Beiträge von Barbarossa

    Neue Details zur Neubesetzung des Ethikkommision, es wäre echt lustig wenn es nicht so traurig wäre:


    Kummert war am 16. Juni vom Präsidium mit 7:5 Stimmen gegen den vorherigen Interimschef Bernd Knobloch gekürt worden; kurz darauf stellten Amateurvertreter im Präsidium fest, dass sie falschen bzw. irreführenden Informationen seitens der DFB-Spitze aufgesessen waren. Zu den zwei Gegenkandidaten Kummerts, Anwalt Knobloch und Nikolaus Schneider, lange Jahre Vorsitzender der Evangelischen Kirchen in Deutschland, hatten sie vorm Urnengang Bestürzendes erfahren: Gegen Ersteren laufe selbst ein Verfahren - und Letzterer sei leider schwer erkrankt. Als der in Wahrheit gesunde Theologe von dieser Räuberpistole erfuhr, war es schon zu spät. Er wurde aus dem Rennen getilgt - und Kummert schlug knapp den angeblich mit einem Verfahren belasteten Knobloch.



    Wie sehr das Thema Ethik der DFB-Spitze am Herzen liegt, erkennt man auch an den neuen Verhandlungen mit dem Menschenrechtsparadies Katar:


    https://www.sueddeutsche.de/sp…b-qatar-airways-1.5347650


    Wenn sie für die nächste WM wieder einen Slogan haben wollen, hätte ich schon einem im Angebot, der deutlich besser passen würde als das dämliche ZSMMN: Pecunia non olet!

    Auch wenn ich´s durchaus witzig gefunden hätte, dem Möchtegern-Reichsverweser damit eins auszuwischen, find ich die Entscheidung richtig. Wenn politische Statements grundsätzlich verboten sind dann darf es auch keine Ausnahmen für die "richtigen" Meinungen geben.


    Das ändert natürlich nichts dran, dass ich es absolut widerlich finde, wie die Uefa sich zur Bordsteinschwalbe aller möglicher und unmöglicher Autokraten macht.

    Keller und Curtius treten zurück, Osnabrügge und Koch können noch bis zum nächsten DFB-Bundestag weiter intrigieren - letzterer sogar als einer von 2 Interimspräsidenten.


    https://www.kicker.de/dfb-prae…verfuegung-804595/artikel


    Optimale Lösung für die alten Seilschaften. Bis zur nächsten Wahl fliest noch viel Wasser den Main herunter, genug Zeit um die Leichen etwas tiefer zu verbuddeln und nach möglichst unproblematischen Kanditaten für die vakanten Führungsposten zu suchen.

    Da hast du völlig Recht, bin auch kein Keller-Fan ( ich heiße schließlich nicht Josef Fritzl).

    Aber er scheint doch auf ein paar Leichen im - ja, wirklich, Keller der ehrenwerten DFB-Gesellschaft gestoßen sein, es wäre sehr schade wenn diese jetzt durch die Freisler-Geschichte wieder verschüttet würden.

    Sehr ärgerlich das Keller dem Lager um Curtius und Koch somit eine wilkommene Gelegenheit geboten hat, von den neuesten Enthüllungen um die dubiosen Beraterverträge und die Entmachtung Grindels abzulenken. Den Freisler-Vergleich find ich angesichts der Weigerung, den Anwalt der Gegenseite überhaupt anzuhören, gar nicht mal so ungangemessen - aber natürlich ist es eine riesige Dummheit, dies so laut auszusprechen dass es Gegenseite und Öffentlichkeit mitbekommt.

    Wenn jetzt Keller und eventuell auch Curtius gehen müssen ist die Lage vielleicht für´s erste befriedet, aber auf Dauer nichts gewonnen. Eigentlich gehört die ganze Spitze abgesägt, gerade Koch war im letzten Jahrzehnt in so gut wie jede Schweinerei irgendwie involviert und immmer noch in Amt und Würden, vielleicht sogar mächtiger als je zuvor.

    Interessant fand ich ja auch die Ausführungen zu Maurer - der Vermutung, dass nächstes Jahr ein Co-Trainer mit FCA Vergangenheit dazustoßen könnte, wurde jedenfalls auf keine Weise widersprochen.

    Sollen die machen.

    Was besseres könnte den nationalen Ligen doch gar nicht passieren, wenn diese "Vereine" sich in eine eigene europäische Liga verpissen.

    Absolut!

    Wobein ich auch nichts dagegen hätte wenn sich noch 1-2 deutsche Clubs dieser Zirkusveranstaltung anschließen.

    Natürlich würden die restlichen Vereine dann über geringere Fernseh- und Sponsoreneinnahmen klagen, aber ich wage mal zu behaupten dass auch in Zukunft kein Spieler oder Funktionär der ersten beiden Ligen am Hungertuch nagen müsste.

    Solange der Hauptanteilseigner einer KGaA gleichzeitig Präsident des Vereins ist, der der KGaA gegenüber weisungsbefugt ist (ich weiß, die Formulierung trifft's nicht genau), kannste 50+1 in der Pfeife rauchen.

    Und das wurde auch schon auf einer MV etwas anders formuliert kommuniziert, wenn ich mich recht erinnere.

    Die Chance dafür zu sorgen, dass dem Präsidenten zumindest im e.V. etwas genauer auf die Finger geschaut wird, hat man ja bei der letzten MV verpasst - vielen Dank an die (relativ knappe) Mehrheit die lieber einen launigen Redner als einen kritischen Kontrolleur im Aufsichtsrat sehen wollte.

    Dass es auch immer die selben sind, die auf nicht genehme Meinung mit persönlichen Angriffen reagieren müssen - ich komm mir selten so zivilisiert vor, wie im Vergleich mit gewissen Mitforisten.

    Das ganze als banalen Kommunikationsfehler einzustufen, erscheint mir zu kurz gegriffen.

    Entweder wurde die Sache bewusst heimlich durchgeführt, um Unruhe und eventuelle Proteste zu vermeiden oder war einfach der Meinung, dass das Thema Fans und Mitglieder einfach nicht zu interessieren habe - ich weiß nicht welche Variante schlimmer ist.