34. Spieltag | 18.05.2019 15h30 | VfL Wolfsburg - FC Augsburg 1907

  • Meinst wirklich?


    Erreicht haben sie diese Saison eigentlich auch NICHTS...und ohne ihren Mastermind Max Kruse werden sie sich wieder im grauen Mittelfeld tümmeln - da ist man dann auch nicht mehr so anspruchsvoll mit der Gegner"bewertung"!

    Ich wohne gerade nicht in Augsburg. Ich wollte nur aufzeigen wie man es im Augenblick außerhalb sieht...

  • Ohne die sechs geschenkten Punkte von uns diese Saison, hätten sie an diesem Spieltag nicht mal theoretische Chancen auf einen internationalen Platz gehabt. Daher sollten die sich diese Saison eher bedanken bei uns.

    Dann sind wir wieder bei uns. Warum haben wir Deiner Meinung nach so viele Punkte verschenkt ?

  • Ich wohne gerade nicht in Augsburg. Ich wollte nur aufzeigen wie man es im Augenblick außerhalb sieht...

    In welchen Bundesligastädten wohnst du denn und mit wieviel Fans hast du dort Kontakt?


    Der "Augenblick" ist vergänglich - ich denke die Stuttgarter, Nürnberger Kölner oder Hamburger Fans beneiden den FCA, weil er es mit überschaubaren Mitteln wieder geschafft hat, die Liga zu halten.


    Alte Saison ist vorbei - neue Saison, neues Glück!

  • Es gibt nicht den einen Grund, sondern viele Gründe. Hohe Erwartungen, Disziplin, schwacher Kapitän, Torhüterdiskussion, Trainerdiskussion, unzählige Verletzungen um ein paar zu nennen. Das reicht normal um drei Abstiege zu begründen, was wir diese Saison gebündelt hatten. Umso erstaunlicher, dass sich die Mannschaft mit zwei Zwischenspurts in der Rückrunde retten konnte. Spätestens nach Stuttgart war die Luft aus der Saison komplett raus.

  • Baier gehört zum Inventar und seine Leistungen sind nicht schlechter als von anderen diese Saison und es geht auch überhaupt nicht um heute, aber für mich und was ich bisher seit Beginn bei uns gehört habe, ist er niemand der intern jemand auch die Meinung geigt, wenn es schlecht läuft. Es hilft jemanden zu haben, da nenne ich mal einen Verhaegh stellvertrendend, der auch mal einigen mal ne Ansage gemacht hat, wenn es mit der Disziplin nicht gepasst hat. Altintop letzte Saison oder auch ein Callsen-Bracker gehören zu der Kategorie. So lange es gut läuft, brauchst das auch nicht als Kapitän. Manchmal hilft es aber jemanden zu haben der innerhalb einer Mannschaft eine Art Trainerfigur ist. Das sehe ich in Baier nicht, er ist zurecht Kapitän, weil er eben sich diesen Posten verdient hat durch seine vielen Jahre hier. Da müssen aber andere Spieler vielleicht hinein wachsen wie Khedira oder einfach mehr Verantwortung übernehmen wie Jeff. Nur weil jemand ein Amt übernimmt kann er ja nicht seine Art ändern, genauso sind andere gefordert, den man braucht keine Binde um Verantwortung zu übernehmen. Daher ist schwacher Kapitän vielleicht falsch ausgedrückt.

  • Reuter und MS sind jetzt gefordert die richtigen Schlüsse zu ziehen aus dieser Saison, an deren Ende fast unfassbarer Weise trotzdem der vorzeitige Klassenerhalt stand.

    Das Spiel gestern war peinlich, aber wie ynwa schon richtig sagte, das war wahrscheinlich schon nach dem duschen bei Spielern und Management abgehakt.


    Man muss den Kader allerdings unabhängig von der Peinlichkeit gestern genau analysieren und dann zielgenau die Abgänge bestimmen. Nach spielstärke aber auch Charakter.


    Dringendstes Anliegen von MS muss die Stabilisierung der Abwehr sein. 71 Gegentore sprechen eine überdeutliche Sprache.

