5. Spieltag | SO 04.09.2022 15h30 | FC Augsburg - Hertha BSC

  • Ich war gestern auch extrem enttäuscht, so wie ich es selten erlebt habe. Aber das war natürlich auch so ein typisches Szenario, wo man nur enttäuscht werden kann. Super Wetter, gute Stimmung vermeintlich machbarer Gegner – kann eigentlich nur schief gehen.


    Aber wie immer wird es so sein, dass dann Punkte eingesammelt werden, die keiner erwartet. Wird schon – ich hoffe sehr, man lässt sich auf dem Weg nicht beirren und hält am eingeschlagenen Pfad fest.

  • ich habe das Spiel mangels DAZN-Abo nicht gesehen.

    Wenn ich das hier so lese, wie schlecht die spielerische Leistukg war, wundert es mich, dass die Niederlage nicht viel höher ausgefallen ist.


    Weltuntergangsstimmung am 5. Spieltag ist jetzt nicht unbedingt was Neues, aber in der Masse doch eine neue Qualität...


    Ich warte ja immer noch auf die Analyse von ynwa ...

  • Okay, bin zwar nicht ynwa, aber ich probier es mal völlig sachlich:


    Bauer war der Turm hinten drin, Berisha von Beginn an mit Aktionen, die man so in letzter Zeit kaum von einem Augsburger Stürmer gesehen hat. Die beiden die absolut positiven Erscheinungen gestern und das Duo Berisha-Demirovic könnte bei ausreichender Fütterung mit Bällen wirklich großes Potential haben. Auch ein Baumgartlinger könnte als Ruhepol tatsächlich etwas bringen, aber wie es mit den Bällen nach vorne aussieht, konnte er gestern in keinster Weise zeigen.


    Das Umschaltspiel nach Ballgewinn war wirklich schnell und sah im Ansatz teilweise sehr vielversprechend aus, weil die Offensiven schnell unterwegs waren und sofort steil gegangen sind, das Problem war nur, dass aus dem Mittelfeld heraus reihenweise Pässe gespielt wurden, die vom Tempo her von einem guten C-Jugend-Spieler hätten sein können und die jeden noch so kleinen Ansatz an Gefahr für das Berliner Tor im Keim erstickt haben. Mit Gouweleeuw und Gumny hast Du halt leider zwei Spieler in der Dreierkette, von denen einer sich wie immer mehr nach vorne orientiert und der andere damit zu kämpfen hat, sich zu orientieren. Beim 0-1 musste zum Beispiel der 2,15m große Pedersen gegen Lukebakio zum Kopfball gehen, weil Gumny abwesend war und Gouweleeuw sich irgendwo um den Strafraum herum aufgehalten hat. In dem Moment - soweit ich das in Erinnerung habe - sogar relativ bewegungslos. Ein Meier wandelt langsam auf Moraveks Spuren, sprich, gleich mal wieder verletzt runter, und ein Gruezo muss man schützen, weil der mit Sicherheit bei der nächsten Aktion gegangen wäre. Ein Caligiuri hat seine einzige woh noch verbliebene Qualität, nämlich Standards, gestern auch nicht zeigen können (2x hinters Tor gebolzt, 1x Flachpass zum Gegner, am Ende zwei ganz okay), darf das gesamte Spiel durchspielen (statt am Ende mit drei Spitzen), und von einem Petkov kann man halt nicht erwarten, dass der reinkommt, die etablierten Spieler mitreißt und das spielt umbiegt. Dazu kommt eine rote Karte, die nicht gegeben wird, und schon hast Du das schöne Mausoleum.


    Wenn man die Pässe aus dem Mittelfeld nach vorne halt mal anbringen würde, wären da gestern zwei bis drei Überzahlsituationen nach vorne gewesen, aber siehe oben. Dazu begreife ich wirklich nicht, warum ein Maaßen nicht sieht, dass Caligiuri mittlerweile wirklich mehr Gefahr fürs eigenen Spiel birgt als er nach vorne nützt. Dass wir keinen bundesligatauglichen RV haben ist nichts Neues und Gouweleeuw muss halt aktuell noch spielen, weil außer Bauer sonst nur ein IV fit ist.


    Ich für meinen Teil denke, dass da natürlich noch viel wegen den ganzen Verletzten hängt und sich einige Sachen noch einspielen müssen,, aber wenn es an Dinge scheitert, die man in der E-Jugend bereits gezielt in taktische Trainingsarbeiten einbaut, sprich Pässe über 5 Meter bitte zum eigenen Mitspieler bringen, dann stelle ich mir die Frage, ob die wirklich so unfähig sind oder schlicht keine Lust haben.

