Enrico Maaßen

  • Herzlich Willkommen! Ich wünsche maximalsten Erfolg:thumbup:


    Ich hoffe er ist ein richtiger Motivator und kann die Jungs zu einem eingeschworenen Haufen machen. Wie wichtig das ist und wie erfolgreich man dann sein kann haben uns letzte Saison z.B. Bochum oder Union Berlin vorgemacht.

  • Seit der ersten Saison in der Bundesliga gab es keine Saison mehr, die mehr Erwartungen und Spannung inne hat als die kommende Saison. Von der Vita her, könnte der Trainer eigentlich nicht perfekter ausgesucht sein. Da hat sich jeder Tag warten gelohnt. Positiv ist, dass es kein reiner Jugendtrainer ist (was nicht negativ ist), sondern seine Erfahrungen im Männerfußball gemacht hat und sich dann hochgearbeitet hat und dann erst im Jugendfußball auch bewiesen hat, dass er es auch dort kann. Er hat sich den Weg erarbeitet und in jeder Station spricht man positiv über ihn, was auch eine gewisse Empathie voraussetzt. Kann also nur schief gehen bei den Erwartungen und er hat sich auf jeden Fall keine leichte Aufgabe ausgesucht für die große Bühne. Da er die 3.Liga kennt, weiß er gleich was Petkov kann und schon hat man quasi einen Neuzugang mehr.

  • Bin ich froh, dass es jetzt auch bei uns weitergeht und wir die neue Saison starten können!!


    Herzlich willkommen, Enrico Maaßen - wünsche dir ein gutes Händchen bei allen Entscheidungen...und das nötige Glück, das zweifellos dazugehört!

    :flag::flag::flag:

  • Ruhe eingekehrt, der Wunschtrainer verpflichtet. Ich persönlich bin sehr zufrieden, weil das durchaus funktonieren kann.

    Mal schaun, wie es jetzt weitergeht. Das Wichtigste wird nun sein, dass Maaßen mit jedem ein Einzelgespräch führt, um seine Pläne zu erläutern und gleichzeitig bei allen die offene Frage zu stellen, wer durch die Abgänge genervt und bocklos geworden ist, damit man diese Spieler dann restlos aussortieren kann.

    Ich freu mich auf die nächsten Wochen und bin wirklich gespannt, ob der Umbruch im Kader weitergeht oder ob selbiger von oben her kommend auf der Stufe des Trainers aufhört.

  • Seit der ersten Saison in der Bundesliga gab es keine Saison mehr, die mehr Erwartungen und Spannung inne hat als die kommende Saison. Von der Vita her, könnte der Trainer eigentlich nicht perfekter ausgesucht sein. Da hat sich jeder Tag warten gelohnt. Positiv ist, dass es kein reiner Jugendtrainer ist (was nicht negativ ist), sondern seine Erfahrungen im Männerfußball gemacht hat und sich dann hochgearbeitet hat und dann erst im Jugendfußball auch bewiesen hat, dass er es auch dort kann. Er hat sich den Weg erarbeitet und in jeder Station spricht man positiv über ihn, was auch eine gewisse Empathie voraussetzt. Kann also nur schief gehen bei den Erwartungen und er hat sich auf jeden Fall keine leichte Aufgabe ausgesucht für die große Bühne. Da er die 3.Liga kennt, weiß er gleich was Petkov kann und schon hat man quasi einen Neuzugang mehr.

    was für ein geschwurbel

  • Interessante Wahl und ich hoffe der SR hat ihn nicht nur geholt weil der denkt dass er einem jungen Trainer besser hineinreden kann. Gefällt mir jedenfalls sehr gut und ich finde auch nicht dass ein Trainer erst 60 sein muss bevor er Bundesliga trainiert. Ein junger Trainer steht für Ideen, Ehrgeiz und Power, ist nicht vorbelastet und passt damit eigentlich recht gut zur Mannschaft. Für mich nach Sebastian Hoeneß sicher die beste Wahl unter den Kandidaten die gehandelt wurden.


    Man kann ihn nur ein gutes Händchen und dann das nötige Glück wünschen. Und ein herzliches Willkommen!

