Beiträge von CäsarOctavian

    Jeder kann immer einen Posten als Trainer bekommen. Realistisch ist das aber bloß für frühere Spieler, die anschließend auch gute Trainer sind. Keine High School wird sich um Ex-Profis reißen, die im College alibimäßig nen Bachelor in Sozialwissenschaften gemacht haben und nach 3 Jahren Trainingssquad einen auf Bill Belichick machen wollen.

    Deswegen habe ich ja geschrieben, dass man diese Möglichkeit eben dann hat, wenn einem das eigene Leben nicht entgleitet. Was , wie ebenfalls beschrieben und durch den von ynwa geposteten Auszug bestätigt, leider bei vielen NFL Spielern der Fall ist. Warum das so ist, darüber gibt es viele Theorien.

    Man kann 2 Mio Dollar aber nicht mit dem Äquivalent in Euro vergleichen. Die Gehälter sind in den USA deutlich höher. Und davon kann ganz schnell nicht mehr viel übrig sein, wenn man sich langfristig verletzt.

    Was hat jetzt der Euro mit dem Dollar in diesem Zusammenhang zu tun ? Verstehe ich nicht.

    2 Millionen Dollar haben oder nicht haben sind gerade in den USA verdammt viel Geld. Auch wenn man sich verletzt und dann nichts mehr verdient (wobei es in der NFL ja die Versicherungen der Spielergewerkschaft für solche Fälle gibt, auch wenn die natürlich kein sorgenfreies Leben bis zum ENde der Tage abdecken) ist das einfach ein sehr guter Grundstock für einen Menschen in relativ jungen jahren.

    Dass man damit ggf. noch nicht ausgesorgt hat ist eine andere Frage. Aber wie gesagt: Es ist ein verdammt guter Start und öffnet einem eine Menge türen.

    Ich bin schon seit Ende der 1970er Jahre grosser Fan der Rams, verfolge die NFL seitdem regelmässig und genau und mit den durschnittlich 3,5 Jahren Karrierezeit liegt der ynwa tatsächlich recht nah an der Wirklichkeit. Das konnte man immer wieder hören und lesen.

    Auf jeden Tom Brady der schon seit 20 Jahren spielt kommen halt hunderte andere, bei denen die Karriere sehr viel früher vorbei ist. Sei es wegen Verletzungen oder einfach weil die Qualität fehlt.

    Selbst nach nur 3.5 Jahren als NFL Spieler stehen dir andere Karrieremöglichkeiten offen. Du kannst immer einen Posten als Trainer bekommen-im College, profi oder highschool Sport- wenn du nicht total daneben bist und dir dein Leben entgleitet (was allerdings gerade bei früheren NFL Spielern leider häufig vorkommt).


    Und wenn du bei 3,5 Jahren immerhin schon mal ca. 2 Millionen Dollar verdient hast, dann hast du im Leben schon ein gutes Mass an Sicherheit und fianzieller Stabilität aufgebaut. Auch hier gilt natürlich: Wenn du nicht dumm bist und dein Geld mit den Händen rauswirfst.


    Mein FAzit: Es ist im Leben sicher kein Unglück, wenn man NFL Profi wird. Es öffnet mehr Möglichkeiten und Türen im Leben als es vielen, vielen anderen Menschen beschieden ist.

    Das mit dem 4-3-3 liest sich nicht schlecht.

    Lese im kicker gerade, dass Batista -Meier vom FCB in den Focus von Hoffenheim gerutscht ist.

    https://www.kicker.de/779201/a…rs_zukunft_in_hoffenheim_


    Das wäre genau der Typ Spieler, den ich mir für uns wünschen würde. Dribbelstark, Torgefährlich, jung, vielseitig einsetzbar.

    Sollte man vielleicht mal anfragen, ob er nicht lieber zum FCA gehen würde. Und wenn man schon dabei ist, da sind noch einige ganz junge Talente in der U23 des FCB die gerade 3.liga Meister wurde.

    Selbstverständlich ist es machbar, aber trotzdem völlig umständlich.

    Dem FCA sind die Bankdaten aller DK Inhaber bekannt, es wäre also ein leichtes jedem der nicht verzichtet hat, das Geld automatisch auf sein Konto zu überweisen.

    Wenn der FCA unbedingt eine Anforderung will, aus welchem Grund auch immer, würde auch ein Formular genügen anstatt für jedes Spiel das Geld einzeln anzufordern

    So ist es.

