Beiträge von L-Blocker

    Das einzig schöne an diesen Trainerentlassungen ist die Spannung, die aufkommt, wer das Amt übernimmt. Sonst kann ich dem Ganzen nicht viel abgewinnen..


    Ich sehe darin aktuell nichts Schönes. Ein weiterer Trainer wurde verschlissen. Das heißt die Wahl vom Management war falsch.
    Eine bessere Wahl diesmal traue ich den Verantwortlichen aktuell nicht zu und sehe auf dem Markt auch wenig Trainer, die gut zum FCA passen.


    Die morgige Trainerwahl werde ich höchstwahrscheinlich ziemlich emotionslos aufnehmen.

    Die Entlassung ist irgendwie typisch FCA, wenn man nicht damit rechnet wird so ein Knaller rausgehauen.
    Keine Ahnung was ich davon halten soll. Ich hatte schonmal geschrieben, dass es - Stand heute - aus meiner Sicht in der Jahresabrechnung nicht so gut für Ihn ausgesehen hätte.

    Da eine Niederlage gegen Bayern nicht ausschlaggebend gewesen sein dürfte und morgen ein Nachfolger bereitsteht scheint das keine Kurzschlussreaktion zu sein.

    Ob der Torwartwechsel damit was zu tun hatte?


    Immer wieder für eine Überraschung gut unser Ferein, sollten aber auch mal wieder Positive dabei sein...

    Ich bin nicht zwingend für einen Wechsel auf der TW Position, aber Koubek hatte genügend Chancen sich zu beweisen.

    Sein Problem wird mittlerweile nicht Fan, Presse oder ähnliches sein, sondern dass die Mannschaft ihn als Sündenbock nutzt und ohne den Rückhalt ihm Team wird es schwierig.

    Schmidt hatte im Interview vor dem Spiel erklärt, er wolle dem Team auch ein Alibi nehmen mit dem Wechsel was in dieselbe Richtung geht.

    "Wenn der Torwart rauskommt muss er ihn haben" ist ein altbekanntes Sprichwort. Koubek hätte sich das spätestens nach dem verwirrten Ausflug nach draußen in Köln zu Herzen nehmen sollen.


    Die Hälfte von Koubeks Slapstick Einlagen resultieren doch daraus, dass er blind rausrennt und der Kasten leersteht. Das hat was von Fifa an der Playstation, wenn man 5 Bier intus hat und irgend nen Mist macht.

    Kann man so sehen. Der FCA 2020 ist aber nicht der Aufsteiger 2011.
    Für mich ist es auch noch ein Unterschied ob man Leistung bringt und wechseln will oder sich rausmotzt und flüchtet.

    Ich kann auf Spieler verzichten, die sich für höheres berufen fühlen und dann demütig werden wenn es nicht klappt. Auf Schalke bringt er ja auch wieder keine Leistung, daher ist das sportlich auch kein Mehrwert ihn hier wieder zu begrüßen.
    Bei Hahn und Gladbach war das noch halbwegs ok, da er damals eine Top-Form hatte.

    Bis zu der Szene war es auch keine Antileistung, sondern ein recht solides Auswärtsspiel. Man kann sich über solche Dinge aufregen und gleichzeitig auch die Leistung hinterfragen. Beides ist möglich.

    Hab ich ein anderes Spiel gesehen? Um mal so etwas ungeliebtes wie Fakten zu nennen. Wir haben gestern 32% der Zweikämpfe gewonnen, dieser Wert wurde das letzte Mal vom HSV vor 5 Jahren in München unterboten. Aber klar, verglichen mit dem Spiel in Frankfurt war es solide.

    0 Punkte und 0:9 Tore in den letzten 3 Spielen außer Haus, auswärts darf man gerne auch mal wieder anders auftreten. Zum Glück müssen wir nur nach München als nächstes :zwinkern0:

    Ich hoffe die Mannschaft fängt sich bald und zeigt in der Saison noch ein paar ansprechendere Leistungen.
    Auch wenn wir punktemäßig mehr oder weniger im Soll sind resultiert das zu 80% aus dem märchenhaften Lauf am Ende der Hinrunde.


