Trainerteam entlassen


  • Ist aber die Frage ob des nicht können oder wollen.
    Irgentwie werde ich das Gefühl des davon jagens nicht los.


    Kein öffentlicher Dank von Stefan Reuter an Dirk Schuster (ist doch die übliche Floskel, wenn ein Trainer gefeuert wird), obwohl am Dienstag noch gemeinsam guter Laune beim Training. Keine Verabschiedung von Dirk Schuster gegenüber der Mannschaft. Sehr ungewöhnlich, wenn man ihn im Training und in der Öffentlichkeit gesehen hat....das ist nicht seine Art.


    Sportliche Gründe für die Entlassung, sorry, die gibt´s für mich nicht. Der Zweck heiligt die Mittel, gerade in der Bundesliga. Mit der Truppe und der Verletztenmisere mehr Punkte einzufahren, als dies Dirk Schuster gelungen ist (o.k. Hamburg war jetzt nicht das Optimale), war fast nicht möglich.


    Schade, ich war überzeugt, dass wir mit Schuster nicht absteigen. Die Chancen für den Abstieg sind seit dieser Woche m.E. deutlich gestiegen.

  • Wie immer wird es die Zeit zeigen, ob die Entscheidung richtig war.
    Wer sich mit Prognosen sowohl in die eine als auch in die andere Richtung zurückhält, braucht sich zumindest am Saisonende nicht über seine eigenen Vorhersagen wundern.
    Und warum sollte man Schuster, falls er sich dazu mal auslässt, was ich nicht glaube dann eher glauben als jetzt dem Reuter, versteh ich nicht.
    Wenn Reuter noch überzeugt gewesen wäre, das die Ziele mit Schuster erreicht werden können, wär er ja selten dämlich diesen zu entlassen.
    Würden wir diese Saison wirklich absteigen, wird nach dieser Entlassung sicher dem Reuter die Hauptschuld angerechnet werden, warum sollte er ohne Not dieses Risiko eingehen?


    Es kommt ja noch dazu, dass diese Entscheidung sicher nicht nur von einer Person getroffen wurde. Das sind doch nicht alles Tagträumer, die nicht mitbekommen was um sie rum passiert.
    Jeder von denen hat einen besseren Einblick in das Innenleben der Mannschaft als wir alle hier im Forum zusammen.

  • Gut dass ich heute beim Aufschlagen des allgemeinen Datschi-Blattes noch nichts gegessen hatte!
    Denn sonst hätte allergrößte Gefahr bestanden, dass mir Kuhmilch, Knödel und Kraut sofort wieder hochgeschossen wären ("umpf").
    Dies beim Schnappschuß des grinsenden Reuters während des scheinbar kein Wässerchen trüben könnenden, freundlichen Handschlags mit dem nichtsahnenden Schuster - zu einem Zeitpunkt als das beide verbindende Vereinsband von ihm einseitig längst gekappt worden war.


    Ein Stück unterhalb das nahezu identische Bild, nur hier die wiederum ausgesprochen nette händschejk-äktschn mit Hr. Baum.
    Wahrlich ein Schelm, wer hier Böses zu denken beginnt.


    Für mich persönlich das Thema abschließend: Dirk (nicht Bernd, von diesem könnte man aber bald hören) Schuster hatte mit den ihm überlassenen und vorhanden Möglichkeiten einen durchaus ordentlichen Job geleistet. Es gab keinen Stress, bislang keine direkte Abstiegsangst (s. teilweise die Vorjahre zur genau gleichen Zeit, mit "voller" und toller Aufstellung) und scheinbar(??) auch innerhalb des Teams, bis hoch in die Manager-Riege keine Animositäten. Dass der "Trainer des Jahres" nach bereits einer besseren handvoll an gelaufenen Spieltagen in dieser Weise Richtung Wüste verwiesen wurde, well.
    Und: Reuter ist kein verhaspelnd-stotternder Wirrer wie z.B. Beiersdorfer da oben (Sachen gibt´s!!), bei dem man mit jedem ausgestoßenen Halbsatz (wenn er denn kommt) vollstes Fremd-Mitleid haben muß; vielmehr weiß er ganz genau wie ein Bericht an die Presse zu klingen hat, bei dem das eigentliche Machtgefüge mehr oder weniger unantastbar bleibt.

  • Nach dem Wochenende unter Umständen eine ganze Menge ...


    Abgesehen davon, eine eindimensionale Ansicht, die sich selbst in den danebenstehenden Mülleimer kickt!
    Welche Mannschaft hat denn je versucht, einen geschassten Trainer mit aller Gewalt am Rockzipfel ziehend behalten zu können??


