Beiträge von L-Blocker

    Ich mag Finnbo, aber angesichts seiner gesundheitlichen Volatiliät war die Verpflichtung von Niederlechner als 1a Stürmer eine der besten Entscheidungen.

    Als Backup oder Ergänzungsspieler gold wert, für alles andere ist die Planungsunsicherheit mit Ihm viel zu hoch.

    Und wie definierst du in diesem Kontext durchgreifen? Auf keinen Fall verkaufen? In die 2. Mannschaft abschieben? Auf die Tribüne setzen?`

    Wie du bereits angemerkt hast ist das Problem ein Stück weit hausgemacht durch fehlendes Durchgreifen bei Caiuby.


    Natürlich ist die Meinung der Fans kein Einflussfaktor bei der Entscheidung. Aber das Tischtuch zwischen Spieler und Ferein ist dünn und der Druck wird steigen, wenn der Spieler im Stadion ausgepfiffen wird wird a la Hinteregger.


    Im Idealfall gibt's ne Aussprache, Spieler muss bleiben, bringt wieder Leistung und wird dann ohne Gesichtsverlust (im Sommer) verkauft.

    Es ist das eine ob man intern den Mund aufmacht, was vollkommen legitim ist, oder öffentlich lamentiert. Im Hinblick auf seine Leistungen sind die Aussagen an Lächerlichkeit kaum zu überbieten und angesichts der bisherigen Aktionen seiner Landsmänner bei uns reine Provokation.


    Gregoritsch kann bei der gezeigten Leistung dankbar sein, dass der Ferein ihn überhaupt auf die Bank gesetzt hat. Ein bisschen Selbstreflektion würde der frustrierten Seele nicht schaden. Keine Leistung bringen, aber Ansprüche stellen ist ein Witz.


    Das hier die Leute gleich ihre Mistgabeln auspacken spielt dem Typen aber nur in die Karten. Reuter sollte ein ernstes Wörtchen mit ihm reden und Leistung einfordern. Wo kommen wir hin, wenn jeder Spieler bei uns anhand von geplanten Interviews glaubt proaktiv zu entscheiden ob und wann er den Verein verlässt.

    Eieiei, würde unsere Offensive vorne mal klar Schiff machen müsste man nicht immer bis zur 95. Minute zittern.


    Anfangs gepennt, zwischendurch starke Phasen und am Ende stabil gewesen.


    Hat noch jemand mittlerweile den Eindruck, dass Niederlechner und Finnbo so überhaupt nicht harmonieren in der Offensive? Die spielen beide wie ein Mittelstürmer ohne Blick auf die Mitspieler. Gestern gab es für beide Gelegenheiten wo ein Abspielen sinnvoller gewesen wäre.


    Der Sieg nimmt etwas Druck vom Kessel für die Verantwortlichen. Hoffentlich kann gegen Hertha bereits nachgelegt werden.

    Helf mir doch bitte auf die Sprünge und zähl mir ein paar dieser "Punkte" auf, die auf Schmidt zurückzuführen sind - "verletzte Spieler auszuwechseln und Spieler einzuwechseln, denen ein Bock passiert", zählt für mich nicht dazu.

    Also: wärst du so höflich?

    Ich kritisiere konkret, dass nicht "positionsgetreu" gewechselt wurde, sondern defensiv. Das war ein falsches Signal und hat nicht für Entlastung gesorgt. Ich kann mich generell an wenig Fälle erinnern, in denen Wechsel zum Absichern des Ergebnisses in der 60. Minute mit Erfolg gekrönt wurden. Aber hier darfst du mir gerne auf die Sprünge helfen :-)


    Lässt man die Art des Wechsels defensiv für offensiv außen vor kann man über die Personalie Oxford zumindest diskutieren. Ein Gouweleeuw wäre hier sicherlich eine Alternative gewesen.

    In einem Spiel wie gestern MUSS man etwas zählbares mitnehmen.
    Die Pain Points (Auspowern in HZ 1, stupides Pressing und falsche Wechsel) wurden hier korrekt aufgezählt. Bedenklich ist, dass sich diese Punkte wie ein roter Faden durch die Saison ziehen und alle auf Schmidt zurückzuführen sind.


    Gegen Paderborn darf es keine Ausreden mehr geben, es zählen nur noch 3 Punkte.

    Ergebnis geht in Ordnung und die Leistung gegen München konnte teilweise bestätigt werden.

    Etwas ratlos lässt mich unsere Kondition gegen Spielende zurück. Es kann doch nicht sein, dass uns ein Wolfsburg, welches in der Euro League spielt, am Ende konditionell überlegen ist und eine Schlussoffensive starten kann. Normalerweise müsste es andersrum laufen.


    So langsam müssen aber die 3er her um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Gegen Schalke darf nicht damit gerechnet werden und dann haben wir im November lauter "6-Punkte" Spiele gegen Tabellennachbarn.

    Klar wechseln wir weiterhin alle 3 Monate den Torwart. Und wenn Luthe mal patzen sollte hätten wir ja auch noch Fabian Giefer auf der Bank oder?

    Ich sehe das bisher noch etwas anders. Einige der Neuverpflichtungen machen auf dem Papier und nach einem ersten Zwischenfazit eine sehr gute Figur.

    Vargas hat bereits gute Spiele hier gehabt und Niederlechner trifft regelmäßig.

    Abwehr links waren wir auf einen Abgang von Max personell vorbereitet.

