Saison 2021/2022, Neuzugänge, Abgänge, GERÜCHTE... (mit Quelle)

  • Wusste gar nicht das mein Geburtstag am 1 April ist

    Na dann gratuliere ich dir hier zu deinem heutigen Geburtstag! Bleib vor allem gesund!

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Danke


    Hätte nicht gedacht das der Tag mit so einer kuriosen Meldung beginnt.


    Statt an Geburtstag denke ich zur Zeit eigentlich dauernd nur WTF


    Ich denke man hat da einfach FCA mit FCB verwechselt


    Oder Ryan bringt einen Spieler zum Forumseinstand mit :zwinkern0:

    Platz 28: Nur noch 48 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Neuer Trainer: 0 Spiele, 0-0-0, 0:0 Tore (+-0), 0 Punkte (0,0 Ø)/Aktuelles Buch: Manju Kapur - Schwierige Töchter

  • Uiiih...welch Überraschung: "Wolfsburg überboten". Ich denke, damit ist unser Ruf ein für alle Mal im Arscch.


    "Investoren-, Oligarchen-, Scheich- und Milliardärs-Spielzeug" und so....und die ersten, die vermutlich losschreien werden, ist das Dosenkonstrukt aus Leipzig...


    Na denn - wenn das die neue Fußballwelt ist!?

  • Ist wohl nur noch eine Frage der Zeit bis es bekannt gegeben wird.


    Ploppen immer mehr Meldungen dazu auf.


    Stellt mich dann schon vor eine Gewissensfrage.

    Platz 28: Nur noch 48 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Neuer Trainer: 0 Spiele, 0-0-0, 0:0 Tore (+-0), 0 Punkte (0,0 Ø)/Aktuelles Buch: Manju Kapur - Schwierige Töchter

  • Sollte an dem Gerücht wirklich was dran sein dann wäre das sinnlose Geldverschwendung für die falsche Position. Das Geld für eine 10 wäre ja toll aber nicht für einen Stürmer, der vom zahnlosen Mittelfeld sowieso nichts bekommt.

    Schauen wir mal.

    Nunja die Leute die die MLS verfolgen sagen das er eher kein klassischer Stürmer sondern gerade seine Stärke im offensiven Mittelfeld ist. Dort zeigt er glänzende Übersicht und starke tiefe Bälle laut vielen Aussagen.


    Für mich ist das Chance Risiko Verhältniss zu hoch. Generell würde ich niemals solche Summen als FC Augsburg für einen Spieler ausgeben. Gerade in diesen Zeiten. Unsere Verantwortlichen sehen das anders und es sollte wohl klar sein das auch unser neuer Investor sicher seine Finger im Spiel hatte.

  • Selbst wenn er nur die Hälfte der angeblichen 13 Millionen kosten würde ist der Transfer auf vielen Ebenen eigentlich extrem fragwürdig, weit über das Sportliche hinaus. Man hätte Ströll lächerlich gemacht, wenn man sein Interview vor kurzen sieht. Imagemäßig ist man endgültig auf Stand vom Brauseklub angekommen, ob man will oder nicht, denn natürlich wird die Verknüpfung amerikanischer Investor in jedem Artikel der Hauptgrund sein und nicht wie man vorher gewirtschaftet hat. Man hätte eine Position verstärkt, die man jetzt nicht verstärken braucht. Ein paar Leihen für andere Positionen hätten die Mannschaft mehr verstärkt und das finanzielle Risiko in Grenzen gehalten. Man zeigt dem eigenen Nachwuchs was man von ihm hält, dort wird jeder Cent gespart und wenn man gute Offensivsspieler hat, bekommt keiner eine Chance. Ein Talent aus dem Ausland aber schon, also kein gutes Zeichen. Wenn der Schuss nicht sitzt, ist Reuter Geschichte, egal ob er dahinter steht oder nicht. In der derzeitigen Lage, dem Hintergrund weiterer Geisterspiele, ist es eigentlich absurd Millionen für ein Talent auszugeben, für alle Vereine. Für den Spieler auch sehr schwierig, neues Land, neue Liga, ganz anderes Niveau, aber jeder mit großer Erwartungshaltung. Dazu noch lustige Länderspielabstellungen, wo er um die Welt fliegen darf. Wird also auch für den Spieler ein enormer Spaß, da kann man nur hoffen, dass er vom Kopf weiter ist als die 18 Jahre. Da kann man eigentlich nur noch hoffen, dass doch der FC Bayern dahintersteckt.

  • Nunja die Leute die die MLS verfolgen sagen das er eher kein klassischer Stürmer sondern gerade seine Stärke im offensiven Mittelfeld ist. Dort zeigt er glänzende Übersicht und starke tiefe Bälle laut vielen Aussagen.

    Her mit dem! Genau so einen Mann brauchen wir. Einen der ein Spiel lesen und den tödlichen Pass in die Schnittstelle spielen kann.


    Wie einst Altintop.


    Geld scheint da zu sein, also raus damit. Aber des passt euch Schwabenknauserern etz natürlich wieder nicht :blumen:


    PS: Wobei ich mich frage, ob es ernsthaft Leute gibt, die die MLS verfolgen, lel..

  • Wenn ich Spätschicht hatte hab ich mir schon mal ein MLS Spiel angesehen.


