Ehrenpräsident Walther Seinsch

  • Zitat von AZ-Artikel

    Seinsch will sich künftig wieder auf seine Rolle als FCA-Präsident und Geschäftsführer der Arena GmbH sowie auf private Projekte konzentrieren. "Ich werde noch einige Zeit die FCA-Fahne hochhalten", bestätigt Seinsch.


    Hmm, "noch einige Zeit" hört sich für mich auch an nach: "wir müssen schauen, was nach mir kommt". Da ist so ein kleiner Unterton von Abschied in dieser Aussage. Ich glaube, King Walther ist ganz schön angeschlagen. :S

  • "Die allermeisten Stadträte geben ihr Bestes und sind sehr stark gefordert."


    Dieses Zitat ist aber auch interpretationswürdig...er scheint nicht viel von seinen Ex-Kollegen zu halten!

  • Ich freu mich, dass Hr. Seinsch sich jetzt wieder auf den FCA konzentriert. Vielleicht wird dann auch mal sein "Wunschtrainer" geholt und nicht wieder einer vom Andy :mrgreen:

  • Also ich kann ein solches Verhalten nicht verstehen, erst mit aller Macht in die Politik wollen und dann nach 5 Monaten die Brocken hinschmeißen. Naja Oskar lässt Grüßen!

  • Also ich kann ein solches Verhalten nicht verstehen, erst mit aller Macht in die Politik wollen und dann nach 5 Monaten die Brocken hinschmeißen. Naja Oskar lässt Grüßen!



    Verwundert es denn wirklich ? Die "heile Welt" des Herrn Seinsch bröckelt, und das nimmt natürlich gesundheitlich mit. Was hat sich denn alles entwickelt ?


    - der Herr Rettig "professionalisiert" den FCA nach seinen Vorstellungen. Die Vergangenheit hat gezeigt, wo das endet


    - durch Herrn Rettig konnte er sich auf andere Dinge konzentrieren, da der schon alles regeln würde, aber: wie man sieht, hat der Schein getrogen


    - Pro Seinsch.....ähm....Augsburg bekommt heftigen Gegenwind, nicht zuletzt durch finanzielle Rückschläge in Sachen Stadionbau, Umschichtung von Beträgen auf die WM-Bewerbung und vor allem durch plötzlich auftretende "rechtliche Schwierigkeiten" bei Beauftragung der Machbarkeitsstudie CFS. Da taucht Widerspruch um Widerspruch auf, und viele Leute schrecken nicht mal mehr davor zurück, Pro Augsburg und vor allem Herrn Grab unter Nennung des echten Namens einen Lügner zu nennen. Ich denke, da stinkt einiges ganz gewaltig im System, und dass jemand wie der Herr Seinsch das körperlich und gesundheitlich irgendwann zu spüren bekommt, ist leider so.


    Ärgerlich wäre es jedoch ohne Ende, wenn "sein Baby", der FCA, den er fannah und wirklich konsequent nach oben geführt hat, durch Opportunisten wie die Herren Rettig auf der einen, und Herrn Grab und Pro Augsburg auf der anderen Seite, kaputtgemacht werden würden. Sollte sich letztere Gruppe durchsetzen, wird noch ein zweiter Augsburger Proficlub zu "GRABE" getragen werden, nämlich die Panther. Dann ist es vollbracht, wieder verschwindet eine bayerische Stadt von der Profi-Bildfläche und die Protagonisten werden sich wie immer schnell einen anderen Verein suchen oder ihre Hintern auf den Gehältern plattsitzen, und sich weiterhin in - nennen wir es mal so - zwielichtiger Manier ihren eigenen Interessen und "Projekten" (z.B. Multifunktionsarena) widmen.

  • Also lieber Axe du scheinst dich ja wirklich gut auszukennen...


