Problematik Modefans

  • Mahlzeit allerseits!


    Als langjähriger stummer Mitleser musste ich mich heut anmelden, um mir, trotz des momentanen Höhenflugs, mal meinen Frust von der Seele zu schreiben. Ich geh seit zehn Jahren mehr oder weniger regelmäßig zu den Spielen des FCA. Mein Opa war gebürtiger Ausgburger und hat mich dann 2005 zum ersten Mal mit ins Stadion genommen. Ihr könnt euch denken zu welchen Spiel... ;( Doch trotz, oder vielleicht auch gerade wegen der bitteren Niederlage gegen Regensburg, war dann das Feuer in mir entfacht und seitdem versuche ich so oft wie möglich im Stadion zu sein.


    So erfreut ich über die aktuelle Lage um den FCA bin, so genervt bin ich über die ganzen FrüherFCBJetztFCA Fans in meinem Umfeld (in meiner ostallgäuerischen Heimat Ostallgäu), die es seit dem Aufstieg in die 1. Liga schon immer gab, aber die gerade dieses Jahr noch viel mehr wie Pilze aus dem Boden schießen.


    Anfangs freute es mich noch, dass man auch mal nen Gespächspartner oder nen Mitfahrer findet, mittlerweile nervt es mich nur noch...


    Was soll man von diesem Leuten halten? Was kann/soll man dagegen tun? Oder tun diese sogenannten Fans unserem Verein vielleicht sogar gut?

  • entschuldige, aber so ein unfassbarer unfug. gerade wir als fca, dem "eine ganze fan-generation fehlt", sollten doch froh sein, wenn sich immer mehr menschen für den verein interessieren! wenn denen etwas am fca liegt, dann bleiben sie auch in schlechteren zeiten, wenn nicht, dann eben nicht. der aktuelle höhenflug ist nicht nur eine chance für den verein, sondern auch für die fanszene. auf keinen fall ist es eine problematik.


    nach deiner logik würde die arena bei jedem spiel ziemlich leer aussehen - und das wollen weder die "wahren" fans noch die mannschaft.

  • na das ist wohl ganz normal.


    ich kenne plötzlich soviel die fanta4, prodigy :) - wobei das neue album absolut furchtbar, langweilig und eintönig ist, deichkind usw hören.


    sobald etwas erfolgreich wird zieht es eine breitere masse an und wird mainstream.


    wenn es hinz gefällt muss es kunz doch auch gefallen also alle hinterher.

    +++ Mehr war nicht drin: Teilnehmer am Bierfass-Wettsaufen muss nach 9 Litern absetzen +++

    Einmal editiert, zuletzt von naturkind ()

  • Wahre Worte, @Entem...


    @Latsche: Willkommen im Forum - beteilige dich rege an den Diskussionen hier, aber dieses "Besserer-Fan-schlechterer-Fan"-Gerede ist realtiv sinnfrei!
    Es gibt immer und überall treue und engagiert Supporter und solche, die das ganze als Event sehen - ist halt so und man sollte froh sein, daß es keine "überengagierten" und fehlgeleiteten Anhänger gibt, die den FCA als Plattform für ihre extremen politisch-gesellschaftlichen Ansichten bzw. unkontrollierten Aggressionsabbau benutzen!


    Es ist immer so: wenn man derzeit beim Augsburger Publikum nachfragt, waren alle immer schon ihr Leben lang glühender FCA-Fan...nur seltsam, daß vor ein paar Jahren in der Regionalliga lediglich ein paar hundert Zuseher öffentlich zu ihrer heimlichen Liebe gestanden haben...!

  • Jeder Fan tut uns gut egal wie man ihn einstuft. Jeder hatte einen Day 1 als Fan. Neue Fans von heute werden sich in ein paar Jahren die gleiche Frage stellen wenn dann wieder neue Fans dazustoßen. Bundesliga geht nur mit $$$ und für $$$ braucht man Massen. Wichtig ist doch, dass uns möglichst viele Fans die Stange halten wenn es wieder bergab gehen sollte.

  • Hast du dich vllt schon mal gefragt, ob es auch vor zehn Jahren Leute im Stadion gab, die sich Ähnliches über dich gefragt haben?


