DIE MANNSCHAFT

  • Wenn jemand im 21. Jahrhundert der Ansicht ist, Werbefotos mit Despoten mitten im Wahlkampf seien keine Wahlhilfe, dann sollte er mal sein Oberstübchen auskehren lassen. Mit „Wurzeln“ hat das nun wirklich gar nichts zu tun.


    Null Selbstkritik! Der Typ fragt sich doch tatsächlich, warum niemand Zweifel an Podolski oder Klose geäußert hat. Da kann er ja mal schön drüber nachdenken.


    Dass er das Statement von irgendeinem Ghostwriter auf Englisch verfassen lies, ist nur der krönende Abschluss. Özil ist hier nie angekommen. Gut dass er weg ist!


    (das ist übrigens kein Statement für die DFB-Flachpfeifen)

  • Das Statement ist ne Ansage, da wirds durchaus noch beim DFB rumsen. Mich stört nur etwas, dass er völlig indifferenziert sämtliche Kritik als Rassismus abtut. Ja, vornehmend waren Aussagen gegen ihn rassistisch, aber dass die Foto-Aktion dumm war, das hätte er ruhig auch eingestehen dürfen. Da fehlts eindeutig an Selbstkritik. Erdogan ist halt nicht der nette Onkel von nebenan, sondern ein Despot, der die Türkei in purer Selbstinszenierung vor die Wand fährt und sich der Menschenrechte schon entledigt hat.


    Für Grindel gibts nach diesen Aussagen eigentlich keinerlei Alternative mehr. Ein Präsident, für den, zusammen mit Bierhoff, in erster Linie ne neue Inszenierung der Nationalmannschaft für Mercedes und Bitburger im Vordergrund steht, ist völlig fehl am Platz. Wenn auch nur ein Bruchteil der Vorwürfe wahr sind, konterkariert Grindel als Präsident alles, wofür der DFB (vorgibt) zu stehen.


    Und Özil spricht genau das an, was Immigranten (Benzema, Lukaku, usw) weltweit ansprechen: Wenns gut läuft bist du der gut integrierte Deutsche, türkischer Abstammung. Wenns scheiße läuft, bist du der Türke. Und die Reaktionen der Bild, der AfD und der CSU unterstreichen das und setzen noch ein Ausrufezeichen dahinter. Hoeneß wird aktuell so zitiert: "„Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen."

    "Es spielen nicht die elf Besten sondern die beste Elf." - Tobias Werner

    Einmal editiert, zuletzt von lux ()

  • Hoeneß wird aktuell so zitiert: "„Ich bin froh, dass der Spuk vorbei ist. Der hat seit Jahren einen Dreck gespielt. Den letzten Zweikampf hat er vor der WM 2014 gewonnen."

    Wie immer ganz stark im Nachtreten der Herr H. Jetzt steht er immerhin in einer Reihe mit den großen deutschen Sportintellektuellen Basler und Matthäus.
    Münchner Dreck!

  • Das Zitat ist im genannten Wortlauf falsch.


    Hier das ganze im O-Ton:


    https://www.sport1.de/fussball…-groessten-dreck-gespielt


    Er bezieht sich rein auf den sportlichen Aspekt und bezeichnet ihn "schon 2014 als Mitläufer, und die anderen haben ihn mitgezogen" und kritisiert die Plattform, die ihm durch die Sache gegeben wurde, weil er sich nun hinter der Erdogan-Affäre verstecken und den Märtyrer spielen kann. Betonung auf "sportlich hatte er seit Jahren nichts in der Nationalmannschaft mehr verloren".


    Und bei aller Abneigung, die ich ebenfalls gegen den Herrn H. aus M. hege, in dieser Sache hat er einfach Recht.

  • Der DFB mag korrupt, geldgeil oder schlichtweg unprofessionell sein, aber rassistisch ist er aus meiner Sicht nicht. Özil begibt sich in eine Opferrolle und macht es sich damit zu einfach. Ein Emre Can hat weder auf einem Bild mit Erdogan posiert noch beklagt er sich über Rassismus. Zudem macht sich Özil erneut zum Steigbügelhalter für türkische Politiker (und den ein oder anderen deutschen Politiker) welche die Erklärung propagandistisch ausschlachten.


    Die Entscheidung von Özil war überfällig. Aber seine Erklärung dazu wird die Gesellschaft weiter spalten. Wasser auf die Mühlen der rechten und auch linken Populisten/Moralisten.

  • Irgend wann wird ihm bewusst werden, dass er sich keinen Gefallen getan hat.

