29. Spieltag | SA 17.04.2021 15h30 | FC Augsburg - Arminia Bielefeld

  • Ich würde es auch gerne wissen, ich weiß es nämlich nicht. Er hat nun mal verschiedene Funktionen. Da gibt es auch unterschiedliche Möglichkeiten, was man hinterfragt. Soll er hinterfragen, ob Reuter noch der Richtige ist. Soll er hinterfragen, ob seine Positionen im Verein noch die Richtigen ist. Soll er hinterfragen, ob der FCA nicht doch einen großen finanziellen Zuschuss bekommen muss, um die nächste sportliche Stufe anzupeilen. Du kannst doch konkret sagen, was er hinterfragen sollte, dann sind wir alle auf dem gleichen Stand.

  • Aus dieser Truppe könnte auch ein Klopp nicht mehr rausholen

    Also ich finde ehrlich gesagt, dass das der - von den Einzelspielern her gesehen - beste Kader ist, seit wir in der Bundesliga spielen. Zumindest die erste Elf, wenn gewechselt werden muss, geht das nicht 1:1.

    Torwart sehr stark, Abwehr absolut solide (mit Iago auf links), Sturm auf dem Papier auch gut, wenn Finnbogason und Niederlechner fit sind. Personell finde ich auch das MF gut aufgestellt, sowohl defensiv als auch offensiv.

    Nur sind halt einige Spieler, v.a. aus dem defensiven MF, schon länger im Tief und kommen da wohl auch nicht raus.


    Aber ich glaube, ein guter Trainer könnte da durchaus mehr rausholen. Bei den damaligen Erfolgen der Ära Weinzierl waren wir von den Einzelspielern her bestimmt nicht besser aufgestellt. Aber wesentlich kämpferischer und mit mehr Spielkultur.

  • Ich denke gar nicht dass man sich inhaltlich hätte groß entwickeln müssen. Unser Image hat hat nur stark gelitten die letzten Jahre.

    Der Anfang war dieses Drama mit dem Österreicher in der Abwehr, der am Ende für viel zu wenig Geld zu seinem Traumclub wechseln durfte und einen beschädigten Trainer zurückließ.

    Seitdem gab es entweder negative oder komisch/peinliche Nachrichten über uns.

  • Ja, gibt es.


    Es ist möglich eine Identität zu haben und sein Profil zu schärfen, vor allem solange man nicht im Haifischbecken der Großen mitschwimmt, was beim FCA wohl nie der Fall sein wird.


    Man könnte sich natürlich als durchschnittlichsten Verein der Liga vermarkten oder als graueste Maus. Ob man damit ein Bindung schafft bezweifle ich jedoch.

  • Ich denke gar nicht dass man sich inhaltlich hätte groß entwickeln müssen. Unser Image hat hat nur stark gelitten die letzten Jahre.

    Der Anfang war dieses Drama mit dem Österreicher in der Abwehr, der am Ende für viel zu wenig Geld zu seinem Traumclub wechseln durfte und einen beschädigten Trainer zurückließ.

    Seitdem gab es entweder negative oder komisch/peinliche Nachrichten über uns.

    Da hast du aber den Abgang von Thurk vergessen, den Abgang von Luhukay, das mit dem Österreicher war nur eine weitere Episode in guten Abgängen.

  • Heißt ja nicht dass es davor nie Probleme gab.

    Aber das mit Hintereggr war irgendwie der Anstoß. Der Trainer war beschädigt, man holte Lehmann überstürzt, entließ alle kurz danach, holte Schmidt, es gab jedoch auch eine grundlegende Verbesserung und entließ ihn, verdiente und scheinbar Meinungsstarke Führungsspieler wurden nebenbei abgesägt als ob es an ihnen lag.


    Zwar viel Fahrradkette dabei, aber ich finde seit damals hat sich was geändert.


  • Nur kurz angemerkt: Um unser Image geht es mir nur nachgelagert. Mir fehlt ein Leitbild des Verein, die Definition einer Innenwirkung. Ein Verein muss seine Werte weiterentwickeln - zumindest aber regelmäßig überprüfen. Er muss diskutieren, wie er zu aktuellen Fragestellungen seines Wirkungsbereiches steht - sei es die Nachhaltigkeit oder sei es Diversität im Sport. Und diese Auseinandersetzung fehlt mir als Mitglied seit Jahren.


    Das war mein 666. Beitrag hier im Forum. Passt ja.

  • Nur kurz angemerkt: Um unser Image geht es mir nur nachgelagert. Mir fehlt ein Leitbild des Verein, die Definition einer Innenwirkung. Ein Verein muss seine Werte weiterentwickeln - zumindest aber regelmäßig überprüfen. Er muss diskutieren, wie er zu aktuellen Fragestellungen seines Wirkungsbereiches steht - sei es die Nachhaltigkeit oder sei es Diversität im Sport. Und diese Auseinandersetzung fehlt mir als Mitglied seit Jahren.


    Das war mein 666. Beitrag hier im Forum. Passt ja.

    Ein Fußballverein ist doch keine Partei! Mir würde es schon reichen, wenn sie wieder anfangen würden, weniger hässlich und zynisch rumzukicken. Ganz ehrlich; bevor ich mit so einem erbärmlichen Gebolze in der BL bleibe und grauer werde als die Jacke meines Cheftrainers, steige ich lieber ab.

  • Für dich reicht das sportliche aus, für manche (auch für mich) gibt es neben dem sportlichen auch noch andere Aspekte, die ich mit einem Fußballverein (mittelständischen Unternehmen in Verbindung bringe):

    - wie nutzt er seine Bekanntheit aus

    - schließt er Verträge mit Sponsoren / Ländern, die auf Menschenrechte pfeifen

    - Umgang mit Finanzen

    - etc.


    Es gibt genügend Vereine, die zwar tollen Fußball spielen, jedoch sonst nichts vorweisen können, mit dem für mich eine Identifikation (Barca - Schulden in Milliarden Höhe, Bayern - Kriminelle in verantwortlichen Positionen, Trainingslager in Katar, etc.) möglich ist. Und das gilt auch für den europäischen Wettbewerb.


    Es wäre sicher nicht verkehrt, wenn der FCA wieder sportlich nicht ein ähnlich mieses Bild wie ich beim Radwechsel abgibt (irgendwie klappt es, schaut jedoch nicht schön aus und hinterlässt Spuren) und parallel dazu auch sein Profil schärft. Auch wenn es sich um einen Spagat handelt, sehe ich hier Luft nach oben.


    Eine emotionale Bindung kann durchaus dazu führen, dass man auch in schwierigen Situationen weiterhin zum Verein hält und sich nicht abwendet (z.B.: Werder Bremen).

  • Ich sage ja nicht, dass ein Verein keine moralischen Grenzen haben sollte. Auch wenn es für uns sowieso nie ein Thema wird, ist z.B. diese europäische Superliga natürlich absolut indiskutabel und ein Todesurteil für den Fußball, wie wir ihn kennen und mögen. Dass Rassismus, Homophobie o.Ä. absolut indiskutabel sind, ist wohl auch klar. Ich sehe aber auch nicht, dass der Verein sich hier nicht klar positioniert hat. Und was Werder angeht: Wie war das nochmal mit Wiesenhof?