  • Wenn ich nicht in Leverkusen dabei gewesen wäre, dann hätten wir aktuell wohl 0 Punkte auf dem Konto tongue0 So ehrlich muss man leider sein. Für mich ist neben der Umstellung auf ein neues Spielsystem unter einem neuen und vor allem jungen Trainer und der Verletztenmisere nicht mal annähernd zu ersetzender Spieler vor allem die fehlende Statik der Hauptgrund des sich fortsetzenden Negativtrends. Etablierte Spieler wie Jeff, Cali oder durchaus bereits Baumgartlinger können der Mannschaft nicht die notwendige Stabilität geben, insbesondere was die Einstellung und den Mut berifft. Versucht wird - vor allem von den jungen Spielern - viel, nur ist der Ertrag extrem dürftig. Man bringt sich damit selber um Positiverlebnisse, was nicht unbedingt ein Tor, sondern schon ein gelungener Angriff sein kann. Kicken können die alle, das Problem sitzt leider zwischen den Ohren. Ich bin davon überzeugt, dass der Weg mit Maaßen der richtige ist. Jetzt draufzuhauen mag kurzfristig Genugtuung verschaffen, bringt aber gar nichts. Zusammenhalten und den Teil beeinflussen, den man kann, ist denke ich die sinnvolle Wahl. Und damit meine ich nicht Auspfeifen, sondern Anfeuern, auch wenns mal nicht so läuft.

  • Zum Spiel wurde vermutlich schon das Meiste geschrieben.

    Würde gerne noch auf die vermeintliche Notbremse eingehen, da die Szene auch mit der in Gladbach gleichgestellt wurde.

    Ganz so eindeutig finde ich unsere Szene nämlich nicht.

    Ich denke, dass der zweite Herthaverteidiger zumindest noch störend hätte eingreifen können.

    Da hätte Demirovic schon vor dem 16er schießen müssen.

    Habe mich im Stadion auch nicht groß aufgeregt, weil ich noch einen Verteidiger in der Nähe gesehen habe.

    Für mich relativ 50:50 - leider gegen uns. Andersrum hätte sich die Hertha wohl auch nicht über die Rote beschweren dürfen.


    Bei Gladbach sind die weiteren Verteidiger doch deutlich weiter weg als in unserer Szene.


    Alles in allem aber eine verdiente Niederlage gegen eigentlich brutal schwache Berliner.

    Leider sind wir einfach noch schlechter momentan.

  • Der langsamste ist Demirovic jetzt ja auch nicht.


    Gladbach war klarer aber für mich dennoch eher Rot statt Gelb.


    Ob es was gebracht hatte ist graue Theorie aber dennoch bitter wie ich finde.

    Platz 28: Nur noch 33 Punkte (bis Hansa Rostock)/Markus Weinzierl: 173 Spiele, 58-39-76, 209:256 Tore, (-47), 213 Punkte (1,1 Ø) / Enrico Maaẞen: 14 Spiele, 4-3-8 18:26 Tore (-8), 15 Punkte (1,1 Ø)/Aktuelles Buch: George Orwell - 1984

  • Der langsamste ist Demirovic jetzt ja auch nicht.


    Gladbach war klarer aber für mich dennoch eher Rot statt Gelb.


    Ob es was gebracht hatte ist graue Theorie aber dennoch bitter wie ich finde.

    Ja, diesemal gebe ich Dir Recht, es war eine rote Karte, ohne wenn und aber, da die teilweise zu lesende Argumentation für die gelbe einfach falsch ist. In dem Moment, in dem Demirovic umfällt, war der zweite Berliner zwar so nah dran, dass er hätte eingreifen können, aber das Foul geht halt bereits lange vorher los, weil der meterweit wie ne Klette an ihm dranhängt. Und da war der zweite Berliner so weit weg, dass er keine Chance mehr gehabt hätte, einzugreifen. Somit muss man das bereits werten und somit klar rot. Da sieht man mal, was es bringt, wenn man fair den Torerfolg sucht uns sich nicht sofort fallen lässt. Am Ende bist der Dumme und verlierst das Spiel.

  • Im Stadion konnte ich die Situation auch nicht beurteilen. Aber ich habe mir das später

    noch x mal angeschaut ( nehme jedes Spiel auf )

    Das Halten geht schon sehr früh los, und ohne das Halten, hätte Demirovic so viel

    Vorsprung vor dem zweiten Verteidiger gehabt, dass dieser ihn niemals hätte

    erreichen können. Auch war der zweite Verteidiger noch deutlich hinter der Situation,

    so dass der foulende Spieler tatsächlich, beim Foul, letzter Mann war.

    Für mich sprechen somit mehr Argumente für eine Rote Karte, als dagegen.


    Dennoch darf das am Ende keine Ausrede sein ...... was das restliche Spiel angeht.

