Trikotsponsor

  • Ja, Beraterle... Was man nicht auf dem Kopf hat, hat man auf der Brust.;)


    Mich verwundert es etwas, das die 13473 AA-Sportredakteure noch nichts herausgefunden haben. Vermutlich ist gerade der nächste Liebesbrief an den Glubb oder das nächste Selbstinterview zum FCA in der Championsleague in Bearbeitung.


    Edit: MacMallow ist tatsächlich trinkbar.

  • Das ist nur von der Sonntagspresse abgeschrieben und von sicher steht da ja auch nichts

    Platz 28: Nur noch 134 Punkte (bis Hansa Rostock) /Martin Schmidt: 31 Spiele, 9-7-15, 50:69 Tore (-19), 34 Punkte ( 1,09 Ø)
    Heiko Herrlich
    : 0 Spiele, 0-0-0, 0:0 Tore (+-0), 0 Punkte (0,00 Ø)/ Aktuelles Buch: Stephen King, Peter Straub - Das Schwarze Haus

  • Ich trinke zwar weder Milch noch Molke, aber ich finde Müller-Milch gut. Man muss Theo Müller und seine Methoden sicher nicht mögen, aber das Unternehmen ist einer der zuverlässigsten, größten und erfolgreichsten Arbeitgeber unserer Region.


    Es wäre sogar ziemlich dumm, den potentiellen Sponsor jetzt schlecht zu reden!

  • Man braucht Müller nicht schlecht zu reden - er hat in Deutschland kein besonders gutes Image ob seiner öffentlich eingestandenen Erbschaftssteuerflucht in die Schweiz...aber Steuern zahlen tun ja auch solche deutsche Nationalhelden wie Vettel, Schumacher oder Beckenbauer nicht gern - auch die haben ihre Wohnsitze in die benachbarten Steueroasen verlegt!
    Die unternehmerische Leistung von Müller ist unzweifelhaft enorm...obwohl mancher Landwirt bzgl. der Milchpreisverhandlungen sicher was anderes sagen wird. :zwinkern:


    Nochmals: Müller-Milch hat schon früh seinen Absatzerfolg mit geschickten Marketingmaßnahmen begründet (z.B. in den 70er Jahren mit Gerd Müller), deswegen könnte man einen Einstieg des "European Players" als Hauptsponsor beim Provinzclub FCA nur mit Heimatmelancholie erklären...und dies glaube ich ehrlich gesagt nicht!


    Mein Morgen-Urin sagt: Müller wirds nicht!

  • KOAN MÜLLER! Dieser Steuer- und Subventions-Betrüger, der den Milchbauern niedrige Milchpreise aufzwingt, hat hier grad noch gefehlt. Wer das gut findet, ist auch für eine Freilassung von Uli Hoeneß.

    Die Milchbauern sind doch wohl selbst schuld. Da gönnt einer dem anderen nicht den Dreck unter den Fingernägeln und deswegen treten die auch nie einig gegen die Molkereien (und zwar gegen alle, nicht nur gegenüber Müller) auf. Im Übrigen ist die Molkerei weder ein Subventionsbetrüger noch ist Müller ein Steuerbetrüger, nur weil er die bestehenden Gestaltungsmöglichkeiten nutzt.


    An die deutsche Wirtschaft: Wir suchen einen Heiligen als Trikotsponsor! Aber erfolgreich und zahlungskräftig sollte er bitte auch noch sein!

  • Freut mich, dass wir so viele Moralapostel und Gutmenschen in Fankreisen haben, aber das ist keine Benefizveranstaltung, sondern hier gehts um viel €€€. Müller ist kein Sponsor zum prahlen, aber es gibt aus moralischer Sicht weitaus bedenklichere Kandidaten (Wiesenhof, Katar z.B.). Wie heißt es so schön: Geld stinkt nicht. Sich hier im Vorfeld gegen Müller aufzumucken ist etwas provinziell. Sind dann wohl dieselben Leute, die der Würschtelbude aus der Rosenau hinterherweinen. In der Bundesliga ist man sicher nicht wettbewerbsfähig, wenn man auf Millionen € zugunsten eines moralisch unbedenklichen Sponsors verzichtet.

