22. Spieltag | SA 15.02.2020 15h30 | FC Augsburg - SC Freiburg

  • Mal ein paar Zitate von damals:


    nach dem ersten Vorbereitungsspiel:

    Anderes Spiel gesehen? 1 zu 0 geht klar auf Ihn. pass auf Hinteregger , wo drei rum stehen, brhhh, und wenn er pech hat pfeifft der Schiri noch elfmeter für sein dähmliches weggeschubse. Strafraum und reaktion gut.


    wurde wie Koubek anfangs richtigerweise dann verteidigt:

    Auch die Mannschaft muss sich erst darauf einstellen, dass jetzt Giefer mit einer etwas anderen Spieleröffnung als Hitz hinten drin steht. Das Gegentor war blöd, aber sicher nicht Giefers
    Alleinschuld und im Nachhinein egal. Alles in Allem fand ich es ein gutes Spiel von Giefer mit Luft nach oben.

    Es war ein Scheißpass...eines neuen Torwarts im 1. Pflichtspiel, der z.B. die Laufwege seiner unmittelbaren Mitspieler noch nicht kennt/kennen kann... und es werden im Laufe der Saison noch einige Patzer von ihm dazukommen (wie auch von unserer Ösi-Abwehrkante) - bereitet euch schon darauf vor! "Automatismen" nennt man das bei den Brofis...


    Nach dem Bremen-Spiel (Pokal souverän, Gladbach 1-1 kurz vor Schluss, nachdem man in HZ 1 vier bis fünf Tore hätte machen müssen. Das wurde ihm dann btw. auch schon unterschwellig wegen eines vermeintlichen Stellungsfehlers zur Last gelegt, aber das war Spiel 1 in der Liga, nicht Spiel 22 nach zig Fehlern und einem Kullerball, den jeder (wie folgend von anderen damals verfasst) Amateurtorwart mit der Mütze fängt):


    Jeder Torwart eines Amateurvereins würde nach den Leistungen die Giefer in Mainz und am Samstag gezeigt hat "geteert und gefedert werden" und den Rest der Saison kein Spiel mehr bestreiten

    In keinem einzigen Amateurverein den ich kenne würde so etwas passieren. Er würde maximal erstmal nicht mehr spielen. Aber bei 80% würde schonmal ein guter Ersatztorwart fehlen

    Wenn der Stammtorwart grottenschlecht ist, reicht schon ein schlechter Ersatztorwart


    Giefer nach zwei schlechten Spielen raus. Dabei zwei Faustabwehren gegen Mainz, die die Verteidigung auch locker noch hätte klären können....egal, wurde überall zerfleddert, Koubek im 23. Spiel (inklusive Pokal) und zig Böcken verteidigt ohne Ende. Gestern mit dem Bock zum 1-1 und einer Faustabwehr, bei er der hinterher das Glück hat, das Giefer nicht hatte, nämlich, dass sich noch einer hinkommt und blockt. Nach Bremen, dem zweiten schlechten Spiel mit dem ersten und einzigen echten Bock kam dann der Shitstorm bei Giefer, und da waren schon andere Aussagen dabei als die oben von mir herausgepickten. Komisch, das hat niemanden gestört, aber der 7 Millionen-Mann darf weiter und weiter Gegentore kassieren, die in schöner Regelmäßigkeit das hart erarbeitete ad absurdum führt.


    Langsam fangen selbst mehr und mehr eigene Fans im Stadion (natürlich sinnloserweise, weil man das während eines Spiels nicht macht, kritisieren kann man hinterher) an, sich über souverän geklärte Rückpässe lustig zu machen, und das kam durchaus auch von den Leuten hinter seinem Tor, also Teilen der Hardcore-Fans. Okay, Schmidt gab zu Protokoll, dass er keine Diskussion aufmacht, dass er lernen wird und dass er die Nummer 1 bleibt (gestern PK), dann sind wir mal damit einverstanden. Und solange es den Klassenerhalt nicht gefährdet, soll er halt weiter für "besondere" Momente im Stadion sorgen, alles gut. Dennoch, während des Spiels (auch davor beim Warmmachen ) haben so dämliche Aktionen zu unterbleiben, da man alles dafür tun muss, ihn nicht noch weiter zu verunsichern.


    Ob Schmidt, der neulich sagte, das Torwart-Rennen ist offen, nun eine Anweisung von oben bekommen hat (weil man sich in den Sand setzen von 7 Millionen nicht eingestehen will - Giefer lag bei 750 Tausend), und er deshalb gestern die 180 Grad-Wende praktiziert hat oder ob das ein Koubek-Aufbau-Programm war (für mich wahrscheinlicher), wissen nur die Insider, dennoch muss das Kapitel Koubek nach der Saison beendet sein, wenn er sich nicht signifikant steigert. Das ist eigentlich schade, weil er wirklich in einigen Dingen weltklasse ist (und das ist mein voller Ernst), siehe Reflexe auf der Linie, Spieleröffnung, Genauigkeit bei Abschlägen etc.


