9. Spieltag | FR 22.10.2021 20h30 | 1. FSV Mainz 05 - FC Augsburg

  • Scheint so, daß sich leider Trainer Markus Weinzierl als Rohrkrepierer entpuppt: er hatte genügend Zeit, seit April die Mannschaft kennenzulernen, bei den Transferbemühungen mitzuwirken und das Team zu verbessern.

    Daß es ihm nach vielen Testspielen und mehr als 15 Pflichtspielen nicht gelungen ist, eine halbwegs funktionierende Erstligatruppe zu formen, ist blamabel. Die Mannschaft ist eigentlich ohne Not vollkommen verunsichert und derzeit die Schießbude der Liga.


    Man sollte annehmen, daß Weinzierl nach den vielen Erfahrungen aus seinem ersten FCA-Engagement und seiner Schalke- bzw. Stuttgart-Zeit samt "kreativer Pause" weiß, wie man Krisen-Situationen verhindert bzw. schnell meistert.


    Traurig das - ich will nicht, daß das funktionierende, solide wirtschaftliche FCA-Gesamtkonstrukt durch einen unsinnigen, verblödeten Abstieg erodiert und dann alles in Frage gestellt werden muß, denn ich würde dem FCA nicht zutrauen, einen baldigen Wiederaufstieg zu schaffen.

    Ich finde 2. Liga scheiße!

  • Super


    Was ich in der Frustration des Spielverlaufs gesagt habe gegen mich zu verwenden ist schon ganz große Kunst.


    Zu dem zweiten steh ich nach wie vor. Ich glaube nicht das es noch erfolgreich wird.

    Platz 28: Nur noch 67 Punkte (bis Hansa Rostock) /Heiko Herrlich: 41 Spiele, 11-10-20, 40:57 Tore (-17), 43 Punkte (1,1 Ø)/Markus Weinzierl: 158 Spiele, 52-38-68, 189:230 Tore, (-42), 194 Punkte (1,3 Ø) / Aktuelles Buch: Harald Nicolas Stazol - Affairencharakter

  • Wegen der Anspielung auf van Bommel


    Ich glaube es wird nichts mehr aber ich bin nicht dafür das er entlassen wird.


    Hatte null mit deinem Posting zu tun

    Platz 28: Nur noch 67 Punkte (bis Hansa Rostock) /Heiko Herrlich: 41 Spiele, 11-10-20, 40:57 Tore (-17), 43 Punkte (1,1 Ø)/Markus Weinzierl: 158 Spiele, 52-38-68, 189:230 Tore, (-42), 194 Punkte (1,3 Ø) / Aktuelles Buch: Harald Nicolas Stazol - Affairencharakter

  • Scheint so, daß sich leider Trainer Markus Weinzierl als Rohrkrepierer entpuppt: er hatte genügend Zeit, seit April die Mannschaft kennenzulernen, bei den Transferbemühungen mitzuwirken und das Team zu verbessern.

    Sollte gegen Stuttgart nicht gewonnen werden ist Weinzierl nicht mehr zu halten.

    Dann muss einfach reagiert werden

  • Sollten wir gegen Stuttgart verlieren und der Trainer entlassen werden, war es das für mich mit dem FCA. Auf beliebigen Bumsverein mit ligaüblichen Reflexen hab ich keinen Bock. Dafür ist mir neine Zeit zu schade.

    Dann hoffen wir mal, dass es nicht bzw erst nach dem Wolfsburg-Spiel zu solchen Handlungen kommt.

    Ersteres wäre mir deutlich lieber, auch wenn die Lage langsam immer kritischer wird, da sich Bochum etwas abgesetzt hat und das Spiel gegen Mainz wirklich erschreckend war.

    Der Rest hat sich im Tabellenkeller am Wochenende nicht verändert, da die anderen Kandidaten ebenfalls geplatzt haben. Gut, Bielefeld hat ein Tor aufgeholt.

