Saison 2023/2024, Neuzugänge, Abgänge, GERÜCHTE... (mit Quelle)

  • Das es keine Vorstellung eines neuen Trainers gibt zum jetzigen Zeitpunkt ist für mich nicht nachvollziehbar. Im Prinzip sollte die Länderspielpause optimalerweise dem neuen Trainer die Gelegenheit geben die Mannschaft kennenzulernen und auf das nächste Spiel vorzubereiten.


    Ich empfinde es als nicht professionell, nach der Entlassung von Enno erst mit der Suche und Kontaktaufnahme anzufangen. Was passiert denn, wenn man keinen Trainer findet? Mit Strobl weitermachen für den Rest der Saison? Sorry, aber das ist definitiv kein Upgrade zu Enno. Ansonsten hätte man gleich Strobl zum neuen Cheftrainer machen können.


    Bei uns wurde am Freitag der Salesmanager entlassen und am Montag fängt ein Neuer an.

    Wo soll es in dem Sport als unmoralisch gelten, bei andauernden schlechten Ergebnissen nicht schon konkret mit Nachfolgern zu sprechen für einen reibungslosen Übergang?


    Die Hälfte der Zeit der Länderspielpause ist ohne Sinn für einen neuen Trainer vorbei.

  • FCA-Präse Krapf hat die Vorgehensweise in der AZ gestern so dargelegt:

    (Zitat)

    AZ: "Eine Woche nach der Entlassung haben Sie keinen neuen Trainer, die Mannschaft hat drei Tage frei."

    Krapf: Soll das ein Widerspruch sein? Wir haben erst zuletzt in einem ausführlichen Prozess die Werte des FCA verschriftlicht und leben diese. Deshalb war klar: Es wird zuerst mit Enrico Maaßen, erst dann mit einem möglichen Nachfolger gesprochen. Ich beurteile dieses Vorgehen als sehr respektvoll und positiv, da hinter solchen Entscheidungen immer ein Mensch steckt. Es wurde mit niemandem vorher gesprochen. Es gibt aber einen genauen Plan, wie es weitergeht. Alles wird sehr professionell und strukturiert angegangen."


    https://www.augsburger-allgeme…r-den-fca-id68167771.html

    (AZ-Plus)


    Länderspielpause: die wichtigsten Spieler sind eh bei ihren Nationalmannschaften - und DER Trainer, der die Mannschaft außer Enno am Besten kennt, ist unser U-23 -Trainer Tobias Strobl, der übrigens auch eine UEFA-Pro-Lizenz hat (soweit ich weiß, die höchste Trainerausbildung, die wos gibt ;))...


    also: so what!?

  • Das ist für mich nicht realistisch. Der FCA ist in erster Linie ein Wirtschaftsunternehmen bei dem es um Erfolg geht. Sonst hätte man Enno nicht entlassen müssen. Werte sind wichtig, aber ich sehe überhaupt keinen Widerspruch sich rechtzeitig mit einem Nachfolger zu beschäftigen und gegebenenfalls zu kontaktieren.


    Und nochmal: wenn man Strobl als Nachfolger sieht, dann ernennt man ihn dazu und eiert nicht rum. Dann war der Zeitpunkt der Pause verschenkt.


    Und zum letzten Satz des Präse in Deinem Zitat: was soll er denn sagen? Wir haben fest mit dem 3er gegen die Lilien gerechnet, wurden daher überrascht und die sportliche Führung wusste sich nicht anders zu helfen. Dummerweise haben die Wunschkandidaten keinen Bock auf den FCA und wir keinen Plan B?

  • Dann glaubst Du also nicht, dass Strobl eine Chance bekommt?


    Zeidler scheint ja nicht zu wollen, sonst würde man sicher dazu irgendetwas bereits lesen.

    Und mir gehts ausschließlich um die Art der Vorgehensweise. Das empfinde ich nicht als sonderlich effizient.


    Locker bin ich wie selten. Aber Danke für den Tipp.

