26. Spieltag | SA 16.05.2020 15h30 | FC Augsburg - VfL Wolfsburg

  • Ein Profi der wochenlang seinen Beruf mehr oder weniger nicht ausführen kann, hat verdammt nochmal dafür zu sorgen das er am Tag X in konditonellen Topzustand auf dem Platz steht.

    Wir sind am Samstag 3,5 Kilometer mehr als Wolfsburg gelaufen. Wegen mangelnder Kondition haben wir das Spiel nicht verloren.

  • Ich glaube auch hier kann keiner nachvollziehen, was die körperlichen Voraussetzungen im Spitzensport sind. Vielleicht konnte man 1970 nach dem Frühshoppen noch ein Bundesligaspiel bestreiten. Heute ist das nicht mehr möglich. Viele Experten haben ja auch die kurze Vorbereitungszeit zum Restart der BL kritisiert, Stichwort Verletzungsgefahr. Aber hey, wenn man schon die Infektionswahrscheinlichkeit ignoriert dann ist einem die restliche Gesundheit der Spieler auch reichlich egal.

  • Wechselt man defensiv passt es nicht, jetzt wechselt man offensiv und es ist wieder falsch

    Platz 28: Nur noch 33 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Enrico Maaẞen: 14 Spiele, 4-3-8 18:26 Tore (-8), 15 Punkte (1,1 Ø)/Aktuelles Buch: George Orwell - 1984

  • Wechselt man defensiv passt es nicht, jetzt wechselt man offensiv und es ist wieder falsch

    Sorry, und ich will und werde mich in Euren Disput nicht einmischen, aber das ist jetzt wirklich der Brüller. Jeder Zuschauer (also sollte es ein Trainer erst Recht) sieht in einem Spielverlauf, wie gut das eigene Team den Gegner im Griff hat und wie der Spielverlauf ist/war. Wenn man also dann in Spielen, in denen man den Gegner komplett im Griff hat und der kein Land sieht, defensiv wechselt, dem Gegner das Mittelfeld komplett überlässt und sich ohne Aktivität nach vorne hinten einigelt (wobei wir alle wissen, wie toll der FCA das kann), dann ist das nunmal falsch. Wenn ich in einem Spiel wie am Samstag selbst aber kein Land sehe, hanebüchenen Amateurfussball spiele und froh bin, wenn mal ein Pass über drei Meter ankommt, mit ein paar Minuten aktiver Teilnahme am Spielgeschehen den Ausgleich schaffe und ansonsten nur hinterherhechle, weil ich außerdem gnadenlos konditionell unterlegen bin, dann wechsle ich halt nicht offensiv und renn ins offene Messer, sondern sehe zu, dass ich das Ding irgendwie über die Bühne bringe und den einen Punkt mitnehme. Wenn nach vorne NULL geht, dann brauch ich nicht auf Teufel komm raus offensiv zu wechseln. Ein Bundesligatrainer sollte über diese Gabe schon verfügen....

  • Wenn nach vorne NULL geht, dann brauch ich nicht auf Teufel komm raus offensiv zu wechseln. Ein Bundesligatrainer sollte über diese Gabe schon verfügen....

    Ganz so schlimm fand ich das Spiel - rein technisch - jetzt nicht. Auch der FCA hatte teilweise Druckphasen.

    Es war außerdem das erste Spiel von Tobi Zellner als Cheftrainer vom Dienst. Da darf man Fehler machen.

  • Trollomos


    Muss man immer alles Todernst nehmen nur weil keine 100 smilies dabei sind?


    Ist doch so das mal so mal so argumentiert wird.


    Ich hätte Samstag auch defensiv gewechselt.


    Ach und welcher Disput?


    Hab weder mit Boeff noch mit dem Cäsar einen Disput


    Nenn das eher angeregte Diskussion

    Platz 28: Nur noch 33 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Enrico Maaẞen: 14 Spiele, 4-3-8 18:26 Tore (-8), 15 Punkte (1,1 Ø)/Aktuelles Buch: George Orwell - 1984

  • Ganz so schlimm fand ich das Spiel - rein technisch - jetzt nicht. Auch der FCA hatte teilweise Druckphasen.

