Catering im Lechfeldstadion

  • Da überhaupt nicht klar ist, um welche Summe es sich handelt bzw. allenfalls auf Vermutungen basierende Zahlen kursieren, halte ich eine solche Aussage (Hertha) aus unternehmerischer Sicht für etwas leichtsinnig. Aber bei deren Schuldenberg ist es auch schon egal.
    Nicht falsch verstehen. Für den einzelnen Geschädigten ist das natürlich toll. Aber was spricht dagegen, den Juli abzuwarten und dann anhand von konkreten Zahlen eine Entscheidung zu treffen und zu verkünden?
    Bei dem Kartenanbieter ist sicher nichts mehr zu holen, da wird sich bis Juli nichts mehr ändern.

    "Einige Leute glauben, Fussball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist viel, viel wichtiger als das."
    - Bill Shankly, 1959-74 Manager des FC Liverpool -

  • das wäre die perfekte Chance für Riegele, swa und FCA auf einen ungeheuren Imagegewinn gewesen, wenn Sie morgen zum letzten Heimspiel Freibier ausgeschenkt hätten. Das hätte auch für eine super Stimmung gesorgt. Finanziell wären das vergleichsweise Peanuts gewesen.
    Schade! Chance vertan..

  • 2 Freigetränkemarken pro Nase wären auf jeden Fall ein Zeichen guten Willens gewesen und hätten auch dafür gesorgt, dass nicht ein paar Saufnasen vom ganzen Freibier profitieren und die anderen in die Röhre gucken...und meine Karte wäre dann rechnerisch aufgebraucht. :) Oder man verkauft die Getränke zu einem fairen und gerade Preis. Das alles wäre kurzfristig umsetzbar.
    So stellen sich die SWA und der FCA aber denkbar nicht gut in der ganzen Affäre dar...

  • Sehe auch die SWA hier in der hauptverantwortung
    wer sich für diese Zahlungsmodalitäten entscheidet trägt auch das Risiko , wenn der dafür engagierte Dienstleister in den Sack haut


    bei mir sind es noch 8, und ein paar zerquetschte auf der karte
    hatte gegen HSV Gott sei dank vor dem Spiel nur noch nen 10 er aufgeladen

  • Was mir an der ganzen Sache gehörig auf den Zeiger geht: Erst einen auf dicke Hose machen (Powered by SWA) und sich dann aus der Verantwortung stehlen und Slogans ala "Wir lassen die Fans nicht im Regen stehen" raushauen. Was machen die eigentlich selber, wenn eh alles an Subs vergeben ist? Die sind imho in dem Bereich Stadioninfrastruktur / Catering so nutzlos wie ein Lolli der nach Scheisse schmeckt. (Zitat: Dodgeball)

  • Die Idee mit den zwei Freigetränken wäre tatsächlich eine gute gewesen und hätte sich sicher improvisieren lassen, da bin ich bei Bronco.
    Ich wehre mich aber gegen diese Selbstverständlichkeit mit der erwartet wird, dass man hier entschädigt werden muss. Ist zwar immer schön, wenn ein weißer Ritter kommt und man gerettet wird. Aber das Leben an sich birgt manchmal das eine oder andere Risiko. Es gibt nicht für alles und jedes einen, den man verantwortlich machen kann.

    "Einige Leute glauben, Fussball ist eine Frage von Leben und Tod. Ich bin von dieser Einstellung sehr enttäuscht. Ich kann Ihnen versichern, es ist viel, viel wichtiger als das."
    - Bill Shankly, 1959-74 Manager des FC Liverpool -

  • Die Idee mit den zwei Freigetränken wäre tatsächlich eine gute gewesen und hätte sich sicher improvisieren lassen, da bin ich bei Bronco.
    Ich wehre mich aber gegen diese Selbstverständlichkeit mit der erwartet wird, dass man hier entschädigt werden muss. Ist zwar immer schön, wenn ein weißer Ritter kommt und man gerettet wird. Aber das Leben an sich birgt manchmal das eine oder andere Risiko. Es gibt nicht für alles und jedes einen, den man verantwortlich machen kann.


    gib schon zu, das du bei den Stadtwerken arbeitest.. :whistling:

  • Die ganze Diskussion erinnert mich an einen prognostizierten Abstieg nach der zweiten Niederlage im dritten Saisonspiel. Der FCA sagt doch nur, dass es noch 31 Spiele gibt und bittet abzuwarten, die Hertha garantiert trotz der Niederlagen die CL-Teilnahme.


