Mitgliedschaft beim FCA

  • Uns betrifft das allerdings trotzdem nicht, da die Investorengruppe kein Wirtschaftsunternehmen ist.

    Jaja. :D


    1. Wer zahlt schafft an. Egal wer pro forma irgendwelche Mehrheitsrechte hat. Ohne Moos nix los.
    2. Solange bei Vereinsführung und Kapitalgeber Personenidentität besteht, ist es doch irrelevant, ob der Verein oder die Geldgeber die Mehrheit der Stimmrechte haben.
    3. Die Mitglieder (ich denke da z.B. an den weinenden Herrn Schien) werden zweifelsfrei mehrheitlich für jede ihnen vorgelegte Lösung stimmen, um auch in Zukunft Bundesliga-Fußball sehen zu können.

  • um auch in Zukunft Bundesliga-Fußball sehen zu können.


    Das klingt so als wolltest Du das nicht?


    Ich finde es sollten die anschaffen die am meisten Ahnung haben.


    Was die Ausgliederung der Jugend betrifft halte ich es für das vernünftigste die Begründung abzuwarten, sorgfältig abzuwägen, und dann nach bestem Wissen und Gewissen die Entscheidung zu treffen ob man dafür oder dagegen stimmt.


    Viele sind voreingenommen und polemisieren. Das find ich nicht gut, aber ich bin ja selber schuld, müsste es ja nicht durchlesen.


    Schreits halt ned glei immer scho vor die Schläg! Die viel wichtigere Frage ist doch:

    Was gibt es denn dort alles zu essen?

    :D

  • Das klingt so als wolltest Du das nicht?

    Worauf basiert diese Annahme? Von mir hast Du - im Gegensatz zu anderen - sicher noch nie gelesen, dass der FCA lieber in der zweiten oder dritten Liga kicken soll.


    Ich finde es sollten die anschaffen die am meisten Ahnung haben.

    Ja, dafür bin ich auch! Wen hast Du da im Auge?


    Was die Ausgliederung der Jugend betrifft halte ich es für das vernünftigste die Begründung abzuwarten, sorgfältig abzuwägen, und dann nach bestem Wissen und Gewissen die Entscheidung zu treffen ob man dafür oder dagegen stimmt.

    So ist es, denn das Vorhaben scheint ja wirtschaftlich durchaus sinnvoll zu sein.
    Die Frage ist nur, wie lange man nach der Begründung Zeit hat, um das "sorgfältig" abzuwägen. Kommt die Begründung erst auf der MV, wird es zeitlich ein bisschen eng.

  • @FCAFritzler: Wenn du dir dein Geschwätz selber anhören müsstest...


    Zitat von FCAFritzler

    es sollten die anschaffen die am meisten Ahnung haben.

    :facepalm:
    Es sollten die essen, die am meisten Hunger haben!
    Es sollten die Sport machen, die am sportlichsten sind!


    Zitat von FCAFritzler

    Was die Ausgliederung der Jugend betrifft halte ich es für das vernünftigste die Begründung abzuwarten


    Warum machst du das dann nicht, sondern versuchst, irgendwelche Leute, die sich schon ziemlich genau mit der Sache befasst haben und deshalb die Vor- und Nachteile kennen, davon abzuhalten, gegen den Antrag zu stimmen?

  • Dein Gschwätz kann ich auch langsam nimmer anhören!


    Es sollten die Essen kochen, die das Gaststättenhandwerk gelernt haben und nicht bloß vorbereitet aufwärmen. Der Vergleich mit dem Hunger paßt ja mal gar nicht.


    Wie sollen sich "irgendwelche Leute" ziemlich genau mit der Materie befassen, wenn die Begründung nicht bekannt ist? Die denken sich dann irgendwas aus, oder wie? "Es könnte was mit §xy der DFL-Statuten zu tun haben, oder doch eher mit dem Vereinsrecht?" Der Link zu den 11FREUNDEn war bisher das höchste der Gefühle, der zeigt, woher das kommen könnte, mehr aber auch nicht.

    Ticketverkäufe via unautorisierter Plattformen sind > atgb@fcaugsburg.de < mit Link, Screenshot o.ä. zu melden!
    "Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten!" - Dieter Nuhr :flag_de: Meinung ≠ Ahnung | Wetter ≠ Klima | Gefühl ≠ Fakten

  • Ich wollte ja nix mehr schreiben, wie so viele, die mittlerweile weg sind, die seit Beginn des Forums mal da waren. Alle sagten, tu es dir nicht mehr an. Es lebt sich ruhiger.... Recht haben sie und daher mein letzter Eintrag und dann meld ich mich ab
    1. Danke an ripley, der klare Worte findet an die, die nix wissen, aber immer recht haben
    2. Danke ans beraterle, der als durchaus kritischer geist, vernünftig argumentiert und wartet was kommt
    3. Tipp: wer mitreden will, muss sich engagieren, sei bei Treffs vom SC, bei aktiven Fangruppen, beim Verein als Ehrenamtler etc.... Motzen ohne Engagement find ich traurig
    4. Glaubt ihr, dass die Leute, die sich seit 30 Jahren den Arsch aufreißen, den Verein immer nur böses wollen? Man muss nicht alles toll finden, aber wie ihr die Verantwortlichen oft hinstellt, ist hanebüchen
    5. mal " Gemeinnützigkeit" gehört? Ein Verein muss gemeinnützig sein und dies ist in Gefahr, wenn du einen Bundesliga-Nachwuchs hast, weil da nix mehr ist mit Gemeinnützigkeit. Denn da fließt Geld, der Vereinsstatus also in Gefahr... Das ist grob die Lösung, der Rest wird erklärt. Mann oh Mann.... Das wars bin abgemeldet.