    Die Opfer des Despoten Erdogan leiden viel mehr, als ein Millionär Özil dem Werbeverträge gekündigt wurden.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

  • Das Zitat ist im genannten Wortlauf falsch.

    Man entschuldige das. Hab ich so aus der Süddeutschen genommen.

    in dieser Sache hat er einfach Recht.

    Nein, hat er nicht. Und das macht die Sache noch schlimmer, weil er das als Präsident des Vorort-Clubs eigentlich besser wissen müsste oder evtl sogar besser weiß und das ganze aus Berechnung sagt. Die nackten Zahlen und Fakten widersprechen der Aussage einfach völlig.

  • Der DFB hat darauf reagiert und auch die DFL.


    Die Edith ergänzt auch die Bundesregierung. Der türkische Sportminister lässt sich das auch nicht nehmen ...

    Ticketverkäufe via unautorisierter Plattformen sind > atgb@fcaugsburg.de < mit Link, Screenshot o.ä. zu melden!
    "Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten!" - Dieter Nuhr :flag_de: Meinung ≠ Ahnung | Wetter ≠ Klima | Gefühl ≠ Fakten

  • "Özil begibt sich in eine Opferrolle und macht es sich damit zu einfach"


    Welche Rolle? Wo warst du denn in den letzten 6 Wochen? Klar ist das statement weit über das Ziel hinausgeschossen, aber er ist wohl auch der letzte von dem man Objektivität erwarten darf.

    Und Hoeness Ziel ist doch ganz klar, wie auch KHR will er vom desaströsen Auftreten seiner Bayern-Schützlinge ablenken. Mich wundert ja dass er nicht auch gleich einen Nachfolger parat hatte :-)

  • Erstaunlich, dass sich jemand, der ausschließlich auf Englisch über Twitter kommuniziert, beschwert, dass er sich nicht uneingeschränkt als Deutscher akzeptiert fühlt.


    Diese ganze Rassismusdebatte ist doch eine Farce. Im Übrigen ist es genau dieselbe Keule, die auch „sein Präsident“ schon mehrmals benutzt hat. Vermutlich hat ihm diese üble Kreatur auch den Twittertext geschrieben, um sein Ziel einer gesellschaftlichen Spaltung in Deutschland weiterzuverfolgen.


    Wer sich nicht hundertprozentig auf ein Land einlassen will, sollte einfach drüber nachdenken ob er nicht woanders leben will. Özil lebt seit Jahren nicht mehr hier.

  • Erstaunlich, dass sich jemand, der ausschließlich auf Englisch über Twitter kommuniziert, beschwert, dass er sich nicht uneingeschränkt als Deutscher akzeptiert fühlt.


    Diese ganze Rassismusdebatte ist doch eine Farce. Im Übrigen ist es genau dieselbe Keule, die auch „sein Präsident“ schon mehrmals benutzt hat. Vermutlich hat ihm diese üble Kreatur auch den Twittertext geschrieben, um sein Ziel einer gesellschaftlichen Spaltung in Deutschland weiterzuverfolgen.


    Wer sich nicht hundertprozentig auf ein Land einlassen will, sollte einfach drüber nachdenken ob er nicht woanders leben will. Özil lebt seit Jahren nicht mehr hier.

    Bei den Nationalmannschaften herrscht langsam das selbe Söldnertum wie im Vereinsfußball - die Möglichkeit in der Auswahl der besten Spieler eines Landes spielen zu dürfen ist vielen weniger eine Herzensangelegenheit sondern eine Möglichkeit den eigenen Marktwert zu steigern, bessere Verträge angeboten zu bekommen und zahlungskräftigere Sponsoren an Land zu ziehen. Wenn man dann auch noch das Glück hat zwischen zwei Team zu wählen wird halt das gewählt welches einem in dieser Hinsicht die bessere Perspektive bietet.

    Karim Benzema hat diese Mentalität mal so auf den Punkt gebracht: "Algerien ist mein Land, Frankreich ist Sport" - auch wenn ich dieser Einstellung nichts abgewinnen kann war das zumindest eine schonunglos ehrliche Ansage.

  • Wenn es nach diesen desaströsen Leistungen bei der WM nichts Wichtigeres gibt als ein Statement zu einem (komplett unnötigen) Foto mit dem Despoten vom Bosporus, scheint ja alles in Butter mit "Der Mannschaft" zu sein.


    Vielleicht tritt Grindel noch zurück, schlimmer kann es nicht werden.