Beiträge von Carter

    Das hatten wir hier ja schon öfter. Grundsätzlich wäre es ganz einfach, wieder so etwas ähnliches wie sportlichen Wettbewerb zu schaffen. Dafür müsste man aber das System grundsätzlich ändern und das wird in den aktuellen, bayernverseuchten Strukturen nie passieren.


    Nationale und internationale Fernsehgelder sowie internationale Prämien gleichmäßig an alle verteilen (mit einer kleinen Aufwandsentschädigung für die international qualifizierten Teams), alle Werbeflächen durch die Liga vermarkten und gleichmäßig an alle verteilen und schon wäre die Bundesliga wieder sehenswert.

    Die Top-Teams hätten immer noch Vorteile durch höhere Erträge aus Ticketverkauf und Merchandising, aber das wäre ja okay.


    Wird leider nie so geschehen...

    Deine zweite Aufstellung trifft’s für mich ganz gut, allerdings sollte Gruezo im defensiven Mittelfeld gesetzt sein. Khedira und Strobl würden bei mir dann um den zweiten Platz streiten.

    Alles schön und gut, aber bei Cordova bist du eben leider besonders kritisch.

    Bei Finnbogasons Einsatzzeiten hätten sowohl Malone, als auch - und insbesondere - Cordova „deutlich mehr“ geschafft, aber bei ihm würde dir so ein hypothetischer Käse niemals über die Lippen kommen.

    Cordova hat bisher kaum Chancen erhalten und wenn, dann fast ausschließlich wenn das Spiel schon entschieden war oder eben die letzten paar Minuten. Dafür hat er eine sensationelle Quote. Ich versteh einfach nicht, warum du ausgerechnet bei ihm jedes Haar in der Suppe suchst, während du uns bei deinen Lieblingen selbst nach fünf katastrophalen Spielen hintereinander seitenweise weis machen willst, dass sie aber doch so toll pressen oder so viel laufen oder einfach ganz toll die Mittelkreislinie entlang balancieren können.

    Cordova war letzte Saison so gut wie gar kein Faktor, zwei Tore und das in Spielen die man eh gewonnen hätte. Da hätte Malone deutlich mehr geschafft, wenn man ihm die gleiche Spielzeit gegeben hat. Max und Baier sind sicherlich Faktoren, da sie jahrelang absolut verlässlich auf ihre Art waren, sportlich und auch als Gesicht des Teams. Die schwerste Saison seit dem Aufstieg kann es jedenfalls qualitativ nicht werden. Ob die Mannschaft schwächer, besser oder gleich stark ist, kann ja jeder für sich selbst entscheiden. Mehr Qualität im Kader als die ersten Jahre in Liga hat man deutlich. In 10 Jahren waren jetzt mindesens 8 Saisons davon die schwerste Saison aller Zeiten. Das ist halt das Los des FCA und irgendwann wird mal jemand Recht behalten und wir steigen ab. Dann gibts halt die schwerste 2.Liga aller Zeiten.

    Dass dir der Cordova nicht taugt, weiß wohl mittlerweile jeder. Aber wie kommst du darauf, dass Malone in 360 Spielminuten „deutlich mehr“ als zwei Tore und eine Vorlage geschafft hätte?


    Komisch, dass wir ihn nach Wiesbaden und nicht nach Chelsea verliehen haben...

    Die Causa Baier hat er doch überraschend offen angesprochen. Baier hat sich schwer damit getan, nicht mehr jede Woche gesetzt zu sein.

    Die Trennung für mich also die einzig logische Konsequenz...

    Im Football gibt es halt keine Farmteams oder gar eine Ligenstruktur unterhalb der NFL, in denen man sich nach dem College weiter anbieten könnte.

    Ob es jetzt härter ist, jahrelang in irgendeiner unterklassigen Liga zu kicken und nie den Sprung in den Profifußball zu schaffen, oder jahrelang versucht in irgendeinem roster oder practice squad zu landen, immer wieder entlassen wird und es dann im Endeffekt nicht schafft, kann ich nicht beurteilen.

    Das sind jedenfalls die Zahlen laut der Spielergewerkschaft. Bei einem Kader von 53 Spielern plus Practice Squad gibt es auch viele die machen ein paar Spiele, verletzten sich, haben keinen garantierten Vertrag und schaffen es halt nicht mehr zurück. Allein vor der Saison in der Vorbereitung fangen ja über 90 Spieler das Training und der Konkurrenzkampf ist eben riesig, jedes Jahr kommen neue Talente vom College. Es gibt sicherlich in der Hinsicht keine härtere Liga, auch außerhalb des Spielfeldes. An einem Tag bist im Team, am nächsten sitzt jemand anders auf deinem Platz.

    Okay, ich hatte das ausschließlich auf Verletzungen bezogen. So wird da natürlich ein Schuh draus, hat aber wenig Aussagekraft.
    Kein Mensch würde bei der Berechnung der durchschnittlichen Karrieredauer von Bundesligaspielern alle Spieler der zweiten Mannschaften mit einbeziehen. Nichts anderes ist der 90 man roster vor den preseason cuts.

    Die 3,5 Jahre würde ich auch mal ganz stark anzweifeln...


    Edith: Ich korrigiere, das ist kompletter Schwachsinn. Das würde bedeuten, dass ein Großteil der Spieler nicht mal ihren Rookie-Deal erfüllen könnten, aber das kommt relativ selten vor.

    Es gibt aber auch in keiner Mannschaftssportart eine derart wichtige und dominante Position wie den Quarterback im Football, schon gar nicht im Basketball.

    Der „Mindestlohn“ in der nächsten NFL-Saison liegt bei $610,000, als Hungerlohn würde ich das nicht unbedingt bezeichnen. Das bekommt dann sogar der long snapper, der ungefähr so viel Einfluss auf das Endergebnis hat wie bei uns der Salva...

    Natürlich ist eine halbe Milliarde für 10 Jahre irre, aber Mahomes ist halt auch pervers gut. Das Geld ist nunmal da, deshalb finde ich die absoluten Beträge gar nicht so schlimm. Pervers finde ich im Fußball die ungerechte Verteilung und die ist ausgerechnet in der NFL einfach so herrlich kommunistisch geregelt.


    Und bevor jetzt wieder die üblichen Scheißhausparolen kommen, dass das ja alles nur wegen des geschlossenen Systems möglich sei: Bullshit!
    Nichts spricht dagegen, nationale und internationale Fernsehgelder, Prämien aus den internationalen Wettbewerben oder sogar sämtliche Werbeflächen zu vergemeinschaften und gleichmäßig zu verteilen. Außer natürlich der fehlende Wille dazu, weil der deutsche Fußball nur darauf ausgerichtet ist, die armen Bayern immer noch reicher zu machen.

    Jensen ist heute schon wieder nicht im Kader, weiß man da von irgendeiner Verletzung? Mit ihm auf der Zehn hatten wir meiner Meinung nach die besten Spiele.

    Wer mit Lichtsteiner, Teigl, Framberger, Khedira, usw. so viele Antifußballer im Kader hat, braucht sich halt nicht wundern, dass das mit dem Fußballspielen nichts wird. Auch ein Niederlechner macht seit einer halben Ewigkeit alles falsch, was man nur falsch machen kann.


    Einzige Lichtblicke Gruezo, Vargas in Halbzeit zwei und ein offenbar angefressener Richter.