    Was wir auf der Torwartposition in den letzten 14 Monaten als Fan mit anschauen müssen grenzt an Psychoterror. Koubek ist definitiv gut genug für uns, aber diese Böcke müssen schleunigst aufhören.

    Das wir im Mittelfeld zu wenig Qualität haben sehe ich ähnlich.


    Wie gut der Kader tatsächlich ist kann man erst in ein paar Monaten seriös beantworten, aber er ist definitiv zu gut um sich in jedem 2. Spiel 5 Tore zu fangen.

    Ursprünglich wollte ich meine Forenpause erst beenden wenn es beim FCA wieder etwas positives zu berichten gibt. Aber darauf kann man wohl noch etwas länger warten.

    Die sich häufenden Spiele mit Auflösungserscheinungen könnten keine größere Warnung sein. Rückwirkend hat sich nichts beim FCA verbessert seitdem Baum ausgetauscht wurde. Bei den Ergebnissen der letzten Wochen und Monate ist es mir mittlerweile ein Rätsel wie wir Stuttgart im April aus dem Stadion geschossen haben. Dieser "Ausrutscher" ist die einzige positive Assoziation die ich mit Schmidt noch habe und vermutlich der einzige Kredit, den er noch hat.

    Ich brauch keinen erneuten Trainerwechsel, aber aktuell ist es für mich kaum vorstellbar das Schmidt Trainer bleibt wenn sich nicht sofort etwas ändert beim Auftreten der Mannschaft.

    Wenn am Ende im "Worst Case" von potentiellen Stammspielern Ji, Caiuby, Hinteregger, Koo, Stayfilidis, Kobel, (Max?), (Finnbogason?) verlassen sollten steht uns der größte Kaderumbruch seit Jahren bevor. Nur mit dem Einbinden von Nachwuchsspielern lässt sich das nicht kompensieren.


    Hier wartet viel Arbeit auf Reuter und Schmidt, damit wir kommende Saison eine wettbewerbsfähige Mannschaft haben.

    Also das war mal gar nichts gestern. Hertha war uns haushoch überlegen. 3x mal in Führung zu gehen hat dem Spielverlauf mal überhaupt nicht entsprochen.

    Wenn uns Leverkusen zuhause an die Wand spielt kann man das ein Stück weit nachvollziehen, aber bei Hertha in deren aktuellen Verfassung ist das schon etwas bedenklich.

    Nunja, ein Spiel noch und die Saison ist endlich vorbei und dann werden die Uhren zurückgestellt. Eines sollte aber allen klar sein, in der Rückrundenverfassung sind wie in der kommenden Saison ein heißer Kandidat auf den direkten Abstieg.

    ...blablabla... Auf einmal alles supidupi. War ja zu erwarten gestern....

    Nein nichts ist supidupi. Aber verrate mir doch mal, wie es Schmidt innerhalb von 2.5 Wochen schaffen soll der Mannschaft ein komplett anderes Gesicht zu verpassen. Wenn die Mannschaft jetzt plötzlich alles in Grund und Boden spielt würde das nicht für Baums Arbeit sprechen.

    Schmidt hat das Saisonziel den Karren aus den Dreck zu ziehen, was Klassenerhalt bedeutet und betreibt Schadensbegrenzung. Seine Arbeit kann man erst richtig in der kommenden Saison seriös bewerten und nicht nach 3 Spielen.

    Die Mission Baum ist gescheitert und beendet, Baum hat es in 2 Jahren nicht geschafft uns weiterzuentwickeln und in ruhigere Gewässer zu führen. Schau mer mol ob Schmidt auch so viel Probezeit bekommt bis der Stecker gezogen wird.


    Wenn er nen Punkteschnitt von 2.0 beibehält darf er sehr gerne jedes 3. Spiel ne Klatsche bekommen.

    Ja sie waren besser, Anerkennung, aber unter Baum wurden wir von Bayern und Dortmund so nicht vorgeführt. Ich fand wenn ich den Klassenerhalt selbst schaffen kann muss ich kämpfen. Wir haben gestaunt wie gut Bayer Fussball spielen kann

    Ja und, dafür wurden wir von Bremen und Freiburg vorgeführt. Wer Stuttgart abschießt und in Frankfurt gewinnt darf auch gegen Leverkusen verlieren. Es war zwar etwas hoch, aber das dürfte für Schmidt viel aufschlussreicher in der Analyse sein als korkut style alle restlichen Spiele zu gewinnen.

    ich würde Alfred in jedem Fall einen neuen Vertrag geben. Auch wenn er nur die Hälfte aller Spiele macht, ist er ungemein wertvoll.

    Man kann sich ja ausrechnen, wo der FCA stehen würde, wenn man seine Tore in dieser Saison abzieht. Vermute ganz klar auf einem Abstiegsplatz. Und vielleicht hat Alfred ja auch mal Glück und er kommt verletzungsfrei durch.

    Was ist das denn für eine Argumentation. Nach der Logik hätten wir auch 29 Gegentore in der Hinrunde nicht kassiert, wenn Giefer und Luthe nicht gespielt hätten? Kann man sich ja dann ausrechnen wo wir jetzt stehen würden ;)


    Ich würde mich grundsätzlich freuen wenn er uns erhalten bleibt, aber das macht aus meiner Sicht nur Sinn wenn er kein Top-Verdiener ist oder und ein weiterer Stürmer planmäßig Stammspieler sind. Alles auf die Karte Finnbogason im Sturm zu setzen finde ich riskant! Bin gespannt wie Reuter und Schmidt das einschätzen!