Beiträge von Danto

    Lustig Amis über den FCA reden zu hören.


    Nettes Video über den möglichen Transfer

    Das ist sicherlich Teil des Kalkül.



    Ich glaube wirklich dass hier viele Leute zu kurz denken und dahinter eine langfristige Strategie steckt.


    Mit Blitzer ist sicherlich das Netzwerk was Medien Aufmerksamkeit, Sponsoren und Merchandise angeht vorhanden. Never, ever ist das Zufall dass wir jetzt eines der größten amerikanischen Talente nach Augsburg holen.


    Ohne dass ich es belegen kann, aber ich würde behaupten, dass die meisten deutschen Sympathien für die Dallas Mavericks haben. Als Basketball Fan hat man sicher das ein oder andere Dallas Trikot zu Hause.


    Ich denke, wir verfolgen dabei eine ähnliche Idee. Wir wollen attraktiv für den amerikanischen Markt werden. Mit Pepi machen wir einen Schritt dahin. Neue Märkte zu erschließen geht eigentlich nie ohne Investments. Das ist erstmal eine kluge wirtschaftliche Strategie und keines Falls moralisch verwerflich.


    Wir sind halt leider nicht der FC Bayern und haben alleine aufgrund unserer Marke (Tradition?) die Strahlkraft in der sich autoritäre Regime sollen wollen. Um neue Märkte zu erschließen müssen wir uns was einfallen lassen.

    Italien spielt den schönsten und besten Fussball, den ich jemals von einer Nationalmannschaft gesehen habe. Da ist echt alles drinnen: starke Defenisve, trickreiche Offensive und vor allem einen ganzen haufen Emotion.


    Wenn man bedenkt, mit welchem Fussball Frankreich und Portugal die letzten beiden Tuniere gewonnen haben, drücke ich ab sofort Italien die Daumen.

    Ich glaube du stellst dir das zu einfach vor. Es gibt ganz wenige Fußballspieler die über mehrere Jahre das gleiche Niveau spielen können. Die spielen nicht für uns sondern in der Champions League.


    Es ist immer etwas Glück und Timing mit dabei. Kobel hab ich damals keine Träne nachgeweint, Gregerl war in seiner ersten Saison der Königstransfer, Calli hat am Anfang eingeschlagen usw. usw.


    Fußballer sind Menschen und keine Maschinen. Allein dadurch wirst niemals 100% Treffer haben. Deswegen macht es keinen Sinn einzelne Spieler rauszugreifen.


    Fakt ist wir spielen seit 10 Jahren mit einem der niedrigsten Budgets Bundesliga. Das ist die Skala auf der man unser Management beurteilen muss. Und Das ist außergewöhnlich und es gibt nur sehr wenige die das schaffen. Und auch sehr viele die deutlich mehr Geld haben und das nicht schaffen.

    Hertha spielt dann im Mai 6 Spiele? Vermutlich sogar vor dem 22. weil niemand will, dass am letzten Spieltag das Ergebnis noch nicht feststeht.

    Das sind dann 3 englische Wochen am Stück im Saisonendspurt und Abstiegskampf, vermutlich mit dem Rücken zur Wand, weil die anderen gepunktet haben. Davor 2 Wochen Häusliche Quarantäne ohne Mannschaftstraining. Du hast schon recht, dass ist eine Art von Wettbewerbsverzerrung aber zu Ungunsten von Hertha.

    Dann halt anders gefragt

    Wieso sind öffentlich zugängliche Gottesdienste in Kirchen, Synagogen und Moscheen sowie die Zusammenkünfte anderer Glaubensgemeinschaften, öffentliche Versammlungen unter freiem Himmel und in geschlossenen Räumen davon ausgenommen?


    Stellst du ernsthaft die Frage oder willst du nur pöbeln?

    Kann mir jemand zeigen wo ich aktuell in einem Risikogebiet ins Theater oder in die Oper kann?


    Irgendwie steht diese Behauptung ja hier so im Raum. Also meiner Frau wurden ihre Musical Karten in Stuttgart storniert.


    Ich würde auch gerne ins Stadion, aber ein Fußballspiel mit 6000 Zuschauern wäre das falsche Signal. Bitte ab und zu die anderen Perspektiven einnehmen.

    Ich würde es ihm wünschen. Er war mir immer sehr sympathisch und dabei kann er nur gewinnen.


