06. Spieltag, Fr. 30.09.2016 20.30 Uhr Rattenball - FCA

  • Echt? Warum? Setz' deine sensationelle Kreativität für was Sinnvolles ein. Bierdeckel designen für die FCA-Fankneipe (coming soon) oder so...

    Ein bisschen weiß - ein bisschen rot - und du siehst aus wie ein Idiot!


    :flag: Wir stehen treu - zu unserm Team - zusammenhalten das ist unser Ziel! :flag:

  • Ich auch!
    Die einzigen die bis dato in Leipzig gepunkten haben, hatten volle Fanunterstützung vor ort.
    Haben alles gegeben und Plakate für Tratition ausgerollt. War klasse wie sie Leipzig den Unterschied vor Augen geführt haben.
    Ich kritisiere keine Ultras od. Fanclubs die Boykott ausrufen. Die Gedanken sind frei und wir leben in einer freien Welt.
    Ich spreche NUR für mich: ich fahre nach Leipzig und geben alles um meinen Verein zu unterstützen.
    Und by the way, wenn ich sehe welchen Fussball Freiburg oder Darmstadt spielen und welchen Leipzig, sind die 16€ gut angelegt.

  • Ich bin auch kein Freund von RB, aber ich muss leider auch gestehen so wie die aufspielen wird das sicherlich ein interessantes Spiel. Finde es auch schade das Personen die den FCA Auswärts hier unterstützen wollen Dislikes erhalten. Es geht ja nicht um RB, sondern um unseren FCA und der hat es nicht verdient es ausbaden zu müssen das RB nicht gern gesehen wird in der Bundesliga.


    Wenn unsere Ultras sich dafür entscheiden nicht zum Spiel zu erscheinen ist das ihr gutes Recht, jeder kann ja frei entscheiden was er möchte. Aber es ist nicht fair andere dafür zu verurteilen das sie dennoch ihre Mannschaft unterstützen wollen. Und das was RB an den Karten im Gästeblock verdient reicht garantiert nicht zu Kostendeckung! Das erledigen die Fans von RB. Was wollt ihr machen wenn RB zu uns kommt? Geisterspiel? Oder auch nen Bullenkopf präsentieren?
    Ich finde das ganze etwas scheinheilig, und ich wette das jeder der hier zum Boykott ruft selber schon Red Bull Geld in den Rachen geschoben hat. Es gibt sicherlich bessere Lösungen zum Ausdruck zu bringen das man gegen RB ist. Denkt doch nur an das Spiel gestern von Köln selbst hier hat sich RB den Hate von REWE zu nutze gemacht und kommentiert das Sie sich freuen wenn Sie anderen auf wirtschaftlicher Ebene helfen können.


    Ich bin der Meinung man sollte RB einfach ignorieren (nicht vom Spiel fern bleiben), den jeder Hate und jede Aktion gegen RB ist für die Marketing, Sie sind im Gespräch und können super davon leben.

  • Was wollt ihr machen wenn RB zu uns kommt? Geisterspiel? Oder auch nen Bullenkopf präsentieren?
    Ich finde das ganze etwas scheinheilig, und ich wette das jeder der hier zum Boykott ruft selber schon Red Bull Geld in den Rachen geschoben hat.


    Du kannst gern deine eigene Meinung haben. Polemischer Nonsens ist dann jedoch nicht gerade abgebracht.


    Ich bin der Meinung man sollte RB einfach ignorieren (nicht vom Spiel fern bleiben), den jeder Hate und jede Aktion gegen RB ist für die Marketing, Sie sind im Gespräch und können super davon leben.


    Ignorieren, aber dennoch hingehen. Ziemlich widersprüchlich.

  • Vielleicht ist meine Meinung hier exklusiv, aber ich finde die ganze Diskussion um RB scheinheilig. Die Bundesliga ist schon lange eine Cashcow, bei der jeder eine hohe Rendite rausholen will. Ohne Investoren landest heut ganz schnell in Liga 3. Ob ich das gutheiße? Natürlich nicht, aber was macht das für einen Unterschied ob Investoren aus der Textilbranche uns in Liga 1 katapultieren oder ein Getränkehersteller einen Verein pusht. Wo wären wir heute ohne Seinsch, wo wäre Bayern/Dortmund/Schalke ohne die viel zu hoch dotierten Sponsorenverträge und Gegengeschäfte? Wieso schimpft keiner über Mainz, die mit Infront Sports & Media einen Deal über 260 Mio. € abgeschlossen haben? Sportlich lässt sich dieser Deal kaum erklären.

