Beiträge von MacMallow

    He ich fahr gefühlte 5000km um diese drecks Fahne 95 Minuten anzusehen, ich glaube ihr seids ned ganz bacha?
    Und den jungen Mann der mir feig eine aufs Maul gehauen hat, den hol ich mir noch wenn man mich nicht zu dreien haltet.
    Viel Spass Bua!


    Haha, n typischer Hase. Im Internet am Drohen, aber im echten Leben von nem 14-jährigen kassieren 8o8o8o


    Welche Fahne denn? Ich kenn das noch aus Zeiten, als im Auswärtsblock die Lechgermanen jedem ihre Fahne aufgezwungen haben. Das war auch kein Erlebnis :( .

    Romantische Lichtershow bei deren letztem Gastspiel bei uns...


    Angeblich gabs 4 Verletzte Ordner und es wird wohl noch die ein oder andere Anzeige für jemanden geben.
    Da stelle ich mir - als normal denkender Mensch - die Frage:
    Braucht man diese Eskalationsstufe?


    Wieviele Verletzte gab es bei deren letzten Gastspiel durch die Pyrotechnik und was haben Zaunfahnen (keine Blockfahnen) mit Pyrotechnik zu tun?

    Da ich beruflich ab und zu Zug fahre und schon einige Spiele der Premiere league im Fernsehen gesehen habe, habe ich einige Tipps für england-neulinge:


    In England fahren die Autos links und die Fahrer hocken rechts. Das geht auf den englisch französischen Krieg zurück, als den gefangen genommenen, englischen bogenschützen in Frankreich das Autofahren auf der rechten Spur verboten war. Mit diesem einfachen Trick umgingen sie das Verbot.


    In England marschiert man als deutscher nicht durch die städte. Macht man es dennoch kommt die Polizei (welche Viel härter als in Deutschland ist) und die Strafe darauf sind 3,5 Jahre Haft im London tower.


    Apropos London: die sogenannten QUEENS GUARD sind nicht nur nette Fotomotive, sondern in der Regel kampfunerprobte weicheier, die jeden Spaß mit sich machen lassen.


    In England zahlt man nicht mit Euro, sondern mit Pfund und es gibt beim Fussball keine halbzeiten, sondern quater.
    Jedes Spiel hat drei quater-viertel und am Ende gewinnt das Team, dass mehr Tore hat.


    Abschließend bleibt zu sagen:


    So rückständig und dämlich es uns erscheint, eine Königin zu haben und den Meter "Fuß" zu nennen:
    Lasst uns den Tommys beweisen, was für ein tolerantes völkchen wir sind!

    Mein Senf dazu...


    Fans:
    Das die Hymne der Gastmannschaft gespielt wird, sehe ich nicht als schlimm an, sondern als Zeichen des sportlichen Respekts.
    Was hier davor aber für ein Hype gemacht wurde ("Gänsehautmoment", bla bla bla...) empfand ich als peinlich.
    Genauso wie die Begegnungsschals:
    Ich kann Schalsammler verstehen. Das aber einige Fans und auch ein paar unwichtige Fanclubs (aufgefallen sind mir die Augsburg München oder wie die heißen) kollektiv ihre Schals während dem Spiel so binden, dass man nur das Liverpool-Emblem sieht, empfinde ich als lächerlich. Auch verstehe ich nicht, wieso man diese kommerzielle Grüze währende dem Spiel schon tragen muss.


    Außerdem lach ich immer noch über die ganzen England-Kenner hier... Liverpool wird eine geile Stimmung machen... YNWA wird ohrenbetäubend... Ganz andere Ebene, als bei uns ...
    Gestern hat es ein Augsburger Fan ganz richtig gesagt:


    "Die Bezeichnung "Anfield Road der Bundesliga" kann nur als Beleidigung gedacht sein."


    Aber jetzt haben diese Experten ja noch Zeit, ein paar Tage den Dicken zu machen.
    "Respektlos durch eine englische Stadt zu marschieren." "Englische Polizei ganz anders drauf als bei uns." "In Anfield werden wir erleben, was eine geile Stimmung ist."
    Bla bla bla...
    Das ganze Bullshitgelaber zeugt nur davon, dass diese Spring-ins-Feld einfach nie mit der Szene irgendwo aufschlagen.
    Dann wüssten sie, wie man sich respektlos in anderen Städten von der deutschen Polizei die geile Stimmung versauen lassen kann...


    Jetzt das Positive bei den Fans:
    Das "Augsburger Fanproblem" (FCK DCH, Augsburger Schmonzette) hat wiedermal bewiesen, was es bereit ist (unter persönlichen Entbehrungen) auf die Beine zu stellen, um die Mannschaft nach vorne zu peitschen. Besonders geil dabei, dass fast das gesamte Stadion (ja ja, erst an der Anfield Road weiß ich, was eine geile Stimmung ist) bereit war, bei vielen Gesängen mitzumachen.
    Ein ganz großer Dank daher an die Legio und ihre vielen Helfer für diese geile Choreo!


