Beiträge von CäsarOctavian

    Oh man ... es geht doch nicht um dich. Es geht um die Leute, die du vielleicht unwissend infizierst und denen nicht alles scheißegal ist. Du allein kannst tun und lassen was du willst, solange du keinen anderen gefährdest. Also entweder wanderst du auf eine einsame Insel aus oder verhältst dich so sozial und empathisch wie die übergroße Mehrheit der Bürger in unserer Zivilisation.

    ich halte mich an die Beschränkungen, hatte ich jetzt schon mehrfach geschrieben.

    Auch wenn ich sie nicht für verhältnismäßig und übertrieben halte u d dazu meine Meinung äußere.

    Aber hey, lass dich nicht darin stören persönlich zu werden.

    Gilt auch für diesen echten donald.

    Ich habe China nicht als Vorbild genommen, sondern als Beispiel dafür, dass die Ausbreitung eben nicht nach rein mathematischen Grundsätzen errechnet werden kann. Es gibt zuviele Parameter und unbekannte.

    Aber wenn du schon davon anfängst: china hat meines Wissens nach sehr strente Massnahmen ergriffen, diese aber auf die Brandherde Wuhan und angrenzende Gebiete soweit als möglich begrenzt. Man hat damit die Epizentren der Ausbreitung gezielt angegriffen und punktuell eingedämmt.

    Hätte man in Europa und bei uns auch machen können, ohne gleich das gesamte Land komplett lahm zu legen und damit riesige Probleme speziell für die Wirtschaft und damit für die gesamte Gesellschaft zu schaffen. Probleme, die in nicht allzu langer Zukunft gewaltige Probleme für die Gesellschaft , den Sozialstaat und auch das Gesundheitssystem zeitigen werden.

    Weißt du noch? Vor 8 Tagen hast du hier meine Rechnung als Meinung verunglimpft und von 200 000 infizierten weltweit gesprochen? Jetzt sind wir bei 600 000, das sind nach Grundschule Mathematik 3 mal so viele. Wenn wir jetzt hier nochmal 8 Tage warten sind es 1,8 Mio, nochmal 8 Tage später: 5,4 Mio usw. usw.

    Die Beispiele China, Südkorea oder Singapur haben bewiesen, dass diese Rechnung ,die du da aufmachst, Blödsinn ist und nur in der Theorie besteht.

    Massnahmen ja, unverhältnismässige Massnahmen nein.

    China, Südkorea, Singapur usw. haben gezeigt dass es eben nicht richtig ist hier streng nach mathematischen Parametern hochzurechnen.

    Es gibt zu viele Unbekannte in diesen Gleichungen.

    Wenn überhaupt , dann haben diese Beispiele aus anderen Ländern gezeigt, dass es bei ANGEMESSENEN und VERHÄLTNISMÄSSIGEN Massnahmen zu keiner Katastrophe kommen wird.

    China fährt gerade wieder alles hoch. Die werden das dazu nutzen, dass sie unsere Know How und Unternehmen mit feindlichen Übernahmen kassieren werden.

    Die Konsequezen kann sich jeder an den 5 Fingern einer Hand abklavieren. Oder sollte es zumindest bei einem Mindestmass an Intelligenz können.


    Und zu der einen Stimme mit der Aussage natürliche Auslese:

    Ja, das mag unpopolär sein oder für manche zynsisch oder was auch immer.

    Aber es ist nun mal Fakt, dass solche Epidemien/Krankheiten imeer wieder vorkommen und Teil der Evolution sind.

    Stärkung des Genpools, survival of the fittest. Darwin und seine Theorien war immer schon umstritten und galt als hoch explosiv. Aber es ist die Entwicklung des Lebens auf diesem Planeten, dass die Schwachen und Alten immer wieder durch Seuche und Krankheiten dezimiert werden.

    Man kann sich nicht gegen alles schützen und wahren, das Leben ist endlich und das weiss jeder.

    Je älter man wird, desto höher wird die Gefahr zu sterben. Diese Wahrheit gefällt nicht jedem ist aber unvermeidbar und jeder muss sich dem stellen.