  • Seit der ersten Saison in der Bundesliga gab es keine Saison mehr, die mehr Erwartungen und Spannung inne hat als die kommende Saison. Von der Vita her, könnte der Trainer eigentlich nicht perfekter ausgesucht sein. Da hat sich jeder Tag warten gelohnt. Positiv ist, dass es kein reiner Jugendtrainer ist (was nicht negativ ist), sondern seine Erfahrungen im Männerfußball gemacht hat und sich dann hochgearbeitet hat und dann erst im Jugendfußball auch bewiesen hat, dass er es auch dort kann. Er hat sich den Weg erarbeitet und in jeder Station spricht man positiv über ihn, was auch eine gewisse Empathie voraussetzt. Kann also nur schief gehen bei den Erwartungen und er hat sich auf jeden Fall keine leichte Aufgabe ausgesucht für die große Bühne. Da er die 3.Liga kennt, weiß er gleich was Petkov kann und schon hat man quasi einen Neuzugang mehr.

    Ich weiß nicht welche Erwartungen du meinst. Stand heute sind wir ein verstrittener Verein, der größere Baustellen im Kader hat, biederen Fußball spielt und das 3. Jahr in Folge mit mehr Glück als Verstand den Klassenerhalt gesichert hat.


    Realstisch gesehen sind wir aufgrund der Aufsteiger (Teams wie Fürth, Ingolstadt oder Bielefeld sind diesmal nicht dabei) weit oben bei den Abstiegskandidaten platziert, wenn nicht sogar an 1. oder 2. Stelle.


    Tabellarisch wäre alles andere als Platz 18-16 diesmal wirklich ein Erfolg.

  • Realistisch gesehen waren wir immer Abstiegskandidat Nummer 1, 2 oder 3. Das wird auch kommende Saison nicht anders sein. Man geht mit Maaßen sicherlich ein Risiko ein, was auch den Abstieg mit einkalkuliert. Viel wichtiger ist, wie du ja auch schreibst, die Unruhe im Verein sobald wie möglich zu beenden, die Kommunikation auch ggü. der eigenen (aktiven) Fanszene deutlich verbessern und sportlich endlich wieder die Vision/DNA des FCA auf dem Platz zu zeigen. Und das, denke ich, kann mit Maaßen und der jungen Mannschaft durchaus gelingen.

  • Ich sehe unseren Kader ja auch noch nicht gut genug und hoffe, dass Reuter das auch so sieht. Ich mein, er muss ja auch mittlerweile mitbekommen haben, dass wir kack Fußball gespielt haben die letzten Jahre. Er wird schon wissen, dass er angezählt ist und wird die Schwachstellen im Kader dieses Mal wirklich angehen. Ansonsten versteh ich die Welt auch nicht mehr.

  • Ich weiß nicht welche Erwartungen du meinst. Stand heute sind wir ein verstrittener Verein, der größere Baustellen im Kader hat, biederen Fußball spielt und das 3. Jahr in Folge mit mehr Glück als Verstand den Klassenerhalt gesichert hat.


    Realstisch gesehen sind wir aufgrund der Aufsteiger (Teams wie Fürth, Ingolstadt oder Bielefeld sind diesmal nicht dabei) weit oben bei den Abstiegskandidaten platziert, wenn nicht sogar an 1. oder 2. Stelle.


    Tabellarisch wäre alles andere als Platz 18-16 diesmal wirklich ein Erfolg.



    Na...jetzt verfall nicht in Depressionen...


    Mindestens in der Hälfte aller Bundesliga-Clubs wurde während der Saison, unmittelbar danach und und bei vielen jetzt immer noch "gestritten".

    Man hat sich den Klassenerhalt erarbeitet - wenn du kein "Glück", sondern nur Pech & Unvermögen hast, gewinnst du keine Spiele und steigst ab.

    Ob der neue Trainer, der derzeitige Kader und evtl. neue Spieler etwas vom Zwist zw.Reuter | Ströll vs. Hoffmann-Veh-Baier-Weinzierl überhaupt was mitbekommen (haben)?


    Wir sind WIEDER Top-Abstiegskandidat und müssen schauen, dass wir einen vernünftigen Kader zusammenbekommen - oh Wunder. Ich denke, dass unsere Scoutingabteilung das ganze Jahr über nicht auf der faulen Haut gelegen ist, sondern Kontakte geknüpft und angebahnt hat - man wartet vermutlich sinnvollerweise mit einer Realisierung bis auf die Cheftrainer-Verpflichtung.


    Neues Spiel, neues Glück und wie immer: jedes Spiel muss erst mal gespielt werden, jede neue Saison endet erst am letzten Spieltag!