Beiträge von Barbarossa

    Wenn´s denn blos am Fahrverhalten eines einzelnen Fahrers liegen würde.

    Ein Bergab-Zielsprint, bei dem Geschwindigkeiten zwischen 80 und 90 kmh erreicht werden, ist einfach eine unfassbar dumme Idee. Im Flachen werden maximal um die 65 km/h erreicht und auch dort kommt es oft zu üblen Unfällen, ganz ohne bösen Willen, einfach nur durch dichtes Gedränge bei hoher Geschwindigkeit. Man muss sich fast wundern, das in Polen nicht schon viel früher etwas passiert ist - hoffentlich führt der schwere Unfall jetzt wenigestens zu einem Umdenken.

    Ich denke die nächste Saison wird für Reuters weiteres Wirken hier entscheidend sein. Er hat sich ja scheinbar vorgenommen, die gesamte bisherige Hierarchie zu zerschlagen und eine Mannschaft ganz nach seinen Vorstellungen aufzubauen - damit hat er sich natürlich auch sämtlicher Feigenblätter für den Fall des Misserfolgs beraubt.

    Im Moment bleibt uns nicht viel anderes übrig, als abzuwarten und zu hoffen - ich denke niemand hier hätte etwas dagegen, wenn nächste Saison wieder ein eingeschworener, kampfstarker Haufen wie in unseren erst Bundesligajahren auf dem Platz stünde. Natürlich würden die wenigsten Mitglieder der "Reuter raus!"-Fraktion dann öffentlich Abbitte leisten, dennoch würde unser Manager dann auf absehbare Zeit fest im Sattel sitzen.

    Geht das Experiment allerdings schief, findet Herrlich kein taktisches Konzept, bestimmen weiterhin interne Querelen und Alltag und erwischt Gikiewicz vielleicht noch einen schlechten Start, dann gibt niemanden mehr aus der Zeit vor Reuter, den man wie Mile als Bauernopfer über die Klnge springen lassen könnte. Landen wir dann tief im Absitegsstrudel oder gar in der zweiten Liga, dann wird unser Manger wahrscheinlich genauso unsentimental entsorgt wie diverse Spieler und Trainer - Treuebekenntnisse gelten bei FCA ja auch nicht mehr als im Rest der Liga, also gar nichts.

    Nachdem der Kicker nicht für komplett erfundene Meldungen bekannt ist würde ich sagen, dass irgendein Beteiligter sehr wohl schmutzige Wäsche waschen, aber dafür nicht in der Öffentlichkeit gerade stehen möchte.


    edit: lux: Ne, das Thema köchelt doch schon seit Baiers Abschied immer stärker, freundlicherweise auch von unserem Lokalblättle angeheitzt ( Fanumfrage etc.)

    Welche Gerüchte hat der FCA denn in Umlauf gebracht? Zumal Reuter, der absolute Buhmann der letzten Tage, nach aktuellem Stand weder mit Baier noch mit Luthes Entwicklung zu schaffen hatte.

    Ich will gar nicht behaupten, dass die Geschichte über Luthe und den Gehaltverzicht von ganz oben lanciert oder ihre Verbreitung zumindest gebilligt worden ist - es scheint mir aber sehr wahrscheinlich dass sie von jemandem im Verein mit der Absicht weitergegeben wurde, die Vereinsführung ein wenig aus der Schusslinie zu nehmen.

    Vielleicht gehören ja gezielte Indiskretionen auch zum neuen Alltag als "ganz normaler Bundesligist", bin ich ein naiver Romantiker wenn mir das nicht gefällt?

    Das kommt davon, wenn man in Interviews nebulöse Andeutungen über Fehlverhalten nicht näher genannter Spieler macht, dabei aber so unkonkret bleibt dass sich jeder seine eigene Wahrheit zusammenreimt - kein Wunder dass die Gerüchteküche kocht und am Ende die betroffenen Personen stärker beschädigt werden als wenn man öffentlich reinen Tisch gemacht hätten.

    Also bitte nächstes mal entweder Ross und Reiter nennen oder einfach schweigen - Si tacuisses, Herr Hofmann...

    Keine 3 Beiträge, nachdem du erneut bewiesen hast dass du nicht in der Lage bist, auf sachliche Diskussionsbeiträge zu reagieren ohne dabei zu persönlichen Angriffen zu greifen, wirfst du allen Ernstes anderen Leuten vor, nicht mit anderen Meinungen umgehen zu können? Du hast ja doch mehr Humor als ich dachte.

    Nach allem was ich bisher über COVID19 gelesen habe halte ich Toiletten und Strassenbahnen (enge, geschlossene, kaum durchlüftete Räume) beüglich des Infektionsgefahr für deutlich kritischer als die Frage, ob auf der UBT ein paar Leute einen oder 1,5 Meter voneinander entfernt stehen.

    Über Hüpfeinlagen mit Einhaken beim Nebenmann etc. mach ich mir da auch keine Sorgen - unsere Szene hat sich sich beim Thema Corona als höchst vorbildlich und solidarisch erwiesen.

