13. Spieltag | 01.12.2018 15h30 | VfB Stuttgart - FC Augsburg 1907

  • Bundesliga - 13. Spieltag

    Neckarstadion (Mercedes-Benz Arena)

    Samstag, 01.12.2018 um 15:30

    VfB Stuttgart

    -:- (-:-)

    FC Augsburg 1907

    Spielbericht


    Aufstellungen

    1
    2 3 4 5
    6 7 8 9
    10 11
    10 11
    7 8 9
    6
    2 3 4 5
    1


    Statistik

    -

    Torschüsse

    -

    -

    Laufleistung

    -

    -

    gespielte Pässe

    -

    -

    angekommene Pässe

    -

    -

    Fehlpässe

    -

    - %

    Passquote

    - %

    - %

    Ballbesitz

    - %

    - %

    Zweikampfquote

    - %

    -

    Foul/Hand gespielt

    -

    -

    Gefoult worden

    -

    -

    Abseits

    -

    -

    Ecken

    -

    2011/12 Nicht absteigen - Mission accomplished
    2012/13 Nicht absteigen - Mission accomplished
    2013/14 Nicht absteigen - Mission accomplished
    2014/15 Nicht absteigen - Mission accomplished
    2015/16 Nicht absteigen Europa erobern - Mission accomplished
    2016/17 Nicht absteigen - Mission accomplished
    2017/18 Nicht absteigen - Mission accomplished
    2018/19 Nicht absteigen - Mission begins August




  • Hinfahren, Geld dafür bezahlen, somit finanziell keinen Cent protestieren, aber dann still sein. Uuuuuhhhhh, das wird dem DFB aber sowas von wehtun. Ich kapier die Logik dahinter nicht, ehrlich. WENN, dann kann man denen über den Geldbeutel wehtun.


    Was käme wohl besser rüber: Volle (bezahlte) Tribünen, die eine zeitlang leise sind (was eh nie zu 100% klappt, da immer welche krakehlen), oder einen Spieltag lang 9 komplett leere Stadien und keine einzige verkaufte Karte (außer den eh schon bezahlten Dauerkarten). Das machst zwei bis dreimal am Stück, dann würden die Köpfe rauchen, aber so ist das doch eine Farce. Fähnchen, Plakate, selbst Schmähgesänge tun nicht weh. Die Stadien sind voll, es wird gegessen und getrunken, die Medien haben hinterher schön was zu berichten, weil die Sprüche durch die "Legalitäts"-Mühle gedreht werden können. Einnahmeausfälle durch fehlende Übernachtungsgäste, keinen Essen- bzw. Getränkeverkauf usw. bzw. absolut leere Ränge mit Geisterspielen, aber die Kosten für Sicherheitskräfte etc, weil keiner damit rechnet, also sogar ein dickes Minus stehenbleiben würde, DAS hätte eine Wirkung. Mal sehen, wie lange das die Sponsoren der DFL mitmachen bzw. wie schnell man Schnappatmung bekäme, wenn Einnahmen in gigantischer Millionenhöhe ausbleiben würden.


    Sicherlich so auch nicht machbar, aber dieses Schweige-Getue finde ich nicht zielführend, zumal man nach Beendigung zur normalen Tagesordnung übergeht.... tut keinem weh, im Gegenteil, die Presselandschaft hat was zu berichten, und die Beleidigungen gegen DFB und DFL haben mittleierweile einen soooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo langen Bart.

  • Wenn in Dortmund mehrere Zehntausend nicht in Stadion gehen, freuen sich doch direkt unzählige Touristen und Gelegenheitsfans auf diese Chance.


    Die Sache mit den fehlenden Getränkeverkäufen etc. ist auch nicht wirklich zielführend, schließlich will man dem DFB / der DFL Schaden zufügen und nicht dem eigemem Verein.


    Die Stimmung in den deutschen Stadien ist bis auf wenige Ausnahmen ein gutes Argument für die erfolgreiche Vermarktung. Fällt dieses weg, wird es dünn, da die ganzen Stars in anderen Ligen zu finden sind.


    Bin grundsätzlich dafür Eskalationsstufen einzuhalten.

    Sollte der nächste Boykott nichts bringen, wird ein komplettes Spiel geschwiegen und sollten Änderungen immer noch ausbleiben, wird während eines Spiels zwar das Stadion betreten, jedoch nicht der Block. Das wäre jedenfalls mein Vorschlag


    Grundsätzlich ist es schon einmal gut, dass viele Ultra-Gruppen an einem Strang ziehen, auch wenn einige ihr eigenes (Gulasch) Süppchen kochen.


    Ich bezweifle jedoch, dass jegliche Diskussion mit diesem korrupten Altherrenverein etwas bringt.

  • Es ginge nur mit komplett leeren Stadien (falls Du das überlesen haben solltest), was aber natürlich so nicht machbar sein wird (steht auch schon da).

    Aber hör doch mit der Stimmung auf. Solange Geld fließt, ist es denen doch egal. Wenn mir einer meine Waren abkauft, kann er sie hinterher von mir aus im Klo runtespülen, den Enten füttern, sich in den Hintern schieben oder dem normalen Gebrauch zukommen lassen. Geld ist da, der Rest sowas von egal. Bleibst aber drauf sitzen, weil sich keine Sau dafür interessiert, kannst den Laden früher oder später zumachen.


