Beiträge von Carter

    Lob an Bauer. Macht das ordentlich. Auch Berisha. Aber ist halt nicht bundesligatauglich, das alles.macht so keinen Spaß. 12 Jahre erste Liga waren und sind sensationell für den FCA. Wir haben in der Zeit sehr viel auf die Beine gestellt. Stadion abbezahlt. Nlz. Wir brauchen auch keinen großen Umbruch. Lieber mehr Freude und Heimsiege gegen holstein Kiel, den Club oder 1860 München. Habe mit der ersten Liga vorerst abgeschlossen.

    Grundsätzlich würde ich mich wirklich auf die zweite Liga freuen, die es nächstes Jahr ganz sicher werden wird.

    Aber kann man sich sicher sein, dass das dann ohne Reuter ablaufen wird? Ich hab da leider meine Zweifel…

    Finde ich jetzt doch sehr übertrieben


    Sicher kein Meisterstück aber unterirdisch auch nicht


    Kämpferisch klar besser und abgesehen von den komischen Bällen ins aus finde ich es jetzt nicht so übel

    Bei deiner Erwartungshaltung bist du wahrscheinlich schon zufrieden, dass die Spieler morgens aufgestanden sind, oder?


    Außer dem Pfostenschuss aus spitzem Winkel von Berisha hatten wir nicht eine einzige noch so kleine Torchance. In einem Heimspiel gegen eine brutal schlechte Hertha. Da ist „unterirdisch“ noch deutlich untertrieben.

    Natürlich bitter, weil Hertha eigentlich seit der 24. Minute in Unterzahl spielen müsste. Trotzdem auch im sechsten Pflichtspiel nicht mal im Ansatz die angekündigte Entwicklung erkennbar.


    Von Berisha abgesehen, der bereits überraschend gut im Spiel ist, ist das die nächste unterirdische Leistung gegen einen weiteren schwachen Gegner.

    Hat mit Märtyrer-Saga nichts zu tun, da ich von ihm persönlich, wie bereits geschrieben, nicht allzu viel halte.


    Aber klar, er ist freiwillig zurückgetreten, steht ja in der Pressemitteilung. Das erinnert an den Zeugen Jehova an der Haustür, der dir die Existenz eines Gottes damit verklickern will, dass es doch in der Bibel steht…

    Er hätte die Macht gehabt, den Laden aufräumen und alle zu feuern, mit welchen er (mutmaßlich) nicht klar gekommen ist. Hat er nicht, was ich auch gut finde.

    Er wollte Veh installieren, was definitiv in die Richtung geht. Aber entweder seine Macht war doch nicht so groß, wie wir alle denken, oder es ist ein weiteres Indiz dafür, dass da ordentlich was faul ist bei uns.


    Zum Rest ist jetzt wohl alles gesagt und wir schätzen die Situation einfach komplett unterschiedlich ein, soll vorkommen.

    Welches verlorene Vertrauen? Das ging bei mir eher unter der Regentschaft von Hofmann flöten. Inklusive befremdlicher Jahreshauptversammlungen.

    Es kann nur besser werden, auch was Kommunikation und Außendarstellung angeht. Seine Verdienste, vor allem was das NLZ angeht, möchte ich dennoch nicht missen. Sonst wären wir dort definitiv nicht so weit wie wir es jetzt sind.


    Und ja, ich gehe nach wie vor davon aus, dass es sich um gesundheitliche und private Gründe handelt, solange nix Gegenteiliges bestätigt wird. Unzählige Male zwischen USA und Deutschland hin und her fliegen (um Präsenz zu zeigen), ein Job als Geschäftsführer und mehrere Funktionen (hoffentlich beim zukünftigen Vorstandsvorsitzenden nicht mehr) bei einem Bundesligisten, bei dem die sportliche Entwicklung eher für Frust als Erholung sorgt, das nagt an jedem Nervenkostüm.

    Wenn es nicht so wäre, hätte er auch einfach alle rauswerfen können. Alles weitere sollte privat bleiben, auch wenn er in der Öffentlichkeit steht.

    Mir geht es nicht um Hofmann persönlich, dem wein ich keine Träne nach. Mir geht es um die Art und Weise, wie er aus seinem Amt entfernt wurde und die darum gestrickte Lügengeschichte.


    Sorry, aber so naiv kann man doch gar nicht sein, ihnen die ausschließlich gesundheitlichen Gründe abzukaufen. Da ja mittlerweile Gott sei Dank klar ist, dass es sich nicht um eine damals plötzliche, akute Erkrankung gehandelt hat, sondern ihm ja, wie von dir beschrieben, „nur“ die Doppelbelastung zu viel geworden sein soll, gibt es keinen einzigen Grund dafür, am Vormittag seines Rücktritts noch bestgelaunt dem Training beizuwohnen; keinen Grund, dies nicht am zwei Tage (!) später stattfindenden letzten Saisonheimspiel zu verkünden inkl. Verabschiedung usw.; keinen Grund, kurz vorher noch große Reden über die Zukunft zu schwingen (Testament).

    Dazu die Vorwürfe der Blöd, die, bei aller Abneigung, die ich gegenüber diesem Blatt empfinde, sowas auch nicht einfach frei erfinden. Schon gar nicht bei so einem Langweilerverein wie uns, gibt ja überhaupt keinen Anlass dafür.

    Natürlich glaube ich nicht daran, dass das noch passieren wird. Wäre für mich aber trotzdem Voraussetzung, um ihnen irgendwelche schönen Vorsätze für diesen vielzitierten „neuen Weg“ abzunehmen.