6. Spieltag FCA - Leverkusen Sa. 28.09.2019 15:30

  • Die erwartete Niederlage gegen einen in allen belangen überlegenen Gegner.

    Das war ein Klassenunterschied und LEV hat noch nicht mal besonders gut gespielt.

    Havertz ist eine Augenweide spielen zu sehen. Wahnsinn, was der in dem Alter schon spielt.

    Das derLöw keinen Stammplatz für den hat, in seiner rumpeltruppe noch dazu, spricht Bände.


    Für uns gilt, Mund abwischen und abhaken, wie eigentlich immer nach LEV

  • Wie erwartet keine Chance gegen einen Gegner der zur Zeit nicht auf Augenhöhe ist. Wird sich bei den Gegner die nächsten Wochen sich nicht groß ändern, wer also Siege sehen will muss sich eher andere Mannschaften anschauen. Mal schauen, ob der Trainer es bis in die Rückrunde schafft. Ansonsten tüten wir in der Rückrunde locker mit Tedesco und Mvogo den Klassenerhalt ein. Bisher liegen wir punktemäßig relativ im Soll und übernächste Woche sollten wir mal wieder einen Auswärtssieg holen.

    Lässt ja mal wieder tief blicken, Deinen geliebten Baum wirst Du ziemlich wahrscheinlich nicht mehr in Augsburg als Chef sehen.


    Zum Spiel, heute war es außer einer gefestigten Defensive nichts. Lag am Gegner und das wir im kreativen Mittelfeld schon lange nichts zum bieten haben.


    Für die nächsten Spiele nach vorne kucken, wir werden da sicher den einen oder anderen Punkt holen mit dem man nach so einem Spiel nicht rechnen würde.

  • Die ersten zehn Minuten in der zweiten Hälfte waren durchaus vielversprechend und haben gezeigt, dass Leverkusen heute schlagbar war.

    1,5 Tore selbst reingelegt und das letzte war dann geschenkt.

    Insgesamt war das dennoch viel zu wenig nach vorn...


    Gute Besserung an den Fan / Ultra und danke an die Leverkusener für das Einstellen des Supports.


    0-6-13

    tbc

  • Lässt ja mal wieder tief blicken, Deinen geliebten Baum wirst Du ziemlich wahrscheinlich nicht mehr in Augsburg als Chef sehen.


    Zum Spiel, heute war es außer einer gefestigten Defensive nichts. Lag am Gegner und das wir im kreativen Mittelfeld schon lange nichts zum bieten haben.


    Für die nächsten Spiele nach vorne kucken, wir werden da sicher den einen oder anderen Punkt holen mit dem man nach so einem Spiel nicht rechnen würde.

    Denke auch nicht, dass Baum nochmal zum FCA kommt als Cheftrainer und das ist auch gut so. Auch seine Entlassung hat mich nicht gestört, nur der Zeitpunkt. Ich finde Schmidt sogar deutlich sympathischer als Person als Baum, dafür war Baum taktisch Schmidt überlegen. Liebe geht aber bei jedem Trainer zu weit. Die nächsten Spiele wird es normalerweise wenig Punkte geben, da wird man sehen, ob die Sympathie bei den Verantwortlichen größer ist als der Blick auf die Tabelle. Bei Baum hat man einfach gezeigt, dass man eben doch wie jeder andere Verein agiert, daher wird es auch für Schmidt schwer, wenn die Ergebnisse nicht stimmen.

  • Für mich hat unser Trainer heute das Spiel vercoached. Die Startaufstellung mit Oxford ließ nix gutes erwarten. Und dann die Wechsel nach der HZ ? Was will er mit Schieber im Sturm ??? Warum Moravek und Cordova. Was ist mit Baier, wenn der 80 % fit ist ist er 100% besser als Oxford ? Warum nicht Jensen ??? Mag Oxford Trainingsweltmeister sein aber einen Kaderplatz hat er mit der Spielweise nicht verdient. Ein echt gebrauchter Tag und der Sieg von den Pillendrehern war mir pers. 2 Tore zu hoch.