    Seh ich auch so. Wir sind weder abgesoffen noch wurden wir ohne Ende hinten rein gedrückt. War halt a Spiel wo

    nix zam ging. Was will man erwarten bei solch seltsamer Kulisse. Hätte unser Abseitstor gezählt wäre der Rest jetzt

    egal gewesen. Hätte wäre wenn ... war aber nicht.

  • Wenn nach vorne NULL geht, dann brauch ich nicht auf Teufel komm raus offensiv zu wechseln. Ein Bundesligatrainer sollte über diese Gabe schon verfügen....

    Ob Richter und Löwen oder Banzee und Cordova auf dem Platz stehen ändert nichts an der Situation, dass ein Wolfsburger sich drei Augsburger durchsetzt und zwar nicht wegen Fitnessvorteilen. Da waren genug defensive Spieler da um das leicht zu verhindern. Der einzige defensive Wechsel und zwar Iago war maßgeblich am Gegentor beteiligt. Die Niederlage auf die Wechsel zu schieben ist also schon sehr konstruiert. Gerade weil die Beiden offensiven Wechsel am wenigsten zum Gegentor geführt haben und der defensive Wechsel am meisten. Ursache und Wirkung passen da irgendwie überhaupt nicht zusammen.

  • Gut das es intelligente Kommentare gibt.:smile0:

  • Sorry, und ich will und werde mich in Euren Disput nicht einmischen, aber das ist jetzt wirklich der Brüller. Jeder Zuschauer (also sollte es ein Trainer erst Recht) sieht in einem Spielverlauf, wie gut das eigene Team den Gegner im Griff hat und wie der Spielverlauf ist/war. Wenn man also dann in Spielen, in denen man den Gegner komplett im Griff hat und der kein Land sieht, defensiv wechselt, dem Gegner das Mittelfeld komplett überlässt und sich ohne Aktivität nach vorne hinten einigelt (wobei wir alle wissen, wie toll der FCA das kann), dann ist das nunmal falsch. Wenn ich in einem Spiel wie am Samstag selbst aber kein Land sehe, hanebüchenen Amateurfussball spiele und froh bin, wenn mal ein Pass über drei Meter ankommt, mit ein paar Minuten aktiver Teilnahme am Spielgeschehen den Ausgleich schaffe und ansonsten nur hinterherhechle, weil ich außerdem gnadenlos konditionell unterlegen bin, dann wechsle ich halt nicht offensiv und renn ins offene Messer, sondern sehe zu, dass ich das Ding irgendwie über die Bühne bringe und den einen Punkt mitnehme. Wenn nach vorne NULL geht, dann brauch ich nicht auf Teufel komm raus offensiv zu wechseln. Ein Bundesligatrainer sollte über diese Gabe schon verfügen....

    Da bin ich zu 100% bei dir.

    Unbegreiflich nach wochenlanger Pause eine derart schlechter konditioneller Stand.

    Wenn der Trainer, dass nicht mitbekommt, dann lass ich mich überraschen wie der Abstieg verhindert werden soll.

  • Zumal die Kondition allein völlig irrelevant ist. Ich kann 15 Kilometer mehr als mein Gegner laufen, wenn ich den Gegner nicht in den Zweikampf bekomme und die paar, die ich führen kann, dann auch noch verliere, gewinne ich das Spiel trotzdem nicht. Und die Zweikämpfe waren Samstag das deutlich größere Problem.

  • Was für ein Argument.


    Treibt ihr keinen Sport? Ich mühe mich jedes Jahr im Frühjahr ab auf dem Rennrad trotz monatelanger Pause. Kaum hab ich ein gutes Fitnesslevel erreicht und mache keine 5 Tage Pause zwischen den Touren läufts wie geschmiert.

    Bist du Profi?

    Kanst du deinen Beruf ausüben nur wenn du physisch absolut fit bist?

    Seit 23. März sind die Herren im Training, wenn das nicht reicht, dann weiss ich nicht, wie lange die Profis noch brauchen wollen um fit zu werden.

  • Zumal die Kondition allein völlig irrelevant ist. Ich kann 15 Kilometer mehr als mein Gegner laufen, wenn ich den Gegner nicht in den Zweikampf bekomme und die paar, die ich führen kann, dann auch noch verliere, gewinne ich das Spiel trotzdem nicht. Und die Zweikämpfe waren Samstag das deutlich größere Problem.

    16 Tore in den letzten 15' das hat sehr wohl mit Kondition zu tun.