Alles zum Gegner: Borussia Mönchengladbach

      Zumindest das Saisonaus dürfte nächste Woche auch noch aktuell sein
      Platz 28: Nur noch 157 Punkte ( bis Hoppelheim ) / Dirk Schuster: 14 Spiele, 3-5-6, 11:16 Tore (-5), 14 Punkte / Manuel Baum: 51 Spiele, 16-16-19, 62:75 Tore (-11), 64 Punkte / Aktuelles Buch: Stephen King, Peter Straub - Das Schwarze Haus
      Naja, das Drittel weiblicher Mitfahrer kommt schon mal nicht als Verdächtige infrage. Deren Daten wurden wohl nur aufgezeichnet, um "Zeugen" vernehmen zu können... :roll eyes:

      Die haben halt ihre Chance genutzt, um eine Vollaufnahme der Gladbacher Szene durchführen zu können. Anders kann ich mir den Ermittlungseifer mit hunderten Beamten, die nachts aus dem Schlaf geklingelt werden, nur schwer erklären.

      Datenschutz gilt für jeden - nur nicht für Fußballproleten. Deren Daten darf man sogar an Katar, Russland und andere totalitäre Staaten übermitteln. Und die in Gladbach ermittelten Daten werden wohl nie wieder gelöscht.
      Jeder Joghurt hat mehr Kultur als Bayern!
      Der Verdächtige hat sich gestellt, allerdings erst mal nur, um seine Haft wegen Körperverletzung anzutreten.
      Nett.
      Ticketverkäufe via unautorisierter Plattformen sind > per Email < mit Link, Screenshot o.ä. zu melden!

      "Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten!" - Dieter Nuhr

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „RRipley“ ()

      Rechts des Lechs schrieb:

      Naja, das Drittel weiblicher Mitfahrer kommt schon mal nicht als Verdächtige infrage. Deren Daten wurden wohl nur aufgezeichnet, um "Zeugen" vernehmen zu können... :roll eyes:

      Die haben halt ihre Chance genutzt, um eine Vollaufnahme der Gladbacher Szene durchführen zu können. Anders kann ich mir den Ermittlungseifer mit hunderten Beamten, die nachts aus dem Schlaf geklingelt werden, nur schwer erklären.

      Datenschutz gilt für jeden - nur nicht für Fußballproleten. Deren Daten darf man sogar an Katar, Russland und andere totalitäre Staaten übermitteln. Und die in Gladbach ermittelten Daten werden wohl nie wieder gelöscht.
      Dass du dich nicht schämst.
      Eine sofortige Reaktion der Polizei auf eine Straftat, um Beweise oder Spuren zu sichern, zu instrumentalisieren, um Verschwörungstheorien über eine "Vollaufnahme" zu verbreiten und mit der rechtswidrigen Weitergabe von Daten zu verknüpfen, ist bei solch einem Verbrechen einfach nur widerlich.
      Und wenn man den Täter, der sich auf Grund des Ermittlungsdruckes zu der Tat bekannt hat, jetzt noch nicht mit der Tat in Verbindung gebracht hätte, würde man auf die unfähige tatenlose Polizei schimpfen.
      Die Polizei hat hier richtig gehandelt.
      The blood runs free, the rain turns red
      Give me the wine, you keep the bread

      Ich wüsste nicht warum ich mich schämen sollte. Soweit ich weiß, war ich an der angezeigten Vergewaltigung weder beteiligt, noch habe ich sie gerechtfertigt. Natürlich muss die Polizei den Täter ermitteln und anzeigen.

      Ich habe einfach noch nie erlebt, dass bei irgendeiner Straftat solch ein Apparat um diese Uhrzeit in Gang gesetzt wurde. Dem Moderator, der heute im Radio darüber berichtet hat, ging es ebenso, als er betonte es seien „wirklich alle Personalien“ aufgenommen wurden.