  • Der Mainzer Deal lässt sich sportlich erklären, da er für 10 Jahre läuft und der absolut der wirtschaftlichen Lage entspricht. Wenn sich Mainz so weiter entwickelt wie die letzten Jahre, ist es eher ein schlechter Deal. Ein ähnlicher Deal wird uns auch bald erwarten.

  • Also gerade von dir hätte ich schon ein wenig mehr Differenzierung erwartet.


    Hat etwa Seinsch den Verein unbenannt, die Vereinsfarben gewechselt und alle Mitglieder aus dem Verein geschmissen?


    Hier geht es nicht um Sponsorengelder oder Rendite, hier geht es darum, dass ein Verein geschaffen wurde einzig alleine aus dem Grund um eine Marke zu positionieren. RB Leipzig ist eine reine Marketing Aktion, hier ist der Fußball und die Stadt Leipzig und deren Bewohner einfach nur zweitrangig. Im Verein gibt es keinerlei demokratische Struktur mehr, es gibt derzeit nur 17 Mitglieder, die sich den Jahresbeitrag leisten können bzw. von den anderen Mitgliedern anerkannt wurden. Matteschitz wird aus diesem Verein niemals Rendite raus holen, dies ist auch nicht sein Ziel.


    Sorry aber du nimmst exakt die Argumentation Rasenball, Bild & Co. auf und plapperst sie 1:1 weiter ohne auch nur im Ansatz zu differenzieren. Scheinheilig ist es hier alle über einen Kamm zu scheren, scheinheilig ist es hier wie zu jedem anderen Auswärtsspiel fahren zu wollen.
    Wer nach Leipzig fährt unterstützt die 1. Mannschaft beim Auswärtsspiel, aber auch das Marketingkonstrukt von Red Bull.


    Ich fahren nicht nach Leipzig und unterstütze meinen Verein bei der 2. Mannschaft!

  • Ist das so schwer?


    Hatte Bayern, Dortmund oder sonst ein Verein 5 Jahre nach seiner Gründung schon einen Sponsor der über 100 Millionen zur Verfügung stellt?


    90% aller Vereine müssen sich wirtschaftlichen Erfolg durch Sportlichen Erfolg erarbeiten.


    Und dann gibt es die 10% die sich durch Geld den Sportlichen Erfolg erkaufen.


    Ist das jetzt fair gegenüber denen die eben nicht von den Marketing Leuten eines großen Konzerns ausgewählt wurden?


    Da spielt ein Verein dann vielleicht die Saison ihres Lebens, was aber nicht reicht weil Red Bull mehr als die gesamte Liga investiert um für die Liga viel zu gute Spieler zu holen und sie dominiert.


    Es geht hier nicht um Tradition. Jeder Verein hat mal bei 0 angefangen. Ich hätte rein gar nichts gegen Leipzig wenn sie sich unter normalen Umständen innerhalb von 5 Jahren un die erste Liga hochgearbeitet hätten wie zb Darmstadt.


    Vor Vereinen wie Darmstadt hab ich Respekt. Von erkauften Erfolg wie bei Red Bull nicht.


    Edit: Das andere hat UFF sehr schön erklärt.

    Platz 28: Nur noch 157 Punkte (bis Hansa Rostock) / Manuel Baum: 81 Spiele, 22-24-35, 104:136 Tore (-32), 87 Punkte / Martin Schmidt: 10 Spiele, 3-2-5, 20:27 Tore (-7), 11 Punkte / Aktuelles Buch: Stephen King, Peter Straub - Das Schwarze Haus

  • Das Thema Dosenplörre in der Bundesliga ist langsam echt nervig. Ja ein Verein der eigentlich nur durch Geld und so ein Konstrukt es in die erste Liga schafft sollte man meiden, aber was bringt es im wesentlichen ? Nichts und zwar rein gar nichts. Ein Rangnik und Malteschiß lachen doch über sowas. Von daher ich kann die Ultras verstehen die die Meinung vertreten das ( um es in meinen Worten zu sagen ) ein Verein durch Fans lebt und nicht wie in Leipzig das Stadion durch Eventfans wie sie bei jeglichen Brauseevent zu finden sind.
    Trotzdem allen denen die das Spiel in Leipzig live dabei sind viel Spaß