  • Ich verstehe die Panik nicht so ganz. Jurendic hat nach der Beurlaubung von Maaßen klipp und klar gesagt, dass man nicht die schnellste, sondern die bestmögliche Lösung finden möchte. Außerdem hat er genauso klar kommuniziert, dass man nicht davon ausgegangen ist, dass die nun gegebene Situation eintreten wird und man vor dem Darmstadt-Spiel nicht mit anderen Trainern Kontakt aufgenommen hat. Ich bin froh, dass man sich die Zeit nimmt und nicht blind den erst besten vom Krabbeltisch holt, nur damit man da vermeintlich Ruhe hat. Man hat doch gesehen, was alleine hier bei den kolportierten Namen abgegangen ist. Ich halte es nicht mal für unwahrscheinlich, dass man sich vielleicht als Deadline die Winterpause gesetzt hat. Sprich, findet man den vermeintlich optimalen vorher und es ist vertraglich usw möglich, kommt der sofort, ansonsten muss spätestens zur Winterpause eine Lösung gefunden sein. Solange hat man nun eben einen Interimstrainer, dem man in soweit das Vertrauen schenkt.


    Wenns dem ein oderen anderen aber nicht schnell genug geht: mal auf die Schnelle durchkalkuliert wären für einen Wechsel samt Gehalt und sagen wir 5 Jahre Vertrag in etwa 300 Millionen an Liverpool zu überweisen :grinsen0:

  • Welche Panik?


    Ich stelle nur fest, dass die Vorgehensweise (ups. Keiner konnte ahnen, dass wir gegen die Lilien verlieren (nach wieviel gefühlt hundert Spielen ohne Auswärtssieg und generell wenig Siegen)) aus wirtschaftlicher Sicht dilettantisch anmutet.


    Kein Trainer verfügbar besser als der Alte? Dann schmeiß ich ihn halt einfach nicht raus. Und sich danach zu beschäftigen, nach der Entlassung, ist für mich nicht nachvollziehbar. Aber ich wiederhole mich.


    Wenn man seinen neuen Wunschtrainer nicht bekommt Strobl zeitnah zum neuen Chef erklären, den Fahrplan klar benennen aka wir schauen bis zur Winterpause wie es läuft und danach handeln.

  • Man könnte meinen wir stehen am 30 Spieltag


    Selbst wenn er erst am Freitag kommt hat er nach Heidenheim noch 26 Spieltage plus die Winterpause Zeit.


    Heidenheim mag nicht unwichtig sein sind am Ende aber auch "nur" 3 Punkte.


    Zu dem Zeitpunkt der Saison bin ich froh darüber das wir versuchen wirklich den optimalen Trainer zu finden und nicht den erst besten Feuerwehrmann nehmen der nach 5 Spielen dann seine Wirkung wieder verliert.

    Platz 27: Nur noch 39 Punkte (bis KFC Uerdingen)/Enrico Maaẞen: 41 Spiele, 10-9-22 50:78 Tore (-28), 39 Punkte (0,9Ø)/Jess Thorup: 27 Spiele, 9-7-11 40:43 Tore (-3) 34 Punkte (1,3Ø)/Aktuelles Buch: James Redfield - Die Prophezeiungen von Celestine

  • Das man auf den Fall dass man einen Plan B braucht jederzeit vorbereitet sein sollte ist eigentlich Grundvoraussetzung um professionell arbeiten zu können. Man sollte natürlich zuerst mit dem aktuellen Trainer die Situation klären und dann erst offensiv den Plan B umsetzen. Wenn das mit Werten gemeint ist ist das gut. Wenn man jedoch meint erst nach der Entlassung eines Trainer nach Alternativen zu schauen ist das einfach nur unprofessionell.

  • Und was hätte das gebracht Murmerle? Die "Volksseele" war am kochen, die Verantwortlichen wären für dumm erklärt worden hätten sie nicht gehandelt. Das ist eine Profimannschaft, normal sollte man für ein Spiel die Sekretärin an die Seitenline stellen können, weil kicken können die alle....