  • ynwa


    Finde es stark dass Du auf meine Kritik antwortest, hoffe aber das Reuter diesmal anders reagiert. Für den FCA wäre wohl am besten eine Mischung der Emotionalität von Schmidt mit dem kreativen Taktiker Baum. Trotzdem glaube ich das wir Punkte in den nächsten Wochen holen werden, ob es es schön anzusehen ist eine andere Frage...

  • Was will er mit Schieber im Sturm ???

    Hat man doch gesehen. Die einzig gute und gefährliche Offensivaktion im Spiel kam von ihm. Ansonsten defensiv in der Zentrale, dazu gehört auch Oxford deutlich besser als am Anfang der Saison, wo es auch mit einem Baier deutlich größere Lücken und Fehler gab. Das war nicht das Problem gegen Leverkusen.

  • Absolut. In der Position ist Oxford in meinen Augen deutlich besser aufgehoben als in der IV.


    Heute war's einfach eine Einigel-Taktik, die durch Niederlechner's Pech einfach nicht aufgegangen ist. 15% Ballbesitz (1.Halbzeit) sind bei einem Heimspiel einfach ein Witz. Die standen gesammelt um den 16er und haben ab Minute 1 fast ausnahmslos die Bälle hinten rausgebolzt.


    Noch mal, damit man sich da nicht wieder falsch versteht: die defensive Stabilität ist in den letzten Wochen deutlich gestiegen, Koubek kommt langsam an, die Abwehr mit Lichtsteiner (bzw. Framberger), Jedvaj, Uduohkai und Max hat den Namen mittlerweile absolut verdient.....sogar noch mehr, das entwickelt sich langsam zu einem echten Bollwerk. Dennoch kann's nicht sein, sich nur noch hinten reinzustellen und zu hoffen, dass man 0-0 spielt. Nach Vorne bis auf die Schieber-Aktion Null-komma-garnix.


    Aber okay, der Laden wird hinten langsam dichter, das ist positiv und das war in meinen Augen das Hauptproblem. Jetzt ist es die Aufgabe von Schmidt, einen Mittelweg zu finden, wie das hinten dicht bleibt, man aber dennoch nach Vorne wieder Akzente setzt und auch Spiele dominant gestalten kann. Vielleicht ist er gerade jetzt, da die tabellarisch stärkeren Gegner kommen, genau der richtige Zeitpunkt, damit man anschließend die Punkte gegen die Teams holen kann, mit denen man sich auf Augenhöhe befindet bzw. befinden muss mit diesem Kader.

  • Für mich hat unser Trainer heute das Spiel vercoached. Die Startaufstellung mit Oxford ließ nix gutes erwarten. Und dann die Wechsel nach der HZ ? Was will er mit Schieber im Sturm ??? Warum Moravek und Cordova. Was ist mit Baier, wenn der 80 % fit ist ist er 100% besser als Oxford ? Warum nicht Jensen ??? Mag Oxford Trainingsweltmeister sein aber einen Kaderplatz hat er mit der Spielweise nicht verdient. Ein echt gebrauchter Tag und der Sieg von den Pillendrehern war mir pers. 2 Tore zu hoch.

    Was hat Oxford denn nun schon wieder verbrochen? In einer schwachen Mannschaft war er heute einer der Besseren und nahezu fehlerfrei. Wenn sich der Augsburger mal auf jemanden eingeschossen hat, dann gibt’s kein Pardon mehr.


    Wäre schön, wenn die Leistung etablierter Spieler mal ähnlich kritisch beäugt werden würde. Was Finnbogason, Max und momentan leider auch Khedira derzeit abliefern, hat mit Bundesligafußball nun wirklich überhaupt nichts zu tun. Die haben aber bei den üblichen Verdächtigen Narrenfreiheit...