    Alles auf den Übungsleiter abzuwälzen, ist doch für weniger erfolgreich bis ganz lau gewesene Truppen die allerbeste Entschuldigungs-Möglichkeit - dabei sind es genau die Spieler, welche auf dem Platz ihr Ding abzuliefern haben. Aber es wird sich eben gar niemals die aberwitzige Situation ergeben, dass eine Mannschaft, oder zumindest der überwiegende Teil davon "entlassen" wird, es bleibt wie stets am Trainer hängen. Ansonsten wäre z.B. in der hochnotpeinlichen Wolfsburg der Hecking noch immer am Steuer, dafür aber mind. die Hälfte dieses blutleeren Spieler-Haufens auf der nächstbesten Sklaven-Galeere!!

  • Wieso rätseln manche eigentlich ständig über irgendwelche hirnrissigen Eventualitäten?
    Haben die Tomaten auf den Augen oder kriegen manche die Spiele der letzten Zeit gar nicht mehr mit?
    Was der FCA bis dato geboten hat, war ein einziges Defensivgekicke das so dermaßen zäh und langweilig anzuschauen war, dass eben alles abflachte.
    Wer bei den letzten Spielen im Stadion war hat es deutlich an den Zuschauerzahlen gesehen. Da waren keine 25 000 Fans mehr da und die Stimmung glich einem Leichenhaus. Und nein, dass ist nicht dem Wetter geschuldet. Denke ich da an die letzten zwei Jahre was um diese Zeit für hitzige und stimmungsvolle Partien gespielt wurden.
    Soviel Unzufriedenheit und gähnende Langeweile gab es zuletzt in früheren 2. und Regionalligazeiten, mit denen man Gott sei Dank nichts mehr zu tun haben möchte.
    Der Verein hat sich zurecht höhere Ziele gesteckt, was ja heutzutage auch vom Umfeld gefordert wird. Da ist die Bundesligazugehörigkeit das Primärziel und mit solchem Schlafwagenfußball und einer Mannschaftseinstellung dass einen Angst und Bang werden kann, fährt man auch nicht genug Punkte ein um die Liga zu halten. Daher ist es doch nur logisch, dass Konsequenzen folgen müssen. Der Zeitpunkt ist absolut perfekt dafür (klar, vor dem HSV wäre noch besser gewesen, aber das konnte man ja nicht wissen, dass wir da baden gehen). Nun kann man sich schon vor der Winterpause nach neuem Personal umschauen und nicht dann wenn alle im Ausverkauf sind und zudem hat der neue Trainer etwas Zeit rein zu schnuppern, weil unter Schuster wären die letzten beiden Spiele ohnehin Nullnummern geworden, also schlechter kann er es auch nicht machen und meistens ist es doch so, dass jetzt ein Ruck durch die Mannschaft geht, Gladbach sich überhaupt nicht auf den neuen Trainer einstellen konnte und wir mit Glück endlich den ersten tollen Heimsieg feiern können. Ich hoffe ja, dass wir die Fohlen mit 3:1 nach Hause schicken und der Knoten sowas von geplatzt ist. Gegen Dortmund haben wir mit einer gesunden Einstellung und Aufstellung heuer auch noch lange nicht verloren. Nach der roten Karte von Reus und der Verletzung von Dembele geht der BVB auch geschwächt in die Partie und auch da kommt unser Trainerwechsel mehr als unerwartet und löste auch dort sicher keine Freudentränen aus. Das alles nennt man Taktik, die ein Herr Reuter halt beherrscht und viele Ahnungslosen einfach nicht.
    Nach dem destrastösen Auftritt in Hamburg war der Zenit überschritten. Dass man gegen eine solche Gurkentruppe auch noch verliert und auch schon gegen Frankfurt zuerst gepennt und dann nicht den entscheidenden 3er gemacht hat war einfach zuviel. Stürmerfrage hin oder her. Natürlich muss sich da auch der Verein an die eigene Nase fassen und endlich erkennen, dass wir mindestens noch einen echten Mittelstürmer brauchen und zwar einen der endlich mal einschlägt und knipst und wenn man schon zwei gute IV her gibt, sollte man diese Position auch nochmal besetzen. Man sieht ja dass unsere Abwehr heuer nur zum Teil funktioniert und noch viele individuelle Fehler zuviele Punkte kosten.
    Wie dem auch sei, ein frischer Wind tat dringend Not. Jetzt noch 2 Neue in der Winterpause (vorallem einen guten 11er), dann können wir wieder auf eine geile Rückrunde bauen.