    Ich gehöre auf Grund meines Alters und einer Nebenerkrankung selbst zu dem Teil der Risikogruppe, aber wenn es mich erwischt, dann ist es halt so.

    Genau so gut könnte ich Krebs haben oder von einem Auto überfahren werden. Thats life.


    Jeder kann von dieser Geschichte halten was er will, für mich ist die Sache nach wie vor masslos übertrieben und viele der ergriffenen Masssnahmen unverhältnismässig. Kann jeder gerne anders sehen.

    Also ich persönlich halte Harald Lesch für absolut integer.


    Also: Was er sagt!

    Empirische Hypothesen müssen in der Erfahrung scheitern können.

    Diesel sicher nicht falsche Aussage sollte sich der Herr Lesch betreffend seiner Thesen , HOchrechnungen, selbstgebauter Parameter selbst mal vorhalten.

    Denn sein Szenario aus dem Video ist jedenfalls krachend gescheitert. Nicht nur in China , Deutschland oder Österreich. Die tatsächlichen Zahlen geben das einfach nicht her, was hier auch von Seiten Lesch skizziert und prophezeit wird. Speziell mal der Blick nach Schweden zeigt, dass auch ein etwas verhältnismässigerer Massnahmenkatalog durchaus gute Ergebnisse bringt. Und ohne die gesamte Wirtschaft an die Wand zu fahren, was für die Gesellschaft und damit auch das Gesundheitssystem langfristig katastrophale Auswirkungesn hat.


    Noch ein Wort zu möglichen Toten: Nach wie vor ist der durchschnittliche Coronatote (Stand heute: 357) in der BRD 81 Jahre alt.

    Das Sterben gehört zum Leben dazu. Und mit zunehmendem Alter steigt das Risiko nunmal an zu sterben. DAs ist nun mal so.

    Man kann sich nicht gegen alles schützen, keiner hat das ewige Leben.



    Das in Italien und speziell Bergamo eine Sondersituation auf Grund vieler zusammenfallender FAktoren besteht ist unbestritten. Das ist Schlimm und da muss man helfen, so gut es geht.


    Aber die Situation dort 1-1 auf die ganze Welt abzubilden ist nicht richtig.

    Wollte eigentlich an dieser Stelle nichts mehr schreiben, aber:


    Mal ein differenzierter, abwägender Artikel eines Statistikers (wahrscheinlich mathematisch über die Grundrechenarten hinaus befähigt) , der auch durchaus kritisch und berechtigt zu dem Auftreten dieses Leiters des RKI spricht.


    https://www.nachdenkseiten.de/…&utm_source=pocket-newtab



    Auch in der nat. und internat. Presse kommen mittlerweile vermehrt Stimmen auf, welche diese Hysterie relativieren und die Sache etwas differenzierter betrachten.

    FAZ, nZZ, Times, Financial Times usw.

    Das kann man relativ gemütlich im Kopf rechnen, wie es hier in 30 Tagen aussieht, wenn das so weiter geht: ca 15 Mio Fälle. Ich vermute, dann wirst selbst du einsehen, dass die Politik und Medienmaschinerie recht hatte. Und Verdoppelung macht dann nicht halt nach 33 Tagen sind wir 30 Mio. usw. viel zu rechnen gibts dann nicht mehr.

    Es gibt weltweit bislang meines Wissens nach ca. 200.000 Infizierte. Weltweit. Und nicht wenige Staaten haben spät oder bis heute noch gar nicht mit Massnahmen gegen die Ausbreitung begonnen oder nur wenig unternommen (z.b. UK).

    Und du redest von 15 Mio Fällen alleine bei uns in 30 Tagen.


    Ich werde hier nichts mehr zu diesem Thema schreiben, von mir aus kann sich jeder sein eigenes Horrorszenario zurecht zimmern wenn es ihm damit besser geht.


    Wünsche jedem noch eine gute Zeit bis es wieder mit Fussball los geht (ja, das wird irgendwann der Fall sein, wahrscheinlich früher als so mancher apokalyptische Reiter denkt), gute Gesundheit und auch sonst alles Gute.

    Jeder der "die Medien" pauschal in einen Satz einbaut zeigt seine Anschauung die an Paranoia grenzt.

    weil Medien und Politiker ja allesamt so vertrauenswürdig sind.