    Ich für meinen Teil hoffe dass es Herrn Seinsch bald wieder besser geht und es nichts Schlimmeres ist (wenn er schon nicht ins Stadion kommt scheint mir das doch etwas besorgniserregend). In seinem Alter ist die Gesundheit das höchste Gut das man hat und deswegen verstehe ich die Entscheidung auch voll und ganz. Wie gesagt: lasst uns bloß hoffen dass er nichts Schlimmes hat und noch so lang wie möglich für unseren FCA da sein kann!


    Ich kann es absolut nicht nachvollziehen wie man ihn einen Populisten schimpfen und als inkompetent bezeichnen kann. Vor allem in einer solchen Situation finde ich das echt bloß noch niederträchtig!

  • @Fritz


    denke genauso.. wenn jemand freiwillig zurücktritt, dann muß schon was gravierendes sein..Spinn das ganze mal weiter..


    wenn der Herr Fach geht und Herr Rettig auch und der Walter Seinsch ist gesundheitlich "angeschlagen"ist.... will den Teufel nicht an die Wand malen, aber was wäre wenn...


    Wie du schon sagtest - wenn er schon nicht ins Stadion kommt scheint mir das doch etwas besorgniserregend.

  • Also ich kann ein solches Verhalten nicht verstehen, erst mit aller Macht in die Politik wollen und dann nach 5 Monaten die Brocken hinschmeißen. Naja Oskar lässt Grüßen!


    Vielleicht hat er gemerkt das im Fußball nicht so viele Pflaumen (und das muß ich jetzt als Kirsche sagen :kopfkratz: ) rumlaufen wie in der Politik??? Oder der FCA liegt im so sehr am Herzen, dass er krank wurde. Kann ich gut verstehen bei den beiden Pflaumen die den verein gerade aktiv lenken und managen!!! Obst raus :thumbsup:

  • Also lieber Axe du scheinst dich ja wirklich gut auszukennen...


    Es handelt sich nur um Aussagen aus Presse und Radio.


    - "Machbarkeitsstudie für CFS aus rechtlichen Gründen noch nicht in Auftrag gegeben"; Grab: "ständiger Kontakt mit den Panthern, man spricht jeden Tag"; Fedra: "ich weiß von nichts, mit mir hat niemand gesprochen"......kam alles auf RT1 und wurde an verschiedenen Stellen besprochen


    - Thema Fassade, wurde lange besprochen


    - Thema 6 Millionen zusätzlich für die WM-Bewerbung inkl. diverser "Verschönerungs"-maßnahmen am Stadion. Auch nicht auf meinem Mist gewachsen


    Das hat nichts mit auskennen zu tun. Wurde alles in der lokalen Presse besprochen und diskutiert. Soviel nur dazu.


    Achso, ich habe positiv von Seinsch gesprochen, die Ausdrücke "sein Baby, fannah, konsequent" ware nicht ironisch gemeint, sondern ernst. Auch die Aussage bezüglich Gesundheit, da war keinerlei Ironie meinerseits im Spiel. Und diebezüglich spricht es ja dann auch FÜR ihn, wenn er sich von Pro Augsburg distanziert. Das noch zur Erklärung.

  • Info am Rande:


    Der Nachrücker im Stadtrat für W.S. ist Dr. Werner Lorbeer, ein Lehrer vom Holbein-Gymnasium.



    Ich kenne Herrn Lorbeer noch aus meiner Zeit aufm Holbein, auch wenn diese schon einige Jahre her ist. Er ist ein netter und ausgeglichener Mensch.

  • Als Augsburger muss ich sagen, dass ich froh bin, dass ein Dilettant den Augsburger Stadtrat wieder verlässt!!!!


    Ich bin immer noch fassungslos, dass ein Kaufmann, wie WS sich auf mündliche Aussagen bei der Stadionfasade verlassen hat.
    So ein Mann, der noch nicht kapiert hat, dass wenn es ums große Geld geht, keine mündlichen Absprachen zählen, sondern, dass nur zählt, was auch schriftliche schwarz auf weiß steht.
    Von daher soll er auf seine Gesundheit achten und am besten Holger Fach als Altenpfleger einstellt und uns somit von einer Sorge befreit!

