Andreas Rettig

  • Wenn nach eurer 5 Minuten Terrine nicht nach 15 Minuten nur noch lauwarme Nudelsuppe gekommen wäre...aber dann wollt ihr die Mannschaft sehen, ihr wollt die Mannschaft sehen...aber sie offensichtlich euch nicht. Macht ruhig so weiter, ihr habt ja schließlich recht. Montagsspiele sind ganz übel. Was man auch an den wenigen Auern gesehen hat. Vielleicht sind aber die Auer nur die besseren Fans. Das dann unter großem Einsatz von Simon Jentsch die Spieler doch noch gekommen sind, zeigt mir das sie besser verstehen worum es wirklich geht als unser M Block.
    Falls es mit dem Aufstieg nichts werden sollte, bleiben uns wenigstens die Montagsspiele.

  • Die lauwarme Nudelsuppe hat heute um einiges besser geschmeckt als in so manchem Augsburger Restaurante...


    Den Respekt den ich der Mannschaft bei 34 Spielen pro Saison entgegen bringe erwarte ich auch von der Mannschaft bei 34 Spielen für uns Fans. Ein kurzes Feiern mit den Fans bzw. abklatschen mit den vielen jungen Fans unten am Zaun (Zukunft des FCAs und so weiter...) kann wohl erwartet werden!

  • Sollte das mit rettig stimmen,was ich fast nicht glauben kann,würd er bei mir sein letzten tag hier in augsburg haben,sag mal gehts noch!

    "Computerspiele beeinflussen uns nicht; Ich meine, wenn Pac-Man uns beeinflusst hätte würden wir alle in verdunkelten Räumen herumlaufen, Bunte Pillen essen und elektronische Musik hören - Kristian Wilson 1989

  • Also ich fands genau richtig, wie es die Mannschaft und der Rettig in dieser Situation gemacht haben. Ich glaube nicht, dass es mit dem Protest bzgl. der Montagsspiele zu tun hat, sondern wegen der total überflüssigen und beschämenden Pfiffe zur Halbzeit. Das hat man sowohl an Rafael, als auch an einigen Spielern, die in die Kabine laufen, gesehen. Thurk z.B. hat wild in Richtung Fanblock gestikuliert.


    Die Pfiffe waren eine Sauerei, da hätte ich mich als Spieler auch nicht für den Sieg feiern lassen!

  • Wie ich im Spieltagsthread schon geschrieben habe, war es anders, auch wenn das nicht jedem in sein Bild über Rettig passt: die Mannschaft hat sich rasch Richtung Kabine verzogen, Rettig war darüber erregt und hat auf die Spieler eingeredet, dass sie UMKEHREN und zurück AUF DEN PLATZ gehen. Er hat Oehrl klar die Anweisung gegeben, dass er die Spieler aus den Katakomben zurückholen soll, was dann ja auch passiert ist. Dies war von meinem Platz im Stadion eindeutig zu sehen!!

  • Interessant. Ich habe zwar Rettig gen Ausgang marschieren sehen, aber die Anweisung an den Spielführer (war Oehrl zu Spielschluß) nicht mehr; habe mehr zur Nordkurve geguckt ...

    Ticketverkäufe via unautorisierter Plattformen sind > atgb@fcaugsburg.de < mit Link, Screenshot o.ä. zu melden!
    "Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten!" - Dieter Nuhr :flag_de: Meinung ≠ Ahnung | Wetter ≠ Klima | Gefühl ≠ Fakten

  • Die erste Hälfte war nicht gut,es gab vereinzelte Pfiffe-aber die kamen nicht aus der Kurve-sondern von den Freikartengesichtern auf der Gegengeraden oder sonst woher.

    Nicht dass ich ein Freikartengesicht hätte, aber das o.g. Gerücht sollten wir schnell ausräumen: Das Gros der Pfiffe kam klar aus dem Stehblock!


    Bis auf zehn Minuten, die über die gesamte Spieldauer verteilt waren, war die Unterstützung der Mannschaft gestern auch eher mäßig. Bis auf das gähnreflexerzeugende Dauer-Olé kam über weite Strecken nichts rüber. Dass die Sitzplätze dann (auch bedingt durch das mangelnde Engagement der Mannschaft) die Mitarbeit beim Wechselgesang verweigert haben, passt ins Bild.


    In dieser Stadt kann man zwar mit den richtigen Leuten eine Fußballgesellschaft professionell managen und hat auch die wirtschaftliche Stärke im Sponsorenumfeld. Die Anhängerschaft wird aber immer zweitklassig blieben, wenn sie sich nicht endlich zusammenrauft und die Egoismen überwindet.

  • Hallo,
    also folgenden fragwürdige Situation gibt Anlass für große Diskussionen:

    Beim Spitzenspiel der 2. Liga wurde die Mannschaft des FCA von den Ultras und Umfeld (Namentlich die Unterzeichner des Boykottaufrufes) mit einer Choreo mit großen Kreuzen und Särgen auf schwarzem Hintergrund empfangen. Sehr motivierent und aufbauend für ein wichtiges Spiel um den Aufstieg. Für mich war das echt geschmacklos und mehr als daneben.


    Und vorallem denke ich, dass eine Vielzahl von Leuten im M-Block nicht mal genau wußten was sie da hochgehalten haben. Wenn sie es gewußt hätten, dann hätten viele bestimmt nicht mitgemacht. Somit wurden auch viele Fans einfach arglistig getäuscht, sowie mein Sohn, mit dem ich heute das Thema beim Frühstück hatte. Der hat sein schwarzes Papier hochgehalten, in dem guten Glauben, was positives für die Mannschaft und die Fans zu machen.