  • Beraterle, du weißt genau um was es geht. Oder möchtes du Schüttel-Schorsch im Aufsichtsrat nur weil er gute Kontakte zu anderen korrupten Drecksäcken hat? Nicht alles was legal ist, ist deswegen auch richtig. Diese Premisse wird nur allzu gerne über Bord geworfen, wenn es um den eigenen Profit geht. Aber hey, der FCA verkauft sich auch für diese Top-Schwachsinnsbox mit Haaren, von daher würde es passen...Money talks, bullshit walks!

  • ....Die Milchbauern sind doch wohl selbst schuld. Da gönnt einer dem anderen nicht den Dreck unter den Fingernägeln und deswegen treten die auch nie einig gegen die Molkereien (und zwar gegen alle, nicht nur gegenüber Müller) auf....


    Hmm - etwas herablassend argumentiert und evtl. zu kurz gesprungen: der Landwirt ist darauf angewiesen, daß die oft mehrere tausend Liter "aufwändig gemolkenen, teuer gekühlt-bereitgestellt und leicht verderblichen Naturprodukts Milch" allmorgendlich mit dem Tanklaster der Molkerei abgeholt werden. Es ist oft die einzige Einnahmequelle des Bauern, andere Anliefer- und Verwendungsmöglichkeiten für die Milch gibt es i.d.R. nicht, da für weiter entfernt liegende Molkereien die Abholung zu teuer und damit unrentabel ist - deshalb kann man sich "Preisverhandlungen" trotz gültiger Verträge vorstellen...

  • Zum Milchpreis: Petutschnig Hons


    Müller brauch i au net. Da gibt's zweifellos moralisch einwandfreiere Unternehmen. Und wenn schon wieder der tolle Ausdruck des "Gutmenschen" herangezogen wird: Ja, von mir aus. Dann bin ich halt Gutmensch. Find ich net schlimm. Und ich kauf auch lieber direkt beim Bauern am Hof die Milch wenn ich die Möglichkeit hab. Oje, noch mehr Gutmensch. <X


    Stimmt, die Milchbauern sind auch selber schuld dass der Müller sie anschreibt und verlangt, dass sie aus der Erzeugergemeinschaft austreten wenn er weiterhin ihre Milch zu nem fairen Preis kaufen soll. Andererseits, ist halt Marktwirtschaft, muss jeder schauen wo er bleibt. Ist nur die Frage, ob man das als Außenstehender trotzdem gut heißen muss.


    Bestehende Gestaltungsmöglichkeiten nutzen ist auch ein toller Ausdruck für "ich zieh in die Schweiz, weil ich da weniger Steuern zahlen muss und mehr von meinem Geld bleibt". Aber muss jeder für sich selbst entscheiden...

  • Ich finds wirklich toll wenn jemand kleine Unternehmen untestützt (Milchbauern etc) und große Firmen mit fragwürdigen Machenschaften ignoriert :like:


    Aber rein aus Neugierde, zieht ihr das komplett durch?
    - Verzichtet ihr auf Ikea und Amazon, weil diese Firmen in Deutschland so gut wie keine Steuern zahlen und in Luxemburg ihren Scheinsitz haben?
    - Verzichtet ihr auf Appleprodukte und diverse Modeartikel, weil die Produkte unter menschenverachtenden Umständen in Asien produziert werden?
    - Letztendlich, boykottiert ihr dann auch die WM in Katar, weil der Gastgeber korrupt ist und Menschenrechte mit Füßen tritt?


    Beispiele findet man in fast jeder Branche. Fragt doch mal die Automobilzulieferer was sie von BMW und co halten.


    Wenn der FCA die Auswahl hätte zwischen mehreren gleichwertigen Angeboten kann man vielleicht moralische Aspekte mit in die Entscheidung einfließen lassen, aber ansonsten hoffe ich, dass finanzielle Aspekte der ausschlaggebende Grund sind.