  • 5. mal " Gemeinnützigkeit" gehört? Ein Verein muss gemeinnützig sein und dies ist in Gefahr, wenn du einen Bundesliga-Nachwuchs hast, weil da nix mehr ist mit Gemeinnützigkeit. Denn da fließt Geld, der Vereinsstatus also in Gefahr... Das ist grob die Lösung, der Rest wird erklärt. Mann oh Mann.... Das wars bin abgemeldet.


    Das war sicherlich bei der Ausgliederung 2006 ein Hintergedanke bzw. vielleicht sogar der Hauptgedanke. Allerdings darf in Anbetracht dessen, dass andere eVs auch eine Bundesligamannschaft haben, bezweifelt werden, dass der Vereinsstatus tatsächlich in Gefahr gewesen wäre. Und erst recht darf bezweifelt werden, dass der Vereinsstatus wegen einer Bundesliga-Nachwuchsabteilung in Gefahr ist. Derartige Aussagen klingen für mich sehr nach Bircks und Seinsch, gehen aber meines Erachtens schlicht an der Praxis vorbei. Ich bin kein Jurist, aber was anderswo geht, sollte bei uns auch gehen.


    Hier noch ein Artikel zum SC Freiburg, der mitsamt Profimannschaft weiterhin als e. V. in der Bundesliga spielt:
    http://www.faszination-fankurv…8139&gal_id=119&bild_nr=1

  • Zitat

    Das gelte auch für Vereine, die ihre Lizenzspielerabteilung in Kapitalgesellschaften ausgegliedert haben, sofern die Vereine bei diesen Tochtergesellschaften die Geschäftspolitik beherrschten.


    Der Satz in dem verlinkten Artikel sagt irgendwie, dass eine Auslagerung diesbezüglich keinen Unterschied macht. Demnach muss es wohl noch andere (bessere?) Gründe für das Vorhaben geben.


    Wenn ich es mir genau überlege, ist genau das Argument der Gemeinnützigkeit eines um gegen diesen Antrag zu stimmen.
    Nach meinem Verständnis ergibt sich eine Gemeinnützigkeit dadurch, dass selbstlos die Förderung des Sports und die Ausbildung junger Menschen verfolgt wird. Eine Ansammlung und Verwendung von Vermögen zu anderen Zwecken ist lt. unserer Satzung untersagt. Mitglieder des Vereins (also auch Vorstände) sollen demnach keine Gewinnanteile oder sonstige Zuwendungen aus Mitteln des Vereins bekommen.


    Sollten also unsere Jugendmannschaften tatsächlich - wie hier unterstellt wurde – profitabel sein und Gewinne abwerfen, so sollte es ein leichtes sein, diese nicht abzuschöpfen, sondern für den Ausbau der satzungsmäßigen Aufgaben zu verwenden. Genau hierfür zahle ich auch meine Beiträge, um diese Arbeit zu unterstützen.


    Die Jugendmannschaften nun aufgrund profitabler Geschäfte auszugliedern, widerspricht meinem Verständnis eines gemeinnützigen Sportvereins und kann von daher so zunächst nicht unterstützt werden.

    Ein Stück Tofu vom Grill schmeckt nur, wenn man es vor dem Verzehr durch ein Stück Fleisch oder eine Bratwurst ersetzt!

    3 Mal editiert, zuletzt von Happykleiner ()

  • Also, ich habe den Eindruck, dass wir alle nicht recht wissen, was mit der zu treffenden Entscheidung wirklich bezweckt werden soll ...
    Aber irgendeinen vernünftigen Grund wird es schon geben.
    Mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch zugunsten bzw. mit echtem Nutzen für unsere Bundesligamannschaft und die KGaA.


    Die Kernfrage bleibt nur: Wozu bin ich dann künftig noch Mitglied im e.V.? :/

  • Nix für ungut, aber ein 7! Jahre alter kurzer Artikel als Argumentationsgrundlage?! Ist etwas mager, da ja einige Bundesligisten(Profimannschaften) noch eingetragene Vereine sind!
    Noch ist ja keine Abstimmung gewesen, ob man Mitglied bleibt kann man sich ja danach noch überlegen, du kannst also den Verein auch weiterhin unterstützen ohne etwas zu erwarten, allerdings ist dann schon die Frage: Was genau ist der Verein dann noch?!
    Bin auch weiterhin sehr gespannt, wie hier argumentiert wird, das Gemeinnützigkeitsargument haut mich jedenfalls noch nicht vom Hocker.

  • Die Karten- und Parkplatzpreise sind leistungsbezogen hoch genug. Ich hab's leider nicht so dicke und zahle ungern Mitgliedschaften ohne Mitspracherecht. Aber kann zum Glück jeder machen wie er will :)


    Ich habe es auch nicht so dicke und verstehe Dein Argument sehr gut. Würde ich die hohen Parkgebühren zahlen müssen und könnte nicht mit dem Rad kommen, würde ich es mir auch überlegen mit der Mitgliedschaft.

  • Es geht ja um die Sache an sich. Wir haben immer weniger Einfluss. Wir sind bald auf dem HSV, Martin Kind, Dietmar Hopp Level. Die Richtung wird eingeschlagen. Langsam und sehr bewusst. Ermäßigte Karten werden gestrichen, Preise für die kleinen erhöht usw. Gefällt mir einfach nicht mehr. Erfolg um jeden Preis entspricht nicht meiner Vorstellung vom FCA.