsburg leidergottes nie vorstellen könnte:
      nachrichten.lvz-online.de/gest…r-rb-leipzig-a-80067.html

      torrero schrieb:

      Ist Eure Aufgabe definiert als Vertretung der Interessen der Fans gegenüber dem Verein oder vetretet Ihr die Interessen des Vereins gegenüber den Fans?

      Das eine geht ohne das andere nicht. Ist eigentlich nicht so schwer zu verstehen, ausser mal will aus Prinzip nicht. Bewerben torrero, es ist eine Stelle vakant und alles besser machen. Ist ja auch nicht so schwer, so scheiße wie das jetzt gemacht wird. Also gib Gas oder nöl weiter rum. Kannst dich frei entscheiden.
      @Sarge

      Naja. Natürlich hat er sich sicherlich bemüht, dass sprech ich ihm nicht ab. Aber er trifft nun mal manchmal Aussagen usw die etwas unglücklich gewählt sind. Und mit zunehmenden Erfolg und Werbepräsenz (und damit Geld Geld Geld für den Verein) vergisst er m.M. nach die Basis des Vereins, die größtenteils (von den Alten her) schon lange vor A.R. da waren.

      Und die Basis des Vereins sind nun mal zahlende Zuschauer (Fans).

      Ich denke A.R. ist einfach zu sehr DFL-geprägt, als das er jemals z.B. die Probleme mit Montagsspiele ernst nimmt. Aber da kann der gute ja auch nichts dafür... :winken:
      Eine unglückliche Zuspitzung der Situation. Da ist in der Vergangenheit einiges aus Vereins Sicht schief gelaufen. Etwas schade, da einfach die jahrelange gute Arbeit der Ultras vergessen wird. Ich glaub der Verein kann sich hier wirklich nicht über unsere Fanszene beklagen. Leider wurde anscheinend nicht der kommunikative Weg gesucht... Jetzt von oben herab zu bestrafen, noch dazu via Sippenhaft, kann in meinen Augen nicht der richtige Weg sein. Hier muß ein runder Tisch her und wieder Frieden geschaffen werden. Mit diesem Nebenkriegsschauplatz ist keinem geholfen.

      Noch eins Fanbeauftragte, sind eigentlich Beauftragte der Fans, zumindest bei anderen Vereinen. Also in meinen Augen ist es deren Job nur die Interessen der Fans gegenüber den Verein zu vertreten. Korrigiert mich wenn ich da falsch liege.