    Ich erinnere mal an den Herrn Juncker , der zum besten gab, dass ein Politiker lügen muss wie gedruckt wenn die Sache es erfordert.

    Vielleicht bist du eher obrigkeitsgläubig als ich paranoid.

    Oh Mann. Eine Grippe verteilt sich. In der Regel liegt man flach und steckt weniger an, manche lassen sich impfen, andere haben Antikörper. Komm doch mal von deinen bescheuerten Todeszahlen weg, darum geht es nur zweitrangig. Es geht um ein kollabierendes System wenn auf kurze Zeit viele Infizierte hilfe brauchen.


    Aber sei ruhig weiter ignorant.

    Corona verteilt sich auch. Schau dir doch die Zahlen in China ua an.

    Und wenn ich ignorant bin dann bist du Brain washed von der gigantischen Medien und politikmaschinerie.

    Puh...du willst es auch nach 6 Seiten nicht kapieren? Heute nen schönen Begriff dazu gelesen: Kognitiv naturbelassen.

    Das Kompliment gebe ich jetzt einfach mal ganz schlank zurück.

    Das Argument mit den Grippeinfektionen ist richtig. Du darfst aber nicht vergessen, dass die Grippe ein Virus ist der "bekannt" ist, gegen den es auch einen Impfstoff gibt. Bei dem Virus hier handelt es sich aber um etwas, das für unser Immunsystem völlig neu ist, für das wir an einem Wirkstoff arbeiten.

    Ja, man hat gegen Grippe Impfstoff und Medikamente. Trotzdem infizieren sich jedes Jahr aufs Neue Millionen Menschen mit dem Virus.

    Im Übrigen hier noch ein sehr interessanter Artikel eines anerkannten US-Epidemologen zum Thema:


    „A fiasco in the making? As the coronavirus pandemic takes hold, we are making decisions without reliable data“

    Covid-19, has been called a once-in-a-century pandemic. But it may also be a once-in-a-century evidence fiasco. We are making decisions without relyable data.

    By John P.A. Ioannidis, MARCH 17, 2020

    John P.A. Johannidis is professor of medicine, of epidemiology and population health, of biomedical data science, and of statistics at Stanford University and co-director of Stanford’s Meta-Research Innovation Center.

    „Wenn wir davon ausgehen, dass die Sterblichkeitsrate bei Personen, die mit SARS-CoV-2 infiziert sind, 0,3 % in der Allgemeinbevölkerung beträgt – eine mittlere Schätzung aus meiner Analyse der „Diamond Princess“-Daten – und dass 1 % der US-Bevölkerung infiziert wird (etwa 3,3 Millionen Menschen), würde dies etwa 10.000 Todesfälle bedeuten. Das klingt nach einer riesigen Zahl, aber sie ist im Rauschen der Schätzung der Todesfälle durch „grippeähnliche Krankheiten“ verborgen. Hätten wir nicht von einem neuen Virus dort draußen gewusst und hätten wir die Personen nicht mit PCR-Tests untersucht, würde die Zahl der Gesamttodesfälle aufgrund einer „grippeähnlichen Krankheit“ in diesem Jahr nicht ungewöhnlich erscheinen. Höchstens hätten wir vielleicht beiläufig festgestellt, dass die Grippe in dieser Saison etwas schlimmer als der Durchschnitt zu sein scheint. Die Medienberichterstattung wäre geringer gewesen als bei einem NBA-Spiel zwischen den beiden unbedeutendsten Mannschaften.“

    Übersetztes Zitat aus diesem lesenswerten Artikel.

    Schönes Beispiel, wie hysterisch und total panisch manche Leute mittlerweile sind.

    https://www.tagesspiegel.de/ge…?utm_source=pocket-newtab


    Auch interessant in diesem Artikel das Schaubild mit der Ausbreitung.

    Seit 28.01. haben wir in Deutschland ca. 25.000 INfizierte mit 27 Todesfällen (allesamt Personen 70 plus und mit teilweise mehreren schweren Vorerkrankungen).