  • https://www.kicker.de/759009/a…_die_einstellung_in_frage


    Gar nicht schlecht der Junge, er will offensichtlich Verantwortung übernehmen und traut sich auch auf dem Platz. Ich hatte jedoch bei den wenigen etablierten, offensiv agierenden Spielern bei uns das Gefühl, das sie eher mit sich selbst zu tun hatten, anstatt kämpferische und spielerisch Akzente nach vorne setzen zu können. Ein fitter, umsichtiger Kapitän Baier hat heute sehr gefehlt um die Fäden zu ziehen auch Gruezo hätten wir brauchen können. Moravek kam zwar noch, aber für meinen Geschmack viel zu spät, ich hätte auch ihn anstatt Oxfort von Anfang an gebracht und nicht erst nach dem 0:2. (Jensen ist wohl in den Augen des Trainers noch nicht so weit, aber dafür kommt ja dann der Malli in der Winterpause, wenn dann Gregerl und vielleicht auch Max sich dann, ähnlich wie der Hinti, der großen, weiten Fussballwelt widmen dürfen, von der Sie träumen.. :zwinkern0:)


    Ich denke ein bischen hatte man ja schon das Gefühl das von Anfang an eher Schadensbegrenzung im Vordergrund stand und eigentlich über das gesamte Spiel der rechte Glaube daran gefehlt hat, das man sich mit allem Einsatz was holen wollte oder wirksame Nadelstiche hätte setzen können. Es ist einfach so, das auch heute wieder 7(!) tw. sehr späte Neuzugänge in der Starttelf standen, die einfach noch brauchen, bis Sie mit so einem Gegner auf dem Niveau überhaupt mithalten können..

    Der Sturm hing leider in der Luft, weil niemand eine verwertbare Flanke oder Pass auf sie zu stande brachte, wenn es Leverkusen dann überhaupt mal zulies, dann versandelten wir leider schon vor dem Strafraum oder Abschluss regelmäßig selber und so kam es eigentlich im ganzen Spiel nur zu einer (!) echten Chance für uns und das war der halbwegs gefährliche Schuß von Schieber.. Das war das eigentlich Traurige. Da habe ich auch den quirligen Richter vermisst, weil auch Vargas dauernd einer auf dem Schlappen

    stand und der Volland war wie immer voll dabei, was der Schiri unverständlicherweise leider alles laufen lies. Der Schiri hat uns hingegen mit seiner eher Pro-Bayer-Linie auch den Zahn gezogen, denn ohne Körpereinsatz kann man sich gegen Die einfach keinen Ball holen und von wegen behaupten und weiterpassen, wenn einem - wie leider vielen bei uns - der Ball selbst nicht dauernd am Fusse klebt..

  • Carter Ich weiß ja nicht was du gesehen hast, aber alle im Stadion um mich herum habens so wie ich gesehen: Oxford null Zweikampf ein paar gestolperte Pässe,sonst nix. Udokai kritisiert nicht umsonst die Einstellung. Er war schlechter als die Schlechtesten im Team. Meine Kickernote für ihn wäre 7 oder 8 grottig bzw. sein Geld nicht wert. Fehlerfrei :biggrin0::biggrin0::biggrin0:? Wenn man nichts tut macht man keine Fehler du Narr.

    ynwa : ich mag deine Beiträge aber Schieber verkaufst du mir nicht als Sommer, bloß weil die Schwalbe einmal volley den Ball trifft:zwinkern0:

  • Mich hat mal interessiert, wie sich unsere Spieldaten gegen Leverkusen in unserer Bundesligazeit so entwickelt haben. Es ist tatsächlich so, dass unser Ballbesitz und unsere Passquote gegen Bayer immer weiter gesunken sind. So hatten wir in der Saison 13/14 tatsächlich 58% Ballbesitz und eine Passquote von 82% - auch wenn das Spiel 1:3 ausging. Mittlerweile setzt man bei uns gegen stärkere Gegner nur noch auf schnelles Umschalten nach Ballgewinn. Eigene Akzente scheinen nicht mal mehr erwünscht zu sein. Und wenn ein solches Spiel funktionieren soll, dann muss man den Gegner extrem giftig anlaufen und muss in den Umschaltsituationen genau spielen. Leider haben wir im offensiven MF niemanden, der die nötige Ruhe und Übersicht hat, die Stürmer einzusetzen. Der Abwehr will ich heute sicher keinen Vorwurf machen. Oxford fand ich jetzt auch nicht schlecht. Nur leider gab es gar keine Bindung zwischen MF und Sturm...

