Beiträge von A Town

    Klar bin ich Optimist und ich denke das die genannten Baustellen zugeschüttet waren, nachdem diese Spieler nicht mehr hier waren. Daniel Baier ist ja nach meiner Information als Scout für den FCA tätig, wartet aber noch auf sein Abschiedsspiel. Wenn man sich aber jede Saison mit anderen Personen neue Baustellen schafft, dann ist es auch mit meinem Optimismus vorbei.

    Ich habe mir den Podcast schon angehört und muss sagen ich hätte nicht gedacht das es so krass ist. Ich wohne ja in der Diaspora und bekomme das nicht immer alles so unmittelbar mit. Wenn man nun einen Funken Anstand hat, Schaden vom Verein abhalten möchte, sollten Reuter und am besten auch Ströll zurücktreten. Immer auf sozial und alles ist so toll machen und dann so ein Klima über Jahre zu verbreiten passt ja gar nicht zusammen. Da fallen leider die sicher geleisteten sportlichen und finanziellen Erfolge der letzten Jahre nicht mehr so stark ins Gewicht. Aber wer weiß was es sonst noch für Leichen im Keller gibt. Es würde ein Mistrauen zwischen den Anteilshaltern und der Geschäftsführung in die neue Saison getragen werden. Viele Fans wären glaube ich auch sehr enttäuscht wenn es so weiter gehen würde...

    Wenn in Hinsicht Rücktritt nicht schnell etwas passieren sollte, müsste man vom Verein einen klaren Schlussstrich ziehen. Der FCA braucht einen glaubwürdigen Neuanfang mit neuen Leuten, sonst kann das den ganzen Verein in den Abgrund stürzen.

    Ich weiß nicht ob jemand gerade aktuell Sky 90 verfolgt hat. Es wurde angesprochen das es im Verein zwei Pole gab, Hoffmann und Weinzierl, sowie Reuter und Ströll. Die letzten beiden genannten sind sicher auch die Sparsamen im Verein. Da sie "gewonnen haben" können sie jetzt ungestört etwas neues aufbauen. Das kann auch gut sein, damit ein Richtungsstreit entschieden ist und damit wieder Ruhe in den Verein einkehrt.

    Es wurde aber auch angesprochen das Reuter der Meinung ist die Qualität des Kaders ist für mehr als Platz 15 gut genug. Da waren die Experten aber anderer Meinung und dies sei auch der Grund warum der FCA Jahr für Jahr seine Trainer verschleißt. Die Qualität des Kaders ist also der eigentliche Streitpunkt. Weiter wurde der Umgang mit Angestellten als nicht gut empfunden. Hoffen wir das Reuter diese Kritik von außen endlich annimmt.


    Wenn nicht, wird die Vorbereitung auf die neue Saison wohl sein letzter Schuss als Geschäftsführer Sport in Augsburg gewesen sein. Der Druck wird einfach zu groß werden. Ohne Fans macht das keinem Spaß! Da kann er uns noch so viel erzählen, dass wir mit ihm nicht absteigen, da er selber noch nie abgestiegen ist.

    Ab 10:50 Uhr im Free-Stream bei Sky! U19 Halbfinale der deutschen Meisterschaft in der Junioren-Bundesliga von unserem FCA gegen die hässliche Hertha. Jetzt könnt Ihr live dabei zu sein um die Daumen für unsere Jungs zu drücken. Es gilt das 1 zu 3 vom Hinspiel noch zu drehen, sicher machbar.

    Ich kann mir vorstellen das der Einstieg von Blitzer mit der Verpflichtung von Pepi in dieser finanziellen Größenordnung intern für eine gewisse Unruhe gesorgt haben. Das wollte dann vielleicht doch nicht jeder?

    Danke für den 100% Einsatz die ganzen Jahre für den FCA. Hofman hat mit dem Ausbau des Stadions, aber vor allen mit dem nun fertigen Jugendleistungszentrum den FCA für die nächsten Jahre eine sichere Basis geschaffen. Wie ich gelesen habe möchte er seine Anteile am FCA nie verkaufen. Hoffentlich verwaltet der Nachfolger sein Erbe in ähnlicher Weise. Aus der Erfahrung sollte man Armin Veh vielleicht lieber nicht fragen.

