Beiträge von Fußballpapst

    Natürlich, denn die beiden waren die erfahrenen Spieler auf dem Platz und da ist die Erwartung höher in Sachen Kommandos geben, Körpersprache usw. Ich kann da einen Gnabry, Sane oder Werner nicht so hart kritisieren. Es ist einfach zu sagen, alle haben verkackt; aber warum haben alle verkackt? Kosmische Strahlung wird kaum der Grund dafür gewesen sein!

    Weltmeister, vierfacher Champions League Sieger und fünf Mal Meister in Spanien und Deutschland muss man als limitierter Fußballer im zentralen Mittelfeld erstmal werden

    Ja, das sind Fakten, aber gleichzeitig nur Rhethorik. Denn es gibt da noch jemand, der Weltmeister, 2x Champions L. Sieger und 9x dt.Meister sich nennen darf und trotzdem ausgemustert wurde.

    Die Gefühlswelt von Kroos geht mir an meinem Anus vorbei. Man konnte wieder mal sehen, wie limitiert er ist, der große "Leader", der das Spiel langsam macht, null Aggressivität und Körpersprache an den Tag legt. Er hat ja sein weißes Trikot mit der 8 bei Real, das sollte reichen, aber wsl werden wir ihn nicht los, denn Löw hat ja so seine Weicheier-Lieblinge...

    Eine Schande für den deutschen Fußball, dieses 0:6! Das Beste an diesem Abend war mein Rotwein, der mich "betäubt" hat...:hihi:

    Zwei Spieler gehören sofort raus: Gündogan und der arrogante Kroos! Wenn ich den Kroos schon sehe, wie er nach Abpfiff vom Platz geht und voll damit beschäftigt ist, seine Frisur zu richten, die ohnehin keinen Schaden genommen hat und genauso aussieht wie vor dem Anpfiff, dann katalysiert das meine Wut in noch weitere Sphären.... Die Verbindung zwischen Trainer und Spielern scheint nun auch noch gestört zu sein, daher muss es jetzt vorbei sein für Löw, bei aller Anerkennung für den WM Titel '14.

    Na woisch, so ist es...und Özil raus! Er ist die personifizierte Pomadigkeit! Verstehe nicht, warum Löw diesen Schlappschwanz aufstellt. Außerdem bräuchte der überhebliche Kroos mal eine Ansage des Trainers.. und Khedira sollte an seiner Fehlpassquote arbeiten...

    Na ja, so richtig freuen auf dieses Spiel fällt mir schwer, da ich es nicht mit ansehen möchte, falls der FCA vorgeführt wird. Sie werden nämlich überall sein, die Roten - auf dem Feld sowie auf den Rängen...
    Aber vielleicht gibt ja unser Trainer der Mannschaft so ne ähnliche Weisheit mit auf den Weg, wie es einst Franz gesagt hat: "Gehts einfach raus und spielts Fußball" :zwinkern:

    Ich kann beim besten Willen bei der Spielweise die wir haben - wenn man das denn so nennen kann - kein Konzept erkennen. Da ist so viel Improvisation drin daß man sich schwer vorstellen kann, daß in der Mannschaft so was wie eingeübte Spielzüge gibt. Wie schaltet man um von Abwehr auf Angriff? Auf welche Weise wird der Sturm in Szene gesetzt? Macht man Raumdeckung oder Manndeckung? Es gibt bei uns kein "typisches" Spielverhalten, so wie man das aber z.B. bei Dortmund, bei Bayern und bei fast allen anderen jederzeit entdecken kann...


    Eher ist Improvisation an der Tagesordnung. Mir scheint auch, daß JL viel zu viel Wert auf die personelle Konkurrenz innerhalb der Mannschaft legt. Mal spielt der , mal der. Das ist aber nicht der Taktik geschuldet wie es vielleicht akzeptabel wäre, sondern einfach dem Eindruck wie sich einer in der Woche beim Training halt jeweils anbietet. Das kann doch nicht richtig sein, daß ständig irgendwas geändert wird. Die weiss die Mannschaft doch nicht wie sie dran ist und was sie auf dem Platz überhaupt machen soll. Wenn man ohne Konzept agiert, dann kommen auch eher so krasse Aussetzer zustande, wie wir es in DO (wieder mal!) gesehen haben. In der Bundesliga geht so etwas gar nicht. Kein Wunder daß uns die Medien für so schlecht halten. Wohlgemerkt ich rede nicht vom taktischen Verhalten jeweils zu einem konkreten Spiel, sondern von der Art und Weise wie grundlegende Abläufe zu funktionieren haben.


    Ganz krass war das beim Klinsi bei Bayern. Der war taktisch und philosophisch so unfähig, daß die Mannschaft sich jeweils vor dem Spiel zusammengesetzt hat - natürlich ohne Trainer- und einfach selbständig ausgemacht hat wie sie jeweils spielen werden. Weil vom Trainer nichts in der Richtung kam. So schlimm ist es bei uns wohl nicht, aber ich kann bei uns beim besten Willen kein System erkennen das diese Bezeichnung auch verdient.


    Das kann man so sagen. Es ist ein jämmerliches Bild, was die Mannschaft grad abgibt.
    Mich stört am meisten diese permanent demütige Haltung des Trainers. Beispiel: Auf der PK nach dem Hoffenheim-Spiel hat er von Ryan Babel geschwärmt und gemeint er hätte 3Mio gekostet, hingegen Mölders nur etwa 10% davon... Dachte mir nur "wow, das ist ja Motivation pur für den Mölders..." Klar, wir sind die graue Maus der Liga. Der Manager hat auch richtigerweise gesagt: "wer arm ist, muss fleißig sein".
    Ich füge da noch hinzu: Wer arm ist, muss auch frecher, selbstbewußter und härter auftreten.

    Einfach nur schwach gegen biedere Nürnberger; als würde der 12. gegen den 13. der 2. Liga spielen.


    Baier schwach, Thurk hatte nur ein Alibi auf dem Platz, Traore Note 6minus!


    Eine Zumutung war das Verhalten der Mannschaft nach dem 0:2. Natürlich geht es da nicht mehr um den Aufstieg, sondern einfach dem Fußball zuliebe den Willen zeigen, das Anschlusstor erzielen zu wollen. Die letzten 20 Minuten der Saison waren eines Relegationsspiels unwürdig - eine Schande.