Beiträge von L-Blocker

    Ich wüsste nicht was die MPK aktuell bzgl. Zuschauer klären sollte, da die aktuellen Regeln bis 11. September datiert sind und sowohl für Inzidenzen <35 als auch >35 eine klare Aussage bzgl. der Kapazität von Großveranstaltungen treffen.


    Mir würde ja wie gesagt schon eine Wasserstandsmeldung reichen und wenn diese heißen würde "Aufgrund der unklaren Lage warten wir die MPK ab und starten den Ticketverkauf 24 Stunden vor dem Spiel, dafür bitten um Verständnis" ist es auch ok.

    Was ich so mitbekomme ist der FCA auch bei vielen Stellen (z.B. Marketing) auf der Geschäftsstelle ziemlich knausrig.
    Hier wird dann oft die "Es ist toll bei einem Bundesligisten zu arbeiten und öffnet viele Tore" Karte ausgespielt.


    Bin aber auch eher auf der Seite man wird nicht gezwungen dort zu arbeiten.

    Da wird man sicherlich noch bis Montag / Dienstag warten und wenn es ganz blöd läuft, hat sich das Thema "Zuschauer" bis dahin komplett erledigt.


    Ich gehe davon aus, dass die Kurzfristigkeit dir komplette Saison betrifft, da aktuell nichts über ein paar Tage hinaus planbar ist.


    Das wäre ok, aber wenigstens die Info wann man sich zum Ticketverkauf äußert könnte man ja kommunizieren :flag:

    Ich fand den Ansatz letzte Saison auch nicht schlecht Karten zu verkaufen und bei einer Absage eben zu stornieren...

    Sorry für den Offtopic, aber das kann man auch nicht einfach so stehen lassen.
    Ich respektiere die Entscheidung sich nicht impfen zu lassen, finde sie aber unsolidarisch. Es geht ja nicht nur darum sich selbst zu schützen, sondern auch Kinder / Schwangere und andere Gruppen die sich Stand heute nicht impfen lassen können.

    Zum Grundrecht gehört nicht nur, dass Hans Wurst trotzig ist wenn er zum Allgemeinwohl gepiekst werden soll, sondern auch dass Leute Ihren Beruf ausüben können.
    Welche Perspektive hat denn die Gastro oder Eventbranche, wenn von einer Inzidenz abhängig gemacht wird ob man monatelang schließen muss oder nicht?

    Der 1. Spieltag gegen Hoffenheim ist doch schon das erste Beispiel. Das wird vermutlich wieder eine Punktlandung ob die Inzidenz 3 Tage vorher ausreicht Leute ins Stadion zu lassen oder nicht. Gibt man dem FCA die Perspektive das "GG" auf jeden Fall ins Stadion darf lässt sich seriös planen. Da lässt man doch lieber 8.000 Geimpft/Genesene ins Stadion als niemanden, nur damit sich Hans Wurst nicht benachteiligt fühlt.

    Das davon auch in vielen Bereichen Existenzen ganzer Branchen abhängen braucht man nicht extra zu erwähnen.

    Jedem sollte bewusst sein, dass wir uns wohl am Ende alle das Virus einfangen werden. Die Frage ist lediglich ob geimpft - und damit mit mildem Verlauf in den meisten Fällen - oder ungeimpft mit offenem Ausgang.


    Ich habe als geimpfte Person keinen Bock im L-Block zu stehen und mir das Virus einzufangen weil andere Leute nicht mitziehen.
    Ich bin nicht wirklich für eine Impfpflicht, indirekt wird sie aber kommen. Zumindest sollten Personen, die sich dauerhaft bewusst gegen eine Impfung entscheiden die Kosten dafür selber tragen (z.B. Tests).


    Und zu deinem Vorwurf eine Impfprämie zieht das Thema ins Lächerliche:
    Natürlich lockst du damit nicht die Impfgegner an, aber es gibt schon noch viele Menschen, die nicht wirklich einen Grund haben sich nicht impfen zu lassen. Faulheit, Freizeitstress, mangelnde Information, die Gründe sind vielfältig.

    Ach eine Stammplatzgarantie bekommt man beim FCA eigentlich recht schnell. Man muss nur entsprechende Leistung bringen. Selbst hier hätte sich Danso bei der ausgedünnten Personaldecke nicht allzu sehr strecken müssen.


    Danso verlangt also auf der einen Seite das Leistungsprinzip auszuhebeln und traut sich auf der anderen Seite nicht zu in unserem spärlich besetzten Defensiv-Aufgebot zum Zug zu kommen.


