Beiträge von 215507

    Die U19 heute mit einer 0:1 Niederlage gegen Heidenheim. Hätte auch 4:1 für den FCA ausgehen können, aber so ist der Fußball.

    Vielleicht in der U17. Heidenheim hat mit killic und mit abstrichen riedinger zwei bundesweit überragende spieler, die auch bei bayern oder leipzig spielen könnten.

    Heidenheim hat das clever gemacht. Die gesamte zweite hälfte einfach tief stehen. So kam kein angriff richtig durch. Die einzige gefährliche szene war der freistoß der irgendwie an den pfosten selgelte.

    Sonst zwar gefühlt dauerdruck aber damit gewinnt man kein spiel. Spielerisch hat man halt immer ein problem wenn man in rückstand ist und man ein spiel machen mussen. Das fängt bei den profis auf und hört in der jugend auf.


    ps. Wenn man einen guten torhüter für die profis braucht sollte man mal bei Heidenheim anfragen. Ich kenne zwar den spieler nicht noch habe ich je von seinem namen gehört. Fand den teilweise mit seinr ruhe überragend. Noch besser war seine strafraumbeherrschung welche jugendtorhüter durchgehend eigentlich überhaupt nicht beherschen., da könnte sich ja giefer fast eine scheibe abschneiden. Wenn der eine saison so hält kann man den gerne verpflichten

    Mir gefällt gerade wie sich bayern in der jugend selbst zerstören. Dank salihamidic und alte kollegen auf jobplätze verhelfen bringt sich dort das nlz etwas selber um. Was man da erfährt wie es da zum teil drunter und drüber geht, da ist es ja bei uns fast bei den profis ruhiger.


    Mittlerweile können wir zurecht behaupten, das wir im moment das beste Nlz in bayern haben. Da können die auch 100 Mio investieren um einen 12 Jährigen aus china zu bekommen 10 mal staffelmeister werden, wenn es bei dieser durchlässigkeit bleibt. Bleiben sie ewig hinter uns

    Meiner Meinung weil das zu einem guten Torhüter dazugehört. Die schuld auf andere zu schieben ist einfach aber zeichnet gewiss keinen Mann aus der Nummer 1 bleiben will und an der Situation beteiligt ist wenn auch nicht schuld.

    Wenn Max den Ball durchlässt dann muss er sich zu 100% sicher sein das hinter ihm keiner steht oder das Caiuby absichert.

    Eigentlich muss er nur den Ball stoppen der nächste Gegenspieler steht 6m weg. Das hat er lange genug Zeit um einen Pass zu spielen. Da ist er nichtmal mehr in einer pressingsituaton. Danach kommt Max nichtmal mehr in den Zweikampf und Schmid macht den typischen Framberger und holzt am Ball vorbei. Ein Gegentor entsteht meist immer durch eine unglückliche fehlerkette. So näher am Tor die fehlerkette beginnt desto desaströser die Auswirkungen. Alles nicht schlimm, das gehört zum Fußball. Daraus lernen gute Spieler

    Gartmann möchte gerne nach england oder die zweite liga wechseln, würzburg ist zu unterklassig laut berichten

    Auch wenn er sicherlich innerhalb von zwei Jahren eine wahnsinnige entwicklung gerade körperlich gemacht hat ist für mich einer der ersten schritte als junger spieler zu lernen geduldig zu sein, denn Geduld ist ein wichtiger schlüssel zum profi.

    Das ist wohl eher die größte schwäche. Die physis. Auch wenn er überdurchschnittlich mit seinen knapp 1,90m ist. Im vergleich zu einem Danso und vorallem zu einem jürgensen wirkt er eher wie eine luftpumpe. Er ist weder der schnellste noch der beste kopfballspieler, sicherlich der gegenteilige spielertyp wie danso. Durch sein stellungsspiel und seine antizipieren gleicht er halt vieles aus, dazu macht er eigentlich in all den jahren keine großen fehler.

    Unattraktiv und erfolglos spielte „Die Mannschaft“ ja nicht erst seit Beginn der WM.

    Das Problem fängt doch schon bei den clubs an. Hast du dieses Jahr schonmal diese grottenkicke von Hoffenheim hertha köln in der euroleague gesehen. Da können sogar wundertrainer wie nagelsmann und co nichts ausrichten. Die verlieren gegen mannschaften die irgendwo zwischen kaukasus und den land der sieben zwergen beheimatet sind.