    Aber auch andere grosse deutsche Unternehmen machen sich dieses Corona Theater zu Nutze und versuchen Leistungen zu behalten, die sie nicht erbracht haben.

    Beispiel Lufthanas/EuroWings: Hatte bei EuroWings einen Flug gebucht der wegen Corona storniert wurde.

    Dann habe ich mehrfach versucht über die hotline eine Erstattung zu bekommen. Nie bis zu einem Mitarbeiter durchgedrungen.

    Dann e-mail. Antwort: Die Flugnummer würde es nicht geben , sei nicht bekannt und im Übrigen möge ich mich an die Lufthansa wenden, da es ja ein LH-Flug gewesen sei, den EuroWings "nur" für die LH durchführen hätten sollen.

    Die LH antwortet mir auf mein Ersuchen nach langem Warten: Die Abbuchung von meiner Kreditkarte wurde von EuroWings durchgeführt und vereinnahmt. Deswegen möge ich mich dahin wenden mit meinem Anliegen.

    Buchbinder Wanninger in Reinkultur. Mein Geld habe ich bis heute nicht für den ausgefallenen Flug.

    Denke schon, dass der Torwarttrainer bei einem Transfer eines Torhüters eingebunden ist und um seine professionelle Ansicht zu dessen Qualität und Entwicklungsmöglichkeiten befragt wird.

    Miletic hat über Jahre durchaus gute Arbeit geleistet und ist sicher ein Sympathieträger.

    Aber andererseits ist unübersehbar, dass der FCA seit dem Abgang von Hitz ein Problem auf dieser so wichtigen Position hat.

    Besser gemacht hat Miletic keinen der Torhüter seitdem. Weder Giefer, noch Koubek, noch Luthe (der ist absolut solide und konstant, aber besser als in Bochum auch nicht).


    Vielleicht hofft man einfach, dass ein neuer Torwarttrainer neue Impulse setzen kann.

    Manchmal funktioniert sowas ja auch bei Torwarttrainern und nicht nur bei Cheftrainern.

    Ein paar "Veteranen" schaden sicher nicht. Finde die bisherigen 3 Neuverpflichtungen allesamt okay bis gut.

    Allerdings ist es auch unbestreitbar, dass man den Kader deutlich "entschlacken" sollte und an einigen Stellen junges Blut nicht schaden würde.

    Hätte mir eher vorstellen können einen jungen, talentierten Torwart wie z.b. Früchtl zu holen statt Gikiewicz. Qualitätsmässig und vom Alter her hatte man denseblen Spieler ja eigentlich schon mit Luthe, daher macht dieser Transfer für mich kadertechnisch nicht so viel Sinn. Es sei denn, Luthe geht wirklich in die MSL, wie ja mal im Gespräch war.

    Was immer man jetzt noch macht in dem anstehenden Transferfenster, ein RAV und ein offensiven, spielstarken MF sollte ganz oben auf der Agenda stehen.

    Und zeigt wieder mal, wie verdammt es schwer ist wieder raufzukommen in die 1.BL.

    Trotz der finanziellen Möglichkeiten eines HSV.

    Reihen sich nahtlos ein in die anderen Traditionsclubs Bochum, Duisburg, Nürnberg, Lautern, 1859 usw.usw.

    Alle dachten, dass der Abstieg nur ein Betriebsunfall sei den man schnell korrigiert.


    Sollten wir immer daran denken, wenn wir uns (noch) besseren, attraktiveren Fussball wünschen und nicht unser Hauptaugenmerk immer wieder stringent auf den Klassenerhalt richten.

    Aber jetzt muss es wirklich mal aufwärts gehen. Wir haben uns in den letzten beiden Jahren fußballerisch so verschlechtert, dass ich es nicht mehr mit anschauen kann. Es tut weh.

    Finde jetzt nicht, dass wir uns fussballerisch so sehr verschlechtert hätten. Wir kommen doch seit dem Aufstieg immer schon über andere Dinge als hochklassigen Fussball.

    Alle die hinter uns sind haben ein besseres Passspiel, oder überhaupt ein System

    Sehe ich auch nicht unbedingt so. Denke, dass die Fans in Paderborn, Bremen und Düssedorf das durchaus anders sehen und liebend gerne mit uns tauschen würden.

    Wieder schönen, erfolgreichen Fußball spielen!

    wie gesagt, besonders schön war unser Fussball nie seit dem Aufstieg, Ausnahme vielleicht die EL Saison. Und erfolgreich, d.h. punktemässig, sind wir auch heuer wieder absolut im soll und im Durchschnitt der letzten Jahre.