Entwicklung in den letzten Jahren

      Tun wir's hier rein:
      Zuschauerschnitt 2016/17: 28.172 (+816; WWK, Bundesliga)
      Zuschauerschnitt 2015/16: 27.356 (-74; WWK, Bundesliga)
      Zuschauerschnitt 2014/15: 27.430 (+120; SGL, Bundesliga)
      Zuschauerschnitt 2013/14: 27.310 (+492; SGL, Bundesliga)
      Zuschauerschnitt 2012/13: 26.818 (-793; SGL, Bundesliga)
      Zuschauerschnitt 2011/12: 27.611 (+8.386; SGL, Bundesliga)
      Zuschauerschnitt 2010/11: 19.225 (+1.905; impuls, 2. Liga)
      Zuschauerschnitt 2009/10: 17.320 (impuls, 2. Liga)

      Zuschauerschnitt 2008/09: 14.881 (Rosenau, 2. Liga)
      Zuschauerschnitt 2007/08: 16.222 (Rosenau, 2. Liga)
      Zuschauerschnitt 2006/07: 12.660 (Rosenau, 2. Liga)
      Zuschauerschnitt 2005/06: 4.565 (Rosenau, Regionalliga)
      Zuschauerschnitt 2004/05: 4.205 (Rosenau, Regionalliga)
      Zuschauerschnitt 2003/04: 2.791 (Rosenau, Regionalliga)
      Zuschauerschnitt 2002/03: 2.271 (Rosenau, Regionalliga)
      Ticketverkäufe via unautorisierter Plattformen sind > per Email < mit Link, Screenshot o.ä. zu melden!

      "Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten!" - Dieter Nuhr
      Ich bin a bissal enttäuscht vom SR. Bei seiner Vertragsverlängerung bis 2020 hatte ich dachte, der ist Weltmeister, Europapokalsieger, Deutscher Meister - der hat das Siegergen, der hat einen Plan, den FCA dauerhaft im oberen Tabellenbereich zu etablieren. Und jetzt ist erneut das Saisonziel Nichtabstieg? :denk:
      Du magst ja rechthaben, aber meine Meinung gefällt mir besser :D
      Ironie oder Größenwahn?
      Platz 30: Nur noch 19 Punkte ( bis Kickers Offenbach ) / Dirk Schuster: 14 Spiele, 3-5-6, 11:16 Tore (-5), 14 Punkte / Manuel Baum: 32 Spiele, 10-10-12, 40:49 Tore (-9), 40 Punkte / Aktuelles Buch: Stephen King, Peter Straub - Das Schwarze Haus
      Such auch grad verzweifelt den Ironie-Smiley.... :verwirrt:

      ​Die letzten, die durch weltferne Zielvorgaben auf die Schnauze gefallen sind, fallen mir spontan Hannover und der HSV ein!
      Bei Hannover hats zu x Trainer- und Managerentlassungen samt Absturz in Liga 2 geführt - der HSV mit den gleichen teuren Personalrochaden und jahrelang knapp dem Abstieg entronnen...

      ​Außer frühzeitig mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben, kanns beim FCA -keine- realistische Saisonvorgabe geben!
      "Man sagt ja nix. Man schwätzt ja bloß!"

      Piano schrieb:

      Ich bin a bissal enttäuscht vom SR. Bei seiner Vertragsverlängerung bis 2020 hatte ich dachte, der ist Weltmeister, Europapokalsieger, Deutscher Meister - der hat das Siegergen, der hat einen Plan, den FCA dauerhaft im oberen Tabellenbereich zu etablieren. Und jetzt ist erneut das Saisonziel Nichtabstieg? :denk:


      Mit 22 Reutern im Team könnte das auch klappen, aber nur Einer an der Linie, da reicht der Nichtabstieg als Ziel leicht.
      Haller schon in der Jugend spielen, Riedle, Veh und Schuster groß werden sehen und auch noch mit dem FCA an der "Anfield road" gewesen zu sein, mehr geht in einem Augsburger Leben eigentlich gar nicht.

      Aber besser als "Augschburger" geht ohnehin nicht. Danke FCA! :thumbsup:

      Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! "Hemmad" machs guat. :hutab:
      Das ist weder Ironie noch Größenwahn.
      Wo stand denn der FCA, als der Walther Seinsch gekommen ist? Irgendwo vierte Liga, wenn ich mich recht erinnere. Und der Seinsch hat von einem großen Stadion und der Bundesliga geredet. Den werden auch viele gefragt haben, "Ironie oder Größenwahn?" Er hat geliefert! Der FCA hat sein großes Stadion und spielt in der Bundesliga. Und das im siebten Jahr. Der Raum Augsburg hat >500.000 Einwohner, der FCA ist Identifikation für Fans von kurz vor Nürnberg bis Füssen. Da gibt es auch im Bereich Sponsoring noch eine Menge Potential. Mit einem Mann wie Reuter, der gewohnt ist, in Erfolg zu denken, und einem Trainer mit einem sportlichen Konzept und der Fähigkeit, die Spieler besser zu machen (MW war so einer), kann es sehr wohl gelingen, den FCA ähnlich erfolgreich zu machen wie zum Beispiel Borussia Mönchengladbach oder einst Werder Bremen!
      Du magst ja rechthaben, aber meine Meinung gefällt mir besser :D
      Dem aktuellen Trainer das sportliche Konzept absprechen und von höheren Zielen träumen. Ich kann dir das sagen, wo du diese erreichen erreichen kannst: in FIFA oder PES

      In Augsburg wirst du nie etwas anderes hören als dass es um den Klassenerhalt geht. Erreicht man 40 Punkte, kann man sich immer noch neue Ziele setzen. Damit sind wir die letzen Jahr ganz gut durchgekommen, findest du nicht?