    Das verdiente Spieler hier schon fast traditionell unter unglücklichen / unschönen / unwürdigen Umständen den Verein verlassen kann man schwerlich allein dem Herrlich ankreiden.

    Vor zweit Tagen lamentiert Hoffmann über "mangelnde Loyalität", heute lässt man ein Urgestein die verfehlte Einkaufspolititk auf der Torhüter-Position ausbaden?


    Das verstehe wer will, ich tu´s nicht.

    In Dortmund wurde heute wohl ein Überwachungssystem getestet, welches bei Spielen mit Zuschauern die Einhaltung der Corona-Regeln garantieren soll.

    Zitat

    "Vier Module umfasst das System der Firma mit Sitz in München und Berlin, die auch schon KI-Lösungen für die Deutsche Bahn entwickelt hat und an der Entstehung von "Smart Cities" im Mittleren Osten beteiligt ist: Kamerabasierte Temperaturmessung, Maskenerkennung, Personenzählung über das bestehende Ticketsystem sowie Auslastungsmessung und Abstandsmessung in zunächst einem ausgewählten Tribünenbereich."


    "Wir sprechen zunächst über die Zulassung von Dauerkarteninhabern, und in den Ticketsystemen der Vereine sind für diese auch familiäre Beziehungen hinterlegt. Unsere Plattform erkennt, wenn Personen, die nicht zusammengehören, zu eng nebeneinandersitzen. In diesem Fall erzeugt das System einen Alarm, der z.B. den Sicherheitsmann vor Ort per Handy anweist, für mehr Abstand zu sorgen. Übrigens auch an den Verpflegungsstationen."

    Vielleicht geht´s euch ja anders, aber ich bin nicht so masochistisch veranlagt, dass ich unter solchem Umständen auch nur einen Hauch von Freude im Stadion empfinden könnte.

    Ich bin ehrlich gesagt immer noch etwas erschrocken darüber, wie emotionslos ich das Ergebnis aufgenommen habe. Ich halte es weiterhin für falsch, dass die Saison unter diesen Bedingungen fortgeführt wurde, auch wenn es mit dem Fall Dresden nur eine offensichtliche Corona-Bedingte Wettbewerbsverzerrung gab. Fußball ohne Fans ist halt doch wie ein Porno im Radio, und ich kann nur hoffen, dass die nächste Saison erst dann gestartet wird, wenn wir auch wieder ins Stadion dürfen - ansonsten weiß ich nicht, ob meine Liebe zum Fußball diese lange Beziehungspause überleben wird.

    Wenn man etwas verkaufen will, macht man aus dem Fußball sogar noch eine Sitcom.


    Fangesänge, Raunen des Publikums, Lacher, "Dietmar Hopp, Du Sohn einer Mutter", ... sorry, das ist doch völlig pervers!

    Das ist doch mittlerweile so absurd und grotesk, dass ich nicht weiß, ob ich weinen oder Lachen soll.

    Die bisherigen Verstöße gegen das Hygienekonzept, von Hertha bis Herrlich, sind wahrscheinlich nur die Spitze des Eisbergs, vulgo diejenigen, die so dumm waren, sich erwischen zu lassen.

    Die DFL ist in der Hinsicht ein zahnloser Papiertiger der nicht wirklich durchgreifen kann, weil harte Sanktionen den Spielbetrieb gefährden würden. So wird wohl das meiste so lange vertuscht, bis es nicht mehr geht und das gesamte Konzept implodiert - bleibt nur zu hoffen dass der FCA in diesem Moment keinen Abstiegsplatz belegt.

    Ich bin ja fast froh, dass ich arbeitstechnisch gerade so eingespannt bin, dass ich gar keine Möglichkeit habe, mir diese Trauerspiele im Fernsehen anzuschauen und dabei ernsthaft depressiv zu werden. Hoffentlich bleibt nach diesem annus horribilis genug von dem, was den Fußball für mich und viele andere ausmacht, übrig um ihn wieder genießen zu können. Ob wir jemals wieder auf der UBT stehen werden? An allen Ecken und Enden werden ja altbekannte Forderungen mit Corona-Argumenten untermauert. Ich vermute das schon bald die Abschaffung der Stehplätze aus Hygienegründen gefordert wird.

    Bis dahin klink ich mich mal aus und kümmere mich um wichtigere Dinge im Leben.

    Scheiss Corona! Wir sehen uns auf der anderen Seite...

    Für die Bundesliga gilt im Sport halt das gleiche wie für die Autoindustrie in der Wirtschaft - die ohnehin größten und stärksten bekommen auch noch die fettesten Extrawürste gebraten.

    Habt ihr auch alle schon auf eure Dauerkartenrückerstattung verzichtet?

    Vermute mal, dass die Stehplatzkarteninhaber das mehr oder wenige geschlossen machen werden aber die Sitzer sich das mehrheitlich auszahlen lassen.

    Glaub nicht, dass sich das so pauschalisieren lässt. Und wer jetzt beispielweise von Kurzarbeit oder Arbeitslosigkeit betroffen ist soll sich lieber die Karten auszahlen lassen anstatt bei seiner Familie noch mehr einsparen zu müssen.