Beiträge von greenfielder

    Das Problem ist nicht, dass man ihn nicht kritisieren darf. Doch jeden Samstag nach den Spielen wird er als einziger (mit Ausnahme von Jii, den man "leider" nicht schlecht machen konnte) heraussgepickt und schlecht gemacht.
    Gestern waren erneut einige schlechter als er, aber warum sind deren Threads nicht hier oben? Und immer dieselben paar Kandidaten.

    Ich glaube mal gehört zu haben, dass er laut eigener Aussage die CDU finanziell unterstützt und sich von der NPD-Sache distanziert hat. Aber sind nur schwache Erinnerungen meinerseits.


    Wäre ja noch schöner sonst.


    Edit: Klar, steht ja auch im TAZ Artikel.

    Einerseits kritisiert man auch hier groß die Kommerzialisierung des Fußballs, gleichzeitig ist man aber mit einem zweifelhaften Hauptsponsor zufrieden, hauptsache er hat Kohle. "Das ist Marktwirtschaft". Ja klar. Aber es ist in erster Linie auch noch Fußball, mit sozialem Stellenwert, der über der Prostitution für ein paar Euro mehr stehen sollte.
    Ich mein, wir haben fünf Jahre mit einem recht "kleinen" Unternehmen wie Alko auf der Brust überleben können. Aber nun muss eurer Meinung nach das Geld um jeden Preis her. Aber morgen wieder über Hopp, Leipzig, VW und Bayer lästern. Scheiß Doppelmoral teilweise.


    Ich bin dann gleich für Red Bull als Trikotsponsor. Sicherlich potenter als Müller.
    Oder die Bundeswehr?
    Oder Nestle?
    Oder De Beers?
    Oder die Hinkel (GmbH)?

    Ich bin kein Gutmensch, eher ein Misanthrop.
    Und die Argumentation von wegen "Wiesenhof und Katar" sind schlimmer ist doch Schwachsinn pur.
    "Hey, ich bin zwar Vergewaltiger, aber immerhin kein Mörder" wäre in etwa die selbe Methode.


    Wenn sich der FCA als so "familär" gibt und jedes soziale Engagement medial ausschlachten lässt, komm ich mit dem Hauptsponsor einfach nicht klar.
    Und selbst wenn man all die Machenschaften der Firma ignoriert: Sie hatten Bohlen als Werbefigur, allein das sollte reichen, diese Firma zu ingorieren.


    Und was heißt hier schlechtreden schadet dem FCA? Soll man alles unkritisch abnicken?

    Naja, als kleiner Scheißer ist einem der Begriff "Lokalpatriotismus" noch mehr als fremd. Ich war auch Bayern Fan. Aber mein Lieblingsspieler war auch Lothar, sagt ja schon alles.


    Ich denke das kann man schon verzeihen. Auch bei älteren Semestern. Nur halt traurig wenn es bis heute so ist.
    Support your local team. Wäre Distanzmäßig zwar eher Schwaben Augsburg, aber ihr wisst worauf ich hinaus will.

    Ja klar kann man dann jegliche Form von Tierhaltung kritsieren. Aber von Wiesenhof gab es unzählige Videos und Berichte. Dass die Firma dann auch noch so eine Plattform bekommt ist halt schon zweifelhaft und hat dem Image von Bremen zurecht geschadet.

    Wie es mich gerade fertig macht, in dem Artikel zu lesen, dass ALKO schon fünf Jahre unser Trikotsponsor ist.
    Wo verdammt nochmal geht die Zeit hin?


    Lego wäre super. Ich fordere dann ein FCA Bauset!
    Und Wiesenhof bleibt allein schon wegen Tierquälerei scheiße, das ist halt noch eine Stufe härter als all die Großkonzerne, denen man wohl meistens irgendetwas anheften kann.

    Ich bin absolut gegen "Mode-im-Forum-Anmelder" und kommuniziere nur mit Mitgliedern, die mindesten 1.000 Beiträge haben.


    ;(



    Eventfans wird es immer geben, in jedem Stadion, in jeder Sportart und in jedem Bereich.
    Das Problem bei uns: Wir sind äußerst schnell von unten nach oben gekommen, während die Besucherzahlen rasant wuchsen, ist der Kern der supportenden Leute nur langsam gestiegen.

    Kann mich auch irren, aber soweit sich meine grauen Zellen noch erinnern, war das mal in einer Doku vor Jahren zu hören. Dummerweise gibt es jetzt dutzende Dokus, vielleicht finde ich es bei Gelegenheit wieder, oder auch nicht und ich bin ruhig.


    Aber jetzt ohne Zahlen und Fakten zu haben, kann es doch schon hinkommen, oder? Allein durch Sponsoring, die unzähligen Sportveranstaltungen, die teilweise auch noch im Fernsehen übertragen werden und so medienwirksames wie diesen Hampelmann, der für das Fallen beinahe als Held tituliert wird.


    Aber gut, ich acker mal nach und nach die Dokus durch. Lässt mich jetzt selbst nicht mehr los.


    Edit: Okay, bei Minute 6 von "Die dunkle Seite von Red Bull" (auf Youtube zu finden) wird erwähnt, dass die Getränkeproduktion ausgegliedert ist und Red Bull selbst eher als Marketingkonzern agiert. Hab das wohl falsch in Erinnerung gehabt, irgendwie aber auch nicht.

    Immer dieselben Pappnasen, die diesen Mist von sich geben.
    Wie schon Schwätzer sagte, war er heute der Auffälligste da vorne. Gegen Kritik kann man nichts einwenden, aber bei euch läuft regelrecht eine Hetzkampagne. Warum holt ihr nicht den Altintop Thread hoch? Heute um einiges schlechter, der Rest unauffälliger.
    Wie soll man gut spielen, wenn der Rest der Mannschaft kollektiv im Schlafmodus versinkt?


    Wie ich meine Stadt liebe, das Publikum aber nicht mehr sehen kann. Danke ihr Helden.


    Edit: Und wer die AZ Noten als Quelle nehmen will, darf sich gleich ein Jahresabo der Bild besorgen und sich als Intellektueller bezeichnen.

    Außerhalb unserer Underdog-Rolle können wir selten glänzen. Dummerweise kann man eben diese Rolle nicht jahrelang am Stück ausfüllen.


    Niederlagen sind schon okay. Aber dann will ich kämperische Leistung sehen. Das einzige was daran erinnerte, waren Altintops versuche, den Ball irgendwie in Richtung Tor zu hämmern.


    Feulner hat mich dagegen überzeugt. Hinten geackert und auch oft nach vorne geprescht.


    Tja, hätten wir unsere Zielsetzung mal nicht verändert.