    Mir ist es ab jetzt wurscht, wer da hinten drin steht. Jeder Blinde sieht, dass wir keinen Stammtorwart haben, der dem Team auch nur im geringsten Sicherheit gibt, weil man bei jedem Kullerball oder Rückpass, der auf's Tor kommt, Angst haben muss, dass jetzt wieder eine Einlage kommt. Aber egal, wenn Schmidt ihm das Vertrauen schenkt oder man das nun mit aller Macht durchziehen will, dann ist das zu akzeptieren. Ich bin mir zu 100% sicher, dass er schon lange weg wäre, wenn man wie seinerzeit bei Giefer hinten drin hängen würde, so kann man das durchaus mal machen.


    Thema Koubek für mich nun OVER AND OUT.

    ------------------------------------------------------------- (<--- Schlussstrich)

  • Es war gestern das 294. Bundesliga Spiel des FCA und ich freue mich immer noch "wie ein Schnitzel", dass ich dabei sein darf um jedes zu Erleben.


    Das Gestrige gehört nun sicher nicht zu den Herausragensten, um es mal vorsichtig auszudrücken, aber ich frage mich, was es bringen soll, eigene Spieler schon während eines Spiels auszupfeifen.


    Sollen sie dadurch zu besserer Leistung angestachelt werden?


    Oder soll das unser viel gepriesenes "Augsburg hält zusammen" ausdrücken.


    Pfiffe gegen eigene Spieler machen mich viel trauriger, als jedes schlechte Spiel, drum lass ich es einfach heute, irgend etwas über das 294. Spiel zu schreiben, außer, dass ich es sehr toll finde, dass Frami wieder da ist.


    Servus, bis zum 295. Spiel!

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Immerhin läuft es hier wesentlich differenzierter und gesitteter zu, als während die Pfiffe während des Spiels bzw. bei FB, AA & Co.


    Einen Stammtorhüter mitten in der Saison rauszunehmen und in die zweite Mannschaft zu stecken, die erst im März wieder spielt, wäre eine für mich unumkehrbare Degradierung. Leneis würde sich zudem bedanken. Das ist wird eher nicht passieren.


    Mich würde interessieren wie Mannschaft mit dem Thema umgeht. Stärkt sie Koubek den Rücken, finden Gespräche statt etc. Gern kann man das auch mal nach außen äußern und sagen, dass man trotz der Fehler hinter Koubek steht und man da gemeinsam rauskommt.


    Jetzt kommen drei Spiele auf uns zu, in denen Koubek viele Schüsse aufs Tor bekommt. Anschließend würde ich die Situation beurteilen und entweder die Saison mit Koubek durchziehen oder einen Wechsel vornehmen.

    Ich bin nach wie vor der Meinung, dass Koubek ein guter Torhüter ist mit Stärken (gut auf der Linie, zielgerichtete Abwürfe und Abstöße) und auch Schwächen (Strafraumbeherrschung, Verunsicherung) und die Bürde der hohen Ablösesumme mit sich herum trägt. Eine weitere Verunsicherung durch Pfiffe und Verhöhnen macht es nicht besser. Diese würde man vermutlich kleinlaut unterlassen, wenn man direkt vor ihm steht.

  • Pfiffe gegen eigene Spieler machen mich viel trauriger, als jedes schlechte Spiel


    Servus, bis zum 295. Spiel!

    ... das ehrt Dich alles sehr ....


    Nachdem ich jetzt eine Nacht über dieses Spiel geschlafen und heute morgen die PK danach angesehen habe, muss ich sagen: Asche auf mein Haupt, weil ich nicht erkannt habe, dass der Schwerpunkt der Arbeit letzte Woche auf Vermeiden von Gegentoren lag; da bleibt halt nur das dumme Fehlerlein der Nr. 1 als Wermutstropfen, ansonsten Super-Leistung! Und dass man mit etwas über 20% Ballbesitz ein Tor schießt und damit ein Remis erreicht ist schon fast Weltklasse. Wir sind halt nörgelnde Laien und werden 's immer bleiben ....

  • Mich würde interessieren wie Mannschaft mit dem Thema umgeht. Stärkt sie Koubek den Rücken

    Nein, soviel hat ein Trainingskibitz berichtet. Deutlich wird jeder einfache Ball, den Luthe hätlt von der Mannschft gefeiert, mit "prima Andi" oder Klasse Andi, während bei Koubek niemand ein Wort verliert und deutlich isoliert das steht.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Das Gestern war ein zweifellos sehr , sehr schlechtes Spiel. Gott sei Dank , haben wir nicht auch noch verloren, obwohl das Remis für unsere Leistung

    schon fast schmeichelhaft ausfällt.

    Die komplette Mannschaft wirkte völlig verunsichert.

    Für mich wird es immer schwieriger eine Entwicklung der Mannschaft oder eine konstante Richtung und Idee zu erkennen.