    Glaubst Du ernsthaft, dass auch nur ein Verantwortlicher einen Dreck drauf gibt, ob da in den Blöcken gesungen wird oder nicht? Solange die Kohle passt, damit das TV angezogen wird, die Sponsoren ihre Plattform haben und genügend Gewinn gemacht wird, ist alles andere egal. Zumal diese Art des Protests noch Publicity bringt, weil man in aller Munde ist und manch Sponsor seine Produkte auch über solche Publicity bestens vermarkten kann. Neugier ist da, man ist im Gespräch.


    Lass doch mal die Stadien leer sein, also komplett leer. Dann hast auch keine Stimmung, aber es wäre wenigstens konsequent, weil keine Sau hingeht. Keine Tickets verkauft, die Stände könnten gleich wieder zumachen, keine Fanartikel verkauft, nix.


    So wie es läuft, werden die Verantwortlichen nur müde darüber lachen. Bringt uns Euer Geld, benehmt Euch im Stadion und macht ansonsten von uns aus, was ihr wollt, mir doch wurscht. Im Endeffekt macht man sich lächerlich, weil man angeblich boykottiert, aber sein Geld hinschleppt, und nach einem "Warnprotest" dann doch wieder Stimmung bis zum Umfallen macht.


    Wird nicht die erste Protestwelle, und die Reaktionen hinterher waren immer die gleichen. Und auch diesesmal werden die gleichen Phrasen gedroschen werden, aber ändern wird sich nix. Soweit gehen wir konform, da ist jeder Argumentationsversuch mit dem Verband sinnlos.

  • Ein Anfang wäre es auf Sky zu verzichten und entweder das Spiel in einer Kneipe zu schauen oder damit leben, dass man nicht rund um die Uhr an jedem Fleck der Erde beim Spiel seines Vereins dabei sein kann. ;)


    Keine Einschaltquoten, kein Umsatz, kein Gewinn, kein Grund viel Geld für die Rechte zu bieten usw. ;)


    Passend dazu:

    https://www.welt.de/sport/arti…agsspiele-abschaffen.html



    Meine Wunschliste:

    - keine Montagsspiele

    - weniger Länderspiele / weniger englische Wochen

    - max. 250km bei Spielen unter der Woche

    - Prüfung der "kalten" Bengalo, da man Pyro nie in den Griff bekommen wird (mich störts nicht, solange es im Rahmen bleiben) und Selbstregulierung in der Kurve

    - Abschaffung des Videobeweises bzw die angekündigte Transparenz umsetzen

    - konsequentes Bestrafen von Schwalben / rummeckern / Zeitspiel / herumliegen nach Fouls und dann wie ein junges Reh weiterspielen

    - mehr Auswechselspieler zulassen

    - einheitliche Regelung bzgl alkoholhaltiges Bier (okay, Sache des Ordnungsamtes)

    - keine Bezahlkarten für Gästefans

    - konsequente Prüfung der Einhaltung der 50+1 Regel und des Financial Fairplays



    @Trollomoos: habe ich vielleicht teilweise überlesen, passiert. Im Grunde genommen sind wir insgesamt der selben Meinung, wenn auch mit unterschiedlicher Herangehensweise - ich sehe das hier ausnahmsweise mal nicht so radikal. ;)

  • Das ändert hoffentlich nichts am Boykott. Allein schon, dass man mit der Bekanntgabe zwei Monate wartet, zeigt doch wie wenig ernst man die Fans nimmt bzw. mit kleinen Häppchen für Beschwichtigung sorgen möchte.


    Die Montagsspiele in der zweiten Liga und dritten Liga entfallen nicht. Früher oder später kann uns das auch wieder treffen. Auch geht jedes zusätzliche Spiel am Sonntag zu Lasten der Amateure...

  • Stuttgarts Rechtsverteidiger sieht positive Ansätze
    Beck will Augsburgs Schwäche ausnutzen
    Augsburg, Gladbach, Berlin, Wolfsburg und Schalke - Stuttgarts Gegner bis zur Winterpause haben es in sich. Dennoch bleiben die Schwaben optimistisch, den einen oder anderen Dreier noch einfahren zu können. Am besten schon gegen Augsburg, das sich aktuell ebenfalls eine Schwächephase gönnt.

    http://www.kicker.de/news/fuss…-schwaeche-ausnutzen.html

    Zitat:
    "Bis zum Winter wollen wir auch andere nach unten reinreißen, um in Schlagdistanz zu bleiben." Mit Blick auf die nächsten Gegner scheint dieses Vorhaben gegen den zuletzt nicht sattelfesten FCA am ehesten möglich zu sein.

    Es heisst dagegen halten!

    Haller schon in der Jugend spielen, Riedle, Veh und Schuster groß werden sehen und auch noch mit dem FCA an der "Anfield road" gewesen zu sein, mehr geht in einem Augsburger Leben eigentlich gar nicht.


    Aber besser als "Augschburger" geht ohnehin nicht. Danke FCA! :thumbsup:


    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! "Hemmad" machs guat. :hutab: