Beiträge von 215507

    Mein Eindruck ist, das die Abwehr sich so langsam stabilisiert,

    Mein Eindruck ist das jetzt nicht gerade. Wichtig ist das wieder das Leistungsprinzip herschen muss. Nach Fakten nicht nach gefühlen

    Spieler die als Iv eine 20% Zweikampfquote in zwei Spielen aufweisen und 35%ige chance haben einen Kopfball zu gewinnen und 70ige Passquote aufweisen, darf man nicht aufstellen. Das ist ganz einfach. Da hatte übrigens Janker tatsächlich sogar bessere werte am schluss seiner Karriere


    Wenn ich mir dagegen dann Suchys werte durchlese

    85%ige Zweikampfquote. 100%ige gewonnen Kopfballduelle. 85%ige Passqoute.


    Dazu kommen spieler bei denen nichtmal jeder zweite Ball ankommt noch eine gruseligere Zweikampfqoute haben dann kannst du den halben FC Bayern aufstellen und die verlieren am wochenende.

    Wichtig ist das Spieler grundlagen können. Passen und in zweikämpfe gehen. Im moment können das 4 Spieler nicht. Bzw. fallen sie in diesen grundlagen so extrem von der mannschaft ab, dass du schonmal sicher gegentore fängst.

    Was sind da die guten Tatsachen? 5 der letzten 6 Pflichtspiele verloren, bei einem 0:0. Gegentore am Fließband, und keinerlei Konzept das zu ändern. Ich seh da nicht viel.

    Ich sehe da enorm viel. Man hat heute gut verteidigt. Steinigt mich. Aber aus taktischer Sicht war das einfach gut. Spieler wurden gut übergeben. Das anlaufen funktionierte hervorragend. Mindestens haben wir genauso gut verteidigt wie bei der 2-1 Heimsieg gegen den BVB letztes Jahr.

    Wenn du allerdings so krasse individuelle Fehler gepaart micht pech spiel für spiel machst dann verliert man natürlich so ein spiel hoch. 1-1. Koubek prallt der ball direkt vor alcacer der Koubek tunnelt. 2-1 Koubek springt am ball vorbei. Pedersen ist überrascht hebt nicht rechtzeitig sein bein. Beide werden beim Schuss wieder getunnelt. Das 3-1 Koubek hält den ball nicht fest und springt reus auf den Fuß. Danach war das spiel vorbei.


    Letztes jahr hat Düsseldorf ein spiel 7-1 verloren am 8oder 9 Spieltag. Keiner konnte glauben das mit dieser Mannschaft auch nur ein punkt gelingt oder das man gut verteidigen kann. Man war abgeschlagen letzter. Das ende des liedes kennt jeder.


    Ich schaue Fußball jetzt seit 10 Jahren in Augsburg. Hab so gut wie jedes Ergebnis gesehen. Letztendlich zählt für den Fan nur das Ergebniss.



    Keine Frage das ist auch absolut in Ordnung. Wenn man jedoch nach dem ersten spieltag, schon so einen Aufstand wieder macht, weil man ein Spiel gegen Dortmund verloren hat. Spiele mit dem letzten Jahr vergleicht. Und sagt man hat die letzten 5 der 6 Pflichtspiele veloren. Dann muss ich darüber keine Frage sehr schmunzeln.

    Viele vergessen leider wo wir herkommen! Schwätzer wo man nur hinsieht.

    Ein bisschen vertrauen und einfach mal die guten Tatsacher hervorheben, schaffen wohl die wenigsten.

    Ein abbild unserer Gesellschaft.

    Gegen Dortmund darf man immer verlieren. Die mannschaft hat alles probiert. Leider sind heute zu viele individuelle Fehler auf dem platz passiert die nicht passieren dürfen. Erst recht nicht gegen Dortmund. Lieber verliere ich einmal gescheid. Als 5 mal 1-0

    Ich glaube davon ist man noch weit entfernt, aber irgendwann regelmäßig Top5 in Süd-Staffel zu sein würde schon reichen als ambitioniertes Ziel.

    Das Ziel kommt nicht von mir sondern wurde 2014 mit dem Bau des Nlz formuliert. 2015 hatte man dann eine U13 die nicht nur deutschlandweit überdurchschnittlich war sondern auch Europaweit unter den sicherlich besten 15 war. Je nachdem wen man fragt sogar noch deutlich besser. Da waren einfach zwei drei Ausnahmekicker dabei. Wo sie jetzt spielen weiß eh jeder. Seit ein paar jahren scoutet man jetzt deutschlandweit. Außerdem ist man auf dem Balkan etwas aktiv. Mit dem Bau des Internats wirds sich nochmal ein schub tun. Desweitern baut man das Scoutingnetzwerk kontenurlich aus, sodass man in den älteren Jahrgängen bald weltweit scouten wird. Cheon ist der erste Anfang. Zwar noch von Schwarz entdeckt. Danach aber intensiv in Südkorea beobachtet.


    Allgemein ist es immer schwer Nlz überhaupt untereinander zu vergleichen. Dortmund holt seit jahren Titel für Titel in den Juniorenbereichen. Die Durchlässigkeit ist aber weiterhin einfach nicht vorhanden. Bei Freiburg tut sich weder im scouting viel noch ist dort das NLZ wirklich gefragt. Desweiteren haben die nachwuchsler in den letzten Jahen keine großartige erfolge verzeichnen können. Zum Teil sind sie eher mit abstiegskampf und abstiegen aufgefallen als durch schönen Fußball.

    Wenn man mich allgemein nach einer Rangliste der Top Nlz in Deutschland frägt, kann man diese eigentlich so dann auch nicht pauschal beantworten. Für mich sind es mit Abstand Hoffenheim, Leverkusen und Schalke. Der Rest streitet sich um die Talente die dahinter kommen.

    Für die neue Saison bin ich zuversichtilich. Man hat endlich wieder auf jeder Position einen gesunden Konkurenzkampf.

    Das man in den Top 5 der deutschen Jugendteams fast befindet hat man heute gesehen. Die Masse mit Klasse nimmt jedes Jahr mehr zu und das für einen Verein der vor ein paar jahren noch geträumt hat überhaupt langfristig kontinuierlich in den höchsten deutschen Jugendspielklassen anzutreten.


    Natürlich ist das spiel weder gradmesser noch werden es die wenigesten schaffen, aber dennoch jedesmal schön zu sehen, wenn jungs die man seit Jahren begleitet ihren verdienten Lohn erringen.


    Dieses Jahr bin ich für die Saison zuversichtlich. Vargas macht mir persönlich schon enorm Spaß.Einen guten Fußballer erkennt man immer egal wie der Gegner heißt. Er hat Attribute die man nicht erlernen kann. Wenn er von Verletzungen verschont bleibt und klar im kopf ist, könnte man mit ihm viel spaß haben.

    Ich hab damals auch schon gefragt, ob einer der sicherlich zahlreich vorhandenen München-Pendler den Arktikel im Print gefunden hat, da er Online ja nicht nachzusehen war: du hast ihn also dort im Original gelesen, oder?

    ich habe es gelesen und es war nur in den Printmedien. Eigentlich ein ganz normales sogar eher ein interessantes Interview ohne diese viele Standartfragen. Zu Wechselabsichten wurde er übrigens nie gefragt da kam er ganz allein darauf und plauderte los

    Diese "Medienberichte" (Ursprung: ein angebliches Max-Interview mit "Münchner Merkur" und "TZ") gabs aber nicht und wurden fälschlicherweise z.B. v.d. AZOL oder dem "kicker" weiterzitiert - kannst du übrigens hier im Thread nachlesen!

    Natürlich gab es des Interview. Das war fast eine halbe Seite lang und er hat über sein Förder Manuel Baum gesprochen und über seine Zukunft beim Fca, und das war schon relativ eindeutig

    Raphael ist der Spieler der wie Baier wirklich die zirbelnuss im Herzen trägt.

    Wenn ich ihn nicht kennen würde würde ich alles darauf verwetten das er nicht Fußballer ist und schon gar nicht so ein Laufwunder, was ich in meinem Leben noch nie gesehen habe.

    Lieber die Richtigen zum Trainingsstart verpflichten um sich kennenzulernen und einzuspielen als zu spät die Richtigen, die dann nur Stückwerk produzieren, weil die Laufwege und Kommunikation auf dem Platz nicht funktionieren. Ich stell mir vor, wenn in einer Firma mitunter wichtige Leute gefeuert werden oder in andere Firmen wechseln... Und dann 1 oder 2 Tage nach nem Betriebsurlaub neue Mitarbeiter anfangen sollen, die die Abläufe in der Firma nicht kennen... Puh. Das geht mit Einem oder mit Zwei. Aber nicht wenn plötzlich kurzfristig 4 oder 5 neue Leute eingearbeitet werden müssen. We will see. Hoffe nur, dass neue Spieler kommen, die uns weiterhelfen können. Ich gib erst ne vorsichtige Prognose ab, wenn der Kader steht. Schönen Tag allerseits.

    Spielt alles nur wenig Rolle meiner meinung nach!

    Wichtig ist das man aus spielern eine Mannschaft formt. Die zusammen füreinander einstehen läuft, beißt und bock auf die Bundesliga hat. Wenn ich mir überlege das wir mit Spielern wie Mölders, Bellinghausen, Oehrl und Carlsen Bracker ernsthaft in der A-Elf im ersten Jahr Klasse gehalten haben, zeigt wie unwichtig qualität in form von einzelspielern ist.



    Ich persönlich rechne diese Saison nicht mit dem Klassenverbleib.Mit dem abstieg rechne ich aber seit dem bundesligaaufstieg jedes Jahr und wurde immer wieder lügen bestraft.

    Gleichzeitig setze ich jedes Jahr einen 10er auf die Meisterschaft des FC Augsburg. Falls nämlich zweiteres eintritt (was komplett aberwitzig ist), kann ich mich auch mal hinstelllen und sagen "Ich habs doch immer gesagt" und bekomme einen schönen Headliner in der Blööldzeitung

    Frage: konnte schon jemand die Print-"TZ" oder den -"Münchner Merkur" lesen und hat dort dieses Max-Interview gefunden? Online steht nix... und verbreiten tut sichs gleichlautend wie ein Lauffeuer über den "kicker" bis weiter zur Augsburger Qualitätsbresse...


    Höchst interessant das Ganze!

    Philipp Max wurde von manuel Baum ein Buch zum Abschied geschenkt mit dem Titel was wirklich zählt im Leben. Dort schrieb er rein, dass er klar im Kopf bleiben soll.

    Philipp max wird daraufhin gefragt was er damit meinen könnte, und meint das dies intern bleiben sollte.

    Allerdings gibt er dann doch ein Plauderstündchen: Manuel Baum weiß das es viele Themen gibt die zwischen mir und Augsburg gibt über die ich mir viele Gedanken machen


    "Journalist fragt wieder nach" Nochmals das bleibt intern. Damit aber einer nachvollziehen kann was ich meine. Mir wurde seit 2015 immer wieder gesagt das der Fca ein Sprungbrett sei.




    Zitat aus dem Münchner Merkur

    Edith meint: Dass mit dem NLZ hätte sich für mich dann auch erledigt als Baum. Des ist wie wenn deine Freundin Schluss macht und sagt: Lass uns Freunde bleiben.

    Sehe ich eigentlich schon auch so, bloß in diesem fall doch etwas anders.:zwinkern0:


    Ich glaube das Manuel schon sehr am Fußball hängt. Die letzten Wochen haben aber schon extreme spuren an der Psyche hinterlassen. Wenn man sich die Pk nach dem spiel gegen Hoffenheim anschaut, kann man ohne großer Fachmann auf diesen Gebiet sagen, dass Baum psychischer Zustand sehr besorgniserregend war.


    Absolut verständlich! Ich denke die meisten hier mich eingeschlossen halten diesen Druck der aufkommt keine 3 Spieltage durch. Baum macht das ganze jetzt schon 2,5 Jahre mit. Gerade weil er noch ein Trainer ist der sehr viel emphathie mitbringt und ihm seine mannschaft wirklich am herzen liegt, hat er zumindest bei mir menschlich sehr gepunktet.

    Allerdings werden auch im Fußballbuisnes solchen stärken ganz schnell zu schwächen und bei Niederlagenserien gerne zu deinem feind, sodass man sich noch häufiger hinterfragt, was gerade bei einem workaholic, wie ihm, nicht gerade förderlich ist.



    ICH sage immer wieder: "Einen Fall wie Robert Enke darf es im Profisport nie wieder geben. Jeder der die Doku gesehen hat, hat gesehen wie viel schlechtes Druck gepaart mit der falschen Psyche manchmal anrichten kann.

    Ich sage nicht das es bei Baum auch nur ansatzweise ähnlich ist. Dennoch die mentale Abnutztung war unübersehbar, sodass es vielleicht mit etwas Distanz betrachtet eher eine Erlösung war, als das man sich gegen seine Fähigkeiten als Trainer entschieden hat.


    Nimm Koffer frau und kind. Flieg in den süden. Einfach mal ein paar Monate nichts mit Fußball zu tun haben.


    Danach kann er sich immer noch entscheiden ob er wieder Lehrer wird oder ob er sich wieder in zweiter reihe im Nlz einordnet, wo der Druck sicherlich auch da ist, der aber deutlich aushaltbarer ist.

    Manchmal ist ein schritt rückwärts zwei schritte vorwärts. Vielleicht sieht man ihn ja dann in 4-5 Jahren wieder als Cheftrainer. Vielleicht beim FCA.


    Denn durch jedes Abenteuer wird man stärker für das nächste Abenteuer

    Kritische Fragen, Reuter schaut hilfesuchend Hofmann an, der schaut zurück, halbe Minute Schweigen, Reuter stottottottert sich was zusammen und suhlt sich im guten alten "wir". Peinlich ohne Ende.

    Als Höhepunkt noch der Freifahrtsschein bis 2023 für Reuter nach Bauernopfer Baum. Und das wird auf DIESER PK bekanntgegeben. Räschpekt. Ab sofort halte ich von Hofmann noch viel weniger als bisher ohnehin schon. Sorry, was für eine populistische Schmierenkomödie. Niveau ist anders, aber ab heute hat der FCA wohl ohnehin viel von "seiner eigensten Qualität" verloren.


    Nochmals, die Entscheidung ist korrekt, aber viel zu spät. Und das dann in dieser Form so zu präsentieren passt nicht zum alten FCA.

    Aha amüsanter gehts für mich persönlich nicht. Jeder hat glaube ich gewusst das bei Reuter spätestens ende die Saison die verlängerung kommt. Zumindest jeder der zwei offene ohren hatte.


    Ich rate immer jeden der meint er könnte es besser machen und mit Fußballtalent nicht gesegnet ist, ein Unternehmen aufzubauen, dort millionen zu verdienen und dann sich beim FCA einzukaufen.


    Reuter hat in den letzten jahren mehr richtig als falsch gemacht. Das sind nunmal FAKTEN. Vielleicht bekommt man manchmal den falschen eindruck von ihm, dass kann durchaus sein.


    Vielleicht läuft diese Saison mal nicht alles nur in eine richtung. Aber welcher Börsenkurs läuft nur in eine richtung. Welches Unternehmenslaufbahn als Chef läuft nur nach oben.


    Leicht reden können viele.

    Machen so wie reuter und vorallem Hofmann wenige.


    Schönen Tag noch

    Ja. Megatalent.

    Ich bin mittlerweile vorsichtig geworden bei solchen Ausdrücken.

    Erstens weil ein spieler dadurch selber schnell abheben und zweitens weils so auch nicht stimmt.

    Die Bundesliga ist so hoch und schnell vom niveau. Dort spielt die halbe welt.. Mehr als die Hälfte der Spieler in der Bundesliga sind ausländer. Das heißt gerademal 0,0002% der Deutschlandbevölkerung hat einen Kaderplatz oder anders gesagt etwas mehr wie 2 Spieler von eine Millionen Bundesbürger haben in der Bundesliga einen Kaderplatz. Gerade vom Niveua der ersten und zweiten Bundesliga ist über eine Saison gesehen der unterschied so hoch, sodass ich nicht glaube das Malone überhaupt in einer der drei Profiligen schafft.

    Dazu spielt er einfach viel zu eindimensonial.

    Selbst bei spielern wie Richter die wirklich absolut überperformt haben in einer männnerliga sieht man wie schwer es ist in der Bundesliga sich durchzusetzen.

    Wenn der Begriff megatalent überhaupt auf einen spieler zutrifft, dann auf asta. Den wollte & will wohl halb deutschland. Seine Leistungen lassen im moment aber genauso zu wünschen übrig wie der der gesamten u19. Nicht schlimm, aber auch nicht bundesligareif.

    Ich habe in dieser Zeit einiges erlebt mit dem FCA, jedoch so eine Grütze habe ich noch unter keinem anderen Trainer gesehen !


    Ich habe seit der RL Aufstiegs-Saison eine dajerlarte...

    bist du in der Regionalliga, und zweite Liga nur zu den spielen gegangen in denen der fca gut gespielt hat?

    Da kann ich irgendwie nur lachen