    Am Ende ist für jeden uns die Gesundheit das wichtigste im Leben. Damit diese erhalten bleibt hat jede Person andere Bedürfnisse.
    Gute Besserung und viel Erfolg für die Zukunft!

    Das ist er doch schon mit der Rückkehr zum FCA bewusst eingegangen.

    Ja um wieder zurück in das Rampenlicht zu kommen, ich denke schon das er nach zwei nicht Abstiegen wieder Optionen hat. Für mich ist jetzt schon klar das man ihm nicht alle Spielerwünsche erfüllt hat, vielleicht ist das woanders möglich. Schade ist das er eigentlich uns schon gut zu Gesicht stehen würde, aber nach den Aussagen der PK heute ist es doch schwer vorstellbar das es eine weitere Zusammenarbeit gibt.

    Die einzigen die in der Liga entteilt sind, sind die Bayern. Ansonsten kann Bochum nächste Saison schon dort stehen wo Bielefeld steht, Köln kann auch wieder da stehen, wo sie letzte Saison waren. Warum man vor Bremen, Schalke oder HSV Angst haben sollen, erschließt sich mir auch nicht. Ein Heimspiel in der Bundesliga gegen Fürth oder Bielefeld ist genau schwer zu gewinnen wie ein Heimspiel gegen Bremen, Schalke oder den HSV, allein der Name bringt Ihnen keine Punkte. Wenn dann scheitert man an sich selbst, denn die Gegner sich alle machbar in der Liga.

    Angst sollte man natürlich vor niemanden in der Liga haben, schließlich sind wir das beste Beispiel mit unserem Sieg gegen Bayern in dieser Saison. Aber vielleicht sind solche Siege ein Indikator für unser eigentliches Problem? Teile der Mannschaft fühlen sich für höheres berufen und sind es nicht wirklich...


    Nächstes Jahr mehr große Namen, da könnte man bei Deiner Argumentation sagen es wird einfacher. Wir haben aber gerade diese Saison in der Rückrunde, wenn es wirklich zählt, gegen den VFB, Hertha und Köln es nicht gezeigt, gerade gegen die großen Namen mit unserer Kragenweite. Die letzten Jahre waren diese Gegner eher für uns Punktelieferanten, sonst wären wir schon lange abgestiegen. Wenn sich große Namen auf Ihr Potenzial wirklich berufen, sah es sogar zuletzt für die Hertha gut aus. Vom gezeigten fußballerischen Vermögen vom VFB gar nicht zu reden, da müssen wir immer noch dankbar sein, das die in der Hinrunde so viele Verletzte hatten. Klar kann man sagen die Spieler in Köln haben irgendwann genug vom Trainer, oder die internationale Belastung ist zu hoch. Kann alles helfen, aber am Ende fehlt unsere Weiterentwicklung. Ich kann nicht sehen, dass 2-3 Spielzüge funktionieren, die man sicher intus hat und wenn es nötig ausspielt. Einen Caiuby, um eine Variante zu erwähnen gibt es bei uns als Fußballer schön länger nicht mehr, trotzdem wird versucht so zu spielen. Wieso wollen wir eine Umschaltmannschaft sein und schießen in der aktuellen Saison so kaum Tore?


    Das ist unser eigentliches Problem, spielerische Armut und eine defensive Stabilität auf die man sich nicht immer verlassen kann. Wenn man schon gar nicht über die Mitte kommen möchte, müssen die Außenspieler das bewerkstelligen. Es fehlt da aktuell ganz klar an Qualität. Unabhängig davon erschließt es sich für mich nicht, um zum nächsten Gegner zu kommen ;), warum ein Hrgota oder Leweling so gar kein Thema für die nächste Saison bei uns sind, da hört mal leider gar nichts. Wäre ja schwäbisch gesehen gut und günstig.

