DIE MANNSCHAFT

  • Grundschüler oder Vorschüler?


    Ich benötige auch keine Nationalmannschaften oder von mir aus alle Länderspiele im Winter und die Liga spielt von März bis Oktober...


    Ein Anfang wäre jedoch:

    - kein Turniere mit anschließenden verrottenden neuen Stadien

    - keine Turniere in Ländern mit fragwürdiger Demokratie / Menschenrechten

    - keine Turniere für die unzähliger Gastarbeiter unter fragwürdigen Arbeitsbedingungen ihr Leben ließen

    - keinTurnier, dass den kompletten Spielplan in Europa durcheinander wirbelt...

    - kein Turnier mit 128 Mannschaften (kommt sicher noch, da Bhutan, Andorra und Belize ebenfalls teilnehmen möchten)

  • Ich bin eh schon länger der Meinung, man sollte diesen Nationalmannschaftsquatsch endlich abschaffen. Diese Nation gegen Nation-Kriegsspielerei braucht doch niemand. Wir sind alle Menschen, egal in welchem Land wir geboren wurden und was daher zufällig in unserem Pass steht.

    Fussball ist Krieg? Sorry selten so nen Quatsch gelesen. Es geht hier um Sport werter Weltbürger. Nicht um Politik oder Krieg...

  • Ich schrieb Kriegsspielerei und nicht Krieg.. Und auch wenns für dich Quatsch ist; mich nervt es, dass in Zeiten von solch fragwürdigen Turnieren - wie sie der Exorzischt oben schön beschrieben hat - plötzlich überall wieder Deutschlandfahnen hängen und WIR Deutschen gegen DIE Engländer (o. a.) antreten. Ich finds einfach antiquiert und total überflüssig..


    Jetz würde mich aber noch interessieren, wo es bei der Özil-Debatte um Sport geht? :)


    Was ich so mitbekommen habe - und das ist zum Glück nicht viel - geht es da doch ganz überwiegend um stolze Deutsche, Integration, Nationalhymne und Ausgrenzung..

  • Jetz würde mich aber noch interessieren, wo es bei der Özil-Debatte um Sport geht? :)


    Was ich so mitbekommen habe - und das ist zum Glück nicht viel - geht es da doch ganz überwiegend um stolze Deutsche, Integration, Nationalhymne und Ausgrenzung..

    Dass der Fußball hier mit Hetztiraden gegen Nichtmigranten, Wahlkampf für Despoten und Politik allgemein vermischt wurde, geht aber nicht auf das Konto der FIFA oder des DFB, sondern ist einem mangelhaft integrierten Gelsenkirchner Multimillionär zu verdanken.

  • Ich bin eh schon länger der Meinung, man sollte diesen Nationalmannschaftsquatsch endlich abschaffen. Diese Nation gegen Nation-Kriegsspielerei braucht doch niemand. Wir sind alle Menschen, egal in welchem Land wir geboren wurden und was daher zufällig in unserem Pass steht.

    Jo, egal ob Bayern oder Schwaben, Augsburg oder Mainz. Alles Menschen. Egal in welcher Stadt/Region wir leben.

    Ligensystem abschaffen und nur noch Freundschaftspiele bestreiten!

    Dieses "Stadt gegen Stadt - Wir sind die Lokalpatrioten mit den Längeren" braucht doch niemand.



    @Özil: Der hat doch den Schuss nicht gehört. Vor allem die Teresa May noch zu bringen. Staatschef trifft Despoten ist halt etwas anderes als Promi trifft Despoten.

    Was ein Depp.

  • Ich schrieb Kriegsspielerei und nicht Krieg.. Und auch wenns für dich Quatsch ist; mich nervt es, dass in Zeiten von solch fragwürdigen Turnieren - wie sie der Exorzischt oben schön beschrieben hat - plötzlich überall wieder Deutschlandfahnen hängen und WIR Deutschen gegen DIE Engländer (o. a.) antreten. Ich finds einfach antiquiert und total überflüssig..


    Jetz würde mich aber noch interessieren, wo es bei der Özil-Debatte um Sport geht? :)


    Was ich so mitbekommen habe - und das ist zum Glück nicht viel - geht es da doch ganz überwiegend um stolze Deutsche, Integration, Nationalhymne und Ausgrenzung..

    Ich finde es antiquiert, dass im Lotto immer nur einer oder zwei den Jackpot abräumen.

    Bei der Özil Debatte geht es meines Erachtens in erster Linie um seine sportliche Leistung während der WM die er versucht mit dem Vorwurf des Rassismus zu erklären. Sekundär geht es um einen Millionär der in England lebt, in Deutschland geboren wurde und die Wurzeln seiner Familie finden sich in der Türkei. Zudem hat er zwei Pässe, mehrere Konten und Millionen von Followern. Und trotzdem fühlt er sich als Aussenseiter grenzt sich anderen gegenüber ab und unterstützt Menschen deren politische Entscheidungen er nicht ausbaden muss.