    Dabei von einer exponentiellen , nicht kontrollierbaren Ausbreitung zu sprechen ist schon weit hergeholt.

    Selbst in Italien mit den noch höheren Zahlen an Erkrankten ist ein Vergleich mit der Situation des 2. Weltkriegs (Merkel gestern) einfach nur noch Hysterie pur.

    Italien. sprich insbesondere die LOmbardei mit dem Brennpunkt Bergamo, ist aus den bereits genannten Gründen ein Sonderfall. Ebenso wie die Skigebiete in Tirol oder der Fall Heinsberg.

    Und selbst in diesen Gebieten sind die Erkrankungszahlungen weit hinter der Influenza zurück. Bei der gilt ja auch die Exponentialrechnung, nur interessiert es bei der keinen, weil sie schon lange zum Leben/Gesellschaft "dazu" gehört.

    Und banal oder nicht banal; Wo waren die ganzen Experten/Politiker , wenn eine Grippewelle über das Land hinweg bebraust ist ?

    Auch bei einer Grippewelle mit ihren weit stärkeren Symptomen und Krankheitsbild werden NOtfallbetten benötigt, was dann zu einem Engpass führt.

    Nur hat da niemand in den vergangenen Jahren nach mehr Notfallbetten gerufen und den Kollaps des Gesundheitssystems ausgerufen.

    Die weltweiten Erkrankungszahlen (knapp 190.000) bei Corona geben diesen Umgang einfach nicht her.


    Nochmal: Machen wir jetzt jedes Jahr die Schotten dicht und fahren alles quasi auf Null runter, wenn die nächste Grippewelle (mit Millionen Infizierten) übers Land rollt ?

    Woher hast du die Zahl 50000?

    Bitte um Quelle.

    Die Zahl habe ich von einem befreundeten Arzt, der eine Allgemeinpraxis mit Schwerpunkt Lungenerkrankung betreibt.

    Es gibt für Arztpraxen ein Portal, bei dem u.a. auch Infektionskrankheiten eingemeldet werden und so eine Auswertung vorgenommen wird.

    Die Zahl ist nicht absolut sondern noch hochgerechnet, da nicht alle Praxen bei diesem System mitmachen.

    Es gibt noch andere Quellen, welche von "nur" 25000 Erkrankungen/Jahr ausgehen.


    https://www.spiegel.de/wissens…5d-4a26-93d3-c47604683bb8

    merken es gibt nur eine Alternative, selbst wenn es sehr schmerzhafte Folgen haben wird.

    es gibt selbstverständlich andere Alternativen und Möglichkeiten mit dem Virus umzugehen, ohne die gesamte Wirtschaft vor die Wand zu fahren und die Geselschaft und damit auch das Gesundheitssystem auf längere Zeit nachhaltig zu schädigen.

    Siehe Singapur oder auch UK.

    https://www.tagesschau.de/ausl…?utm_source=pocket-newtab


    Abschliessend noch ein Wort zu verschiedenen usern hier ohne Namen zu nennen, die Betroffenen wissen schon wer gemeint ist:

    Ich finde es bei aller unterschiedlicher Meinung (und es gibt nun mal Experten, die eine völlig andere Einstellung zu diesem Virus haben als diejenigen, welche sich u.a. die Politik in diesem Lande als Ratgeber bedient) unverschämt und beschämend, mit welchen Kraftausdrücken , Beleidigungen und überheblichster Arroganz garniert mit Ironie hier diese user versuchen ihre Meinung als die einzig richtig und wahre darzustsellen.

    Nicht von ungefähr sind es allerdings in einigen Fällen exakt die gleichen user, welche mit ähnlicher "Diskussionsstrategie" ihre Meinung zum Fussball/FCA hier zum Besten geben.

    400 Menschen in Bergamo sind nach diesem Bericht gestorben.

    Woran sie gestorben sind wird nicht gesagt, aber klar, muss ja Corona gewesen sein. Was sonst ?

    Und in Bergamo sterben sonst auch keine Bürger, nicht wahr ?