    Gegen Dortmund führt man 3:1 und spielt weiter Hurrah Fußball ..... und gegen Freiburg, noch dazu zu Hause, igelt man sich von Beginn an komplett ein!!??

    Der Versuch , endlich mal wieder zu Null zu spielen ist verständlich, aber sich überhaupt nicht am Spiel zu beteiligen kann ja auch nicht die Lösung sein.

    Außerdem verstehe ich nicht wie es zusammen passen soll, absolut defensiv zu spielen, aber zwei Sturmspitzen aufzustellen?

    Zu dieser Taktik passt eigentlich ein zusätzlicher Mittelfeldspieler wie Löwen der das Mittelfeld stabilisieren kann und auch offensiv , wenn´s denn das Spiel

    her gibt, agieren kann.

    Ich bin heil froh, dass unser Punktestand zum aktuellen Zeitpunkt vollkommen in Ordnung ist und wir, wenn nicht´s völlig Verrückten passiert, mit dem Abstieg

    wohl nicht´s mehr zu tun haben werden.

    Insgesamt gibt mein geliebter FCA im Moment ein sehr diffuses Bild ab.......... die kommenden Spiele werden wohl wieder etwas einfacher.... weil man nix zu verlieren hat und eigentlich nur für positive Überraschungen sorgen kann ..... wir werden sehen....


    P.S. Pfiffe gegen die eigene Mannschaft gehen gar nicht..... das verstärkt die Verunsicherung und ausserdem: Wir sind Augsburg , und da muß auch mal ein schlechtes Spiel ertragen und hingenommen werden!

  • Für diesen Kick hätte eigentlich jeder Mannschaft ein Punkt abgezogen gehört:

    Von wegen Wiedergutmachung: Grotten-Fehlpässe, eindimensionale Taktik, TW bleibt schrecklich....

    Aber 10 P. Vorsprung auf Abstieg ! Das zählt am Ende. Ich muss überlegen die Wette abzulehnen - irgendwie ist der Punkte-Verteilungs-Gott mit uns :-)

  • Unser größtes Problem liegt im Moment darin, dass Baier und Khedira außer Form sind. Natürlich war es ein Torwartfehler, aber der viel größere Fehler war vorher das Foul an Baier. Innerhalb von 30 Sekunden dreimal den gleichen Spieler gefoult vor der Strafraum, so lange bis es einen Freistoß gibt. So einem erfahrenen Spieler darf das nicht passieren, vor allem wenn man weiß, dass Freiburg in der Disziplin zu den besseren Vereinen in der Bundesliga gehört. Khedira scheint im Moment dazu immer einen Schritt zu spät zu bekommen in jedem Zweikampf. Wenn man quasi nur mit zwei zentralen Mittfeldspielern spielt, müssen die Beiden richtig gut und präsent sein, ansonsten hat sowohl die Defensive als auch die Offensive Probleme.

  • Nachdem ich jetzt eine Nacht über dieses Spiel geschlafen und heute morgen die PK danach angesehen habe, muss ich sagen: Asche auf mein Haupt, weil ich nicht erkannt habe, dass der Schwerpunkt der Arbeit letzte Woche auf Vermeiden von Gegentoren lag; da bleibt halt nur das dumme Fehlerlein der Nr. 1 als Wermutstropfen, ansonsten Super-Leistung! Und dass man mit etwas über 20% Ballbesitz ein Tor schießt und damit ein Remis erreicht ist schon fast Weltklasse. Wir sind halt nörgelnde Laien und werden 's immer bleiben ....


    Diese Einschätzung ist eine sehr gute Sicht aus einer anderen Perspektive, aber dann finde ich die Aufstellung nicht passend zum Rest von dem dann wohl vorher geplantem nicht vorhandenem Ballbesitz, kaum ankommenden Pässen und dem Ziel zu Null zu spielen im Gegensatz zu einer mega Offensive mit mehr oder minder drei Sturmspitzen wie Finnbo, Niederlechner und Richter. Wie sollen die logischerweise vorne Tore schiessen bzw. Bälle bekommen, wenn doch das "Hauptziel" auf Verteidigen lag und das Mittelfeld eher auf Spiel zerstören gepohlt war, als Bälle erobern und typisch Augsburgerisch vor zu hauen. Wie gesagt, wenn das eine das Ziel sein sollte, dann passen andere Dinge für mich nicht hundert prozentig zusammen. Am Ende gebe ich dir recht, dass in Summe nach dem Spiel der Punkt gegen ein Freiburg, dass eine ganz andere und bessere Saison spielt als wir, mehr als ok geht.

  • Nein, soviel hat ein Trainingskibitz berichtet. Deutlich wird jeder einfache Ball, den Luthe hätlt von der Mannschft gefeiert, mit "prima Andi" oder Klasse Andi, während bei Koubek niemand ein Wort verliert und deutlich isoliert das steht.

    Wenn es schon im Training keinen Zusammenhalt gibt, muss man sich über diie wechselhaften Leistungen nicht wundern. Klingt eher nach einer Krabbelgruppe als nach einer Profimannschaft.