    Und da beginnt es gleich mit dem Torwart. Wir hatten auf dieser enorm wichtigen Position zu wenig Qualität und noch dazu keine Kontinuität. Kobel ist nicht die Lösung.

    Würde mich als Reuter noch heute daran machen mit Mathenia Kontakt aufzunehmen.


    Wie gesagt wurde: alles auf null setzen und knallhart analysieren.

  • Bis auf Nürnberg kenne mich ganz gut in Deutschland aus.

    Schwierige Aussage - Deutschland ist 360.000 km² groß, hat ca. 83 Mio Einwohner - davon 85 Mio Hobby-Bundesliga- und Nationaltrainer...


    Man muß halt unterscheiden, mit wem man redet - sinds euphorisierte Fanboys oder Leute, die das ein oder andere Fan-Jahrzehnt auf dem Buckel haben und veritable Krise im eigenen oder anderen Clubs miterlebt haben.


    Der FCA hat diese Saison klasse angefangen, indem man gegen Gladbach, Leipzig, Bayern, Dortmund, Hoffenheim, Bremen höchstrespektable Ergebnisse erzielt hat, größteneils auf Augenhöhe war und unglückliche Ausgleichs- oder Niederlagentreffer in den letzten Spielminuten hinnehmen mußte. Bis zum 10. Spieltag gegen Frankfurt war man auf vernünftigen FCA-Weg.

    Dann sind halt über den FCA ein paar Sachen hereingebrochen, die (wie oben schon beschrieben) anderen Vereinen auch schon passiert sind - auch die sympathischen Graue-Maus-Clubs Freiburg oder Mainz haben Krisen erlebt, Trainer gewechselt oder mußten Abstiegsrelegation oder gar Abstiege hinnehmen!


    Wenn man aufgrund o.g Sachverhaltte bei "Fans anderer Clubs" dann als FCA -so schnell- an Reputation verliert, redest du einfach mit den falschen Leuten, sorry!


    Ich habe z.B. sehr guten Kontakt zu Düsseldorf - die haben eine klasse Saison gespielt - und wissen eigentlich garnicht, warum!

    Jetzt meinen dort natürlich alle, sie hätten den Stein der Weisen gefunden, sie seien -endlich- dort, wo sie als Traditionsclub eigentlich schon immer hingehören, der nächste logische Schritt seien Europacupteilnahmen und der Friedhelm F. ist der Wundertrainer schlechthin.

    Ich persönlich vermute, daß die euphorisierten Rheinländer ein schwierigeres 2. Erstligajahr erleben werden, weil sich die Gegner besser auf sie einstellen werden, die Unbekümmtertheit einem gewissen Leistungsdruck weichen wird und sie auch wichtige Spielerabgänge haben. Wenn dort dann mal das 5. oder 6. nichtgwonnene Spiel ansteht, wirst du an der längsten Theke der Welt eine Menge geläuterte, demütige Fans antreffen, glaub mir!

  • Woran machst du das fest - bei dir?


    Meinst du, irgendjemandem in Deutschland oder auf der Welt ist der FCA unsympathischer, nur weil er heute 8:1 verloren oder in dieser Spielzeit nur 31 Punkte geholt hat?

    Dem FCA wurde immer eine große Hochachtung entgegengebracht weil man ein ruhiger unaufgeregter Bundesligastandort war der mit wenig Mitteln eine Mannschaft auf dem Platz hätte die alles gegeben hat um irgendwie im Feld der Großen mitzuhalten.


    Unser neuer Trainer Schmidt hat selbst bei seiner ersten PK gesagt für was der FCA immer Stand und dass man da wieder hin will.


    Ich habe berufliche Kontakte in Deutschland und darüber hinaus die immer in den höchsten Tönen vom FCA gesprochen haben (auch wenn es sportlich nicht lief) in dieser Saison sehen die uns auf einer Stufe mit Chaosclubs wie Hamburg, Stuttgart und Co.


    Der FCA hat die Liga bisher immer gehalten weil man es sich letztlich verdient hat, diese Saison hat man die Liga gehalten weil es drei Clubs gab die entweder eben noch schlechter waren oder charakterlich ähnlich mies wie die Mannschaft des FCA.