    Die Latte hängt ja so niedrig bei Schalke: Abstieg vermeiden wäre ja irgendwie schon ein Erfolg. Das ist mit dem Kader schon recht einfach drinnen. Und selbst wenn’s schief geht trifft ihn keine Schuld.

    Der wird gehen und das ist auch gut so. So geht man mit einem nicht erfüllten Wechsel Wunsch um: kurzes Murren und dann Leistungssteigerung.


    Ihm werde ich auch in einem anderen Trikot zujubeln und mich freuen, wenn er mal einen Pokal oder eine Schale in den Händen hält.

    @Harry2304 Deine Beobachtung mag richtig sein, aber du findest die vollkommen falsche Ursache.


    Nicht die Ultras sind für die schlechte Stimmung gegen Mainz verantwortlich sondern die "Gelegenheitssupporter" wie ich einer bin: Ich steh im K-Block, bin grundsätzlich support-willig, aber für mich ist das vom Spiel abhängig. Und das Ding am Sonntag hat mich einfach so gar nicht mitgerissen: Drittes Saisonspiel hat eh schon nicht die Dramatik. Frühes Gegentor gegen einen Gegner, wo wir bisher immer schlecht ausgesehen haben. Torchancen oder Druck war auch nicht viel da. Dann ist mal was passiert mit dem 1:1 und direkt dann kommt das 1:2. Ich hab grossen Respekt vor allem Leuten, die nach dem 1:2 weiter anfeuern. Ich kann das nicht. Ich bin dann erstmal gefrustet, vor allem wenn dann aufn Platz nicht wirklich viel abgeht, was mir Hoffnung gibt.


    Da können die Jungs im M-Block sich die Kehle aus dem Hals schreien. Richtig laut wird es nur, wenn der Funke weit in die anderen Blöcke wie zu uns in den K-Block überspringt. Darauf haben die Ultras deutlich weniger Einfluss als die Spieler aufm Platz.

    na ja dass der spielaufbau nicht seine stärke ist wussten wir bereits vorher. ich denke in dieser beziehung ist ragnar nur ganz schwer zu ersetzen und wir werden dafür in dieser saison noch einiges an lehrgeld bezahlen! :unglücklich:


    Ehrlich wussten wir? Ich zumindest dachte, dass genau das seine grosse Stärke ist.

    Ein wenig redet ihr aneinander vorbei.


    Bei RBL geht es ja nicht nur um das Geld, das in einen Fussball Verein investiert wird.


    Betrachtet man alleine diesen Aspekt kann man RBL durchaus einiges positives abgewinnen: Der Osten bekommt Spitzenfussball, die Liga wird spannender, international konkurrenzfähiger und über die hohen Ablösen (die in erster Linie den anderen nationalen Vereinen zu gute kommen) wird die Liga finanziell schlagkräftiger.


    Bei RBL geht es aber um deutlich mehr, als nur darum Geld in einen Verein zu pumpen. All das hätte RedBull billiger haben können, wenn sie das Geld bspw. in Dynamo Dresden gepumpt haben.


    Haben Sie aber nicht, weil Red Bull an all dem kein Interesse hat. Red Bull interessiert sich einzig und allein für die Marke Red Bull. Wie wichtig das ist sieht man an der Logo Diskussion. Natürlich wussten die, dass sie mit diesem Logo eventuell die Lizenz gefährden.


    Bedenkt man dass sie sicherlich schon einige Millionen investiert haben, ist aus Sicht des Fussballvereins Rasenball Sport Leipzig dieses Logo purer Wahnsinn. Aus Sicht des Konzern Red Bull ist ein Logo, das klar mit der Marke RedBull assoziiert ist ein Must-Have.


    Mit Fussball, selbst mit dem modernen Fussball hat die Entscheidung für dieses Logo absolut gar nichts zu tun. Im Gegenteil, für den Fussballverein hätte diese Logo das Aus sein können. An dem Beispiel sieht man vor allem eines: Der Fussballverein in Leipzig ist ein einzige Marketing-Kampagne für Red Bull.


    Aus meiner Sicht, ist das ein Sündenfall. Mit Millionen-Gehälter, Sponsoren-Werbung, Vip-Lounges und kann ich als Fan leben. Ein Fussball der aus reinen Marketing Gründen betrieben wird interessiert mich nicht. Der tickt nämlich anders und hat mit Sport soviel zu tun wie Wrestling.

    @Kirsche, jk und andere Nörgler


    Ein kleiner Tipp: Ihr seid nicht der Mittelpunkt der Welt! Und der FCA interessiert sich für euch genauso wie für 20 000 Fanclub-Mitglieder, Mitglieder und Dauertkarten-Besitzer.


