Beiträge von Trollomos

    Dabei ist zum einen Herrlich noch unser Trainer (mit Vertrauen durch Reuter ausgestattet)

    Das war Baum damals auch, medienwirksam von Reuter platziert. Drei Tage später ohne ein weiteres Spiel dazwischen war er weg und Reuter hat sich seine Vertragsverlängerung abgeholt, weil er, ebenso medienwirksam von Hofmann platziert, keine Fehler macht. Sorry, aber solche Bekenntnisse sind keine Cent wert. Und Reuter hat mit Sicherheit einiges an Kredit durch seine Entscheidungen verloren, in erster Linie durch Koubek und Lehmann. Der sitzt garantiert nicht mehr so fest im Sattel wie seinerzeit, als noch alles Friede-Freude-Eierkuchen war.


    Ob an der ganzen Gerüchteküche was dran ist oder nicht ist mir persönlich egal und in weitere Diskussionen zu irgendwelchen Personalien usw werde ich nicht einsteigen, da es mir ebenso egal ist. Da haben andere die Verantwortung, da verdienen oder verlieren andere Geld damit. Ich will Fussball (kein konzeptloses Rumgestolper) von einer Mannschaft sehen, die sich voll reinhaut, dann ist für mich alles in Ordnung, völlig wurscht, wer da an der Seitenlinie rumturnt.


    Allerdings wäre es nur fair, wenn Reuter - sollte auch Herrlich ein Reinfall werden, dann ebenfalls die Konsequenzen tragen müsste.

    Was hat ein Witzturnier in Katar mit dem Fußball in Deutschland zu tun? 🤔


    Ich würde erst einmal die ganze nationalen Ligen durchspielen, danach von mir aus die europäischen Wettbewerbe in Turnierform (das hat letzte Saison auch geklappt) und anschließend kann man sich nach einer Pause den Länderspielen und der bescheuerten EM in ganz Europa widmen. Allein schon die Tatsache, dass man an dieser Turnierform festhält, zeigt doch wie das System krankt.


    Es bringt auch nichts, dass Versagen beim BER-Bau als Veranlassung zu nehmen hier ein Auge zuzudrücken. Den Spielern hat es am Ende offenbar nicht geschadet und die Einzigen, die sich sich aufregen und blamieren sind Rolex-Kalle und Hoeneß.

    Du hast als Begründung angeführt, dass es nicht um die Rettung der Menschheit geht. Tut es das in Deutschland? Warum dürfen dann Amateure nicht spielen? Natürlich wird das Argument Berufsausübung kommen, aber dann sind wir wieder beim ersten Punkt, ist Fussball denn ein lebenswichtiger Beruf? Viele andere müssen dicht machen und zusehen, wie sie über die Runden kommen bzw. werden das nicht schaffen, aber der Sport ist die Ausnahme, warum? In meine Augen ganz klar, "stellt den Pöbel mit Brot und Spielen ruhig", und die Lobby kann sich weiter ungestört Aber-Millionen hin und herschieben. Auch das Argument mit der Blase, in der die sich befinden, ist für die Mülltonne, weil man oft genug sieht, dass sich eben nicht daran gehalten wird. Konsequenzen: keine bis lächerliche, siehe jüngstes Beispiel Mönchengladbach. Wenn man die ganze Vorgehensweise mit zwei Worten beschreiben möchte: konsequent inkonsequent.

    Dann vertrittst Du also die Meinung, auch der Fussball in Deutschland gehört sofort gestoppt? Da geht es auch nicht um die Rettung der Menschheit, da werden auch unnötige Geschäftsreisen getätigt, aber da geht es halt aus Sicht der Politik um Brot und Spiele, um den Leuten etwas zu geben, damit es ruhiger bleibt. Das Argument Berufsausübung gilt national genauso wie bei internationalen Wettbewerben, von dem her also kein Argument.


    Sicher waren die Aussagen von Rummenigge und Hoeneß lächerlich, sicher hat man sich seitens des Flughafens exakt an die Regeln gehalten (auch wenn es 30 Sekunden waren), aber auf der anderen Seite war von Verantwortung usw. keine Rede, als in Berlin ein Milliardengrab-Dreckloch geschaffen wurde, für das der Steuerzahler wöchentlich eine siebenstellige Summe bezahlen durfte, weil leere U-Bahnen raus- und reinfahren mussten, damit der Müllhaufen nicht noch unterirdisch weggeschimmelt ist. Das Verhältnis passt hier einfach nicht zusammen.

    So, die zweite Halbzeit noch angesehen. Ja, der Ausflug mit Hund war die weitaus bessere Lösung.


    Was ich ein wenig befremdlich finde: da wird halt bis in die 85. im Endeffekt nichts mehr gemacht als zu hoffen, dass es nicht noch höher wird (sorry, aber so interpretiere ich die Passivität jetzt einfach mal), und dann auf einmal - wohlgemerkt bei 0-2, nachdem man vorher offensiv so gut wie nichts auf die Kette gebracht hat - hat man's eilig bei Einwürfen und alles wird im Laufschritt absolviert. Soll das eine Art Leistungsnachweis sein, damit es schöner aussieht und man sich in Floskeln flüchten kann wie "man hat bis zum Ende alles versucht"? Das kann man sich dann auch sparen und das einfach in Ruhe zu Ende runterspielen, wenn die Wolfsburger einen dann den Ball schon mal ein bisschen ungestört vor dem eigenen Tor hin- und herschieben lassen.


