Simon Asta

  • Bei uns hätte ihn diese Saison nur die U 23 erwartet, da kann ich gut verstehen, dass er bei einem Angebot aus der 2. Liga zugreift.


    Gut auch dass der FCA ihm diesen Schritt ermöglicht hat, das ist auch ein gutes Signal für den Nachwuchs.


    Ich wünsche ihm alles Gute in Fürth, vor allem dass er gesund bleibt.


    Werde immer in Erinnerung behalten, als er in Freiburg zu seinem 1. Bundesligaspiel eingewechselt wurde.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Ich bin da bei dir. Persönlich hätte ich den Asta maximal verliehen, damit er an die nötigen Erfahrungen kommen und uns zukünftig verstärken kann.

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. - Albert Einstein

  • Dafür hätte man mit ihm erstmal verlängern müssen und einen Verein finden, der ihn auch leihen will. Um zu verlängern muss man ihm eine Perspektive zeigen, also dass er wirklich Spielzeit bekommt in Zukunft. Wenn man zwei Rechtsverteidiger hat, die beide noch die 25 Jahre nicht überschritten haben und noch langfristig Verträge haben, wird das halt schwer. Besonders wenn man gerade einen jungen Neuen auf der Position geholt hat. Man kann sich ja auch eine Option für den Rückkauf sichern. Ansonsten ist halt die derzeitige Situation auf der Position eher schlecht für ihn und wenn er die Chance bekommt, wo anders vielleicht "richtiger" Profi zu werden, denn das ist er ja noch nicht, sondern bisher nur auf dem Sprung dahin, dann ist es für beide Seiten vielleicht die richtige Lösung.

  • Sind halt die FCA Gene

    Platz 28: Nur noch 73 Punkte (bis Hansa Rostock) /Heiko Herrlich: 41 Spiele, 11-10-20, 40:57 Tore (-17), 43 Punkte (1,1 Ø)/Markus Weinzierl: 153 Spiele, 51-35-67, 184:225 Tore, (-41), 188 Punkte (1,3 Ø) / Aktuelles Buch: Harald Nicolas Stazol - Affairencharakter

  • Sein Bundesligadebüt hat er in Augsburg gegeben und wenn er sich in Fürth durchsetzt, kann er ja jederzeit wieder kommen, besonders da man ja ein anscheinend Rückkaufklausel besitzt. In erster Linie muss er verletzungsfrei bleiben, bei ihm das größte Problem und in Fürth hat er deutlich mehr Chancen zu spielen, daher absoluter richtiger Schritt für ihn und seine Karriere. Wir haben noch deutlich talentierte Spieler, die noch bei uns sind und keine Chance bekommen, daher soll er seinen Weg gehen und wir sollten mal anfangen unsere Spieler zu fördern.

  • Entweder die Chance geben, bringt ja nichts immer die gleichen einzuwechseln oder ihn gehen lassen, ob dann mit Leihe oder wie bei Asta ganz abgeben. Es ist doch klar, dass man nicht jeden halten kann und nicht jeder hat vielleicht die Qualität für die erste Liga. Ich freue mich über jeden, der über den FCA den Weg in den Profifußball findet, wie auch zum Beispiel ein Thiede. Der hat sein Glück gefunden. Es sollte eigentlich grundsätzlich für einen Verein wie den FCA immer das Ziel sein, zumindest auf der Bank zwei oder drei Jugendspieler zu haben, die je nach Situation ihre Spielminunten bekommen und herangeführt werden können. Muss ja nicht die Startelf sein. Civeja hatte jetzt auch viel mit Verletzungen zu kämpfen, aber grundsätzlich sollten die entscheiden, die ihn jeden Tag im Training sehen. Entweder es reicht halt für die Bank oder gar nicht. Zwei oder drei Jahre einfach nur auf dem Mannschaftsfoto zu sein bringt ihn nicht weiter. Ich persönlich fand ihn in der U17 oder U19 nicht so herausragend, da haben wir jetzt auffälligere Spieler. Das muss aber ja nichts heißen. Erstens können das andere besser einschätzen, zweitens sah es so aus, als würde man ihm beim FCA mehr zutrauen und drittens wachsen einige Spieler mit ihren Aufgaben. Ich weiß nur, dass seine Konkurrenten auf seiner Position bisher nicht glänzen konnten. Unabhänging von Asta oder Civeja, würde ich mir wünschen, dass auch ein Weinzierl mal bei der A-Jugend vorbeischaut bei einem Spiel. Ich würde mir wünschen, dass wie oben beschrieben Kaderplätze für junge Spieler mal zum Philosophie des Vereins gehören. Günther sehe ich eher als externer Neuzugang und vielleicht ist es nur ein Gefühl, aber im Moment sehe ich nichts, was daraus schließen würde, dass in dieser Saison jemand aus dem Nachwuchs eingebunden wird.

  • Solange ein Trainer um sein eigenes Überleben kämpft und dringend Punkte braucht, wird er nicht Jugendspieler in die Spur bringen,

    wenn sie nicht gerade herausragend sind.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • ......... Unabhänging von Asta oder Civeja, würde ich mir wünschen, dass auch ein Weinzierl mal bei der A-Jugend vorbeischaut bei einem Spiel. Ich würde mir wünschen, dass wie oben beschrieben Kaderplätze für junge Spieler mal zum Philosophie des Vereins gehören. Günther sehe ich eher als externer Neuzugang und vielleicht ist es nur ein Gefühl, aber im Moment sehe ich nichts, was daraus schließen würde, dass in dieser Saison jemand aus dem Nachwuchs eingebunden wird. ....

    Schlimm finde ich übrigens auch, wenn die Talente nahezu ausschließlich bei den Profis mittrainieren. Erstens verlieren sie dadurch die Bindung und werden mehr und mehr zu Fremdkörpern in ihren eigentlichen Nachwuchsteams; zweitens drängt sich bei mir dann der Eindruck auf, sie werden nur noch missbraucht und dürfen für die Profis die Knochen im Training hinhalten ohne die Früchte in Form von Profieinsätzen ernten zu dürfen. Bei Testspielen schlägt dann wieder ihre Stunde, was dann aber zweifach fragwürdig ist, weil dort ja schließlich auch Verbesserungen im Stammpersonal eingeübt werden sollten. Zum Dritten schließlich besteht durch diese Praxis die Gefahr, dass sie innerhalb der Nachwuchsteams als Clique auftreten und auch dadurch das Mannschaftsgefüge gefährden.

  • Den dritten Punkt befürchte ich am wenigsten. Dennoch war Weinzierl in Augsburg nie jemand, der auf den eigenen Nachwuchs gesetzt hat und mich würde es wundern, wenn sich das doch ändert.

    Als (talentierter) Nachwuchsspieler hätte ich da schon längst nach anderen Optionen Ausschau gehalten.