  • Ich habe hier noch nie den eigenen Trainer angeschossen bzw. immer regelmäßig verteidigt (darf man gerne in meiner Postinghistorie nachlesen!) und Weinzierl ist mir hochsympathisch:

    was mich aber ärgert ist, daß wir -eigentlich ohne Not- in diese Schießbuden- und Hühnerhaufen-Situation geraten sind bzw. Weinzierl (trotz seiner Erfahrung in Krisenbewältigungen) -keine- Tools zu haben scheint, dies aus der Vorsaison abzustellen und Ruhe und Solidität hineinzubringen.

    Wir hatten, außer Richter, keine Abglänge, der Trainer hatte genügend Zeit, die Mannschaft zu analysieren, bei der Neugestaltung (Transfers) tw. schon mitzubestimmen und für die neue Saison einzunorden.


    Wenn man schon kein Tor schießt, muß man halt mit Händen und Füßen versuchen, ein Unentschieden zu ermauern und sich so Step by Step Selbstvertrauen holen.


    Ich wiederhole gerne für mich: Profifußball ist keine Romantik - wenn der FCA hier das alles, was man sich in 15 Jahren mühsam aufgebaut hat, mit dem Arsch einreißt, fände ich das fatal: das kostet Geld, Substanz, Jobs, Infrastrukturen, Qualität, Sponsoren, Clubstrukturen...und nochmals: Kapital!


    Die Ansichten aus dem Parallel-Thread "Ausgang der Saison 2021/22" teile ich nicht und halte das tw. für Wunschvorstellungen:

    ich denke, daß wir nach einem Abstieg erstmal 10 Jahre weg vom Fenster sind und allerhöchstens im Mittelfeld der 2. Liga rumgurken, vermutlich sogar mit Liga 3 "liebäugeln" würden.

    "Auf den eigenen Nachwuchs" oder "Spieler aus der Region" setzen, sind für mich auch realitätsferne Idealismen, denn die Beispiele Richter oder Thommy haben gezeigt, daß diese sofort weg sind, wenn ein Großstadtclub auch nur ansatzweise mit einer Offerte winkt.

    Auch den Punkt "...mal wieder andere/attraktivere Gegner"... sehe ich skeptisch: wer mal wieder in den Norden fahren will, sollte das privat tun - und wer von einer billigen Stadionhalbe oder dem guten Eintopf in Aue oder der Regensburger Bratwurscht samt Senf schwärmt, könnte einen nostalgischen Wochenendausflug dazu nutzen.


    Vielleicht können wir ja das Pokalspiel dazu nutzen, um uns Selbstvertrauen zu holen: das hat ja Weinzierl in seiner 1. FCA-Zeit auch so hinbekommen.

    Ich wünsch mir, daß der Trainer und die Mannschaft die Kurve kriegen, denn "Abstiegskampf lähmt Kopf und Beine"...und dann kommen Pech & Unvermögen noch dazu....ich will das für meinen FCA nicht!


    :flag::flag::flag:

  • James ich gehe voll mit deinen Ausführungen mit. Nur eines stimmt nicht, und das ist entscheidend. Wir haben danso abgeben müssen, und wir haben den Udo nach Japan fahren lassen. Ergebnis ist allen bekannt.

    Ich frage mich nur, wenn ich nur zwei innenverteidiger habe, warum nicht mit Viererkette spielen. Oder der winther, hat sich ja nicht so doof angestellt im pokal.

    Der gumny kann es im Moment Nicht!

    Leider ist da soviel nicht in Ordnung, keine Ahnung wie wir das hin kriegen sollen.

  • Aktuell fürchte ich kann niemand wirklich was tun. Zur Winterpause iwie schauen, dass wir zumindest noch ein paar Zähler auf das Konto bekommen. Dann aber nachlegen. Gescheite Außenverteidiger holen. Vogt als IV holen, dazu nen richtigen Spielgestalter (Doan?). Dann endlich hoffen, dass unsere doppel 6 mit Maier und Dorsch fit bleiben. Ansonsten einen erfahrenen 6er dazuholen (der aber voll im Saft steht und meine Wundertüte). Und am besten wirkliche Mentalitätsspieler die uns dezent abgehen. Ist auch Reuters einzige Chance sich zu halten, wenn er denn noch die Chance auf das Winterfenster bekommt.