    Im moment läuft es doch immer gleich. Eine mannschaft wie dortmund, Köln macht auf sich aufmerksam. Schafft es in die championsleauge oder euroleague. Dann kommen die angebote der großen clubs mit viel verdienst für die spieler. Entweder fangen die spieler dann zum streiken an und/oder der club verkauft für viel geld.

    Man spielt in der nächsten saision dann mit einer komplett veränderten mannschaft und wundert sich warum man gerade zu beginn der saison meist richtig auf die fresse bekommt. Dadurch verpasst man aber gerade für junge deutsche spieler die prägenden spiele in den k.o. runden in der champions und europaleauge. Spieler die dieses vorwissen nicht haben, wie goretzka, werner, hector und brandt, sollen dann bei einer wm für eine deutsche mannschaft für die es im letzten spiel um alles oder nichts geht den karren aus dem dreck ziehen. Gepaart mit altmeistern wie kroos die alles schon erreicht haben und einen kimmich der bei der wm in einem formtief war meist eine gefährliche mischung.


    Die Liga muss es wieder schaffen ihre stars zu halten. Das geht meiner meinung nach immer noch ohne große investoren und co. wie es allen so weis gemacht wird.


    Fast alle bundesligaclubs stehen wirtschaftlich blendend da. Die meisten spieler haben lange verträge. Wenn ein spieler streikt der noch einen vierjahresvertrag hat, dann muss ich als clubboss verdammt nochmal die eier haben diesen spieler notfalls auf tribüne zu setzen notfalls für die nächsten Jahre. Sonst macht man sich einfach zur *ure der beraterfirmen und ein vertrag ist nur noch ein stück papier.

    Dann muss ich halt mal den anteilseigner der aktien erklären, dass es dieses jahr keine dividende gibt, sondern der club zukünftig nicht mehr mit dem verkauf der spieler das geld verdienen will sondern mit dem sportlichen erfolg... Jeder weiß denke ich welchen club ich anspreche...


    Die liga muss es wieder schaffen zumindest etwas näher an die bayern ranzurücken. Keiner wird es schaffen sie jemals zu überholen aber der abstand ist einfach in den letzten fünf jahren nochmal gewachsen und den salat hat man jetzt auch zum teil in der nationalmannschaft.

    Es gibt meiner meinung noch ein paar mehr gründe als jogi und bierhoff und der dfb aber das ist mir jetzt zu müssig

    Das wäre ein herber verlust muss man sagen. Ein Trainer der mit 31 schon so viel erfahrung hat, darf man nicht beim erstbesten angebot gleich wieder verlieren.

    Allerdings muss man auch sagen, irgendwas stimmt schon seit einiger zeit nicht mehr! Dieser Trainerverschleiss ist schon heftig. Sicherlich war der umbruch von Baum damals richtig. Jetzt wirkt es aber zum teil von außen betrachtet etwas lächerlich. Einen Trainer wie Sürme der sich so lange mit dem verein identifiziert, immer geliefert hat, hätte man sicherlich bei entsprechender behandlung behalten können.

    Was kommt als nächstes Haidl will zurück zu haching und übernimmt doch nicht die u17. Neumayer übenimmt die u15 bayerns und nicht die u15 von augsburg....

    Durch das Ergebnis wird der Umbruch beschleunigt und einige Spieler werden von sich aus zurücktreten. Das Ausscheiden kann absolut positiv für den deutschen Fußball sein, einmal raus aus der Wohlfühloase mit Schrecken, als sich irgendwie wieder unter die letzten Vier zu wurschteln und Stillstand. Veränderung in der sportlichen Leitung sehe ich nicht kommen.

    Meiner meinung nach braucht es gar keine großen Veränderungen Eine Wm Mannschaft wie 2014 gibts nur alle 25 Jahre. Wenn man sich den Kern anschaut, wer dann schon alles bei der u21 em 2008 mitgespielt hat. So eine generation in einer mannschaft gibts selten. Die jungen wie werner und brandt und goretezka werden lernen, das nur aus den größten Niederlagen die besten gewinner entstehen können (Zitat Schweinstiger). Özil Müller und vorallem Kroos haben schon alles erreicht was man erreichen kann. Vielmehr geht in einer Karriere nicht. Der WM titel ist sehr von wille geprägt und die spieler die wm schon gewonnen haben schalten unterbewusst vielleicht ein prozent ab, sodass der titel schwer an uns gehen kann.

