Beiträge von César Menotti

    sowie Schnee, Regen und Sonnenschein im steten Wechsel innerhalb einer Halbzeit bei unserem letzten Auftritt Ende April 2006 ...


    ... zumindest daran kann ich mich noch erinnern ... ;)

    Doch, neben dem üblichen, dass wir ... kein Glück hatten kommt nun auch noch dazu, dass wir ... Pech haben.
    Abstellen! Egal wie.


    Wir fahren weit, wir fahren viel ....




    ---------------


    Nur der FCA!

    Warum nicht dem Herrn Weinzierl 34 Spieltage Zeit geben? Wir kommen wieder. Herr Weinzierl hoffentlich nie mehr irgendwo (außer Drecks-Bayern)!


    Die schlechtesten Absteiger in 50 Jahren Bundesliga:


    Tasmania 10 Punkte (65/66)
    Wuppertaler SV 14 (74/75)
    Hertha 17 (90/91)


    Jürgen, mach was! Meinetwegen Scholz; nie mehr Abstieg!


    Lieber 20 Wettbergs als einen Weinzierl.


    -----------------------------


    Nur der FCA!

    Als kleiner Junge mit meinem Großvater im Stadion konnte ich ihn noch spielen sehen; später 1980 das Abschiedspiel, zwischen 1978 und 2006 eines der fünf bestbesuchtesten Spiele; wenn ich beruflich zu Regionalliga- oder Bayernligazeiten irgendwo anders war und mich als FCAler zu erkennen gab immer der erste mit unserem Verein verbundene Spielername; er hat nie vergessen wo er hergekommen ist und ist immer wieder zurückgekommen.


    Hemad, nimm' auch dort wo Du jetzt bist wieder den Ball an Dich


    Augsburg - Oberhausen

    Nebenbei war auch noch Fußball. Und unsere erste Hälfte (falsches Ergebnis) sehr sehr gut. Und nach dem 1:1 zu früh (was heim immer eingefordert wird) umgestellt; 4 Chancen vier Tore; und bin trotzdem stolz auf unser Team.


    Gegen mindestens 14 (Rehagel-)Verteidiger wirst schwerer nächste Woche. Die Punkte ...


    Und ich glaube trotzdem, dass wir nicht direkt absteigen ... und wünsche uns einmal in vermeintlicher aktueller Bestbesetzung spielen zu sehen.


    Die Einlasskontrollen waren auch für "Non-Ultras" eine Katastrophe (zwischen Hoffenheim und Cottbus). Körper ... Beine ... usw.
    *.* Leverkusen.

    @ SCOTT
    BTH


    Hoffenheim hatte ein schönes Konzept: nur junge Spieler aus der Region, parallel dazu berufliche Ausbildung oder Studium; mit Hansi Flick als Trainer, dessen Vertrag 5 Jahre (!) vor Ende der Laufzeit gekündigt wurde, was dann wohl auch als Ende des ursprünglichen Plans zu sehen ist.


    Dann sollte es etwas schneller gehen mit dem Aufstieg: Einkäufe und Investitionen in ein Trainer- und Betreuerteam in der 3. (!) Liga (Rangnik, Peters, Herrmann).
    Als der Aufstieg in die 2. Liga gelang mehr Investitionen in Neuverpflichtungen, als alle anderen Vereine zusammen (u.a. Edurdo, Obasi, zusammen über 14 Mio. €), und als zur Winterpause nur Platz 8 stand noch einmal richtig nachverpflichtet zur Winterpause und dann klappte es mit dem Durchmarsch in die 1. Liga.


    Und vier Jahre später leidet der Verein, vor allem wohl der ehemalige Mäzen, dem die ganz Regularien langsam zu wider sind oder vielleicht auch gar keine Lust mehr dazu hat, immer noch oder mehr daran, dass ihn keiner richtig versteht oder verstehen will?


    Wer will kann dies ja gut finden, und als was-auch-immer bezeichnen, aber es gibt genauso das Recht zu sagen, dass man dies *.* findet. RB Leipzig ist sicherlich noch mal eine größere Steigerung, wird doch hier in einer fußballtraditionsreichen Umgebung herumexperimentiert. Was dabei rauskommt wird sich zeigen, nur im Moment sind dies deutlich andere Strukturen.


    Die Beispiele erfolgreicher Großklubs sind auch nicht so ganz übertragbar: die genannten (zwei aus einer Stadt, deren Namen ich nicht nennen will) haben zum einen eine viel längere Tradition, die sich zwar auch in Erfolgen, aber nicht in beiden Fällen nur darin entwickelt haben.


    Daneben gibt es sicherlich einige sehr ambitionierte Vereine, je nach Verständnis und Definition mit mehr oder weniger Tradition, die über Konzepte und Strukturen verfügen, und sich größerer Beliebtheit erfreuen.


