23. Spieltag | SO 23.02.2020 15h30 | Bayer 04 Leverkusen - FC Augsburg

  • Leider chancenlos. Im Angriff zu harmlos und in der Abwehr zu nachlässig. Für solche Tore brauche ich dann auch keine drei Innenverteidiger und zwei Sechser. 2:0 kann man gegen Leverkusen verlieren aber so wenig Blut macht mir Sorgen. Köln und DD und Union machen es vor und das brauchen wir jetzt mal gegen Gladbach. Freu mich schon auf Phrasen Schmidt, wird wohl das Highlight heute.

  • Ergebnis wie erwartet gegen Leverkusen, nix passiert.


    Die Defensivtaktik zu Beginn hat sehr gut funktioniert und hat die Pillendreher doch vor arge Probleme gestellt. Leider hat dann ein Verteidiger wieder und wieder vergessen, was sein Job war und hat dadurch am Ende das 0-1 verursacht. Dadurch musste man notgedrungen für wenigstens einen Punkt ein bisschen mehr nach vorne schauen. Dass nicht gewechselt wurde zur Halbzeit, hat mich gewundert, aber ok, bis auf den Lapsus hat das Leverkusen in Schach halten ja perfekt funktioniert. Ein Mittelfeldspieler hat dann aber leider übersehen, dass er nicht beim Begleitservice arbeitet und schon steht es 0-2. Man hatte dann eigentlich noch genügend eigene Chancen, die tragischerweise im Endeffekt aber nicht von den Leverkusenern verteidigt wurden, sondern durch die wiederholte Eigensinnigkeit eines Stürmers im Sande verlaufen sind.


    Als Fazit bleibt: das System heute hätte gepasst. Unansehnlich, aber für die Leverkusener unüberwindbar. Leider haben einige Kleinigkeiten in Form von individuellen Fehlern dafür gesorgt, dass der jeweilige Plan zunichte gemacht wurde.


    Die nächsten beiden Spiele irgendwie überstehen (jeder Punkt wäre da Bonus), das Torverhältnis von den Bayern nicht komplett zerstören lassen (da wiegt Frankfurt schon zu schwer) und dann mit Volldampf den Klassenerhalt sichern.

  • Trollomos wetesgehend richtig. NUR spätestens in der Halbzeit muss Schmidt wechseln. Vargas rein. Gerne auch Löwen. Mindestens 2 gelb belastete defensivspieler raus. Deswegen ließen zum und rani amiri so durchlaufen. Völlig absurd wird's wenn finnbo in der 89.Minute rein kommt. Zudem fehlt insgesamt eibfach Leidenschaft richtiger wille. Haben heute gegen ein nicht allzu starkes Leverkusen durchaus mögliche Zähler leichtfertig weggeschmissen

  • Der große taktikfuchs war MS noch nie und wird er auch wohl nicht mehr werden, seine Stärke ist die Motivation und das teamBuilding. Das war nach Baum notwendig und auch erfolgreich, hat den Klassenerhalt gesichert. Insofern nach wie vor damals die richtige Entscheidung.

    Aber wenn dann immer häufiger solche blutleeren , uninspirierte Darbietungen wie heute oder in Frankfurt rauskommen, dann muss man ihn hinterfragen, ob er langfristig die richtige Person für den FCA ist.

    Das heute war der bekannte Satz mit X.

    Man kann als FCA immer in LEV verlieren, aber heute hat so ziemlich alles gefehlt, was notwendig ist, um in LEV zu bestehen.

  • Schön, dass dieses Märchen immer noch funktioniert. Mit Baum hätten wir die nötigen Punkte auch geholt damals. Gegen Stuttgart damals hätten wir sogar mit Kasperle als Trainer gewonnen. Desto länger es her ist, desto kreativer die Vergangenheit. Am Ende erzählt man sich wohl noch Lehmann hätte uns gerettet.

  • Unter Baum hatten wir genau die selben blutleeren, katastrophalen Auftritte, wie wir sie jetzt sehen. Aus der Vergangenheit bleiben halt immer nur die schönen Momente erhalten, bei Baum-Jüngern wie ynwa natürlich besonders.


    Man sieht an der aktuellen Situation viel mehr, dass das Problem nicht der Trainer ist oder war, sondern die vermeintlichen Leistungsträger, an denen viel zu lange festgehalten wird.

  • In Leverkusen ist sicherlich ein Spiel, wo man nix mitnehmen muss. Da muss schon einiges zusammen kommen, damit wir da was Zählbares mitnehmen können. Hätte heute so laufen können, wenn Jablonski da eine genommene Torchance beim Handspiel sieht. Defensiv war das im Großen und Ganzen solide. Zwei blöde individuelle Fehler haben da für zwei Tore gesorgt. Das kann in Leverkusen schon passieren, gepunktet wird später und diesbezüglich sind wir eh noch voll im Soll.


