Stefan Reuter

  • n-tv DIENSTAG, 14. AUGUST 2018 - Bundesliga-Check: FC Augsburg


    "Wie lautet das Saisonziel?"


    "...An Manager Reuter wird das nicht scheitern, er "werde keinen Spieler bremsen, der mit dem FCA mehr als den Klassenerhalt erreichen möchte". Allerdings, das betonte er vorsichtshalber: Er sei "auch sehr froh, wenn wir am Ende wieder drei Mannschaften hinter uns lassen". Da ist er sich mit seinem Trainer einig"


    https://www.n-tv.de/sport/fuss…mehr-article20567481.html


    Zu Heidel/S04: wer in seiner 2,5-jährigen Amtszeit reihenweise eigene Talente (Goretzka, Sane, Kehrer, Meyer, Kolasinac) nicht halten bzw. tw. ablösefrei ziehen lassen muß, Identifikationsfiguren wie Naldo oder Höwedes vergrault und für 150 Mio € Spielerkäufe tätigt, um dann auf Tabellenplatz 14 rumzugraupen, sollte nicht als "Vorbild" für FCA-Manager Stefan Reuter in Betracht gezogen werden!

  • Heidel hatte in Mainz sehr erfolgreiche Zeiten, das darf man nicht ausblenden. Er hat also durchaus bewiesen, dass er es kann. Vor Heidel sind außerdem auch schon ganz andere Manager an den Gelsenkirchener Zuständen gescheitert.


    Reuter hat bislang nur Erfahrung als Führungsverantwortlicher bei einem kleinen Erstligisten gesammelt. Wenn dort dort die Wohlfühloase zusammenbricht, zeigt sich vermutlich bald das ganze Leistungsvermögen.


    Spieler, die die Leistung verweigern, ein Trainer, der diese Zustände nicht in den Griff bekommt, Zuschauer, die die Schnauze vollhaben weil sie höhere Ziele anvisiert sehen wollen. Das wird spannend. Hinteregger war wohl doch keine Einzelmeinung - er hat mit seiner Meinung vielleicht nur nicht so gut hinter dem Berg gehalten wie andere Spieler. Für mich sieht es aus, als würde das Team nicht mehr daran glauben, dass das aktuelle Rezept zum Erfolg führt.

    Wenn die kleine, irre Klima-Gretel merkt, dass CO2 im Bier ist, sind wir verloren!!!
    Zum Glück geht sie ja nicht zur Schule...

  • Ja klar immer schön provozieren. Wer hat uns die letzten Jahre mit viel Geschick die Erste Liga erhalten? Wer hält Deinen geliebten Trainer den Rücken frei? Sei einfach froh das wir den Platz einnehmen den 1860 über Jahrzehnte eingenommen hat.

  • Man kann mal schlecht spielen, man kann mal sauschlecht spielen, man kann mal, nicht nur einmal in den letzten 5 (oder mehr Pflichtspielen), wie der FCA spielen...

    und das ist KEINE Ironie !

    Die Mannschaft spielt klar gegen den Trainer
    Trainer sagt: lauf, bleib am Mann dran, spiel passgenau... usw. (Taktik, Raumabdeckung....)
    Spieler nö: wozu laufen - der Gegenspieler ist eh schneller am Ball, ich bleib lieber 3 Meter weg da kann mir nix passieren, der Pass is wurscht, steht eh keiner vorne der was damit anfangen kann...usw (Kondition egal, Taktik egal)

    ES MUSS SICH WAS ÄNDERN !!

  • Und?
    Der nächste Trainer sagt: lauf, bleib am Mann dran, spiel passgenau... usw. (Taktik, Raumabdeckung....)


    Der gleiche Spieler nö: wozu laufen - der Gegenspieler ist eh schneller am Ball, ich bleib lieber 3 Meter weg da kann mir nix passieren, der Pass is wurscht, steht eh keiner vorne der was damit anfangen kann...usw (Kondition egal, Taktik egal)


    Oder?


    Mir ist das zu billig mit dem "gegen den Trainer spielen".

