Beiträge von greenfielder

    Hier geht es aber nicht um Bäcker oder Banker in der Ausbildung und eine wütende Gesellschaft an sich. Das sind andere Themen mit anderem Kontext.

    Es geht um Politiker. Um Politiker die schon seeeeehr lange von Experten gewarnt wurden. Und in einer Demokratie müssen Politiker kritisch betrachtet werden, deine Beispiele nicht.

    Und bei diesem Thema erst recht, denn es sterben Menschen.

    Wie gesagt war es eine neue Situation und natürlich passieren Fehler, aber es wird halt keine Verantwortung übernommen.

    Dort wo jeder normale Arbeitnehmer schon lange weg wäre, auch der Bäcker und Banker.

    Hier ein Bild ohne Maske, hupps, nochmal ein Bild ohne Maske, dort ein dubioser Deal, da ein Korruptionsskandal. Und ein Postengeschacher vom Feinsten. Und immer gerne von denen, die die Regierung bilden.


    Niemand braucht sich wundern dass sich die Gesellschaft spaltet und die allgemeine Politikverdrossenheit zunimmt. Ebenso wie dann die Akzeptanz für die Maßnahmen sinkt und die Solidarität schön langsam Flöten geht.

    Eine kritische Betrachtung bei diesen Thema, bei dem jede Woche jemand versagt, hat nichts mit Klugscheißerei zu tun.

    Letztendlich geht es um zig Menschenleben, die evtl noch da wären wenn man auf diesen absurden "EU-Solidaritäts-Weg" verzichtet hätte.


    Generell ist dieses "mach es besser" Argument in keiner Diskussion angebracht, niemals. Erst recht nicht in einem Fußball Forum wo jeder Pseudotrainer das Rezept für die Meisterschaft hat.

    Da oben gibt es doch nur Bergwerke.


    Nicht nur die. Der bayerischer Blablaminister für irgendwas leistet sich schon zum zweiten Mal einen Ausrutscher. Ohne große Konsequenzen natürlich.

    Privilegierte scheißen auf ihre Pflichten die mit ihren Rechten bekommen. Man braucht sich langsam nicht mehr wundern wenn die Bevölkerung auch darauf scheißt.

    Bin absolut kein Kritiker der Maßnahmen an sich. Aber so langsam...

    ...


    hinter Freundschaften stehen "Menschen", egal wie die Umstände sind.


    Danke für die Erklärung.

    Natürlich stehen dahinter Menschen und ich stelle ja auch keine Forderungen, zumal es die ja schon Länger als den Investor gibt. Aber Freundschaften kann man auch ohne das Drumherum und den Rahmen des Fußballs haben und pflegen.


    Würde mir da eine kritische Betrachtung wünschen, das aber eher von den Würzburger Fans selbst, aber bin da jetzt auch nicht komplett drin.

    Gibt ja Beispiele wie Fans bei Einstiegen von Investoren damit umgehen.


    Aber bin da vielleicht auch ein bisschen Idealist. Ich wäre sofort weg wenn (allen voran) eine Firma so einsteigt. Und das Trotz dieser Verbundenheit, oder gerade deswegen.

    Sehe ich auch so. Natürlich geht es nicht ohne Geld. Und für einige Traditionsvereine sind wir auch die bösen. Aber gibt halt viele Abstufungen.

    Aber ich persönlich sehe selbst Bayer, VW und sogar Hoffenheim nicht so kritisch wie diese Konstrukte. Zwei Firmen die seit ewigen Jahren Werksmannschaften haben. Und ein Hopp tat es immerhin aus Liebe zu seinem Dorfklub. Da kann man notfalls jeweils etwas Romantik hinzudichten.

    Wie kam diese Fanfreundschaft eigentlich zustande?


    Denk momentan vermehrt darüber nach weil ich mir die Tabelle angesehen habe um meine Wunschkandidaten für den Abstieg in Liga 3 zu picken. Dort gäbe es viele Vereine die ich nicht leiden kann, aus diversen Gründen. Anders sieht es in der zweiten Liga aus, da hat Würzburg meilenweit die Nase vorn. Sogar noch vor meinen Lieblingen aus Düsseldorf.


    Aber dieses Konstrukt mit Flyeralarm, Magath, dem Logo von Admira Wacker etc. sorgt bei mir immer mehr für extreme Antipathie und die sollen runter, am besten jedes Jahr.