    Ihr solltet mal eure Augen aufmachen und euch umschauen. Da sind noch reihenweiße andere Menschen, die genauso eine Karten verdienen, wie ihr! Einige hatten Glück und haben eine bekommen, andere nicht.

    Das siehst du falsch. Ich würde auch 2x Heimspiel gegen 1x Auswärts tauschen.


    Das ist einfach eine Sache der Priorisierung. Mir wäre auswärts lieber. Die Tickets sind eigentlich für sehr gute Freunde, die es verstehen werden.

    Das ist sehr naiv und kurzfristig gedacht.
    Warum genau sollte so eine Liga mehr Geld bringen?


    Wenn man als Haupteinnahme-Quelle Fernsehgelder sieht, verringert man ja gerade die Attraktiviät fürs Fernsehen.


    Auf- und Abstieg kann man eigentlich nicht machen. Dann besteht ja immer das Risiko, dass man einen rießigen nationalen TV-Markt durch Abstieg der nationalen Mannschaft verliert. Kein Fernsehsender wäre so naiv einen langfristen hochdotierten Vertrag abzuschließen.


    Als geschlossene Liga bleibt dann als einziger Spannungsbogen die Meisterschaft. Es gibt also reihenweiße Goldene-Annanas-Spiele. Auch wenig attraktiv.


    Und das alles steht dann (im Gegensatz zum US-Sport) in Konkurrenz zu nationalen Ligen wie der Bundesliga. Top Verhandlungsposition für die Fernseh-Anstalten.


    Auch die Vermarktungsmöglichkeiten der einzelnen Verein sind schlechter. Schließlich könnte aus dem deutschen Rekordmeister Bayern München eine graue europäische Mittelfeldmannschaft werden. Wer im Sport nichts gewinnt, ist unattraktiv, vollkommen egal in welcher Liga man spielt.


    Selbst für Sponseren ist das heikel. Die Liga ist ja vor allem für pan-europäische Firmen wie attraktiv. Ob Signal Iduna wirklich einen Mehrwert an Bekannntheit in Spanien sieht, wage ich zu bezweifeln.


    Im großen und ganzen könnte das also vor allem gut für die Bundesliga sein.
    - Sky wird ähnlich viel für den nationalen Vertrag bezahlen.
    - Sponsoren wie die Telekom würden wohl zu anderen Vereinen wechseln.
    - Die Meisterschaft wäre ausgeglichener, die Liga also spannender.


    Oder um es kurz zu sagen: DAFÜR!!!! Weg mit denen!!!


    Wenn der gute Herr Rummenige nun kein ehemaliger Fussballer sondern wirklich ein Geschäftsmann wäre, würde er versuchen mit aller Macht das aktuelle System zu behalten. Schließlich schöpft das mit Abstand am meisten Geld ab.


    Oder wenn man schon solche Gedanken hat, dann wenigstens richtig: mit PlayOff System.

    Ich glaube einige unterschätzen, dass sehr viele, die sich normalerweisse für den organisierten Support zuständig fühlen, die Jungs persönlich gekannt haben. Komplett verständlich, dass in so einer Situation der Fussball und der Support zur trivialen Nebensache wird. Im M-Block stehen ja keine Support-Maschinen, sondern Menschen.


    Es wurde ja von niemandem zum Stimmungsboykott aufgerufen!


    Ich, als Aussenstehender, fand die Reaktion der aktiven Fanszene sehr angemessen.

    Man kann nur Kontern, wenn der Gegner ins Risiko geht und aktiv das Spiel gestalten will.
    Ballgewinn ist ja nicht gleich Ballgewinn, wenn der Innenverteidiger vom Stürmer den Ball erobert ist der Gegner mit 10 hintern Ball. Dann kann man faktisch nicht kontern.
    Und genau das hat sich verändert: Viele Gegner gehen mittlerweile gegen den FCA keinerlei Risiko ein. Das liegt zum einen daran, dass die anderen Trainer auch Augen im Kopf haben und sehen das unser Umschaltspiel sogar für die ganz grossen schwer zu verteidigen ist. Zum anderen auch daran, dass ein 0:0 in Augsburg für viele mittlerweile ein gutes Ergebnis ist.


    Der FCA hat keine Wahl, er kriegt oft vom Gegner das Ballbesitz-Spiel aufgezwungen.