  • Man muss aber auch sagen das wir in der Hinrunde schon noch Chancen haben Punkte zu sammeln. Sind immerhin noch 8 Spiele und bis auf die Bayern alle völlig unschlagbaren eigentlich weg. (Rotz Bull gerade auch nicht in Bestform)


    Natürlich muss sich einiges ändern aber ich will einfach nicht so schwarz sehen. Positiv sein ist einfach so viel schöner auch wenn es vielleicht schwer fällt momentan

    Platz 28: Nur noch 67 Punkte (bis Hansa Rostock) /Heiko Herrlich: 41 Spiele, 11-10-20, 40:57 Tore (-17), 43 Punkte (1,1 Ø)/Markus Weinzierl: 158 Spiele, 52-38-68, 189:230 Tore, (-42), 194 Punkte (1,3 Ø) / Aktuelles Buch: Harald Nicolas Stazol - Affairencharakter

  • "Auf den eigenen Nachwuchs" oder "Spieler aus der Region" setzen, sind für mich auch realitätsferne Idealismen, denn die Beispiele Richter oder Thommy haben gezeigt, daß diese sofort weg sind, wenn ein Großstadtclub auch nur ansatzweise mit einer Offerte winkt.

    Auch den Punkt "...mal wieder andere/attraktivere Gegner"... sehe ich skeptisch: wer mal wieder in den Norden fahren will, sollte das privat tun - und wer von einer billigen Stadionhalbe oder dem guten Eintopf in Aue oder der Regensburger Bratwurscht samt Senf schwärmt, könnte einen nostalgischen Wochenendausflug dazu nutzen.

    Das finde ich schon arg respektlos gegenüber Spielern aus dem eigenen Nachwuchs und auch anderen Fans gegenüber, die eine andere Ansicht vertreten als es deine ist.

    Bis auf ZodiacAss befürwortet niemand einen Abstieg, dennoch wäre es das nicht Untergang des Vereins (bzw. der KgaA), denn in den letzten Jahren ist der FCA eher negativ aufgefallen:


    - wegstreikende Spieler und ähnliche Eklats / nach außen getragene Dissonanzen

    - Rumpelfußball per Exelance

    - eine FCA-Familie, die arge Risse bekommen hat (nicht nur bei der letztne JHV

    - keine wirkiche Identifikation möglich, weder mit der Art und Weise des Fußballs (regelmäßige Klatschen auch gegen Vereine auf Augenhöhe) noch mit den meisten Spielern

    - Präsident, der regelmäßig gegen RB stichelt, jedoch nicht verhindert, dass Spieler von RB verpflichtet bzw. Testspiele im Nachwuchs gegen RB durchgeführt werde


    Positiv stimmt mich nur der soziale Einsatz des FCA, der in den nächsten Jahren (Bau einer KiTa lt. JHV) noch weiter zunehmen wird.


    In der zweiten Liga hätte man mal die Chance auf eine Konsolidierung (Stadion müsste jetzt eher abgezahlt sein, also mehr finanzielle Mittel) würde hoffentlich eher oben mitspielen und könnte wieder daran arbeiten den Spielstil zu definieren. Bis auf die teilweise fragwürdigen Anstoßzeiten sehe ich das anders als du. Kann jedoch auch deine Ansicht nachvollziehen.

    Nachdem so oft (nicht von dir) auf Seinsch verwiesen wird, muss man auch erwähnen, dass er einen Abstieg eingeplant hat. Irgendwann.


    Nein, absteigen möchte ich (vor allem so) nicht. Es liegen auch noch ca 70% der Saison vor uns, somit bin ich verschwende daran keine Gedanken.