    Ich finde man kann nicht Rattenball kritisieren und gleichzeitig eine "Freundschaft" zu den Würzburgern haben.

    Dort wird die gleiche Perversion an den Tag gelegt, nur eine Nummer kleiner. Würden jedoch dieselben finanziellen Mittel zur Verfügung stehen wären die Unterschiede an einer Hand abzuzählen.


    HSV,

    Regensburg/Hannover

    Düsseldorf,

    gaaaanz Lange nichts,

    dann Würzburg

    Naja, die Angestellten haben Schutz verdient. Während sich jeder Kunde Alternativen suchen kann/darf. Außerdem ist es doch viel zu kurzfristig um alle Angestellten ausreichend mit den Masken zu versorgen.


    Das mit den Einkaufswägen peil ich aber seit einem Jahr nicht. Manchmal brauch ich in meinem Läden einen und es wird kontrolliert, aber meistens nicht.

    Ich hab das auch in keinster Weise behauptet. Ich hab hier die Argumentation kritisiert.

    Alles vereinfachen und pauschalisieren um ein quasi "Feindbild" zu schaffen. Da wird dann nicht mehr unterschieden. Dann gelten persönliche Erfahrungen und Beobachtungen (deine Beobachtung im Supermarkt) als Maßstab der sich auf ganze Gruppen oder Gesellschaften beziehen soll.

    Wo ziehst du denn die Grenze zwischen "Wohlstandslappen" und Hilfsbedürftigen? Glaubst du die paar Masken treiben das Land in den Bankrott?

    Es soll auch Arbeitslose geben die um keinen Preis arbeiten wollen.

    In jedem System wird es Leute geben die es ausnutzen. Das heißt aber nicht dass andere nicht darauf angewiesen sind.


    Und hier kommen noch Kurzfristigkeit und utopische Vorstellungen der Nutzungsdauer hinzu.

    Das hat nichts mit whataboutblabla zu tun, sondern kann man sich täglich an der Supermarktkasse ansehen, dass für Kippen immer Kohle da ist, da kauft man lieber beim Discounter Lebensmittelmüll. Für eine Dose Deppenbrause wird ein 1,50€ bezahlt, aber dieses Geld für Milch auszugeben geht nicht. ist alles eine Frage der eigenen Prioritäten. Wenn nach Corona das Fliegen 3x so viel kostet, können sich die Leute nicht mehr auf Mallorca wegballern...das wird erst einen Aufschrei geben....

    Wow, dein Leben muss echt einfach sein wenn man alles so schwarz-weiß betrachtet. Es gibt nichts dazwischen.

    Erstens ist es Whataboutism. Egal ob du ja oder nein sagst.

    Und zweitens weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll.

    Weil der Junkie das gleiche Schicksal mit der alleinerziehenden Mutter und der Oma teilt, die Flaschen sammeln geht. Aber oh mein Gott, von ihrem Geld könnten diese Parasiten ja lieber Masken kaufen statt sich etwas zu gönnen.


    Bei ähnlichen politischen Diskussionen trifft man auf eine solche einfache Argumentation meistens bzw. immer bei den Leuten brauner Couleur.

    Komplettes Eigentor.

    Ich gab jetzt eine von meiner Mutter bekommen, aus ihrem Apothekenvorrat. Die werde ich jetzt so lange benutzen bis es nicht mehr geht, da der Preis es nicht rechtfertigt sie ständig auszutauschen.

    Scheiß auf die 200 OP Masken, lieber die eine FFP2 bis ans Ende.

    Ich seh einfach keine B-Elf die hier so oft erwähnt wird. Ein, zwei Spieler vielleicht, aber ich verstehe unter dem Begriff etwas vollkommen anderes.

    Gegen Ratten verloren. Ob ansehnlich oder nicht ist vollkommen egal, in der Liga stehen wir gut da. Dementsprechend ist diese teilweise maßlose Übertreibung hier vollkommen unnötig und lächerlich. Ich bin auch nicht der größte Fan von Herrlich. Das liegt aber eher an der Ausstrahlung. Aber ich weiß halt wann man seine eigene Meinung und Vorliebe unten hält wenn die Ausbeute stimmt. Und das tut sie, ohne wenn und aber.