  • "Ich habe vergangene Nacht mit ihm gesprochen. Seine Haltung ist national und patriotisch. Ich küsse seine Augen. Sie können unser gemeinsames Foto nicht hinnehmen. Ich stehe hinter Mesut aufgrund seiner Äußerungen" (Erdogan, 24.07.2018)


    „Um Mesut hat sich der türkische Verband in jüngster Vergangenheit intensiv bemüht, und wir hatten Verständnis für seine schwierige Situation. Deshalb war es selbstverständlich für uns, zunächst einmal abzuwarten, bis er sich entscheidet, ob er für die deutsche Nationalmannschaft spielen will“ (DFB, Februar 2009)


    „Ich weiß, dass es die richtige Wahl ist. Die Entscheidung habe ich mir nicht leicht gemacht, weil meine Familie und viele Freunde aus der Türkei stammen. Die Türkei wollte mich auch haben, aber es gab nie ein persönliches Gespräch mit Nationaltrainer Fatih Terim.

    Meine Familie lebt nun in der dritten Generation in Deutschland, ich habe mich hier immer wohlgefühlt und meine Chancen in den Junioren-Auswahlteams des DFB bekommen.“ (Mesut Özil, Februar 2009)


    Ergo, dann müsste er die deutsche Staatsbürgerschaft schnellst möglich ablegen, da er sich dann von den Rassisten abwenden würde und zugleich seinem Patriotismus Ausdruck verleihen würde, was laut der oben genannten Aussage ja auch seiner Haltung entspräche. Aber die Annehmlichkeiten daraus, die man als alleinig türkischer Staatsbürger nicht hätte, will man dann wohl doch nicht so schnell aufgeben. So weit geht der Patriotismus dann wohl doch nicht?

  • ...oder um nach deiner Fasson zu sprechen: Fußballspiele nur dort, wo dir´s Halbe schmeckt...


    Wie sang schon Andrea Nahles: "witte, witte, witt...."

  • Zitat: „Einen jungen Mann, der alles für die deutsche Nationalmannschaft gegeben hat, wegen seines religiösen Glaubens so rassistisch zu behandeln, ist inakzeptabel", sagte Erdogan.


    !

  • ...oder um nach deiner Fasson zu sprechen: Fußballspiele nur dort, wo dir´s Halbe schmeckt...


    Wie sang schon Andrea Nahles: "witte, witte, witt...."

    Nachdem manvon dir ohne nichts qualifiziertes erwarten kann, lass ich das mal so stehen. Vielleicht ist auch nur ein Sonnenstich. Drücke die Daumen. für eine baldige Genesung:



    Zurück zum Thema:
    Die Meinung des Despoten vom Bosporus - interessiert die wirklich? Das Statement von Özil (oder dessen Beratern) spielt ihm natürlich in die Karten...

    Özil hat mit dem Foto für Furore geführt, der DFB hat nicht entschlossen reagiert (a - Rausschmiss vor der WM, b - hinter den Spieler stellen), nach der WM tritt Grindel nach, einige Wochen später veröffentlicht Özil ein Statement ohne jegliche Selbstkritik - was jedoch für (rassistische?) Worte von Grindel ihm gegenüber gefallen sind, weiß wohl keiner. Der DFB reagiert ebenfalls nur halbherzig und veröffentlicht eine Pressemitteilung, während Grinse-Grindel im Urlaub weilt.

    Vielleicht strebt der Fipsi eine Funktionärskarriere an, dann wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für einen Neuanfang. Grindel wird sich wohl keiner Schuld bewusst serin (u. a. Vertragsverlängerung von Löw VOR der WM, Nachtreten gegenüber Özil) und beharrt auf sein Amt.

  • Dieses Thema wird uns noch lange beschäftigen, zumal inzwischen jeder jedem sagt, dass er eigentlich nix zu sagen hat oder was falsches gesagt hat.
    Der nächste der sich nun öffentlich einmischt und es wird sicher nicht der Letzte sein:

    25. Juli 2018, 13:53 Uhr
    Ex-Bundeskanzler gegen Außenminister
    "Einfach unerträglich": Schröder kritisiert Maas im Fall Özil scharf

    https://www.sueddeutsche.de/po…eder-maas-oezil-1.4068652


    Die Meinung des Despoten vom Bosporus - interessiert die wirklich?

    Er will mit der ganzen Verwirrung im DFB die EM 24 an Land ziehen, dann interessiert sie schon.

    Er hatte nur Fußball im Kopf, eine Augschburger Zunge und brasilianische Füße! Hemad, machs guat. :hutab:

    Einmal editiert, zuletzt von Mr.ACE ()