19. Spieltag | SA 25.01.2020 15h30 | 1. FC Union Berlin - FC Augsburg

  • Die Offensive war schlechter als die Defensive in diesem Spiel.

    Das ist dann aber auch eher die Seltenheit.

    @fuggerpräsident
    38 Gegentreffer in 19 Spielen finde ich jetzt schon bedenklich. Und selbst der Sieg gegen Frankfurt oder Paderborn täuscht nicht drüber weg, dass der Gegner hier einfach zu blöd war und das Tor nicht getroffen hat. Noch dazu die Slapstick-Gegentore. Das funktioniert mal ne Weile und dann gehts wieder los.

  • Die Augsburger Nr. 1 ist kein Torhüter für die Bundesliga und wird es nie werden! Ein Rätsel wie ein Torwart für sehr viel Geld verpflichtet werden kann, dem es an grundlegenden (Schnellkraft) Fähigkeiten fehlt. Er wirkt einfach plump.

    Was haben die Verantwortlichen sich dabei gedacht?

  • Das ist dann aber auch eher die Seltenheit.

    Eigentlich nicht, den die Verteidigung fängt erstens im Sturm an und wenn du hoch stehen willst, dann muss das Pressing vorne richtig funktionieren, sonst hat die Verteidigung hinten schlechte Karten und wenn man zum Beispiel einem Hummels Freiraum gibt, dann spielt er solche Bälle wie gegen uns oder auch gegen Köln und die Abwehr hat natürlich nur noch begrenzte Möglichkeiten da hinterher zu kommen. Dann kam natürlich sagen, die Verteidigung ist Schuld, aber wenn man sich die Stilmittel entscheidet, ist sie eben oft hinten nur der Sündenbock. Warum es dazu kommt hinterfragt niemand. Gegen Union war das im Prinzip auch größtenteils gut verteidigt, die Standard muss der Torhüter besser lösen. Wenn der Ball nach einer Ecke verlängert wird, ist es für jede Abwehr der Welt schwer, dann ist oft nur noch Zufall, ob er am zweiten Pfosten bei einem Mitspieler oder Gegenspieler ankommt. Das wird man nie abstellen können und wird auch von Weltklasseverteidiger nie verhindert werden können. Es gilt grundsätzlich immer, wenn ein Stürmer vorne von 10 Chancen zwei rein macht, wird er dafür gefeiert. Wenn ein Verteidiger von 10 Zweikämpfen 8 gewinnt und nur einmal einen verliert der zum Gegentor führt, ist er der Depp. Die Mannschaft muss insgesamt funktionieren, daher sind Gegentore nicht nur Sache der Verteidigung, sondern der gesamten Mannschaft. Daher gilt es für den Trainer die richtige Kombination zwischen der Ausrichtung und den entsprechenden Spielertypen, die das erfüllen können aufzustellen.

  • Union auswärts ist anspruchsvoll und schwerer als Dortmund daheim, daher nicht weiter tragisch. Bremen daheim ist wesentlich wichtiger. Auswärts ist Bonus, Heim ist Pflicht.

    Wow, steile Thesen! Erstens, dass Union stärker als Dortmund sein soll. Zweitens, dass es ja eh nicht tragisch ist, da nur Auswärtsspiel. Eine Bitte: kannst du sowas nächstes mal ein paar Wochen vorher, gerne auch zum Start des VVK äußern? Dann muss man nicht viel Zeit und Geld in ohnehin aussichtslose Auswärtsfahrten investieren :/.

  • Das sind keine steilen Thesen. Union ist nicht stärker als der BVB und das habe ich auch nicht gesagt, auch wenn man Union den BVB daheim locker besiegt hat. Wenn man gegen den BVB daheim spielt, kommt das unserem Spiel mehr entgegen und die Erwartungen sind gelinde bei Null. Auswärts bei Union oder auch bei Paderborn geht jeder davon aus, dass man dort spielerisch überlegen sein muss und dort viele Chancen hat. Das Gegenteil ist aber der Fall, die spielen viel mehr Manndeckung, die spielen viel mehr mit hohen Bällen und rücken dann nach, die lassen einem viel weniger Raum. Das wird von Grund auf ein kein schönes Fußballspiel mit vielen Kombinationen oder viel Raum, sondern jede Chance muss erkämpft werden und Fehler vom Gegner erzwungen werden. In Paderborn hatte man genau das gleiche Spiel, da hat man den Freistoß rein gemacht, eine ähnliche Situation hatte man wieder, aber dieses Mal hat eben der Gegner durch eine Standard das Spiel auf ihre Seite gezogen. Wenn man wie in der Hinrunde gegen die direkten Konkurrenten daheim gewinnt ist das der Schlüssel zum Klassenerhalt. Auswärts gibt es keinen kleinen Gegner, gerade die "Kleinen" leben davon daheim zusammen mit der Stimmung im eigenen Stadion den Gegner auf ihr Niveau zu bringen und dort zu besiegen. Es ist kein Wunder, dass Union Dortmund und Gladbach daheim besiegt haben oder im Pokal kleine Vereine daheim mehr Power entwickeln und höhere Qualität durch andere Tugenden ausgleichen. Wir haben das auch oft genug daheim gemacht in unserer Bundesligageschichte gegen vermeintlich bessere Gegner. Auswärts muss man fehlerfrei bleiben um etwas zu holen, zwei Halbzeiten lang. Am Wochenende war es nur eine Halbzeit und das reicht dann eben nicht.

  • War beruflich abwesend, spiel erst gestern angesehen.

    Fand die Leistung schon deutlich schlechter als gegen Ende der Hinrunde.

    Das BVB Spiel lass ich Mal weg, bin da eher bei ynwa, indem so ein Spiel von der spielanlage uns mehr entgegenkommt als ein Auswärtsspiel zB in Union Berlin.

    Trotzdem war das schon dürftig.

    Koubek ist zwischen Genie und Wahnsinn, der hält Dinger das glaubt man kaum und dann wieder komplette Aussetzer. Die bleiben bei einem Torwart dann aber eher haften als die glanzparaden, ist der Fluch der Position.

    Er macht auf mich aber auch den Eindruck, dass er an seiner Fitness/Schnellkraft/Beweglichkeit schon noch einiges verbessern könnte.

    Die gezahlte Ablöse ist er bislang jedenfalls (noch) nicht wert.


    Gegen Bremen muss eine Trotzreaktion her oder man steckt wieder ganz schnell im dicken abstiegskampf.

    Das ist so ein Spiel wie ynwa geschrieben hat: Heimspiel gegen einen direkten Konkurrenten. Gewinnst du, dann bist du auf dem besten Weg die tolle Ausgangsposition nach der Hinrunde in einen Klassenerhalt umzusetzen .

    In diesem Sinne: Bremen vernichten!

  • Über das Spiel ist alles gesagt, noch ein paar persönliche Eindrücke,

    die mir besonders in Erinnerung bleiben werden:


    - geile Musik im Stadion (da kam bei mir glatt Rosenau-Feeling auf)

    - herzliche Begrüßung des Gästeblocks durch den Stadionsprecher

    - entspannte, gastfreundliche und hilfsbereite Unioner


    :thumbup:

    "Die Puppenkiste war niemals peinlich und wo die Puppenkiste ist,
    da ist auch irgendwie oben." (Wolfgang Langner)
    Carpe Diem!