    Zwei Dinge stören mich aber mittlerweile extrem:


    1. Ich sehe im Angriffsspiel kein wirkliches Konzept außer einen langen Ball in die Schnittstelle, in der Hoffnung, dass Niederlechners Verteidiger einen Klops schiebt und eine Torchance entsteht. So kann man zwar ruhig spielen, wenn hinten die Balleroberung stimmt und die Spieleröffnung klappt. Das tut es aber gerade absolut nicht, da treten einfach viel zu viele Fehlpässe auf. Wenn wir an nen Ball kommen, ist der nach zwei Kontakten entweder direkt beim Gegner oder ein gegnerischer Abwehrspieler krallt sich den langen Ball. Im Trainingslager sollte da dran geschraubt werden, davon sehe ich aktuell nicht viel.

    2. Sind wir aktuell lächerlich harmlos bei Standards. Max Ecken segeln entweder direkt ins Seitenaus oder landen zielsicher auf dem Kopf von nem Abwehrspieler. Dass man einen eigenen Freistoß auf Höhe der Mittellinie wie in der 92. Minute auf Gut Glück und mit nem Ave Maria in den Strafraum bringt, ist ähnlich ideenlos und mit nem Stürmer wie Niederlechner evtl auch nicht das Mittel der Wahl.


    Einerseits haben wir wohl diese Saison einen ruhigen Ausklang, die nötigen Punkte werden wir noch holen und der sehr heterogene Spielplan trägt allgemein nicht zu nem ruhigen Saisonverlauf bei, aber andererseits sind die angesprochenen Defizite einfach Themen, die man mittel- und langfristig als Trainer und Verein angehen muss.

  • Natürlich geht der Sieg für die Pillendreher vollkommen in Ordnung. Dennoch hat man sich einmal lassen und beim zweiten Tor lässt man Amiri einfach Mal ungestört dribbeln und zum Abschluss kommen.

    Zwei vermeidbare Gegentore. Ein Punkt wäre zwar aufgrund der lediglich 10 soliden Minuten, während Leverkusen passiv war, nicht verdient gewesen, dennoch im Rahmen des Möglichen.


    Der Verteidiger von Lev MUSS für mich die Rote Karte bekommen. Ob da Spiel anders verlaufen wäre, bezweifle ich jedoch.


    P.S: Bitte beim nächsten Mal weniger das Publikum einblenden. Ich möchte Fußball sehen und keine betrunkene Menschen in hässlichen Kostümen.

  • Du verwechselst wieder mal Märchen mit Fakten.

    Und der Fakt ist nunmal, dass man mit MS den Klassenerhalt in der Realität geschafft hat .

    Ob das mit Baum auch erreicht worden wäre ist reine ( deine ) Hypothese.

    Fakt ist, dass Baum mehr Punkte für den Klassenerhalt geholt als Schmidt in der letzten Saison. Am Ende hat man nur einen Sieg gebraucht für den Klassenerhalt, der Rest der Spiele war Auslaufen mit den Höhepunkt in Wolfsburg. Das man für den einen Sieg einen neuen Trainer gebraucht hat verstehe ich durchaus bei Dir und deiner Einschätzung letztes Jahr, daher alles in Ordnung. Schmidt hat den Klassenerhalt geholt und daher sollten wir ihm dankbar sein.

  • Unter Baum hatten wir genau die selben blutleeren, katastrophalen Auftritte, wie wir sie jetzt sehen. Aus der Vergangenheit bleiben halt immer nur die schönen Momente erhalten, bei Baum-Jüngern wie ynwa natürlich besonders.

    Vielleicht kannst du mir ja nachhelfen, ich kann mich an keine schönen Momente unter Baum erinnern. Wir waren unter Baum nicht einmal international unterwegs.

  • Ich hatte mir gegen Leverkusen ohnehin keinen Punkt ausgerechnet. Aber das WIE dieser Niederlage stört mich schon sehr.

    Destruktives Gekicke mit möglichst wenig Ballbesitz, bei dem jeder zweite Ball verloren geht.

    Koubek gibt den Ball an einen Innenverteidiger, damit der das Spiel eröffnen kann, statt ihn selbst nach vorn zu dreschen. Und was macht der IV? Er drischt ihn nach vorn in den Mittelkreis - direkt zum Gegner.


    So einen unattraktiven Sch...-Kick will doch kein Mensch sehen. Wenn man die Sky-Einschaltquote während des Spiels ansieht, sieht sie vermutlich aus wie eine abfallende Straße mit 45 Grad Gefälle.


    Wollen wir solchen Fußball wirklich sehen?


    Das Gute daran: Am Spielsystem trägt Koubek nun wirklich null Schuld!

  • Vielleicht kannst du mir ja nachhelfen, ich kann mich an keine schönen Momente unter Baum erinnern. Wir waren unter Baum nicht einmal international unterwegs.

    Eigentlich will ich ja auf so einen Käse gar nicht eingehen. Allerdings kann ich mich tatsächlich an so einige richtig geile Spiele unter Baum erinnern. Im Gegensatz zu dir, hab ich jedoch auch Grotten-Kicks wie ein 0:4 in Bremen, 1:5 in Freiburg, 0:3 in Nürnberg oder 0:4 zuhause gegen Hoffenheim im Hinterkopf. Kein Unterschied also zu der Berg- und Talfahrt unter Schmidt.