  • Carter Ich weiß ja nicht was du gesehen hast, aber alle im Stadion um mich herum habens so wie ich gesehen: Oxford null Zweikampf ein paar gestolperte Pässe,sonst nix. Udokai kritisiert nicht umsonst die Einstellung. Er war schlechter als die Schlechtesten im Team. Meine Kickernote für ihn wäre 7 oder 8 grottig bzw. sein Geld nicht wert. Fehlerfrei :biggrin0::biggrin0::biggrin0:? Wenn man nichts tut macht man keine Fehler du Narr.

    ynwa : ich mag deine Beiträge aber Schieber verkaufst du mir nicht als Sommer, bloß weil die Schwalbe einmal volley den Ball trifft:zwinkern0:


    Oxfords Zweikampfquote dürfte heute Richtung 100% gelegen haben und ich kann mich an keinen einzigen Fehlpass erinnern. Ganz im Gegensatz zu seinem Nebenmann Khedira, der einen haarsträubenden Fehlpass nach dem anderen fabriziert hat. Du solltest wirklich weniger saufen, genau wie die Leute um dich herum.

  • 1. Es hat hinten und vorne nicht gereicht

    2. Wenn man auf "schnelles Umschaltspiel" setzt, muss man sich erst mal Gedanken machen, wie man an den Ball kommt.

    3. Reagieren allein reicht dazu nicht

    4. Wenn der Gegner nahezu 100% Ballbesitz hat, heißt das, dass man nicht nahe genug dran war

    5. Es soll mitnichten eine Ausrede sein, aber wir haben gegen 12 Leverkusener gespielt, sind nicht ins Spiel gekommen, weil uns das konsequent verweigert wurde

    6. Zusammenfassung: Dieses Spiel war nicht zu gewinnen; es war aber ein weiterer kleiner Schritt in Richtung Teambuilding und Neuanfang

  • Es war furchtbar anstrengend dieses Spiel anzuschauen. Am Anfang konnte man die Idee erkennen, dass unsere Jungs hoch anlaufen und pressen sollten. Das haben sie auch ganz ordentlich gemacht und damit erreicht, dass Leverkusen kaum in unsere gefährlich Zone kam.

    Das war mal nicht schlecht.

    Allerdings gehört zum Pressing auch , dass man nicht nur anläuft, sondern auch mal einen Ball erobert und daraus dann eine Umschaltsituation entsteht die Idealerweise zu einem Angriff mit Abschluss führt. Und das ist uns so gut wie gar nicht gelungen. Die Leverkusener waren zwar beim Spielaufbau unter Druck, konnten aber den Ball ziemlich Problemlos halten und sich spielerisch befreien.

    Nach vorne hatten die aber auch keine Ideen und Lösungen. Ohne Niederlechner wäre es wohl, dem Spiel entsprechend, mit 0 : 0 in die Pause gegangen. Wie er da in Richtung eigenes Tor in den Strafraum stürmt..... na ja.... ein Stürmer eben ....

    Danach standen unsere Jungs ja fast nur noch hinten drin... ohne den Willen oder die Möglichkeit oder das Können, sich zu befreien oder gar einen eigenen Angriff zu starten. Nach vorne wurde erneut fahrig, unkonzentriert und ungenau gespielt. Ein kreatives Mittelfeld mir Anbindung zu den Stürmern war nicht vorhanden.

    Erstaunlich, wie schlecht Leverkusen gespielt hat und dies nicht nutzen konnte..... das zweite Tor war ja mehr ein Zufallsprodukt .... aber so läuft das eben, wenn man den Gegner immer und immer wieder anlaufen läßt. Irgendwann fällt dann mal so ein blödes Ding rein .....

    Das dritte Tor war dann schon wurscht ..........

    Bin gespannt wie das weiter geht. Das gestrige Spiel hat mir nicht viel Zuversicht für die Zukunft gegeben ......wir werden sehen ...