1. Bundesliga live

  • Läuft schon nicht mehr so


    Was Stuttgart da wieder für Chancen versiebt ist ja der Wahnsinn. Das reicht für 4 Spiele

    Platz 28: Nur noch 48 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Enrico Maaẞen: 0 Spiele, 0-0-0, 0:0 Tore (+-0), 0 Punkte (0,0 Ø)/Aktuelles Buch: Manju Kapur - Schwierige Töchter

    Einmal editiert, zuletzt von Fan des FCA ()

  • Ich hätte mir da eher einen Stuttgarter Sieg gewünscht.


    Die sind von allen da unten am stärksten zur Zeit

    Platz 28: Nur noch 48 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Enrico Maaẞen: 0 Spiele, 0-0-0, 0:0 Tore (+-0), 0 Punkte (0,0 Ø)/Aktuelles Buch: Manju Kapur - Schwierige Töchter

  • Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Mir ist es herzlich egal was raus kommt, nur aber ein Spiel nachträglich zu verlieren weil bei einem Spielstand von 1:3 zuviele Spieler kurz auf dem Platz waren ist bitter (Bayern hin oder her).


    Aber es sind nun mal Regeln da die eingehalten werden müssen und fertig.

  • Das wird schon wieder gut für den Primus ausgehen. Die bekommen auch 11er die sonst niemand bekommt. Da steht doch extra ein Linienrichter und die Nummer der zu wechselnden Spieler wird dem Täfelchenhalter gesagt. Warum es da schwer sein soll den/die Schuldigen zu finden, will mir nicht Recht einleuchten.

  • Glaub kaum, dass das Ergebnis geändert wird. weil die Schiedsrichter Mitschuld tragen. Die lassen einen rein, ohne dass einer rausgegangen ist. Dass die Dame vom FCB die falsche Nummer angezeigt hat, war natürlich suboptimal, dass Coman nicht auf die Idee gekommen ist, dass er gemeint sein könnte, war auch nicht gerade viel optimaler, aber es ist nun mal Fakt, dass auch der vierte Offizielle erst Sekunden danach auf den Trichter gekommen ist, dass man da wohl was vergessen hat. Wenn das Spiel für Freiburg gewertet wird, schafft man den Präzedenzfall, dass bei Fehlern der Unparteiischen Spielergebnisse revidiert werden können. Und ich glaube kaum, dass man sich den Schuh anziehen möchte.

  • Lizenzentzug

    Au ja und deren Spieler müssen kostenfrei ein Jahr für Augsburg spielen und Meister werden!tongue08o:love:

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Regeln sind Regeln. Verstehe nicht, wieso Nagelsmann das mit dem "nicht spielentscheidend" oder "wird als lustige Anektode in die Geschichte eingehen" abtut. Auf der anderen Seite zeigt sich da wieder das Verständnis der Bayern: Regeln gelten immer für andere und nur im Ausnahmefall für uns. Wenn ich das nächste Mal in der Nacht halb 4 in der Spielstraße mit 100 geblitzt werde versuche ich das auch mal mit der "lustigen Anektode".

  • Gibts in der NFL andauernd. 5 Yards Penalty. Second down. Weiter geht's. Keiner regt sich auf.


    Bei uns wird wieder der Schuldige gesucht und Freiburg umbiegt in großen Bogen über ne Grundsatzdiskussion. Als wenn wir keine anderen Sorgen hätten.

    "Das ist Ihre ganz persönliche Meinung, Herr Doktor Klöbner. Aber man darf ja wohl noch anderer Ansicht sein!" (Müller-Lüdenscheidt)
    "Ach was!" (Dr. Klöbner)
    :hutab:

  • Ich finde es völlig okay, dass Freiburg den Protest eingelegt hat. Nein, ich sage sogar, die mussten das tun. Und warum? Weil es eine Grundsatzentscheidung für sowas geben muss, damit man für die Zukunft klare Vorgaben hat.


    Es waren nur Sekunden, das Spiel war entschieden, also im Prinzip nicht schlimm und es ist nichts passiert. Dennoch ein klarer Regelverstoß. Die Schuld natürlich bei den Offiziellen UND den Bayern. Die einen müssen zusehen, dass sie genauso viele auf den Platz lassen wie runtergegangen sind, die anderen sollten zumindest die Nummern der eigenen Spieler kennen und ebenfalls mitbekommen, dass einer zu wenig zum Patschehändchen klatschi klatschi machen an der eigenen Bank vorbeiläuft.


    Im Endeffekt wird nichts passieren, aber was wäre denn jetzt, wenn die ein paar Minuten weiter spielen, der Coman z.B. einen noch umgrätscht und verletzt oder das Spiel dann bei 12-11 durch ein Bayern-Tor entschieden worden wäre? Dann würde man komplett anders diskutieren und darum gehts mir. Bei roten Karten oder Fouls tönt man doch immer rum, dass es egal ist, ob in Minute 1 oder Minute 90, weil Regelwidrigkeit bleibt Regelwidrigkeit, aber hier ist es dann Luft und völlig egal? Wo zieht man dann bitte die Grenze? Alles egal, wenn's die Offiziellen nicht merken, weil die dann Schuld sind? Cool, dann mogeln wir morgen auch gleich mal zwei drei Spieler während des Spiels im Rücken der Offiziellen mehr auf den Platz? Solange die es nicht merken, ist es ja dann deren Schuld und mögliche Tore in der Zeit dürfen dann nicht mehr aberkannt werden oder was?


    Es war ein Regelverstoß.... Punkt. So etwas gab es noch nie, also MUSS hier ein Präzedenzfall geschaffen werden, um solche Situationen künftig klar geregelt zu haben. Von dem her alles richtig gemacht Freiburg und vor allem auch plausibel erklärt. "Ein nicht selbst verschuldetes Dilemma".

  • Herschaftszeiten. Klar wars ein Regelverstoß und es gibt ne verdiente Strafe. Punkt! 5 Yards Penalty, von mir aus zwei Tore aberkennen. Als wenn die die zweite Halbzeit mit 12 und zwei Torhütern unterwegs waren. Kann mir übrigens nicht vorstellen, dass das in 60 Jahren Bundesliga noch nie vorgekommen ist und jetzt alle blöd aus der Wäsche schauen, dass nach 11 die 12 kommt. Würde eh keinen interessieren, wenn es nicht ausgerechnet gegen die Bayern ginge und man andere Schlagzeilen braucht.

    "Das ist Ihre ganz persönliche Meinung, Herr Doktor Klöbner. Aber man darf ja wohl noch anderer Ansicht sein!" (Müller-Lüdenscheidt)
    "Ach was!" (Dr. Klöbner)
    :hutab:

  • Vorgekommen ist das wohl mal in den 90ern und Einspruch hat es nicht gegeben, weil die benachteiligte Mannschaft eh gewonnen hat.


    Sonderlich konnte es das aber unabsichtlich tatsächlich noch nicht lange, weil die Regelung, dass ein Auswechselspieler an jeder Stelle den Platz verlassen darf, noch nicht so alt ist…