Alles zu den 1907er Freunden: Kickers Würzburg

  • Würde Flyeralarm sich einfach nur auf seine Beteiligung an den Kickers konzentrieren hätte hier wahrscheinlich kaum jemand ein Problem damit - aber die Verflechtung mit Admira inklusive eines "Head of Global Soccer" geht schon sehr stark in Richtung RB für Arme.

  • Sehe ich auch so. Natürlich geht es nicht ohne Geld. Und für einige Traditionsvereine sind wir auch die bösen. Aber gibt halt viele Abstufungen.

    Aber ich persönlich sehe selbst Bayer, VW und sogar Hoffenheim nicht so kritisch wie diese Konstrukte. Zwei Firmen die seit ewigen Jahren Werksmannschaften haben. Und ein Hopp tat es immerhin aus Liebe zu seinem Dorfklub. Da kann man notfalls jeweils etwas Romantik hinzudichten.

  • Mal unabhängig von den Dingen im Hintergrund, über die man sicherlich kritisch diskutieren kann - sportlich machen es die Kickers im Moment gar nicht schlecht, holen aber immer noch zu wenig Punkte. In Paderborn - und man hat gestern wieder gesehen, dass die kicken können - darf man eigentlich nicht 0:1 verlieren. In Aue spielt man ansehnlich und führt bis zur 79. Minute mit 1:0, um dann noch 1:2 zu verlieren. Am Freitag besiegt man dann Düsseldorf durchaus verdient mit 2:1. Die nächsten vier Spiele nun gegen die Top 4. Auch wenn es momentan nicht so aussieht, ganz abgeschrieben habe ich die Kickers noch nicht...

  • Hat einer dieser Clubs die Kohle wieder zurückgezahlt? Hat Seinsch den FCA ausschließlich als Werbeplattform benutzt? Hat der FCA unter Seinsch die Lizenzauflagen umgangen oder untergraben?

    Wenn du es darauf beziehst, hast du schon recht.

    Aber ein Sponsor war er jetzt auch nicht.

    Freiburg oder Bielefeld bspw. hatten bislang keinen "Seinsch".


    greenfielder Die guten Kontakte nach Würzburg gab es schon vor Flyeralarm.

    Wie das genau zu Stande kam, müssen andere beantworten. Da würde ich gefährliches Halbwissen verbreiten.

    Aber warum sollte man die Kontakte einstellen, nur weil der Verein auf einmal komische Sachen macht?

  • Wie kam diese Fanfreundschaft eigentlich zustande?

    10 JAHRE KICKERS UND DER FCA!

    B-BLOCK WÜRZBURG

    LEGIO AUGUSTA

    Zum zehnten Mal jährt sich heuer der „Erstkontakt“ zwischen FWK- und FCA-Fans. Ein Ligaspiel der Rothosen beim FC Ingolstadt II, bei dem Würzburger und Augsburger sich am Bierstand zum ersten Mal trafen, war der Beginn einer Freundschaft, die nun ein Jubiläum feiern darf. Höhen und Tiefen – sportlich wie menschlich – wurden zusammen durchgestanden und wir können stolz auf die vergangenen zehn Jahre sein.

    Alle Fan-Infos zum Testspiel bei unseren Freunden vom FCA | Würzburger Kickers (wuerzburger-kickers.de)


    hinter Freundschaften stehen "Menschen", egal wie die Umstände sind.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Arminia Bielefeld hat das Stadion an eine Investorengruppe verkauft. In Freiburg schießen Stadt und Land die Kohle für den Stadionneubau vor, was in Augsburg undenkbar gewesen wäre.


    Ich weiß nicht, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann, die Geschichte von Seinsch und dem FCA auf eine Stufe mit Rattenball und Konsorten zu stellen.

  • Das tue ich auch nicht, in diese Dimension kann man geldmäßig Würzburg aber auch nicht stecken.

    Und ich wollte in meiner Antwort an greenfielder völlig wertfrei zu bedenken geben, dass der FCA die Erfolge auch nicht gerade mit 40 Jahren hervorragender finanzieller Arbeit erreicht hat.

    Ohne den Erfolg des verantwortungsbewussten Wirtschaften der letzten paar Jahre schmälern zu wollen.

  • Nee, da hast du mich missverstanden.

    Weil du geschrieben hast, dass jeder von irgendjemanden Geld bekommt, habe ich dich gefragt, wo dann deiner Ansicht nach der Unterschied zwischen den 4 genannten und dem Rest der Liga besteht. Und das hast du dann am Beispiel des FCA ("FCA war keine Werbeplattform", "FCA hat Lizenzauflagen nicht umgangen") für mich zufriedenstellend beantwortet. Und ich habe dir darauf bezogen auch recht gegeben.

  • ...


    hinter Freundschaften stehen "Menschen", egal wie die Umstände sind.


    Danke für die Erklärung.

    Natürlich stehen dahinter Menschen und ich stelle ja auch keine Forderungen, zumal es die ja schon Länger als den Investor gibt. Aber Freundschaften kann man auch ohne das Drumherum und den Rahmen des Fußballs haben und pflegen.


    Würde mir da eine kritische Betrachtung wünschen, das aber eher von den Würzburger Fans selbst, aber bin da jetzt auch nicht komplett drin.

    Gibt ja Beispiele wie Fans bei Einstiegen von Investoren damit umgehen.


    Aber bin da vielleicht auch ein bisschen Idealist. Ich wäre sofort weg wenn (allen voran) eine Firma so einsteigt. Und das Trotz dieser Verbundenheit, oder gerade deswegen.

  • Magath ist im Januar 2020 eingestiegen. Den konkreten Umfang seines Engagements ohne Rücksicht auf personelle Schicksale (u. a. Rauswurf von Schiele) hat man erst im Sommer gesehen, sodass man sich zumindest im Stadion seit März nicht mehr dazu äußern kann. Es gab in den letzten knapp 12 Monaten auch wichtigere Themen.


    Glücklich war man jedoch auch in der Vergangenheit nicht und ich gehe davon aus, dass es bei Fans im Stadion schon deutliche Kritik gegeben hätte. In welcher Form auch immer. Bleibt nur die Hoffnung, dass Magath weg ist, sobald wieder Zuschauer auf den Dallenberg strömen dürfen und es dann auch seinen (für mich) wettbewerbsstörenden Job nicht mehr gibt.