    Arme Seele :traurig0:

    Danke für nichts Kevin<X

    Was für ein unprofessionelles und widerliches Verhalten. Wenn ich schon lese das sein Bruder der "Berater" ist kannste erahnen wie der Hase läuft.


    Auch wenn es unrealistisch und finanziell unvernünftig ist würde ich mir wünschen, dass man Danso tatsächlich mal schmorren lässt und ihn auf die Tribüne bzw. in die 2. Mannschaft verbannt. Da Danso in frühem Alter geholt wurde bzw. nicht teuer eingekauft wurde ist der finanzielle Schaden ein anderer als bei Hinteregger oder Koubek.

    Ich bin mit der Ösi-Sippe bei uns nach dem 3. Eklat innerhalb von 3 Jahren ehrlich gesagt auch durch.

    Für mich die nun wirklich letzte Chance... Ich drücke die Daumen.


    Macht eine letzte Chance noch Sinn?
    Mal abgesehen von seinem anscheinend für Österreich typischen Wegstreiken liefert Gregoritsch doch seit gefühlt 3 Jahren nicht mehr ab.

    Ich lasse mich gerne eines Besseren belehren, aber sehe da wenig Potential für eine Leistungsexplosion.

    Hmm, ich weiß nicht. Prinzipiell gut, aber es wäre interessant zu wissen wie die Trikotfarben ohne die ganzen Filter, mit denen die Bilder bearbeitet wurden, aussehen.

    Die Filter sind schon hardcore.

    Caligiuri hat auf dem promo Bild plötzlich eine komplett andere Hautfarbe :biggrin0:

    Die Sache mit der Politik ist halt, dass es nicht immer so glasklar ist welche Seite "die Gute" ist.
    Bisschen gegen Nazis oder Rassismus bashen ist ein No-Brainer.

    Aber wäre es ok im Stadion eine Pro Israel oder Pro Palästina Haltung einzunehmen? Sollen wir beim nächsten Event mal die chinesische Flagge mit der der Uiguren tauschen?
    Dürfen am Ende nur Themen beklatscht werden die vom allgemeinen Konsens abgenickt werden oder gibt man auch kontroversen Meinungen eine Plattform?


    Wo ziehe ich die Linie (und vor allem wer?) was politisch angebracht ist und was nicht?

    Was ist daran cool sich als neutraler Gastgeber in einen politischen Konflikt einzumischen?

    Findest du die Aktion auch cool, wenn das Ergebnis nicht deinen Erwartungen entspricht?

    Einfach nur erleichtert. Man muss kein Miesepeter sein um nach der roten Karte in Panik zu verfallen und schwarz zu sehen.
    In Halbzeit 1 haben wir ordentlich dagegen gehalten, obwohl man der Mannschaft den Schock anmerken konnte.


    Fortuna und unfähige Bremer waren auf unserer Seite. Der Nachmittag gestern war nichts für schwache Nerven und mit den Abstiegskrimis aus den ersten beiden Jahren vergleichbar.

    Chapeau!

    Ich kann die Euphorie nur bedingt teilen.
    Wir haben es in Bestbesetzung nicht geschafft gegen eine Stuttgarter B-Elf im Niemandsland der Tabelle zu bestehen. Einzelne Spieler lassen an der Bundesligatauglichkeit zweifeln.

    Klar spielerisch bzgl. Offensive und Einstellung was der eine der besten Saisonleistungen. Gegen Bremen zählt es jetzt. Wenn wir hier verlieren wirds hart.

    Die Ergebnisse aus Köln und Bremen sorgen immerhin dafür, dass wir es aus eigener Kraft schaffen können am vorletzten Spieltag.

    Ich bin zumindest vorsichtig optimistisch, dass der Worst Case Relegation ist.


    Gegen Bremen sollten wir ab schon mindestens Remis spielen. Sonst kann es sehr dramatisch enden. Auf nen Lucky Punch gegen Bayern würde ich keinen Cent wetten. Ziel sollte es dort sein, dass uns Lewandowski nicht das Torverhältnis ruiniert.

    Interview mit unserer Schülerzeitung


    https://www.augsburger-allgeme…ldigt-id59622351-amp.html


    Kurze Zusammenfassung:

    • Auf Spieler verlassen die dann verletzt waren
    • Defensiv gespielt weil Schlüsselspieler verletzt waren
    • Klassenerhalt war immer einziges Ziel
    • Verabschiedung war für's Team eine Nachricht auf der Tafel und eine Geldzuwendung an Salva übergeben für seinen Ausstand.


    Sorry, aber wer in seiner Planung fest mit den Stammgästen der Hessing-Klinik rechnet hat nicht seriös geplant.
    Wir wurden doch von größeren Verletzungssorgen diese Saison verschont.