    Und nein das hat nichts mit draufhauen zu tun. Ich trage den FCA wirklich im Herzen. Aber das gestrige 1:8 reiht sich ein in eine Reihe von Pleiten die in dieser Häufigkeit einer Bundesligamannschaft nicht passieren dürfen. Zumindest nicht wenn das Mannschaftsgebilde in Takt ist. Aber natürlich ist es auch ein Trugschluss dass der FCA von solchen Dingen auf immer und ewig verschont bleibt. Von daher kann man mit dem Klassenerhalt am Ende mehr als zufrieden sein. Trotzdem sollte sich sowas in absehbarer Zeit nicht mehr wiederholen.

  • Einfach Traurig wie sich unser Verein Präsentiert hat. Geht garnicht sich so gehen zu lassen da hatte gestern keiner nichtmal Zweitliga Qualität.

    Rotation ist auch keine Ausrede.

    Man kann verlieren aber so nicht.

    Nur weil es kein Heimspiel war so eine Leistung zu Zeigen.

    Die besten waren waren unsere Fans die mitgereist sind. Da sollte sich jeder Spieler mal überlegen ob er das verdient was auf seinen Lohnzettel steht. Wenn man so etwas abliefert.

    Wir hätten ohne weiteres dieses Saison vor dem letzten Viezemeister stehen können. Das alleine wäre schon meine Motivation gewesen Gas zu geben.

  • Dass ein Club mit 32 Punkten (und mehr peinlichen Arbeitsverweigerungsklatschen als die zwei Direktabsteiger zusammen) direkt die Liga halten kann, ist aus Sicht der Liga ja schon ein Skandal. Aber eine solche versuchte Wettbewerbsverzerrung am letzten Spieltag wird von der DFL hoffentlich hart bestraft.


    Was Augsburger Teams in den letzten Jahren immer ausgezeichnet hat, ist Kampf bis zum Ende. So eine traurige Abschenkerei gab es - mit Ausnahme der Fach-Ära - eigentlich nicht.


    Wie soll man sich denn mit einem so charakterlosen Auftritt identifizieren, bei dem sogar die Trikots weiß geblieben sind. Das war unterste Schublade. Schlimm ist aber, dass das nicht das einzige Mal in dieser Saison war. Dieses Verhalten hat u.a. Manuel Baum den Job gekostet. Pfui Teufel!

  • Ich habe berufliche Kontakte in Deutschland und darüber hinaus die immer in den höchsten Tönen vom FCA gesprochen haben (auch wenn es sportlich nicht lief) in dieser Saison sehen die uns auf einer Stufe mit Chaosclubs wie Hamburg, Stuttgart und Co.

    Ich habs jetzt in mehreren Kommentaren ausgeführt - wenn man, egal ob aus dem In- oder Ausland, nach etwas mehr als 1 (in Worten: EINER) verkackten Halbsaison meint, den Stab über einen Verein brechen zu müssen, ist das für mich praktizierte Realitätsferne!


    Der FCA ist weder das "hochachtungsvolle, gallische Dorf im Irgendwo" noch sind wir, unglaublicherweise, mit dem Chaosclub HSV zu vergleichen, nur weil man 2 Spieler und ein Trainerteam suspendiert, im letzten Saisonspiel 8:1 verloren und die Klasse gehalten hat - und nochmals: wir stehen in einer Reihe mit Mainz oder Freiburg, denen das alles auch schon passiert - einfach mal dort bei den Fans nachfragen!

  • ...Liga beendet, Klasse gehalten, wir haben Dampf abgelassen, schöngeredet oder einige Wenige (leider) unflätig kritisiert.


    Damit ist für mich jetzt Ende, alles auf Null, Reuter und Schmidt werden das aufarbeiten und an einer neuen Truppe basteln.


    Im Sommerloch können wir uns dann wieder alles wegen den neuen Spielern um die Ohren hauen, aber wirklich zählen wird's erst in der ersten DFB-Pokal-Runde.