    Und noch was, ich kann die Reaktion teilweise verstehen, wer schaut schon gerne beim Einlaufen auf ein GRÄBERFELD. Leider wurden bei dieser Reaktion auch die vielen Fans getroffen, die nichts dafür konnten. Aber dennoch denke ich, dass sich erstmal die Organisatoren und Unterzeichner des Boykottaufrufes gedanken machen sollten, wo hier Grenzen sind. Und bevor man auf andere schimpft, sollte man erstmal vor der eigenen Tür kehren. Bei sowas frage ich immer erst meine Kinder, wer hat angefangen und warum. Am unehrlichsten ist es immer von einem Thema abzulenken oder die Schuld wo anders zu suchen.


    Die Choreo war echt ein Tiefpunkt in meiner, zugegeben kurzen FCA Karriere (allerdings wie bei den meisten der Unterzeichner auch). Aber wahrscheinlich freuen sich diese Leute auch noch über die Diskussion. Nur leider schadet dies alles dem FCA und seinen Fans. Eine ganz traurige Nummer für alle FCA Fans, für die das Wort "Zusammenhalten ist unser Ziel" nicht nur bis zum eigenen Tellerrand geht.

  • Diejenigen, die glauben, dass das alles aurer Auer waren sind guten Glaubens :ernst: Die Ex-Ostdeutschlandländer stellen die größte Gruppe mit Migrationshintergrund in Westdeutschland da. Viele von denen sind mit der "Strossabahn" Heim gefahren oder mit´m Zug nach München (Nöchster Haaal ...)
    @hubi: Die Choro vom Motagsspiel war gut, so sollte Protest aussehen! Ruhig zu sein finde ich nicht mehr gut, da die Szene zu "zerstritten " darüber scheint. Der Rest deines Posts ist für die Tonne, weil du nichts verstanden hast.
    Ich glaube nicht das AR der Mannschaft was verboten hat. Ich denke die Manschaft selber wollte nicht...., dass ist die Kehrseite der Medaille.

  • Zitat

    die Organisatoren und Unterzeichner des Boykottaufrufes gedanken machen sollten


    Haben wir doch daher auch die Klasse Choreo. Immer nach dem Motto "Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich der Eber an ihr reibt?" Die Diskussion gehört aber in den Protest-Thread. Bitte hier weiter jammern:)

  • Bis auf das gähnreflexerzeugende Dauer-Olé k


    danke :)


    In dieser Stadt kann man zwar mit den richtigen Leuten eine Fußballgesellschaft professionell managen und hat auch die wirtschaftliche Stärke im Sponsorenumfeld. Die Anhängerschaft wird aber immer zweitklassig blieben, wenn sie sich nicht endlich zusammenrauft und die Egoismen überwindet.


    ich habe mir gestern mal die ausgabe am fan corner angesehen und da wurde mir einiges klarer.

    +++ Mehr war nicht drin: Teilnehmer am Bierfass-Wettsaufen muss nach 9 Litern absetzen +++

  • "Was juckt es die stolze Eiche, wenn sich der Eber an ihr reibt?"

    Das Zitat spiegelt genau Deine Einstellung und wahrscheinlich die der Mehrheit der Organisatoren und Unterzeichner gegenüber andersdenkenden Fans und dem großen Rest im Stadion wieder.


    Gut, dass Du es hier so deutlich geschrieben hast und es viele Leute hier Lesen können.


    "Hochmut kommt vor dem Fall"

  • Back2Topic nochmal der Hinweis es gibt einen Jammer-Thread da kannste über Choreo, Stimmung, Plakate, Banner und Flyer deinen Unmut niederschreiben!
    Die Diskussion passt genauso gut hier rein wie der Rücktritt von Gutenberg :rolleyes:

  • Nicht dass ich ein Freikartengesicht hätte, aber das o.g. Gerücht sollten wir schnell ausräumen: Das Gros der Pfiffe kam klar aus dem Stehblock!


    Bis auf zehn Minuten, die über die gesamte Spieldauer verteilt waren, war die Unterstützung der Mannschaft gestern auch eher mäßig. Bis auf das gähnreflexerzeugende Dauer-Olé kam über weite Strecken nichts rüber. Dass die Sitzplätze dann (auch bedingt durch das mangelnde Engagement der Mannschaft) die Mitarbeit beim Wechselgesang verweigert haben, passt ins Bild.


    In dieser Stadt kann man zwar mit den richtigen Leuten eine Fußballgesellschaft professionell managen und hat auch die wirtschaftliche Stärke im Sponsorenumfeld. Die Anhängerschaft wird aber immer zweitklassig blieben, wenn sie sich nicht endlich zusammenrauft und die Egoismen überwindet.


    Das is kein Gerücht,ich hab zur Halbzeit mit Pfiffen gerechnet und mir beide Seietn genau betrachtet. Anhand der Gestik usw. ließen sich die Pfiffe schon ziemlich genau zuordnen. Wurde mir auch von den übrigen O-Blockinsassen herum bestätigt.
    Also in dem Punkt hast du sicher nicht recht. Recht geb ich dir aber das es nötig sein wird sich zusammenzuraufen..und zwar bald...Egoismus is hier fehl am Platz

  • Das sind vermutlich fast alles Auswanderer, die jetzt in München und Augsburg arbeiten.


    Kommt hin. Ich hab zumindest einen kleinen Banner "Aue Fans Augsburg" im Gästeblock gesehen.

    Platz 28: Nur noch 30 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Enrico Maaẞen: 18 Spiele, 5-3-10 23:33 Tore (-10), 18 Punkte (1,0 Ø)/Aktuelles Buch: George Orwell - 1984