      Diese Tatsache wird sich zukünftig in der Akte jedes einzelnen finden, dessen Personalien kontrolliert wurden. Bei jeder Verkehrskontrolle. Egal ob er sich (s.o.) schämen sollte oder nicht. Und bei jeder Anzeige im Umfeld einer MGB-Spiels wird die Polizei zukünftig den Kreis der Verdächtigen auf rund 750 eingrenzen. Ich finde das nicht so toll. Du schon. Aber Du hast ja auch nichts zu verbergen.
      Jeder Joghurt hat mehr Kultur als Bayern!

      Rechts des Lechs schrieb:

      Diese Tatsache wird sich zukünftig in der Akte jedes einzelnen finden, dessen Personalien kontrolliert wurden. Bei jeder Verkehrskontrolle. Egal ob er sich (s.o.) schämen sollte oder nicht. Und bei jeder Anzeige im Umfeld einer MGB-Spiels wird die Polizei zukünftig den Kreis der Verdächtigen auf rund 750 eingrenzen. Ich finde das nicht so toll. Du schon. Aber Du hast ja auch nichts zu verbergen.

      #mussmanwissen

      ______________________________________________

      Es wurde eine Straftat aufgeklärt. Job erledigt.
      In diesem Fall den Umständen entsprechend.
      Aber man kann selbst daraus Polizeikritik basteln.
      Respekt vor dem Opfer und das Recht des Opfers, dass schnellstmöglich versucht wird, den Täter zu finden, wird überbewertet.
      Danke, dass ich das von dir lernen durfte.
      The blood runs free, the rain turns red
      Give me the wine, you keep the bread

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von „ZodiacAss“ ()

      Der Zweck heiligt also alle Mittel? Respekt für das Opfer verbietet jegliche Kritik an der Polizeiarbeit? Intransparente und unangemessene Datenspeicherung der Polizei ist nur ein Hirngespinst?
      Also fiat iustitia aut pereat mundus - Hauptsache der Schuldige wurde verhaftet, wie viele andere in Zukunft noch die Konsequenzen dieser Maßnahme spüren werden und ob der Ermittlungserfolg nicht auch anders erreicht worden wäre spielt für dich offensichtlich keine Rolle.
      Fortuna fortis adiuvat.
      Nein, der Zweck heiligt nicht die Mittel.
      Ich habe nur ein Problem mit der Verschwörungstheorie "Chance zu einer Vollaufnahme" und diesem Äpfel/Birnen-Vergleich mit der rechtswidrigen Weitergabe von Daten in andere Länder.
      Was die Weitergabe von Daten an Russland betrifft, bin ich seiner Meinung.
      Der ganze Scheiß hat nur nichts mit dieser Vergewaltigung zu tun.
      Aber das hat Rechts des Lechs nicht begriffen.
      Und die Ermittlungsarbeit zur Vergewaltigung zu nutzen und zu einem Rundumschlag gegen die Datei Gewalttäter Sport (ja, gehört abgeschafft) und gegen die Datenweitergabe aus eben dieser Datei auszuholen, ist einfach nur widerliche Propaganda.

      Im Fußball ist man mittlerweile dermaßen verblendet, dass die Polizei automatisch kritisiert wird, egal wegen was. Die konnten jetzt nur verkehrt handeln.

      Aber Rechts des Lechs kann uns bestimmt erklären wie seiner Meinung nach in diesem Fall die Ermittlungsarbeit verhältnismäßig und korrekt abgelaufen wäre.
      The blood runs free, the rain turns red
      Give me the wine, you keep the bread

      Offensichtlich gab es ja auch vernünftige Ermittlungsarbeit wie Zeugenbefragungen, den Tatverdächtigen hat man sicher nicht auf Basis von Personalien festgestellt. Was wiederum die Nachfrage nach der Verhältnismäßigkeit rechtfertigt, die Personaldaten von 750-1 Unschuldigen für welchen Zweck auch immer aufzunehmen.