    Auch wenn letztes Jahr die u21 europasmeister geworden ist zu einer Mannschft wie 2008 fehlen welten, da ist bei weitem nicht die grundqualität da. Damals wurden die spiele nicht nur gewonnen, der gegner wurde regelrecht auseinandergenommen. Im moment gibt es keine DFB Mannschaft die eine ähnliche grundqualität hat wie damals, wobei dies auch natürlich ist.





    Nur sollte man den leuten mal wieder erklären das hochbezahlte deutsche nationalspieler auch nur menschen sind und keine maschinen.


    Verlieren können aber einige nicht mehr und das macht mich echt traurig. Vielleicht müssen wir einfach mal die qualli nicht schaffen, das menschen wieder die besonderheit an länderspielen und einer wm verstehen, damit man sich endlich wieder als ein land fühlt wie 2006 und nicht wie lauter meckeraffen aus unterschiedlichen regionen des landes

    Wer früher im Jahr geboren wird, hat deutlich mehr Chancen Nationalspieler zu werden, da er normal körperlich weiter ist und es dort darum geht Spiele zu gewinnen. Das hat aber nichts mit Talent zu tun!

    Absolut richtig. Der relative Altereseffekt tritt in jeder sportart auf besonders beim DFB In der jetzigen u16 sind gerade mal 11,9 Prozent der spieler aus dem 3ten und 4ten quartal. Aufallend aber wieder das genau spieler die später in der jahreshälfte bis auf asta geboren sind sich dann letztendlich bei uns in den kader schleichen

    Framberger->September

    Danso-> september

    Bekiroglu->September

    Richter-> November

    Roesch-> Juli

    Malone-> August

    Thommy-> August

    Oftmals müssen spieler die sich immer gegen ältere durchsetzen müssen andere wege finden besser zu werden wie der gegner. Wenn sich der körperliche & geistige aspekt ab dem 17-18 lebensjahr weniger rolle spielt, da der unterschied der spieler nicht mehr so groß ist kommen erst rohdiamanten wie gartmann zum vorschein. Spieler bei denen immer noch ein körperliches defizit besteht wie culjak werden es weiterhin schwer haben. Aber spätestens nächstes Jahr wird sich das auch ausgleichen.


    Zitat von ynwa

    Ein Kroos, Götze, die Benders, Werner, Boateng, Can, Alaba oder jetzt Havertz. Es gibt die Spätentwickler und es gibt genauso viele Beispiele für das Gegenteil.



    Fakt ist. Junge spieler die früh gefördert werden, haben ansich eigentlich die besseren karten in den profifußball zu rutschen, dennoch schaffen es überdurchschnittlich viele spätentwickler.

    Gerade wird das komplette jugendsystem beim dfb überarbeitet.

    Aus zwei gründen. Erstens ist das momentane förderprinzip eher ein wegwerfprinzip. Spielt einer besser spielt er auch ohne auf den kommenden Fußballer zu schauen.

    Der DFB im Speziellen profitiert davon, dass er zum einen ein reicher Verband sei und zum anderen auch über ein großes Reservoir an jungen Fußballern verfügt, sodass er spieler austauschen kann nach belieben. Zum anderen deinen beschriebenen alterseffekt

    Man ist am überlegen ob man den stichtag jedes jahr um einen monat zurückversetzt. Sodass jeder spieler in laufe seine ausbildung mal gegen jüngere als auch gegen ältere spielt. In England wird das seit 5-6 Jahren so praktiziert. Gerade in den jüngeren jahrgängen wie der u17 mit großen erfolg.
    Das momentane förderprinzip ist, wie du schon sagtest nur darauf ausgelegt die besten zu stärken uund nicht die talentiertesten. Richter und Bayern ja das ist geradezu das musterbeispiel

    Das ist eine Aussage, die du ganz sicher nicht halten kannst: die absolute Mehrzahl der Nationalspieler haben stramme U-Nationalmannschaftskarrieren hinter sich - Spätentwickler sind eher die Ausnahme!