    Ich bin absolut nicht traurig, dass mittlerweile mehr als nur ein paar Hundert die Spiele besuchen, auch wenn ich das alte Rosenaustadion ein bisschen vermisse. Mir geht es auch nicht um eine "Besserer-Fan-schlechterer-Fan"-Diskussion. Ich freue mich grundsätzlich über jeden neuen Fan. Aber mich stören diese Fahne-in-den-Wind-Hänger, die eigentlich schon immer FC Bayern Fans waren, dann um die Jahrtausendwende mal zwei drei Jahre plötzlich SSV Ulm Fans und seit kurzem eben FCA Fans.


    Ich bin damals zum FCA gegangen ohne jemals ein anderes Stadion von innen gesehen zu haben. Ich drückte in der Sportschau den Gladbachern die Daumen, hätte mich allerdings nie als Fan bezeichnet. Ich kam sozusagen als Jungfrau zum Kind... :zwinkern:


    Ich würde mich auch nicht als würdigeren, wahreren oder edleren Fan gegenüber anderen bezeichnen. Ich springe halt nur nicht alle fünf Jahre zu einem anderen Verein, der gerade die große Nummer in der Region ist und dazwischen geht es zurück an Mama Bavarias Busen in der Allianz Arena.


    Ich bin absolut gegen "Mode-im-Forum-Anmelder" und kommuniziere nur mit Mitgliedern, die mindesten 1.000 Beiträge haben.


    Cool, eine "Besserer-User-schlechterer-User" Diskussion... :hutab:

  • Ich springe halt nur nicht alle fünf Jahre zu einem anderen Verein, der gerade die große Nummer in der Region ist und dazwischen geht es zurück an Mama Bavarias Busen in der Allianz Arena.


    Ist doch völlig normal, wie es auch nicht nur treue Ehemänner gibt sondern auch Singles die jedes WE 'ne andere Frau mit nach Hause nehmen (wie Krawallbruder - vor casuals Post natürlich :P ). Sind das eine nun Gutmenschen, die anderen nicht?

  • Ich bin absolut gegen "Mode-im-Forum-Anmelder" und kommuniziere nur mit Mitgliedern, die mindesten 1.000 Beiträge haben.


    ;(



    Eventfans wird es immer geben, in jedem Stadion, in jeder Sportart und in jedem Bereich.
    Das Problem bei uns: Wir sind äußerst schnell von unten nach oben gekommen, während die Besucherzahlen rasant wuchsen, ist der Kern der supportenden Leute nur langsam gestiegen.

  • FCA-Latsche, mir geht´s genauso, ich könnt jedes mal kotzen, wenn ich in der Stadt ein Auto mit FCA und FCB Aufkleber seh.
    Kommt immer wieder vor.


    Aber letztendlich muss man das so sehen:
    Wenn unter 100 Unreinen auch nur 10 sind, die wir zum reinen und wahren Glauben bekehren können,
    wenn unter 100 auch nur 10 sind, die irgendwann den Götzen abschwören und aufhören, um das goldene Lahm zu tanzen,
    dann ist die Welt schon ein bisschen besser geworden!

    Fehler in der Geschichtsschreibung entdeckt:
    Nicht die achtundsechziger, sondern die achtzehnsechziger sind an allem schuld!!!

  • Das wird auch noch dauern, bis der Fan-Nachwuchs da ist. Ich wurde ja als 8jähriger 1973 infiziert und während der 23jährigen Bundesliga-Abstinenz haben sich die damals jungen Fans halt anderen Mannschaften zugewandt.


    Was mir z.B. übel aufstößt, dass es einen Bayern-Fanclub in Lützelburg mit 300 Mitgliedern gibt. Bäh. Da habe ich mal gewohnt von 1975-1988.


    Ins Theaterheim geh i fei nimmer!

  • Ich freue mich über jeden Dillinger, Donauwörther, Günzburger, Ulmer, Sonthofener, Kemptener und Kaufbeurer (alle Angaben sind geschlechtsfrei gemeint!), der von diesem "ich-kann-einfach-nicht-verlieren"-Verein geheilt wurde. Von daher ist es doch klasse, wenn Schwaben einen eigenen Verein hat, dem immer mehr auch die Daumen drücken.


    Was ich nur gar nicht mag, sind (siehe Humba) Fahrzeuge mit FCA-Aufkleber und Großer-sympathischer-Bruder-Nummernschildhalter. Es geht nunmal nur NATO oder Warschauer Pakt!