    400 Tote in einer Stadt mit 120.000 Einwohner über einen Zeitraum von mehreren Wochen (wie viele eigentlich ?) ist vielleicht (hat diese Frage mal jemand dem Bürgermeister gestellt ?)durchaus noch im Rahmen des normalen Lebens. Auch während einer Grippewelle sterben Leute, auch vermehrt.


    DAs sich kranke Menschen wegen Symptomen im Krankenhaus melden ist auch völlig normal bei der Panik die herrscht. Viele mit Erkältungssymptomen oder Grippe melden sich vor lauter Coronaangst bei den Ärzten oder im Krankenhaus. Ist nachvollziehbar.


    Im Übrigen: in der Lombardei haben viele chinesische Gastarbeiter in den dortigen NÄhereien und Schneidereien (die Gegend ist ja ein Zentrum der modewirtschaft) gearbeitet, viele der Gastarbeiter arbeiten dort ein paar Wochen und werden dann ausgetauscht.

    Das mag ein Grund sein, weshalb gerade diese Gegend so stark betroffen ist und nicht unbedingt repräsentativ für den Rest Europas.


    Nochmal: Man darf es nicht verharmlosen, aber genau so wenig muss man in Panik verfallen und dabei die gesamte Weltwirtschaft an die Wand fahren.

    Und genau das geschieht im Moment.

    In Italien sind es aktuell 10%. Im Schnitt muss ein Notfallpatient eine Woche beatmet werden, weshalb man 4000 Neuinfektionen mit schweren Verläufen am Tag maximal stemmen kann. Bei einer Verdoppelung der Neuinfizierten alle 2-3 Tage haben wir die Zahl, was unser Gesundheitssystem stemmen kann (ohne Maßnahmen) in 2-3 Wochen erreicht. Ab dem Punkt wird man eine extreme Mortalitätsquote haben, weil nicht mehr beatmet werden kann. Von anderen Toten, die in Notaufnahmen einfach nicht mehr dran kommen, ganz zu schweigen.

    Tut mir leid, aber ich möchte meinen Blinddarm von einem Chirurgen operiert, mein Flugzeug von einem Piloten geflogen und meine Pandemie von einem Virologen beurteilt haben und nicht von jemandem, "der sich mal selber ein Bild gemacht hat"...

    Klar, sich selbst anhand von FAkten ein Bild machen ist nicht jedermanns Sache.

    Und jeder glaubt halt dem Experten seines Vertrauens. Bis hin zur sklavischen Übernahme dessen, was die Politik vorkaut.

    Ist auch völlig fein.


    Von extremen Mortalitätsraten zu sprechen anhand der aktuellen Zahlen, der Symptomatik der Erkrankung, seines Verlaufs ist einfach nur Panikmache.

    Passt aber gut ins Bild, was man zur Zeit fast überall antrifft.


    Gewisse Schutzmassnahmen sind bestimmt okay und richtig, aber dass was wir gerade sehen ist einfach nur unverhältnismässig und mittel-und langfristig gefährlicher für die Gesellschaft als es das Virus ist.

    Danke für die Sammlung sämtlicher Falschinformationen, die gerade im Umlauf sind, dann hat man das mal im Überblick.

    Nur mal zu Deiner Zahlenakrobatik: die Leute sterben im Allgemeinen nicht am Tag, an dem sie das Krankenhaus betreten, sondern nach 2-6 Wochen. Die Fallzahlen von heute als Relation zu nehmen ist also ein wenig gaga

    Das sind offizielle Zahlen der WHO bzw. John Hopkins UNI.

    Aber hey, glaub was du willst.

    persönlich fühl mich lieber mal zwei Monate "wie in der DDR", als chaotische Zustände wie andernorts mit vielen Todesopfern zu erleben.

    Zu der Aussage "Viele Todesopfer" die Fakten (Stand heute):


    ua.

    Mainland China 3199 Tote bei 80444 nachgewiesenen Erkrankten

    Deutschland 27 Tote bei 9500 nachgewiesenen Fällen

    Österreich 9 Tote bei 1700 nachgewiesenen Fällen

    USA 59 Tote bei 2800 nachgweisenen Fällen

    Italien 1440 Tote bei 21500 nachgwiesenen Fällen


    nur um das mal in Perspektive zu setzen.