    Wir wollen endlich wieder offensiven Fußball sehen, der auch Flügelspiel und Konter beinhaltet.
    Alles das war unter Schuster doch mehr als ein Rückschritt, daher eine völlg logische Entscheidung die man sehr begrüßen kann.
    Alles andere ist doch sowas von egal und ohnehin nicht mehr änderbar. So ist halt das moderne Fußballgeschäft.
    Hoffen wir mal, dass Manuel Baum die Sache bis zur Winterpause gut macht und dann wird man sehen wer perfekt für das Traineramt geeignet ist.


    Einzig und allein was ich persönlich sehr schade und irgendwie auch lächerlich finde, dass man schon wieder ein Trainer ohne Verabschiedung (noch nicht mal vor der Truppe) so sang und klanglos Augsburg verlässt. War das bei Weinzierl schon ein Witz und wirklich unverständlich, dass man da nicht mit klareren Karten gespielt hat und wenigstens eine standesgemäße Verabschiedung stattgefunden hat und auch jetzt wäre zumindest eine offizielle Verabschiedung das Mindeste gewesen. Aber solche Werte zählen wohl im modernen Fußballgeschäft nicht mehr.
    Auch wenn es sportlich vielleicht nicht gepasst hat, so sollte man zumindest die menschliche Komponente nicht ganz außer Acht lassen und schließlich hat Schuster auch bis zum jetzigen Zeitpunkt 14 Punkte geholt.
    Hoffen wir dass es besser, besonders aber wieder mehr offensiv Spektakel gibt und wenn man halt nur Ausfälle (wie eig. jedes Jahr) zu beklagen hat, dann MUSS man endlich auf dem Transfermarkt zuschlagen und einen weiteren Stürmer verpflichten.

  • Kein öffentlicher Dank von Stefan Reuter an Dirk Schuster ...


    Was willsch mehr?: "Der FC Augsburg bedankt sich bei Dirk Schuster, Sascha Franz und Frank Steinmetz ausdrücklich für die geleistete Arbeit und wünscht ihnen auf dem weiteren Weg alles erdenklich Gute. " http://www.fc-augsburg.de/cms/…ws/allenews/data16992.htm


    Zur FCA-Ehrenmedaille in Gold reichts nach einem halben Jahr noch nicht... :zwinkern:

  • TreuerFan : nettes Posting - liest sich gefällig....


    ...aber so ists halt nicht in der realen Fußballwelt: wenns mal nicht so läuft, wird immer


    * der Ruf nach einem "neuen Trainer, der dann besser spielen läßt",
    * nach einem Spieler, der bisher auf der Ersatzbank sitzt und auf einmal alles reißen soll,
    * nach Neuverpflichtungen, die dann Gegentore verhindern bzw. ganz viele schießen sollen
    * oder einem, der zufällig in der U23 oder im letzten Punktspiel ein Tor geschossen hat, im nächsten Spiel uuunbedingt zum Einsatz kommen
    * oder einem anderen Sportmanager, weil der alte einen falschen Kader zusammengekauft hat
    * ff.


    laut!


    Wie schon oft argumentiert: Weinzierl hatte 4 Jahre Zeit, sich Kader und Spielsystem zurechtzubiegen, man ist nach einem superschönen Jahr mit Anfield Road wieder im -normalen grauen- Ligaalltag mit Abstiegskampf angekommen und hat substantielle Spielerabgänge bzw. -ausfälle zu beklagen...und der neue und letztjährige Trainer des Jahres war gradmal ein halbes Jahr da: Freiburg, Hannover, Frankfurt, Stuttgart usw. sind nach ähnlichen Situationen (Teilnahme am Europacup und anschließendem gestiegenen Anspruchsdenken) in riesige Turbulenzen mit tw. Abstieg geraten...


    Was genau zum Trainerrauswurf geführt hat, wissen wir derzeit nicht - aber ich hoffe wirklich, der Stefan hat sich nicht ohne Not in gefährliches Fahrwasser begeben!? :whistling:

  • Interview bei Sport 1:
    Über die deutlichen Worte von FCA-Kapitän Paul Verhaegh, der die hundertprozentige Überzeugung bei Schuster vermisste, meinte Reuter nur: "Ich war schon überrascht über die Worte von ihm, aber er ist eine gestandene Persönlichkeit und hat einfach seine Meinung gesagt."


    Doch: "Unsere Mannschaft war nicht gegen den Trainer, sie ist charakterlich sauber und absolut vorbildlich."