    Wenn am Ende nur dieser Lauf positiv in Erinnerung bleibt an Saison 2019/2020 wird es für Schmidt auch nicht einfach in der Analyse, da bin ich mir sicher.


    Was mich mittlerweile stört ist das Lamentieren nach einem Spiel bei strittigen Szenen. Klar hätte der Schiri auch Rot geben können, aber sich bei dieser Antileistung an so einer Entscheidung aufzuhängen und einen dadurch verpassten Sieg zu bejammern ist schon etwas hanebüchen und passiert bei uns leider viel zu oft.


    Gegen Gladbach sehe ich aktuell eher schwarz, aber im März und April zählt es dann gegen die Gegner hinter uns in der Tabelle.

    Wir müssten in einen solchen Fall wohl 3-4 Millionen abschreiben. Die kann Reuter wieder rein holen, indem er einen vergleichsweise günstigen Torwart holt der einschlägt.

    Klar nichts einfacher als das. Nachdem Reuter erfolgreich 2 Torwärte geholt hat die nicht einschlagen findet er sicher auch einen der einschlägt wenn er will :rolleyes0:


    Koubek hat so langsam nichts mehr in der Stammelf verloren. Nur wird sich bei den Verantwortlichen keiner eingestehen wollen, dass sich eine der größten Investitionen der Vereinsgeschichte als monumentaler Flop erweist.


    Mir ist am Ende egal ob Koubek, Giefer, Luthe, Leneis oder Torwart X unser Tor hütet. Ich möchte aber auf der Position keine Baustelle mehr haben, die nach Hitz Weggang nie geschlossen werden konnte.

    Wenn eine Mannschaft wie der BVB oder Bayern in Fahrt kommt kann sowas passieren.


    Ich hatte irgendwie den Eindruck man glaubte nach dem 3:1 den BVB im Sack haben und wollte Ihn richtig fertigmachen.

    Das war mir etwas zu euphorisiert und naiv.

    Auch wenn gegen Schalke das Beton anrühren der falsche Ansatz war hätte das gegen diese BVB Offensive durchaus funktionieren können. Anstatt dem Haaland 20 Meter Platz und Geleitschutz zu geben hätte man ihn mit nem Pferdekuss in der Bundesliga begrüßen sollen.


    Was wir die letzten 2 Monate gesehen haben stimmt mich aber mehr als positiv. Gegner auf Augenhöhe und darunter hatten wir eindeutig im Griff. Wenn man jetzt noch aus dem Modus kommt sich gegen Spitzenteams 5 Tore zu fangen wird das eine schöne Rückrunde.

    Nunja, was hat er erwartet? Jung, mitten in der Entwicklung und fehleranfällig.


    Die aktuelle Situation bei ihm war vorher ein absolut realistisches Szenario.

    Der Wechsel kam zu früh. Er hat bei uns von einer Phase unter Baum profitiert, in der die Jugend etabliert werden sollte.

    Koubek muss viel stabiler spielen in der Rückrunde.

    Finds vom FCA etwas lächerlich ne Instastory mit den besten Paraden von Koubek zu machen und ihn als Fels in der Brandung zu verkaufen,

    Ja er hatte gute Paraden, aber unterm Strich war das Mittelmaß und kaum besser als Kobel / Giefer / Luthe letzte Saison.

    Das Hahn potentiell gelb-rot gefährdet ist konnte man zwar bis in den Gästeblock riechen, aber ich würde Schmidt hier auch keinen Vorwurf machen.


    Fragen werfen für mich die üblichen Punkte auf.

    Wieso spielte man eine so starke 1. Halbzeit, mauert dann aber ab der 60. Minute?

    Wieso brechen wir konditionell in den letzten 30 Minuten ein?

    Wieso schaffen es andere Gegner im Spielverlauf auf uns zu reagieren, wir geraten aber bei Umstellungen des Gegners ins Schwimmen?


    Da alle Wechsel verletzungsbedingt eingeleitet werden mussten möchte ich das diesmal nicht zu kritisch werten. Aber auch hier war auffällig, dass wir gefühlt mit jedem Wechsel schlechter wurden.


    Großen Respekt an die 1599 anderen Auswärtsfahrer, hat Spaß gemacht im Block.