    Zum Spiel:
    Wie so oft hat es unsere Elf geschafft, einen "großen" Gegner ihr Spiel aufzuzwingen. Eine grandiose Leistung, mehr brauch ich dazu nicht zu sagen!


    Zum Hype um Klopp und Co.:
    Was haben wir in Deutschland für eine Presselandschaft? Da wird vor und nach dem Spiel nur über diesen Klopp (zweifelsohne ein sympathischer Typ) berichtet.
    Markus Weinzierl leistet als junger Trainer fantastisches, bringt mit taktischer Finesse häufig große Teams in Bedrängnis oder klatscht sie gleich mal weg und zwang auch hier wieder den Tommys das Spiel auf. Und in der Pressekonferenz wird Klopp gefragt, wann er mal wieder in seiner Heimat ist?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?!?


    Ende.

    Ja, bleib Bitte weg!
    Auf Ideen kommen manche leute


    Man möchte meinen, Augsburg will mit ihren widerlichen Fanaktionen nur provozieren! Ich werde aus Protest erst 15 Minuten nach Spielbeginn in den Block gehen!!1
    und bitte jeden ehrlichen Augsburger darum, mitzumachen! Außerdem werde ich meine schwarze Mütze auf links tragen um mich von diesen "Fäääns" zu distanzieren!


    Chronik der Geschmacklosigkeiten:


    Marsch durch Bilbao trotz Legion Condor.
    Marsch durch Alkmaar trotz Besatzung.
    Jubelperserbeflaggung in Belgrad (Ok, das ging nach hinten los und ich bin mir sicher, die Jubelperser haben das geschmacklose Fehlverhalten aufgearbeitet):
    [Blockierte Grafik: http://serbianna.com/analysis/wp-content/uploads/2013/06/59235_10201071021717040_673163461_n.jpg]


    "Ab Februar 1944 führte die Division Operationen gegen kommunistische Partisanen auf dem Balkan durch, wobei sie durch exzessive Grausamkeiten auffiel. Im Frühjahr und Sommer 1944 wurden sie in Nord- und Ostbosnien stationiert und übten als Vergeltung Mord und andere Verbrechen an der dortigen serbischen Bevölkerung aus."


    Besonders widerlich, dass Presse, Polizei und alle anderen offensichtlich mit diesen Chaoten unter einer Decke stecken. So wurde z.B. behauptet, in Belgrad wäre die Pyrotechnik (in B.E.L.G.R.A.D!!!) eine Provokation gewesen. Die Flaggendreistigkeit wurde nichtmal thematisiert...


    Außerdem wurde in der Augsburger Presse weder von den bürgerkriegsähnlichen Zuständen in Bilbao (Plastikstuhl kracht unter dem Gewicht eines fetten Fans aus den Stauden zusammen), noch von den IRREN Ausschreitungen in Alkmaar (14 Bierdosen wurden nach Abmarsch provokant auf dem Käsmarkt liegen gelassen) berichtet!!ii


    Solidarisiert euch mit meinem Protest: DREHT ALLE EURE MÜTZEN AUF LINKS!

    bin ich eigentlich der einzige, der findet, dass ein marsch von deutschen durch britische städte - auch 75 jahre nach den bombardierungen - ein g´schmäckle hat? also ich habe für mich entschieden aus respekt vor der geschichte nicht daran teilzunehmen. aber das kann ja jeder selbst entscheiden. will hier auch keine politik-im-sport-diskussion vom zaun brechen. vielleicht einfach mal drüber nachdenken.


    anderes thema: besucht noch jemand den goodison park des fc everton vor dem spiel? bietet sich ja bei der entfernung an.


    Ja, bleib Bitte weg!
    Auf Ideen kommen manche leute

    Wir werden ja sehen wie es läuft........... auf der Insel laufen gewisse Dinge etwas anders als auf'm Festland oder hast du in letzter Zeit von irgendwelchen Fanmärschen in englischen Innenstädten gehört? Wir können natürlich den Anfang machen................wie und ob es klappt werden wir in Kürze erleben.


    Dich möcht ich echt mal persönlich treffen, du wandelndes Lexikon

    "1:0 Sieg des FCI" ??


    bestens informiert, die Polizei :-D


    Es sind diese "Kleinigkeiten", die das "wissen" von "Journalisten" und den "Informationsgehalt" eines Berichtes generell anzweifeln lassen.


    Wir waren ca. 1 Stunde später an besagter Brücke und dahinter in einem Café, außer einer dauerbegleitung durch die Polizei kann ich nix negatives berichten, die Bedienungen und die anderen Gäste (vor allem die weiblichen) waren sehr aufgeschlossen.
    Ingolstadt hat doch an Szene eh nix zu bieten...