    Dann ist noch zu berücksichtigen, dass von diesen Todesfällen die weitauis meisten Personen über 75 Jahre mit teilweise mehreren starken Vorerkrankungen

    waren.
    Bei all diesen Toten wird einfach das Corona Virus als Todesursache unterstellt , obwohl diese Personen teilweise stark vorerkrankt und alt waren. Also eine Kombi , in denen der Tod nicht ganz unwahrscheinlich ist aus biologischen Gründen.


    Was die Notfallbettensituation betrifft: Nur ca. 3% der Infizierten benötigt ein Notfallbett mit Beatmung und Intensivmedizin.

    DAs sind bei uns bisher also max. ca. 300 Personen bei insgesamt 9500 Fällen. Noch kein Mediziner oder Politiker hat informiert, wie viele unserer 28000 Notfallbetten denn zur Zeit von Corona Patienten belegt sind. Auch nicht auf entsprechende Nachfragen.

    Dabei ist noch nicht einmal berücksichtigt, dass von den 9500 nachgewiesenen Fällen ein guter Prozentsatz bereits wieder gesund ist und eigentlich aus dieser Statistik raus gehört.


    Weiter: Es ist überhaupt nicht nachgewiesen, dass die jetzt nachgewiesenen Fälle nicht bereits seit langem das Virus in sich tragen und nicht neu infiziert sind.

    Das Virus ist bereits seit längerem bekannt und mutiert aber wie jeder Virus immer wieder.

    Hätte man bereits vor Monaten Tests gemacht, wären sehr wahrscheinlich auch bereists infektionen festgestellt worden.


    Leztlich: da das Virus mutiert ist nahezu sicher, dass wir es immer wieder damit zu tun bekommen, ebenso wie mit der Grippe/Influenza.

    Sollen wir dann deswegen jedes Jahr die Gesellschaft/Wirtschaft auf quasi Notfallbetrieb runterfahren ?


    Es kann jeder glauben was oder wem er will und ob diese Massnahmen alle wirklich noch verhälltnismässig, angezeigt und der konkreten Situation angemessen sind. Aber die kritischen Stimmen durch überhebliche Ironie oder sklavisches Nachplappern der Politiker und einiger Virologen lächerlich zu machen anstatt sich selber mal ein Bild zu machen ist schon bezeichnend.


    Disclaimer:

    Ich und meine FAmilie halten uns selbstverständlich an die Vorgaben der Politik und der REgierung, aber meine persönliche Meinung ist , dass hier völlig überzogen reagiert . Die negativen Auswirkungen werden wir noch lange zu spüren haben, viele werden darunter leiden durch Vernichting von Wirtschaftskraft, Kapital, Arbeitsplätzen und damit Existenzen.

    Hoffen wir, dass es nicht so kommt wie in den Fälllen Vogelgrippe, Schweinepest, SARS usw. , als auch in Retroperspektive attestiert werden musste, dass man panisch reagierte und vieles unverhältnismässig war.

    Es ist Teil wissenschaftlichen Denkens und Arbeitens, dass man auch die eigene Meinung regelmäßig kritisch hinterfragen muss und nach aktualisierter Evidenz neu auslegt.

    Oder nach eigenen wirtschaftllichen Interessen.

    Wenn du mit "solche Stimmen" Dr. Wodarg meinst, dann versteh ich das eigentlich relativ gut. Der Mann hat Schlicht und ergreifend keine (akademische) Relevanz auf dem Feld. Ich mein, dann könnte man auch Dr. Eckart von Hirschhausen befragen, der ist immerhin auch Arzt. Oder Dr. lux, der ist wenigstens Doktor.

    Vielleicht solltest du dich erst einmal mit seinen credentials und Lebenslauf befassen, bevor du hier so despektierlich über jemanden redest.

    Zumindest hat dieser Mann auf diesem Gebiet seine Ausbildung erhalten, darin gearbeitet, war in einem Gesundheitsamt praktisch damit beschäftigt und später auch im Bundestag mit derartigen Problematiken befasst.

    Jedenfalls hat er keinerlei wirt. oder polit. Interessen , die er schützen oder befördern möchte. Anders, als andere player in dieser Thematik.