    Leider stand Herrlich wieder die blanke Ratlosigkeit ins Gesicht geschrieben, wieder muss man manche Wechsel nicht verstehen, aber er kennt die Spieler und deren Zustand, somit kann man da als Außenstehender keine zu 100% zutreffende Meinung abgeben. Es tut mir leid, aber ich bin einfach der Meinung, dass wir für diese ständigen Systemwechsel einfach nicht geeignet sind. Es mangelt ja schon daran, mal ein System zufriedenstellend einzuspielen und konstant hinzubekommen. Nur so ganz allmählich sollte er sich mal für irgendwas entscheiden, statt ständig den Haufen durcheinanderzuwürfeln.


    Leider gibt es immer einen, der einen schlechten Tag erwischt und durch unterirdische Aktionen das Spiel am Ende in die negative Richtung lenkt. Kein Vorwurf, das passiert jedem mal und darf auch jedem mal passieren, dennoch ist es halt schade.


    Naja, der Vorsprung wird knapper und knapper, und ich habe Bedenken, ob man dann gegen die Gegner auf Augenhöhe plötzlich umschalten kann, wenn die mit Selbstbewusstsein und unsere mit einem Negativlauf aufeinandertreffen.

    Der geht auf Uduokhai. Ein möglicher Gegenspieler und er geht auch noch eher weg statt hin. Dann natürlich keine Chance mehr. Aber was soll's, jeder darf mal einen Bock schießen. Ich geh jetz mit meinem Doggie joggen, das dürfte interessanter werden als der Rest der zuschauerfreien Festspiele. Und vielleicht klappt das ja mal wieder mit einem gedrehten Spiel 😊

    Schade, nach dem 1-0 wie das Kaninchen vor der Schlange. Haaland verschießt noch den Elfmeter, trotzdem macht man nichts mehr nach vorne.

    Wie gegen Bayern muss man heute konstatieren, dass man es Dortmund einfach zu leicht gemacht hat. Schade, aber wenn man glaubt, eine 1-0 Führung 80 Minuten lang verteidigen zu können, dann sollte heute wirklich auch der letzte Zweifler begriffen haben, dass man dafür einfach nicht die Qualität hat.


    Jetzt muss man sich schon nach Niederlagen gegen Bayern und Dortmund ärgern, dass man im Endeffekt was hergeschenkt hat.

    ....und der nächste Sieg, diesesmal in regulärer Spielzeit gegen die Tiger aus Straubing.

    Roy wieder im Tor und irgendwie ein beeindruckendes Spiel. Man geht 1-0 in Führung, überlässt dann den Tigers mehr oder weniger das Spiel, bekommt dann zwar zweimal den Ausgleich, kontert aber danach direkt und gewinnt am Ende 3-2. Nur noch zwei Punkte auf Platz 4 und drei Punkte auf Platz 3.

    Gerade ein wahres Spektakel in Nürnberg. Nach 0-3 geht man 5-3 in Führung, hört dann das Spielen auf und fängt sich noch das 5-5. In der Verlängerung dann zwei Minuten lang keine Puckberührung, dann ein Angriff und das 6-5. Leider ging bei den Icetigers heute der Knoten im Powerplay auf und in unserem Penalty Killing ging heute gar nix. Schade, im Endeffekt gefühlt einen Punkt verschenkt, dennoch ein absolut genial anzuschauendes Eishockeyspiel.

    Könnte....wenn....hätte.....hätte.....hätte. :zwinkern0:


    Für meinen Geschmack zu viel Transfer-Konjunktiv für eine simple Sache: Foul, Elfmeter, fertig.


    Achso, wenn ich ein wenig Transfer anbringen darf: er hat die Szene nicht gehen, deshalb kam der Hinweis. Und dann mach ich es jetzt so wie Du: Hätte er das gesehen und hätte er auf "kein Foul" entschieden, dann hätte er sich die Bilder nichzt ansehen müssen und hätte sicher keinen Elfmeter gegeben.


    VAR ist unsäglich, keine Frage, aber das in dieser Szene ist einfach Müll.


    Achso, mein Post war zwar zufällig hinter Deinem, aber nicht auf Deinen bezogen.

    Dann ist aber das Handspiel von Hernandez auch einer.


    Konnte auch nichts dafür aber stoppt den Ball klar mit der Hand

    Sorry, aber wenn Du die Regeln nicht kennst, dann bist beim Bier Pong vielleicht wirklich besser aufgehoben. ;)

    Bei Handspiel gibt's nunmal die Ausnahmen "Distanz", "Oberflächenvergrößerung" und andere, bei einem auf den Fuß treten und ihn damit fällen halt nicht, völlig egal ob gesehen oder absichtlich oder nicht. Heute war's einer, fertig. Trotzdem drei Punkte, also wen juckt's...... ^^