Corona, Covid-19, SARS-CoV-2 Mutation 2.0

  • Nachdem ich heute relativ spontan in Tschechien (4. Liga bzw. Corona Cup und 2. Liga) beim Fußball war, ein kurzes Fazit:


    - maximale Zuschauerzahl 2.500 (wird in den nächsten Tagen auf 5.000 angehoben)

    - zwischen zwei Sitze muss einer freigehalten werden

    - teilweise Eintritt nur für DK-Inhaber (bei einem anderen Spiel in der 2. Liga heute, was bei einem Zuschauerschnitt von ca 400 etwas irritiert)


    Generell scheint man sich in Tschechien langsam ab die Normalität herabzutasten und beinahe wöchentlichen zu lockern.


    In Ungarn gibt es mittlerweile keine Beschränkung mehr was Zuschauer angeht, Frankreich möchte 5.000 Zuschauer zulassen und die Schweiz denkt über 1.000 Zuschauer nach.


    Ehrlich gesagt würde ich mit das, bei aller Vorsicht, auch in Deutschland wünschen. Wegen mir auch zunächst nur Dauerkarteninhaber, die Mitglied sind...

  • Dann hätten wir eine Stimmung wie in der österreichischen Bundesliga.

    Außerdem wäre das Thema Stehplätze wohl auch erledigt, denn kontrollierbaren Abstand gibt es nur mit Sitzplätzen.


    Ich weiß nicht was ich mir wünschen soll, aber ob Minilösungen eine gute Idee sind? Keine Ahnung.

  • Du hast offenbar keine Ahnung von der österreichischen Bundesliga... ;)


    Stehplätze könnte man über Vario Seats regeln und hoffen, dass es nicht zu Gruppenkuscheln wie Serbien.

    Besser als nix, aber gut. Ich muss das nicht entschieden. Irgendwo wird schon gekickt. Vor Zuschauern. Alles andere kann über einen begrenzten Zeitraum ertragen und dann ist auch die Akzeptanz vorbei bzw..viel schlimmer: Das Interesse

  • Wenn ich sehe was in der Innenstadt los ist und wie sich jeder Brunnen magnetisch auf die Leute auswirkt ist es im Prinzip sowieso vollkommen egal.

    Und Menschen werden auch im Zustand eines "Kunden" generell noch ein paar Stufen asozialer. Ich rieche schon meine zweite Isolation.

    Eigenverantwortung funktioniert nicht, ob im Stadion oder außerhalb. Irgendwelche Helden werden jedes joch so gute Konzept ad absurdum führen, siehe Herrlich oder die BVB Bengel. Und wenn wenn durch ein paar wenige Hotspots wie bei Tönnies etc. der R-Wert schon so drastisch steigt, ist eine zweite Welle schon im Anmarsch und man kann gespannt sein was dann passiert.

  • Da bin ich ausnahmsweise Optimist und glaube versehentlich an das Gute in Menschen und dann nimmt mir jemand die Illusion.


    Aktuell sind das jedoch alles Hotspots, die nachverfolgbar sind. Bei unseren Testkapazitäten sollte das machbar sein.


    Wir können natürlich warten bis der Impfstoff breitflächig verfügbar ist. Ich tippe mal auf Mitte bis Ende 2021. Bis dahin kann man alle Clubs schließen, Stadien teilweise rückbauen und die Agentur für arbeitslose Künstler gründen.

    Alle Bereiche haben zumindest was den kulturellen Gedanken angeht keine Lobby im Vergleich zu Airlines & Co.

  • Eigenverantwortung funktioniert nicht, ob im Stadion oder außerhalb. Irgendwelche Helden werden jedes joch so gute Konzept ad absurdum führen, siehe Herrlich oder die BVB Bengel.

    Da die allermeisten dieser Regeln entweder unnötig sind (warum sitzen gesunde Spieler, die getestet wurden, mit Mundschutz vor und nach dem Einsatz auf der Bank?) oder nach 2 Wochen schon ad absurdum geführt worden sind (Im FCA-Podcast hieß es, dass in Augsburg auf einen Stadionsprecher verzichtet wird, weil nach DFL Vorgaben nur für den Spielbetrieb notwendiges Personal im Stadion sein soll. Bei Bayern-Frankfurt saß ein gesundheitlich angeschlagener Beckenbauer auf der Tribüne. Die DAZN-Zusammenfassung vom Spiel Mainz-Bremen wird damit eingeleitet, dass zwei Mainzer "Fans"(?) in Fanmontur und eng umschlungen die Vereinshymne mitsingen), habe ich mittlerweile durchaus das Gefühl, dass dieses Konzept nicht mehr als eine nette Fassade ist.


    Das Ganze funktioniert aber ja nicht mal im Alltag: Ich musste gestern mit der Bahn fahren und selbst da gibts zahlreiche Kandidaten, die sich beim Einsteigen ihr Tshirt über die Nase ziehen und das wars dann...

  • Klassische Stadionatmosphäre wird allerdings nicht aufkommen, Sprechchöre wurden von der niederländischen Regierung verboten. Die Fans sollen nach dem Willen der Behörden weder singen noch schreien, um eine Verbreitung des Coronavirus zu verhindern. Zumindest ist für die Vereine mit den neuen Regelungen das wirtschaftliche Horrorszenario von Geisterspielen vom Tisch.

    Dann kann man ja die Stadionatmosphäre über den PayTV-Sender im Stadion einspielen lassen. :mrgreen:

  • Beitrag von CäsarOctavian ()

    Dieser Beitrag wurde von Holzmichel aus folgendem Grund gelöscht: OT ().
  • Khedira im Kicker über Spieler-Bündnis und Corona:


    Zitat

    Vielleicht hätte man das Konzept mit der Zeit anpassen können, nachdem es im Alltag auch Lockerungen gab. Insofern ist es hilfreich, wenn Vereine und Spieler im Austausch mit der DFL stehen. Insgesamt muss man aber sagen, dass die DFL einen großartigen Job gemacht hat.

    Khedira über DFL: "Man hätte sich mehr Feingefühl gewünscht" via @OneFootball. Artikel anzeigen:


    https://1.ftb.al/AHRCL6LJS7

  • Die Aussage ist natürlich erstmal nachvollziehbar. In einem Podcast (GotNexxt vom 9. Juni) hat Dr. Florian Kainzinger, der sich für das Konzept von DFL und BBL verantwortlich zeigt, allerdings erklärt, dass das Gesundheitsamt jeder Änderung zustimmen muss und solche Änderungen auch gerne mal mit neuen Auflagen verbunden sind. Ich schließe daraus, dass die DFL die Zustimmung aller 18 zuständigen Gesundheitsämter gebraucht hätte. Ich finde es darum schon okay, dass die Saison mit den beschlossenen Auflagen zuende gebracht wurde.

  • Stimmt, ist mir auch aufgefallen


    An den ersten zwei Spieltagen wars noch zurückhaltend doch dann wars eigentlich wie immer.


    Hat sich vom DFB aber auch keiner mehr darüber beschwert wie damals bei der Hertha

    Platz 28: Nur noch 126 Punkte (bis Hansa Rostock) /Martin Schmidt: 31 Spiele, 9-7-15, 50:69 Tore (-19), 34 Punkte ( 1,09 Ø)
    Heiko Herrlich
    : 9 Spiele, 2-3-4, 8:11 Tore (-3), 9 Punkte (1,0 Ø)/ Aktuelles Buch: Steff Penney - Was mit Rose geschah