    Die Aussage stelle nicht auf sondern der DFB bzw. Der Partner der für die lizensierungen der Nlz zuständig ist. Nur ca. 10% der Spieler die in der u15 Nationalspieler geworden sind haben einen profivertrag in den ersten zwei Ligen. Ein Bruchteil davon hat schon einen Einsatz und nur knapp unter 5% sind überhaupt stammspieler in den ligen

    Natürlich hat so gut wie jeder Spieler der unter 20 ist und in der Bundesliga ran darf, bald eine Nationalmannschafts Berufung. Gleiches wird jetzt asta wieder passieren. Der beim letzten mal nur auf Abruf war. Das standing danach ist ein anderes. Ob er sich so weiterentwickelt bleibt aber abzuwarten.

    Schon möglich das er so alt ist. Herkunftbedingt kann da der ein oder andere früh reife schon deutlich weiter sein wie der rest, da gibt es gerade in der C und D jugend teilweise lustige aufeinandertreffen von spielern. Dennoch hab auch ich meine zweifel
    Hier mal ein auszug der top fünf torschützen letzten drei jahre der bundesliga süd und deren Jahrgang

    2016-2017 Jahrgang 2000-2001

    Malone, Batamaz, Evina, Karhamet, Hottman alle Jahrgang 2000
    2015-2016 Jahrgang 1999-2000

    Wintzeheimer-Hadzic-Pöhler-Otto-Chrubasik alle Jahrgang 1999

    2014-2015 Jahrgang 1998-1999

    Skenderovic - vujonivic (Jahrgang 99)-Stefandl-Probst stellmach alle anderen 1998


    Von den 15 topSchützen war gerade einer aus dem jüngenern Jahrgang. Mir fällt es mittlerweile schwer zu glauben das ausgerechnet ein 13 Jähriger der möglichweise körperlich mithalten kann aber geistig noch auf einem ganz anderen level sein muss 37 Tore schießt. Es gibt halt einige fragzeichen bei Mokouako. Das mysteriöse verhalten des vaters. als 12 jähriger eine 18 jährige freundin. Eine geburtsurkunde die ausgestellt wurde ohne das man das kind jemals gesehen hat.

    Letztendlich wird er sicherlich einen profivertrag bekommen. Der BVB wäre dumm wenns sie es nicht machen würden. Denn wenn die borussia nicht mitzieht gibt es dutzende andere vereine die ihn sofort verpflichten würden. Allerdings glaube ich nicht daran, das man in drei vier jahren noch viel von ihm hören wird. Die besten spieler sind spätentwickler


    So war es bei Lahm, sane, neuer, reus als auch Richter.

    Die b-jugend ist nichts weiter als ein netter leistungsvergleich gleichaltriger

    Mich würde echt mal interessieren, warum hier eig so viele Fan vom Asta sind? Zugegeben, ich kenn mich mit dem Nachwuchs nicht wirklich aus. Aber was gibt den Leuten, die Asta fordern, den Glauben daran, dass er unser neuer RV werden wird? Ohne ihn wirklich jemals in der 1. Buli gesehen zu haben? Das ist meiner Meinung nach doch ne ganz andere Hausnummer.

    Sicherlich ist die bundesliga eine ganz andere hausnummer. Manche kommentare sind auch sicherlich etwas ironische überzogen.

    Das potential das Asta nachgesagt wird und ich nichtmal in einer handvollspiele sehen konnte macht aber zuversichtlich das er durchaus schaffen könnte. Die explosivität (Antritt) die er hat ist eine gabe gottes die man nicht lernen kann. Jetzt heißt es aber an den dingen, wie passspiel, flanken und vorallem der ballmitnahmen kann arbeiten arbeiten arbeiten.

    Wenn er sich verbessert schafft er es, wenn nicht dann halt nicht. Er kann auf sich stolz sein. Denn die wenigsten haben ein bundesligaspiel in ihrem lebenslauf stehen.

    Nunja der medizincheck wurde eingeführt, damit man verletzungsrisiken für Spieler & Verein in gewisser Weise ausschließt. Schlaue Leute haben dem Transfer grünes Licht gegeben. Noch "schlauere" Leute, werden es immer besser wissen.