    Sind allerdings eher langweilig zum schauen finde ich

    Platz 28: Nur noch 48 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Neuer Trainer: 0 Spiele, 0-0-0, 0:0 Tore (+-0), 0 Punkte (0,0 Ø)/Aktuelles Buch: Manju Kapur - Schwierige Töchter

  • Mittlerweile ist von 13 Mio € Ablöse die Rede und damit nur unwesentlich mehr als man für Uduokhai oder Hinteregger gezahlt hat.


    Wenn man mal vergleicht, dass z.B. andere Erstliga-Mittelständller auf Augenhöhe wie der

    * SC Freiburg letzte Saison einen Spieler Santamaria für > 10 Mio € aus Frankreich oder vor ein paar Jahren den unbekannten jungen IV Soyuncü aus der Türkei für ähnliches Geld geholt haben

    * oder Mainz vor 3 Jahren in einer Saison Mateta, Kunde und NIakathe für 21,5 MIo €. UND das Jahr darauf St. Juste, Fernandes,und Martin für 22 Mio € verpflichtet haben...


    ...die man gerne als Vorbilder hinstellt und für ihre Nachwuchsarbeit lobt...!

  • Selbst wenn er nur die Hälfte der angeblichen 13 Millionen kosten würde ist der Transfer auf vielen Ebenen eigentlich extrem fragwürdig, weit über das Sportliche hinaus. Man hätte Ströll lächerlich gemacht, wenn man sein Interview vor kurzen sieht. Imagemäßig ist man endgültig auf Stand vom Brauseklub angekommen, ob man will oder nicht, denn natürlich wird die Verknüpfung amerikanischer Investor in jedem Artikel der Hauptgrund sein und nicht wie man vorher gewirtschaftet hat. Man hätte eine Position verstärkt, die man jetzt nicht verstärken braucht. Ein paar Leihen für andere Positionen hätten die Mannschaft mehr verstärkt und das finanzielle Risiko in Grenzen gehalten. Man zeigt dem eigenen Nachwuchs was man von ihm hält, dort wird jeder Cent gespart und wenn man gute Offensivsspieler hat, bekommt keiner eine Chance. Ein Talent aus dem Ausland aber schon, also kein gutes Zeichen. Wenn der Schuss nicht sitzt, ist Reuter Geschichte, egal ob er dahinter steht oder nicht. In der derzeitigen Lage, dem Hintergrund weiterer Geisterspiele, ist es eigentlich absurd Millionen für ein Talent auszugeben, für alle Vereine. Für den Spieler auch sehr schwierig, neues Land, neue Liga, ganz anderes Niveau, aber jeder mit großer Erwartungshaltung. Dazu noch lustige Länderspielabstellungen, wo er um die Welt fliegen darf. Wird also auch für den Spieler ein enormer Spaß, da kann man nur hoffen, dass er vom Kopf weiter ist als die 18 Jahre. Da kann man eigentlich nur noch hoffen, dass doch der FC Bayern dahintersteckt.

    Bezüglich des eigenen Nachwuchses gebe ich dir recht. Hier wäre der Transfer ein weiterer Nackenschlag für Malone & Co.


    Alles andere sehe ich halb so wild. 13 Mio € sind nun wirklich keine Größenordnung, die uns in eine Liga mit RB oder Hoffenheim heben. Letztere haben schon vor 12-13 Jahren als Zweitligist deutlich höhere Summen rausgehauen (Eduardo und Ba lassen grüßen).

    Ganz im Gegenteil: Wenn Mainz regelmäßig hohe einstellige Millionensummen für unbekannte französische Zweitligaspieler ausgibt, werden sie dafür gefeiert. Und wir sollen nun das neue RB sein, weil man einmal ein bisschen ins Risiko geht und (angebliche!) 13 Mio in ein international begehrtes Sturmtalent investiert? Finde ich affig…


    Und auch das Alter und die Länderspielreisen sind doch seit Jahrzehnten bei so vielen Spielern, die jedes Jahr bei sämtlichen europäischen Vereinen unterschreiben Gang und Gebe. Bei uns soll das jetzt ein Problem sein?

  • Das wird ein Problem sein und vor allem nervig, wenn wie man an Gruezo oder Cordova sieht und auch bei den anderen Vereinen. Nach Länderspielpausen kannst die Spieler im Moment vergessen, da darf Davis bei den Bayern auch oft auf die Bank, weil die sogar noch später spielen als in Europa und vor dem Spieltag am Freitag wieder ankommen, nachdem sie irgendwo in der Karibik unterwegs waren. Schon die Länderspielabstellungen in Europa sind nervig, aber die Abstellungen in Südamerika und Nordamerika sind noch ein anderes Level. Damit muss man leben, trotzdem nervt es. Es geht auch nicht darum, wie viel man investiert, sondern wann und wie man das macht. Mainz und Freiburg sind da ein schlechtes Beispiel. Erstens wie bei uns gingen die hohen Investitionen immer Verkäufen voraus, die noch wesentlich höher waren. Wenn also morgen Udo für 20 Millionen verkauft wird und man dafür zwei oder drei neue Talente holt, ist das schon etwas anderes. Es ist auch etwas anderes, wenn man sich gerade in der Pandemie befindet, man als Finanzchef anprangert, dass alle Geld ausgeben als wäre nichts passiert und davon redet, dass vielleicht staatliche Hilfen nötig sind und eine Woche später einen Millionenbetrag für einen 18jährigen zahlt. Daher muss man immer die Gesamtsituation sehen und ein paar Millionen für ein Talent sind im Fußball nichts Besonderes mehr. In der derzeitigen Lage, sind es das für jeden Verein, der sein Geld selbst erwirtschaften muss.