    Auch wenn die Bundesliga um einiges langweiliger als die zweite Bundesliga ist und dominiert von Dauermeistern und langweiligen Werksvereinen / 50+1-Ungehern wird, deren Vorsprung auf alle anderen Vereine immer größer wird. Wenn man Fußball nur im Fernsehen anschaut, kann das vielleicht ganz interessant sein, jedoch ödet die x-te Schmach in München oder ähnliche Glanzpunkte irgendwann den geneigten Stadiongänger an.


    Zurück zum Spiel... Jeff wurde wohl zitiert, dass in der Mannschaft nicht ausreichend kommuniziert wird. Am Freitag warne einige Moment dabei, bei denen man fast Slapstick-like ineinander gelaufen ist oder völlig ohne Not ins Nichts gepasst wurde.

    Da kann man fast nur Mitleid dem Trainer haben und hoffen, dass es übermorgen besser wird.

    Eine taktische Vorgabe war das jedenfalls sicher nicht.

    Vielleicht sollte Jeff auch sein Amt an seinen Hintermann oder an Hahn abgegeben und sich auf seine eigene Leistung fokussieren. Da ist deutlich Luft noch oben und für einen wirklich mitreißenden Kapitän halte ich ihn (von außen betrachtet) nicht.

  • Vielleicht sollte Jeff auch sein Amt an seinen Hintermann oder an Hahn abgegeben und sich auf seine eigene Leistung fokussieren. Da ist deutlich Luft noch oben und für einen wirklich mitreißenden Kapitän halte ich ihn (von außen betrachtet) nicht.

    Im Training und auch auf dem Spielfeld mit Abstand der Lauteste von allen. Das bringt aber recht wenig, Baier war der leiseste Kapitän der wir je hatten und trotzdem war es erfolgreich. Bringt halt auch nicht viel laut zu sein, wenn die resstliche Defensive mit Gumny, Oxford, Iago oder Gruezo absolut ruhige Typen sind. Von denen haben wir halt viele in der Mannschaft, aufgrund von Sprache oder Charakter. Darum funktioniert es im Grunde auch besser mit Udokhai, der gibt auch viele Kommandos seinen Nebenleuten. Aufgrund der Verdienste und vom Charakter her kommt eigentlich nur noch Finnbogason in Frage als Kapitän.

  • Ganz ehrlich.


    Ich seh das wie Ex. Abstieg wäre natürlich nicht toll in mehrerer Hinsicht aber von den Vereinen in der 2 Liga finde ich so ziemlich alle interessanter als Bayern oder R Bull.


    Irgendwann wird es eh passieren. Würde mich mal wieder freuen auf Spiele gegen Hannover, Hamburg, St Pauli, Düsseldorf oder gar Offenbach welches der Gegner meines allerersten FCA Spiels war.


    Mir wäre sogar 60 lieber als Leverkusen, Wolfsburg und Dortmund zusammen


    Was ich Allerdings nicht möchte ist dabei so unterzugehen wie es momentan der Fall ist

    Platz 28: Nur noch 67 Punkte (bis Hansa Rostock) /Heiko Herrlich: 41 Spiele, 11-10-20, 40:57 Tore (-17), 43 Punkte (1,1 Ø)/Markus Weinzierl: 158 Spiele, 52-38-68, 189:230 Tore, (-42), 194 Punkte (1,3 Ø) / Aktuelles Buch: Harald Nicolas Stazol - Affairencharakter

  • In der zweiten Liga hätte man mal die Chance auf eine Konsolidierung (Stadion müsste jetzt eher abgezahlt sein, also mehr finanzielle Mittel)

    Wieso hätten wir in der 2. Liga mehr finanzielle Mittel?

    Genau das Gegenteil wäre der Fall, weniger Sponsorengelder, weniger Fernsehgelder.

    Des weiteren muss man gewaltig investieren wenn man sofort wieder aufsteigen möchte. Eine Aufsstiegsfähige 2. Liga Mannschaft ist mindestens genauso teuer wie eine 1. Ligatruppe, wenn nicht teurer