    Schade eigentlich das es niemanden interessiert.
    Jetzt sag ich mal danke für 17 Jahre. Ein spieler der 17 Jahre das FCA Wappen mit stolz auf der brust getragen.
    Ein spieler der schon ganz früh nämlich mit zarten 18 bei uns schon zum ersten mal damals noch in der zweiten liga als nummer zwei auf der bank gesessen hat. Ein spieler der mit griechischen wurzeln die augsburger zungenschlag perfektioniert hat und trotzdem nie ein spiel für die erste machen durfte
    Das Giefer ihm damals vor die nase gesetzt wurde tut mir ein wenig in der seele weh.


    Noch mehr, das er seinen eigentlich verdienten lohn, nach all den jahren endlich in der Arena vor 21000 gegen 60 aufzulaufen, nicht zustandekam!!!
    Mit Gelios geht der letzte spieler der "aufstiegself/truppe"
    Danke für alles. Wäre ein Traum wenn du tatsächlich als nummer 1 zurückkommst

    Scheiss auf Hoffenheim. Der Junge hat bis 2020 vertrag. So viel kann sap gar nicht in einem Jahr verdienen wie uns der retorten verein zahlen müsste.

    Ich glaub da kann man noch so Kandidaten wie Tolisso, Sanches, Costa, Benatia einreihen. Von den ganzen deutschen Nachwuchsspielern (zB Schlaudraff, Petersen, Kirchhoff, Jansen), die man mit großen Versprechungen nach München geholt hat, aber bei denen stets absehbar war, dass die Ansprüche in München vllt noch eine Nummer zu groß sein könnten, ganz zu schweigen.


    Bei sanches bin ich absolut bei dir. Den habe ich mittlerweile gefühlt schon wieder verdrängt. Costa konnte man für 30 Millionen kaufen und verkauft ihn für 40 Mio + Leigebühr. Benatia fand ich immer ganz in ordnung. am schluss hat man immer noch für gutes geld verkaufen können.


    Beim rest hofft man halt immer auf einen spieler wie kimmich. Da braucht man 10 versuche die sich nicht lohnen, dann kommt der 11 und der holt die ganze mühe und hoffnungen die die ersten 10 nicht gebracht haben wieder rein

    Wenn man sich anschaut, wen die Bayern die letzten Jahre teilweise so geholt haben, frag ich mich, ob die überhaupt eine Scoutingabteilung haben...


    Im Profibereich hat Bayern sicherlich die beste scoutingabteilung überhaupt. Sie schaffen es immer wieder relativ gute Spieler für wenig geld zu holen und mit denen immer Minimum Halbfinale in der championsleague zu spielen. Einzige Ausnahme vielleicht götze der viel Geld gekostet hat und nicht das gebracht hat was man wollte.
    Da man nächstes Jahr mit der Flügelzange gnabry Coman spielt alaba immer gerne Highlife lebt und das gerne bei einem noch größerem Club wie Bayern denke ich durchaus das er Interesse auch in münchen geweckt hat. Das Max nicht besonders gut zum Ballbesitzfußball passt stimme ich zu, letzendlich fällt aber dann in so einer Mannschaft keiner wirklich ab, denn nicht umsonst konnte ottl da auch mal ganz gut mitspielen.

    Er wäre nicht der erste, der Augsburg wegen "einer neuen Herausforderung", scheinbar mehr Aussichten auf internationale Spiele und natürlich nicht zuletzt wegen deutlich verbesserten Bezügen verlässt, um dann am Ende möglicherweise vor einem kleinen Desaster zu stehen. Nachzufragen z.B. bei einem gewissen Herrn Verhaegh in Wolfsburg. Man wird die Geschichte mehr oder minder interessiert verfolgen, aber am Ende ist es völlig wurscht, denn was interessiert einen schon ein Torwart des BVB.


    Hätte es genauso gemacht. Hier bleibt er eine vereinslegende. Wenn es am schönsten ist sollte man gehen.
    Spielerisch wurde er schon letzte saison von einigen deppen ausgepfiffen. Dieses Jahr wäre er wohl endgültig hinter Framberger bzw. Opare zurückgefalllen. So bleiben durchwegs postive erinnerungen zudem die gehaltsaufbesserung in wolfsburg. Gutes leben