    Dass Zulieferer oder Subunternehmer Insolvenz anmelden müssen ist leider möglich, den Auftraggeber dann gleich völliger Inkompetenz zu bezichtigen IMO recht weit hergeholt. Zumindest ohne handfeste Beweise fahrlässigen Verhaltens bzgl. Aufsichtspflichten oder ähnlichem.


    Dass es hier auf Freibier für alle hinausläuft sagt auch einiges ;) Es soll doch durchaus Leute geben die keinen Alkohol trinken (können).


    Ein notorischer Freibierverweigerer.

  • Mein Guthaben befindet sich auf einer Karocard, auf der unten aufgedruckt ist:
    "Diese Karte ist Eigentum der Stadtwerke Augsburg Energie GmbH"


    Da ist's mir erst mal piepegal, ob irgendeine GmbH (Gesellschaft mit blöden Hamburgern?) pleite geht.


    Mein Geld liegt eindeutig bei den SWA ... :P


    ... und von denen erwarte ich es (oder eine angemesssene Gegenleistung) ganz einfach zurück. :muddi:

  • Nun, ich habe zwei KaroCard Karten. Da sind über 100 Euro drauf. Unter anderem bezahlt man damit das Leihradel.
    Abgesehen davon, mit wem ich tatsächlich einen Vertrag geschlossen habe, würde ein Ausfall für mich bedeuten, dass ich mit der SWA nichts mehr zu tun haben will.


    Ich hatte ja nicht mal eine andere Möglichkeit der Bezahlung.


    Natürlich trinke ich ein Bier zum Spiel, zahle dann auch bar, aber für die Zukunft wäre es dann vorbei mit Vorkasse.


    Ich sehe da auch die SWA in der Verantwortung.


    Juristisch mag das anders aussehen, aber das interessiert mich nicht wirklich

  • Man könnte meinen die Stadtsparkasse Augsburg hat Insolvenz angemeldet, und es ginge um weit größere Sparsummen als die Summen auf den Bezahlkarten.


    Ärgerlich ist die Insolvenz ohne Zweifel. Aber die Summen die auf den Karten sind, hat man auch mal schnell an einem Abend in der Kneipe versoffen. Also überschaubar. Ärgerlich, aber nicht schmerzhaft das zu verlieren.
    So leicht wie man so 'ne Karte im Stadion verliert, wäre es eh leichtsinnig da mehr als 50 € draufzupacken.


    Hab auch noch eine, und hab keine Ahnung was da noch drauf ist. Kann von 10 € bis 50 € alles sein.


    Aber man sollte dem FCA und den SWA etwas Zeit geben eine gute Lösung zu finden. Von Schnellschüssen hat niemand etwas. Weder FCA noch Fan.

  • Der FCA muss keine Lösung suchen (darf aber gerne zur Suche einer guten beitragen).
    Er hat sich die Stadtwerke als Partner ausgesucht, die eigentlich eine hochseriöse Firma sein sollten.


    Die SWA sind in der Pflicht und müssen eine akzeptable Lösung finden!


  • Bin ganz bei Dir.


    .....ich bin jetzt kein Rechtsanwalt, aber juristisch dürfte die Sache doch relativ klar sein. Es geht hier um´s Vertragsrecht, das im Bürgerlichen Gesetzbuch - BGB - geregelt ist. Ich habe eine Vertrag geschlossen, der besagt, dass ich Geld auf eine Karte buche und dafür die entsprechende Gegenleistung erhalte. Ich habe diesen Vertrag nicht mir der Kartenfirma, die jetzt insolvent ist geschlossen, sondern mit dem FCA bzw. dessen Caterer SWA. Wen diese Beiden für die Ausgestaltung des Vertrags heranziehen, ist nicht meine Sache. Ich denke, der FCA bzw. die SWA muss für meinen entgangenen Schaden haften. Und nicht im Rahmen von " wir wollen eine für die Fans akzeptable Lösung" oder "angemessene Gegenleistung", sondern eine Entschädigung im vollen Umfang. Aber dies wird ihnen ein Jurist auch noch sagen, da bin ich mir sicher.