      Du überschätzt den FCA ziemlich. Bis wir von der Übermacht (Anzahl Sympathisanten) von 1859, dem Glubb und vor allem den Roten einen (angemessen) Teil erhalten muss noch viel Wasser den Lech hinunter fließen.
      An dieser Stelle könnte ich ausholen. Allerdings geht es hier um unseren Trainer und nicht um das Image des Vereins / der KgaA.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Exorzischt“ ()

      Piano schrieb:

      Das ist weder Ironie noch Größenwahn.
      Wo stand denn der FCA, als der Walther Seinsch gekommen ist? Irgendwo vierte Liga, wenn ich mich recht erinnere. Und der Seinsch hat von einem großen Stadion und der Bundesliga geredet. Den werden auch viele gefragt haben, "Ironie oder Größenwahn?" Er hat geliefert!


      Davon auszugehen, dass man es bei den richtigen Bedingungen in den bezahlten Fußball schafft, war realistisch. Mal von einem Ausreißer nach oben zu träumen, war zumindest nicht unmöglich. Aber das internationale Geschäft als Ziel auszugeben, ist - zumindest derzeit - größenwahnsinnig.

      Ich gehe mal davon aus, dass keiner im Team und im Management aktiv gegen den Erfolg arbeitet. Siehst du das anders? Denkst du, dass absichtlich nur kleine Ziele verfolgt werden?
      Epheser 5,22

      Piano schrieb:

      den FCA ähnlich erfolgreich zu machen wie zum Beispiel Borussia Mönchengladbach oder einst Werder Bremen
      Sowohl Bremen als auch Gladbach haben allein einen infrastrukturellen Vorsprung, den wir nicht mal aufholen könnten, würde einer der Clubs absteigen.
      "Es spielen nicht die elf Besten sondern die beste Elf." - Tobias Werner

      Piano schrieb:

      Ich bin a bissal enttäuscht vom SR. Bei seiner Vertragsverlängerung bis 2020 hatte ich dachte, der ist Weltmeister, Europapokalsieger, Deutscher Meister - der hat das Siegergen, der hat einen Plan, den FCA dauerhaft im oberen Tabellenbereich zu etablieren. Und jetzt ist erneut das Saisonziel Nichtabstieg? :denk:


      Hat Reuter "das Siegergen"??

      Reuter war ein guter, schneller Außenverteidiger zur rechten Zeit am rechten Ort - und ist so "Weltmeister, Europapokalsieger, Deutscher Meister" geworden!
      War er ein Führungsspieler? einer der die Mannschaft mitgerissen hat? der ein Spiel durch Willenskraft gebogen hat? der ein Spiel regelmäßig durch herausragende Aktionen entschieden hat? Meiner Erinnerung nach eher selten - ein besserklassiger Mitläufer eher!

      Ob ein erfolgreicher Spieler automatisch ein erfolgreicher Manager ist? Die Erfahrung sagt: eher selten....! Er hat im beschaulichen Augsburg die Möglichkeit, seine Entscheidungen zu treffen - wie er sich in hektischen Umfeld schlagen würde, weiß man nicht...bei 1860 habe ich ihn in keiner guten Erinnerung.

      Gute Manager mit dem gewissen Etwas sind für mich z.B. Schmadke, Heidel oder Eberl - ich seh unseren Stefan eine Klasse tiefer, aber bei uns ist er gut aufgehoben. Ein schlechter Mananger kann nämlich auch die Arbeit von Jahrzehnten in kurzer Zeit zunichte machen...!

      Klassenerhalt ist das Ziel - andere Vorgaben/Vorhaben sind weltfern und führen zum Untergang!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „James R.“ ()

      Exorzischt schrieb:

      Dem aktuellen Trainer das sportliche Konzept absprechen und von höheren Zielen träumen.


      Ich habe MB nicht das sportliche Konzept abgesprochen, sondern lediglich MW zugesprochen. Das ist ein Unterschied. Ob MB wirklich ein Konzept hat, muss er in dieser Saison zeigen. Letzte Saison war er für mich in weiten Teilen der Rückrunde zu fahrig, hat ständig neue Sachen ausprobiert, von Dreierkette bis zu wilden Rotationen wie wenn er ein Millionenorchester im Stile eines Guardiola dirigiert, die dann prompt fast immer schief gegangen sind. Erst als er zum Saisonende hin taktische Spielereien eingestellt hat und eine Stammmannschaft spielen ließ, kamen die nötigen Punkte.

      lux schrieb:

      Sowohl Bremen als auch Gladbach haben allein einen infrastrukturellen Vorsprung, den wir nicht mal aufholen könnten, würde einer der Clubs absteigen.


      Von welcher Infrastruktur sprichst du?
      Du magst ja rechthaben, aber meine Meinung gefällt mir besser :D
      Gute Manager mit dem gewissen Etwas sind für mich z.B. Schmadke, Heidel oder Eberl - ich seh unseren Stefan eine Klasse tiefer, aber bei uns ist er gut aufgehoben. Ein schlechter Mananger kann nämlich auch die Arbeit von Jahrzehnten in kurzer Zeit zunichte machen...!


      Schmadke Heidel Eberl :D Die letzten Beiden komplett an der Euroleague vorbeigeschrammelt trotz für FCA Verhältnisse Megaetat. Und Schmadke ...... ja der EFCE bin mal gespannt wie der den Modeste ersetzt und ob Kölle die Vorrunde übersteht.
      Qui placet Ultras? Non sunt tamen