    Dieses Spiel ließe sich dann endlos fortführen, aber letztlich ist dies das FCA-Forum und der Thread zu einem Spiel gegen Hoffenheim, und hier darf mehr sehr wohl zum Ausdruck bringen, dass man dies Verein nicht mag, das vermeintliche Konzept als solches seinen Namen nicht verdient und Zuschauer und Mäzen …


    Und wie viel Zuschauer irgendwann beim FCA sind, waren oder sein werden ist das eine; nur gibt es auch einige, die das sehr viel länger verfolgt haben, auch in Zeiten, in denen nicht alle, die jetzt sagen, sie seien dabei gewesen, dies auch wirklich sein konnten, da doch der allgemeine Zuspruch etwas beschränkter war.


    Hierfür ein kleiner Respekt und umgekehrt die Erkenntnis, dass jeder Verein sich entwickeln sollte und Platz für neues bietet um weiter zu kommen – auch aus der Tradition heraus.


    Nur der FCA!

    Egal wie die gegnerischen Tore gefallen sind, unabhängig von der Aufstellung und den tatsächlichen Möglcihkeiten, kann man sehr stolz auf unsere Mannschaft sein, die sich bis zum Schluss bemüht hat. Die Saison dauert auch noch etwas, und es waren (Abwehr ausgenommen) deutliche Fortschritte zu erkennen.


    Aber wenn wir drei Jahre in der Bundesliga sind, bekommen wir keine "Schülertore" mehr eingeschenkt und zweitens Anfang 20. Minute Überzahl.

    Aus Berlin zurückommend, weiß nicht ob das der richtige Thread ist, Sitzen is für n* ... Aber seit über 35 Jahren FCA gucken: und mir irgendwelchen *** erklären lassen müssen, dass sie viel Geld für Ihren Sitzplatz ... Dreck ins Bier kippen (Du wirst das sicherlich nicht lesen, aber ich habe ein Foto gemacht, weil Du immer schon hier warst, ich mir das Gesicht merken wollte ... ) ... schämt Euch ... - bitte keine dumme Sprüche, keine Antwort - mein Herz ist mir wert als Eure Bundesliga - Ihr ***


    .... und ich ärgere mich einfach noch und gut ist ...


    Nur der FCA und Du nichzt! Du *******************

    Was ist Politik? Übrigens auch grundsätzlich, und die Art und Weise, dass und wie wir hier kommunizieren. Und gerne wieder: alle gesellschaftlichen Interaktionen, einzeln oder in der Gruppe, sind Politik. Es gibt keinen Lebensbereich, der ohne Politik (Übereinkünfte, Regelungen, ...) bestehen würde.


    Was anders ist Politik im Sinne von Partei- oder Richtungspolitik. Zum einen ist das zwar der Begriff, den die meisten Menschen damit verbinden, aber eigentlich nur ein verhältnismäßig kleiner (allerdings der mit der größten Aufmerksamkeit), zum anderen ging es hier um die Ankündigung zu einer Veranstaltung und nicht um politische Bekenntnisse (oder was auch immer).


    Nun, und den letzten Satz, Krawallbruder, nehme ich Dir nicht ab. Politische Ebenen verlaufen nicht im Kreis, so dass sich die Außen irgendwo wieder berühren. Und was Faschismus (Begriff, Bedeutung und Geschichte; ohne Fortführung selbigen) betrifft, würde dies das Forum und den Anlass des Themas doch etwas überstrapazieren, dies auch noch zu beschreiben. Der Satz ist trotzdem vollkommener Quatsch!

    @ beraterle


    Warst Du auch bei der Veranstaltung? Woher weißt Du dass alles? Es gibt auch Menschen mitten aus der Gesellschaft (nicht von so oder so außen) die sich aus welcher Überzeugung auch immer engagieren und nichts mit irgendwelchen Begrifflichkeiten anfangen können, sondern einfach nur helfen wollen!


    Und, würdest Du bitte beschreiben, was Deiner Ansicht nach "Rassismus" ist? Die zitierte Fassung ist etwas vereinfacht, es gibt noch weitere Unterscheidung. Institutioneller Rassismus (heißt wirklich so) hat erst mal nichts mit Parlamenten und Verwaltung zu tun (erst in der Fortführung) sondern mit Grundvoraussetzungen, die hoffentlich nicht dort entschieden werden ... (hasst Du verstanden, was ich damit sagen wollte?)


    Und gleich die Gesellschaftsordnung (warum schreibst Du eigentlich nicht FDGO um im Stil Deiner Argumentation zu bleiben, oder eben nicht!) in Zusammenhang zu bringen ist doch etwas weit gegriffen.


    Worum ging's eigentlich hier? Um Solidarität, Verantwortung und Mitmenschlichkeit!

    Wenn keine Politik nichts im Forum zu suchen hat, könten wir uns darüber unterhalten was für ein Politikbegriff dahinter stehen könnte. Oder-ist nicht vieles mehr Politik, was wir wir denken? Für eine ernsthafte Diskusion stehe ich gerne zur Verfügung!


    Nur den Aufruf für Menschlichkeit und Solidarität in eine Schiene mit Links-Rechts-was-auch-immer zu bringen ist nicht unpolitisch sondern un***schlich - Schämt Euch!


    Und auch auch als FCAler und als Verein ist es nicht verboten Courage zu übnernehmen und sich zu engagieren - wenigstens darauf hinzuweisen!



    Nur der FCA!