  • Das Schönste an dem Spiel, war die Verabschiedung von Moravek.

    Dass wir das Spiel, nach der berechtigten roten Karte gewonnen hätten, behaupte ich nicht, aber es wäre anders gelaufen.

    Für mich war Schiri Osmers einfach ein Feigling.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Ich bin ein FC Augsburger!


    Fußball ohne Gegner nennt man Training, darum achte ich jeden Gegner, denn mit ihnen macht es erst richtig Spaß!

  • Da sieht man mal, was es bringt, wenn man fair den Torerfolg sucht uns sich nicht sofort fallen lässt. Am Ende bist der Dumme und verlierst das Spiel.

    Hätte sich Demirovic gleich fallen lassen, wäre das niemals rot gewesen, da viel zu wenig. Insgesamt natürlich klar rot, leider ist durch die Aktion das Tempo verloren gegangen und der 2. Berliner ist dann so nah, dass der VAR das nicht als klare Fehlentscheidung werten kann.

    Unser Trainer meinte nach dem Spiel, dass Gruezo auch Gelb-Rot hätte bekommen können und es daher ausgeglichen war.

  • Die Pfiffe gestern waren vollkommen berechtigt und überfällig. Damit muss die Mannschaft nach drei sehr, sehr traurigen Leistungen in Folge im eigenen Stadion einfach auch mal klarkommen! Mein Mitleid hält sich da in Grenzen.

    Zumal auch nicht übertrieben viel Einsicht da ist. Den Verweis auf die vielen Verletzten von Maaßen würde ich auch nicht als Entschuldigung gelten lassen. Uduokhai war nur noch lustlos unterwegs und hat der Mannschaft gar nicht geholfen. Dorsch hat letztes Jahr auch noch keine Bäume ausgerissen, auch wenn bei ihm zumindest gute Ansätze und ein überragendes Spiel gegen Köln zu sehen war. Aus meiner Sicht ist nur Oxford aktuell eine echte Schwächung. Ansonsten sind mit Sarenren Bazzee, Jensen und Strobl auch eher Ergänzungsspieler verletzt.

    Abgesehen von Reuter, der es versäumt hat die Baustellen rechts hinten und im offensiven Mittelfeld zu schließen, ist jetzt vor allem mal die Mannschaft gefragt. In Bremen müssen sich die Jungs endlich mal am Riemen reißen und zur Abwechslung mal echten Willen zeigen. An den Fans liegts jedenfalls nicht.

  • Gegen Pfiffe bei solcher Leistung ist ja nichts zu sagen, aber das anbrüllen der Spieler, die freiwillig in die Kurve kommen, ist nach meiner Meinung daneben.

    Und zum Trainer, was soll der auch gross sagen, Reuter hätte ihm das Leben sicher etwas leichter machen können, aber der ist so von sich überzeugt dass man es nicht mehr ertragen kann.

  • Wenn man Bilder sieht, wie aus der Fankurve mit den Spielern "diskutiert" wird fragt man sich schon was das für Typen sind. Rumschreien statt diskutieren hat noch nie was gebracht. Solche Fans sollen besser zuhause bleiben.

    Du warst offenbar nicht in der Nähe, sonst würdest du nicht anhand von Bildern ein Urteil fällen. Die Diskussionen unten am Zaun waren sicher konstruktiver als Pfiffe (wobei ich da gestern sogar Verständis habe) und das titulieren der eigenen Mannschaft als "Absteiger" von anderen Teilen der UBT.

    Kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass da unten derbere Worte gefallen sind als im oberen Teil.

    Außer, mir ist da was entgangen. Habe von oben auf jeden Fall eher den Eindruck gehabt, als wäre die größte Ablehnung von anderen Bereichen ausgegangen, als der Bereich, zu dem die Mannschaft gegangen ist.

  • Wenn man Bilder sieht, wie aus der Fankurve mit den Spielern "diskutiert" wird fragt man sich schon was das für Typen sind. Rumschreien statt diskutieren hat noch nie was gebracht. Solche Fans sollen besser zuhause bleiben.

    Warst du im Stadion? Die 2. Halbzeit dürfte so mit das Schlechteste gewesen sein, was ich zuhause vom FCA in der Bundesliga gesehen habe. Und der Gegner war nicht Bayern, Dortmund oder von mir aus Freiburg, sondern die Fucking Hertha die sich letzte Saison durch die Relegation gemogelt hat und nächste Woche bestimmt wieder verliert.


    Nach der ganzen Entwicklung der letzten 2 Jahre und der Erkenntnis nach 5 Spieltagen, dass diese Saison die Kacke so richtig am dampen ist kann ich jeden verstehen, der seinen Unmut äußert.