Beiträge von Bertonino

    Die U23 besiegt Wacker Burghausen in einem über weite Stercken begeisternden Spiel mit 3:1. Das 0:1 hatte für die Wackeraner bis zur Halbzeit Bestand. Doro Cevis, Henri Koudrossou und der kurz vorher eingewechselte Dion Berisha drehten die Partie mit ihren Treffern.

    Wir waren zu viert und hatten reguläre Karten, aber wurden mehr oder weniger vom Pulk einfach hineingeschoben - Kontrollen waren nicht mehr möglich

    Die Anfangszeiten bei mir waren so in den 50iger Jahren; damals durfte ich mit einem Onkel, der Mitglied beim BCA war, mit auf die Tribüne und, falls Platz war neben ihm, wenn nicht auf seinem Schoß sitzen. Die legendäre 73iger Saison hab ich als dann Erwachsener entweder mit besagtem Onkel oder auch Eltern oder sonstigen Angehörigen meistens im Sitzplatzbereich oder mit einer ziemlich eingefleischten FCA-angemeinde, die im Gegensatz zu mir aus den Violetten hervorgegangen war, im Stehblock unmittelbar rechts von der Tribüne (ich glaube Block X oder A) verbracht. Support im heutigen Sinn gab es in der Tat noch nicht, vereinzelt wurden Trikots getragen. Bei (zahlreichen) Auswärtsfahrten befand man sich noch mitten unter den Heimfans, was mir auch den bisher einzigen Ärger mit einem dieser Heimfans einbrachte, als der sich in Nürnberg anschickte, mich mit einer Bierflasche attackieren zu wollen. Die Umstehenden (größtenteils Nürnberger) wussten dies zu verhindern.


    Nach den Heimspielen war der Besuch in der Stadiongaststätte für uns immer obligatorisch, daher auch bei den Stehplätzen der Block X (wer zuerst kam, der mahlte auch zuerst). An- und Abreise erfolgten traditionsgemäß im Pulk und zu Fuß aus BCA-town Oberhausen, womit der Sonntagsspaziergang abgegolten war. Kann mich nicht erinnern, mal richtig nass geworden zu sein; liegt glaub ich daran, dass es in den 50-60igern am Sonntag - da wurde gespielt - nicht geregnet hat und wir am Vormittag natürlich in der Kirche waren und dort oder auf dem anschließenden Friedhofsbesuch den Vorverkäufer unseres Vertrauens, entweder den Straub-Opa oder auch schon mal den Platzer Schorsch getroffen haben. Zur wilden 70iger Zeit wurde samstags gespielt und sonntags das Ganze beim Frühschoppen im Mohrenkopf nach der Kirche ausführlich diskutiert, wobei beim Neumair Sepp der Hemad immer am ersten Tisch rechts am Eingang saß (und bereits heftig zockte als die Messe noch gar nicht angefangen hatte ....)

    Wir haben in der ersten Halbzeit unverständlicherweise wie mit angezogener Handbremse gespielt - verunsichert bis zum Geht-nicht-mehr. Dieser Zustand hat sich nach/durch den/die Auswechselungen noch verstärkt, wenn nicht potenziert. Ergo: Das Team steht noch nicht, es braucht Zeit und Geduld. Wieder einmal konstatiert man: Wir haben mehr Potential als dieses Match gezeigt hat. Rom ist nicht an einem Tag erbaut worden und in Augsburg wird noch immer gebaut obwohl ein Römer schon vor Christus damit angefangen hat .....


    So schwer das nach dieser Klatsche fällt: Cool bleiben!

    Ich denke, man verspricht sich von den Transfers Dorsch/Maier, dass es dem Duo gelingt, die ansprechende Harmonie aus der National-U21 beim FCA weiterzuführen. Das ist ein bemerkenswertes Experiment, dem man nur vollen Erfolg wünschen kann. Solche persönlich bedingten Synergien gibt es immer mal wieder - Garantie für dauerhaften Erfolg stellen sie nichtsdestotrotz nicht dar.