    Für eine weitere Zusammenarbeit würde sprechen, das man sonst immer möglichst früh, mit dem Klassenerhalt Planung Sicherheit haben wollte. Jetzt scheint ein paar Wochen hin und her keinen Unterschied zu machen. Ist man überrascht über die Entwicklung nach dem Berlin Spiel? Vielleicht plant man für die neue Saison mit wenig neuen Spielern und will der Jugend des FCA eine Chance geben? Wir werden sehen wie es weiter geht.

    YNWA, es geht doch um unsere positive Zukunft die wir weiter gemeinsam bejubeln wollen, oder?

    Es ist für den FCA nicht hilfreich, wenn uns Freiburg, Mainz, Union, Köln und neuerdings Bochum immer weiter enteilen, dazu noch Schalke, Bremen und vielleicht der HSV nächst Saison. Ich denke auch das wir gegen Fürth gewinnen, aber das ist für mich kein Maßstab für diese und schon gar nicht für die nächste Saison. Vielleicht sollte man mal fragen wieso deren aktueller Trainer lieber den Wahnsinn Hannover sich antut als bei uns vorstellig zu werden.

    Das kein Gespräch stattgefunden hat stimmt sicher nicht, vielleicht die letzten 2-3 Wochen. Im einem professionellen Umfeld hängt so eine wichtige Entscheidung nicht von einem Spiel ab, sieht eher nach Abschied aus, aber von beiden Seiten. Ob das für den FCA gut ist wird sich noch zeigen.

    So leid es mir tut aber bei Jensen, genauso bei Cordova, habe ich die Hoffnung verloren das das essentiell bei uns noch was wird. Das ist Profisport und vielleicht schlagen beide woanders ein, wünschen würde ich es Ihnen vom ganzen Herzen! Aber beide besetzen wichtige Plätze in der Ersten, die den Unterschied fürs nächstes Jahr machen können. Wünsche mir deswegen stattdessen jemand der es schon in Deutschland bewiesen hat und einen Spieler aus der eigenen Jugend, dem man wirklich eine Perspektive aufzeigt.

    Ich wünsche mir keinen anderen Trainer, aber einer der selber zu 100% selber will und natürlich auch mit seinen gewünschten Spielern unterstützt wird. Wenn er es sich nicht vorstellen kann die nächsten Jahre junge Spieler unserer FCA Jugend an die Erste heranzuführen ist er aber leider perspektivisch gesehen fehl am Platz. Alle beteiligten müssen sich bewegen dann kann ein Trainer Weinzierl eine lange Historie in Augsburg haben.

    Wenn Jungs aus der eigenen Jugend spielen würden könnte man das ja verstehen, aber das wir ja nicht der Fall, schade. Alles andere kann sich jeder selber denken.

    ....der Aufstiegskrimi Preussen Münster versus RWE ...da fiebert man doch gerne mit ,das ist ein elektrisierendes Finish das man gerne verfolgt,solange der eigene Club nicht betroffen ist...ich persönlich mag die Malocher vom Pott Rot Weiss Essen, die werden knapp die Nase vorn haben, auch ein arrivierter Verein ,der lange unten rumgegurkt ist

    Meine Freundin ist aus Münster und fiebert seit Jahren mit dem FCA, mit RWE weniger, Malocher gibt es zwar nicht so viele wie in Essen, aber wenn man weiß wer um die Jahrtausendwende dem FCA den Arsch gerettet hat und wo diese Person nun lebt ist kein RWE Sympathisant, da gibt es andere Clubs im Pott. Münster ist auch Gründungsmitglied der Ersten Liga und eine ähnlich lebenswerte Stadt wie Augschburg. :)

    Klar wäre es wünschenswert wenn ein Trainer über Jahre hier erfolgreich arbeiten kann, gerade das die Mannschaft nach den Vorstellungen eines Trainers besteht und nicht das Stückwerk von vielen verschiedenen ist. Ich dachte schon das Weinzierl dies sein kann.