  • Walther Seinsch tritt schmeißt die Politik hin :kopfkratz:


    Von daher soll er auf seine Gesundheit achten und am besten Holder Fach als Altenpfleger einstellten und uns somit von einer Sorge befreiten!


    Deine Schreibe ist auch etwas dilettantisch! :roll eyes:


    Aber ich wäre ja froh, wenn WS ein Dilettant wäre. Laut wiki ist ein Dilettant nämlich ein Nicht-Fachmann!

  • Hallo Herr Seinsch,


    ich wünsche Ihnen alles Gute, für Ihre wie man ließt angeschlagene Gesundheit. Ich glaube Sie haben genügend am Hals wenn Sie sich jetzt mit voller Kraft dem FCA und dem Stadion Neubau widmen.


    Ich denke, dass der Ausflug in die Politik nicht das richtige Ziel war, das Sie sich ausgesucht haben. In dieses Haifischbecken der Politik passen Sie als geradliniger ehrlicher und einfacher Mensch aus meiner Sicht nicht. Denn als einen solchen habe ich Sie in einem persönlichen Gespräch vor einem Spiel des FCA, als ich Sie wegen der Stadion Fassade angesprochen habe, kennen gelernt.


    Als einfacher und begeisterter "Fan" haben Sie sich auch im Fanzelt präsentiert.


    Deshalb alles Gute für Sie und natürlich auch für den FCA.

  • Die ganze Situation beim FCA erinnert immer mehr an den James-Bond-Film "Diamantenfieber": Ein Millionär verschwindet unter mysteriösen Umständen von der Bildfläche, während in seinem "Imperium" merkwürdige Dinge vor sich gehen. Wahrscheinlich telefoniert Rettig mit der AZ wie Ernst Stavro Blofeld über ein Stimm-Immitationgsgerät und sagt in Seinschs Namen Dinge wie "Andreas Rettig muss auf Lebenszeit Manager in Augsburg bleiben", während der echte Präsident unter strenger Bewachung von Bambi (Inka Grings) und Klopfer (Linda Bresonik) steht. Derweil dilletieren Mr. Wint und Mr. Kidd alias AR und HF munter vor sich hin und planen die Weltherrschaft in Liga Drei.


    Bleibt zu hoffe, dass demnächst eine Niederlage in Oberhausen wie eine "Bombe surprise" wirkt - oder der Präsi endlich befreit wird...

  • Die ganze Situation beim FCA erinnert immer mehr an den James-Bond-Film "Diamantenfieber": Ein Millionär verschwindet unter mysteriösen Umständen von der Bildfläche, während in seinem "Imperium" merkwürdige Dinge vor sich gehen. Wahrscheinlich telefoniert Rettig mit der AZ wie Ernst Stavro Blofeld über ein Stimm-Immitationgsgerät und sagt in Seinschs Namen Dinge wie "Andreas Rettig muss auf Lebenszeit Manager in Augsburg bleiben", während der echte Präsident unter strenger Bewachung von Bambi (Inka Grings) und Klopfer (Linda Bresonik) steht. Derweil dilletieren Mr. Wint und Mr. Kidd alias AR und HF munter vor sich hin und planen die Weltherrschaft in Liga Drei.


    Bleibt zu hoffe, dass demnächst eine Niederlage in Oberhausen wie eine "Bombe surprise" wirkt - oder der Präsi endlich befreit wird...


    ES lebt ==> Ich bin begeistert, fassungslos und fast Berliner.



    franz Josef Wilhelm Friedrich Erde


    verpiss dich sofort aus diesem Forum,


    der Niveacreme Anstieg durch deine Anwesenheit zieht sogar den Dachs mit Hoch.



    Außerdem versteht dich keiner wenn du nicht Dialektes.


    PS: Nach Bayern kommt das Ländle dran,



    rötelt,rötelt Ihr Jungfrauen, auf das wir ein rotes Ländle haben.