    Zitat Male: " Das ist nicht meine Aussage, sondern von der Virologin Prof. Helga Rübsamen-Schaeff gestern bei Lanz. Da war übrigens auch der Chefredakteur der AA. "


    Diese Aussage hast Du missverstanden - die Übertragung erfolgt über Aerosole und damit über Virenmaterial, das im vorderen und hinteren Rachenraum vorliegt; d.h. umgekehrt, dass von Geimpften so gut wie keine Ansteckungsgefahr ausgeht! (Ausnahme z.B. Serummaterial bei Bearbeitung in Laboren etc.)


    Ansonsten halte ich es ebenfalls damit, mich an dieser aufgrund mangelnder Compliance sinnlosen Diskussion weiter zu beteiligen. Meine Meinung ist klar: Wer sich nicht impfen lässt, handelt unverantwortlich der Allgemeinheit gegenüber; wenn das auf einen Minister (=Staatsdiener im wörtlichen Sinn) zutrifft, bleibt nur noch zu bemerken, dass der seinen Job sofort zurückgeben sollte, wenn er es mit seiner Einstellung ehrlich meint. Dieser Herr fischt ganz offensichtlich ausschließlich im Trüben und wer ihm das Wort redet, entlarvt sich als Gleichgesinnter. Habe fertig!

    ... Übernahme von Folgekosten für Impfschäden ...

    Das ist ein wichtiger Punkt; es muss gewährleistet sein, dass Kosten aufgrund von Impfschäden durch empfohlene Impfungen vom Steuerzahler übernommen werden. Das gilt nicht nur für Covid 2, sondern für alle empfohlenen Impfungen; wer sich für die Allgemeinheit und deren Schutz impfen lässt und damit der Gesellschaft einen erheblichen Dienst erweist, darf nicht für eventuelle Schäden selbst aufkommen müssen.


    Ansonsten gilt, dass Geimpfte im weiterhin möglichen Infektionsfall eine wesentlich niedrigere Viruslast aufweisen als Nichtgeimpfte und von daher die Wahrscheinlichkeit, dass von Geimpften eine Infektionsgefahr ausgeht um ein Vielfaches niedriger ist.

    Wird eine brutal schwierige Saison mit unserer besseren U19 gegen ausgebuffte Regionalligateams mit erfahrenen Hasen in ihren Reihen. Eigentlich wie immer; 25 Minuten Fußball vom Feinsten, keine Chance für die Pipinsrieder, dann ein vermeidbarer Fehler im Spielaufbau - Konter - 1:0. Viele ruppige Szenen gegen uns, aber ohne Schiri-Konsequenz. Dann ein fragwürdiger Elfer nach minimalem Kontakt im Kampf um den Ball, wobei man durchaus geteilter Meinung sein kann, wer den Ball spielt und wer nicht. Anyway: 2:0 durch einen super verwanelten Elfer ins Kreuzeck durch einen, der bei uns das Fußball-ABC gelernt hat, Pablo Pigl. Nach der Pause komme wir mit Verve wieder, schnüren den Gegner fast 10 Minuten ein, bekommen einen Freistoß aus ca. 25 m, den Kilian Jakob voll in den Winkel haut. Dann wieder gleiches Spiel wie am Anfang, Druck ohne Ende; schließlich nach einer unglücklichen Zweikampfaktion ein völlig unnötiges Foul und Gelb-Rot für Dominic Schmidt. Trotzdem nochmals Druck ohne Ende, aber 4, 5 Chancen leichtfertig vergeben bis endlich in der 4. Minute der Nachspielzeit die Pipinsrieder nochmal nen Konter erfolgreich abschließen.


    Fazit: Unsere Jungs müssen ganz schnell lernen, wie Erwachsenenfußball geht .....