    Ich hatte mich auch auf die Rückkehr von ihm gefreut, rein menschlich ist er sympathisch und passt zum FCA. Nicht gefallen haben mir das fehlende Heranführen von Eigengewächsen an die 1. Mannschaft, die zuletzt vercoachten Spiele, z.B. gegen den VFB und sein Auftreten am Sonntag nach dem Spiel. Da fragt man sich schon ob das Feuer bei ihm noch so brennt, oder er mit einem gesicherten Platz 15 einfach zufrieden ist. Entsprechend satt wirkt der eine oder andere Spieler, obwohl doch mehr möglich wäre.


    Die Frage ist nun, wie schon zuvor geschrieben, bekommt Weinzierl seine Mannschaft für den nächsten Schritt zur Verfügung gestellt? Hier könnte ein weiterer Verantwortlicher neben Reuter hilfreich sein. Wenn wir auf den Außenbahnen und im offensiven Mittelfeld mit gestanden Spielern verstärkt werden, gerne auch aus Liga 1+2, kann ich mir gut vorstellen das die nächste Saison eine andere wird. Es kann aber auch sein das Weinzierl selber eine Veränderung anstrebt, da er gewünschte Verstärkungen nicht bekommt und durch das Jahr bei uns wieder im Bundesliga-Game ist. Spätestens am Samstag sollten wir besser Bescheid wissen.

    Der Klassenerhalt ist geschafft soweit so gut. Wenn sich nicht grundlegend etwas ändert wird kein weiterer dazu kommen.


    Normalerweise war der Ärger über FCA Nichtleistungen meist nach einmal Schlafen verarbeitet und der Blick ging nach vorne. Nach dem Köln Spiel war es das erste mal das ich sogar vor dem Spiel gestern eigentlich keine Lust mehr hatte mir das Spiel überhaupt anzusehen. Leider habe ich den FCA den Tatort vorgezogen. Ich kann behaupten seit dem Aufstieg jedes FCA Pflichtspiel gesehen zu haben. In meinem Fall ärgert mich die in den letzten Jahren aufgekommenen spielerischen Armut besonders. Wir haben ja gestern noch nicht eine richtige Torchance gesehen. Wenn ich mir dann die Interviews gestern ansehe, Dorsch ausgenommen, der hatte nach dem Köln Spiel schon exakt das gleiche erzählt, dann decken sich die Eindrücke zwischen Fan und Verantwortlichen neben und auf dem Platz überhaupt nicht. Wie soll man sich mit denen noch identifizieren? Vereine mit denen wir vom finanziellen etwa auf dem gleichen Niveau sind wie Freiburg, Mainz, oder Union sind uns meilenweit entrückt, Bochum ist auf dem besten Weg. Von den Aufsteigern will ich gar nicht reden. Anscheinend sind wir für den Präsident auch nur ein Invest, sonst würde es so etwas wie die Verpflichtung von Pepi nicht geben. Es hapert an verschiedenen Stellen in der Mannschaft und man investiert in die Zukunft in einem Spieler aus einer nicht vergleichbaren Liga mit völlig ungewissen Ausgang. Gleichzeit scheinen die eigenen jungen Spieler nichts zu gelten, es muss schon ein U21 Nationalspieler von irgendwo aus der Welt sein. Nein aus der eigenen Jugend spielt keiner, was ist eigentlich aus Civeja geworden. Ich glaube der ist diese Saison einmal auf der Bank gesessen.

    Seit dem, auch von Daniel Baier selber ungeschickt gehändelten Abgang, denn er hätte mehr gespielt als von ihm befürchtet, ist bei uns der Wurm drin. Was ist eigentlich aus dem Abschiedsspiel geworden? Es stimmt leider schon länger nicht mehr bei uns. Zu viele satte Leute, die sich mit wenig zufrieden geben. Ich gebe die Hoffnung nicht auf, aber ein neuer Trainer der auf die eigene Jungend setzt und ein zusätzlicher Verantwortlicher für die Zusammenstellung der Mannschaft wäre ein Neuanfang.