    Wie Michel schon anmerkte: als man einen Trainer nicht mochte, ging man zum Manager und der wurde knallhart tätig.

    Ticketverkäufe via unautorisierter Plattformen sind > atgb@fcaugsburg.de < mit Link, Screenshot o.ä. zu melden!
    "Wenn man keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten!" - Dieter Nuhr :flag_de: Meinung ≠ Ahnung | Wetter ≠ Klima | Gefühl ≠ Fakten

  • glaube ich nicht dran, dass spieler zu reuter gehen um sich zu beschweren. dazu hat er zu oft betont, dass er am trainer festhält. egal was kommt. wenn dann doch einer den mund aufmacht ( hinteregger), wird er kaltgestellt. es herrscht eher die doktrin der angst, des gegeneinander, des mir-egal... klare führungsaufgabe, das abzustellen. da wird man in dieser saison aber nichts mehr kitten können.

  • Ich kann mir vorstellen, dass es innerhalb der Mannschaft nicht mehr passt und zwei, vielleicht sogar drei Gruppen entstanden sind.( Wie in diesem Forum halt...)

    Eine pro Baum, eine contra Baum und der Koreaner hält sich asiatisch bescheiden zurück....

    Wie ist es sonst zu erklären, dass Hinteregger und andere anscheinend keinen Bock mehr haben/hatten und der Jeff , Danso ihre Verträge verlängern?

    Irgendwie passt das alles nicht....

  • Knick Nulldreier : Ich denk, es ist ein kleiner, aber feiner Unterschied, ob jemand

    a) den Mund aufmacht und kritisiert, was ihm nicht passt oder

    b) öffentlich den Mund aufmacht und nicht drüber nachdenkt, was er damit bewirkt.

    Ich bin mir als Außenstehender relativ sicher, dass der Mannschaftsrat sich mit Reuter hinsetzt, wenns nicht mehr passt. Da wird dann auch bestimmt keiner n Kopf kürzer gemacht.


    Obacht: Spekulation!

  • Ein Interview der Westfalenpost mit Stefan Reuter:


    https://www.wp.de/sport/fussba…rstellen-id216553867.html

    In der Winterpause mussten sie mit Hinteregger und Caiuby zwei Profis rauswerfen. Ist der FC Augsburg plötzlich ein kleiner FC Hollywood?

    Reuter: (überlegt) Es war natürlich eine Riesenenttäuschung für uns, dass zwei Leistungsträger uns überhaupt keine andere Wahl gelassen haben, als sich von ihnen zu trennen. Das macht uns zu schaffen. Weil wir individuelle Klasse verloren haben. Trotzdem war es der notwendige Weg.

    Wenn die kleine, irre Klima-Gretel merkt, dass CO2 im Bier ist, sind wir verloren!!!
    Zum Glück geht sie ja nicht zur Schule...

  • Ich will die Westfalenpost nicht testen. Danke, dass du dich geopfert hast. So ist das halt, wenn man sich hinstellt und posaunt mein Chef ist ein Arsch und ich wüsste wie es auf alle Fälle besser wie es ginge. Denn nichts anderes hieß dieser verklausulierte Satz. Dafür wird er (Hinteregger) dann bewundert, dass einer mal "die Wahrheit" sagt. Stellvertretend für alle, die selber nicht den Arsch in der Hose haben, ihrem Chef zu sagen, dass er aus diesen und jenen Gründen scheiß Entscheidungen trifft. Nur ist halt das Problem, dass Hinteregger durchaus Mühe hatte seinen eigenen Arbeitsplatz in Ordnung zu halten, sich aber anmaßte, dass große Ganze besser beurteilen zu können.

    Für mich wollte er weg, als klar war, dass die selbst posaunten Ziele nicht zu erreichen sind. Der Verein hat ihn nicht gelassen und er hat die Arschlochkarte gezogen. So ist das halt im Berufsleben. Für mich ganz klar, solche Mitarbeiter braucht keiner. Denn er scheißt auch seinem jetzigen Trainer vor die Bank, wenn es seine Ziele eben erfordern. Alles richtig gemacht, Herr Reuter.