21. Spieltag | FR 07.02.2020 20h30 | Eintracht Frankfurt - FC Augsburg

  • Ich fand es schon seltsam, dass der Niederlechner vor dem Spiel gesagt hat, er würde Platz 10 zum Saisonende jederzeit unterschreiben. Ein bisschen mehr darf man schon wollen, selbst wenn es dann "nur" Platz 10 wird. Aber wenn man nicht mehr will, dann spielt man halt so wie gestern...

    Wenn man mehr will, steht man dort wo wie wir letzte Saison die meiste Zeit standen oder Bremen diese Saison. Platz 10 wäre super, wenn jemand mehr will auch in Ordnung, aber bitte für sich behalten, außer derjenige liebt es durchs Dorf getrieben zu werden.


    What´s happened :wacko:

    Liebe Mannschaft vergessen ,das gestern Abend ein Auswärts-Bundesligaspiel war …..

    Bin gespannt ,wie das aufgearbeitet wird !!!

    Die Aufarbeitung dürfte nicht länger als 5 Minuten dauern.

  • Bei allem für oder wider, egal bei welchem Mannschaftsteil, würde mich tatsächlich nur mal eines interessieren: Warum können wir nicht konstant gleich gut Fussball spielen...? Diese teilweise krassen Ausreißer seit Ende letzter Saison mit diesen hohen Niederlagen sind für mich nach widerum hervorragenden anzuschauenden Spielen aktuell schlicht unerklärbar.

  • ...Warum können wir nicht konstant gleich gut Fussball spielen...?

    Tja - dann wären wir "konstanter" EL-Teilnehmer!


    Schau dir den BVB an - laß Leipzig heute verlieren....schau dir den "Bayern-Jäger der Vorrunde", den SC Freiburg an...


    Platz 10 wäre super, besser als 10 geil - ein erneuter Nichtabstieg für mich ein wieder eine Befriedigung!:flag::flag::flag:

  • Nachdem ja genug über die Abwehr gesagt wurde, muss man auch mal über unser Mittelfeld reden. Khedira, Baier, Vargas und Richter waren gestern leider alle ein Totalausfall. Sie haben weder Niederlechner noch Finnbogason mit Bällen gefüttert noch in der Defensive mitgeholfen und hingen völlig in der Luft. Oft sind einzelne Mittelfeldspieler (nicht immer die selben, aber in jedem Spiel mindestens einer) so dermaßen blass, dass man sie das erste Mal in der 84. Minute wahrnimmt. Gestern war das für mich z.B. Khedira, der über 90 Minuten als Mittelfeldspieler weniger Pässe und eine halb so gute Zweikampfquote hat wie der angeschlagene Stürmer Gacinovic in 66 Minuten.

  • ich mache mir in erster Linie darüber Sorgen, wie viele Tore wir uns einfangen und wie einfach es zu sein scheint, uns mal 5 einzuschenken.

    Und wie bekommen ja nicht nur dann so viele, einfachen Tore, wenn unsere Mannschaft einen schlechten Tag hat uns auseinander bricht, sondern auch in Spielen, in denen wir eigentlich gute Leistung zeigen und 3 Tore schießen und führen........

    Ich erkenne noch nicht , was genau der Grund dafür ist, aber es muss definitiv irgend etwas nicht stimmen.......


    Spielerisch ist mir das Ganze einfach nur zu eindimensional. Ein Spiel aus dem Mittelfeld wird gar nicht erst versucht. Hauptsächlich lange Bälle und die Hoffnung, dass unsere Stürmer die zweiten Bälle dann erobern und einen schnellen Umschaltmoment generieren.

    Das hat ja auch schon sehr oft gut funktioniert, aber unsere Gegner sehen das natürlich auch. Und wenn man nur diese eine Variante

    verteidigen muss, ist das keine sehr große Herausforderung......

    Ob unsere Mannschaft nicht in der Lage ist während einem Spiel kreativ zu reagieren, wenn der eigene Plan nicht aufgeht, oder ob vom Trainer

    keine Alternativen Pläne vorgegeben werden...... ich kann das nicht beantworten.


    Der Trainer hat in der PK ja der Mannschaft den schwarzen Peter zugeschoben. Das hat mich ein wenig irritiert ...... ich bin nun gespannt wie

    die Aufstellung für das kommende Spiel aussehen wird?

  • Was mich sehr irritiert, ist diese heftige Inkonstanz des letzten Jahres, die mMn immer schlimmer wird. Keine Ahnung, ob das an Spielern liegt, die ihre Leistung nur noch unregelmäßig abrufen können oder dass die Trainer nur phasenweise ein Konzept für den Gegner hat. Man kann das nicht mal Schmidt ankreiden, weil das schon unter Baum losging, als man in der Rückrunde bspw. gegen Mainz, Bayern, Dortmund oder im Pokal gegen Leipzig großartige Leistungen gezeigt hat, aber dann einen Spieltag später gegen Bremen, Freiburg, Düsseldorf oder Nürnberg gar kein Rezept findet und teilweise chancenlos ist.

  • Zitat

    Exorzischt
    Natürlich, in der Saison waren einige Patzer unseres neuen Stammtorhüters zu sehen. Meistens hatte es unsere Mannschaft schon vor vergeigt. Nach dem Zwischenhoch bin ich darüber deutlich irritiert, denn das Können hat die Mannschaft schon mehrmals aufblitzen lassen. Gegen eine Mannschaft, die wenige zuvor im Pokal ran musste, eine streckenweise lethargische Leistung zu zeigen, lässt mich am Charakter der Treppe zweifeln.

    Wäre die Leistung seiner Vorderleute nicht so bodenlos schlecht in dieser Saison, würde Koubek garnicht so auffallen.

    boeff

    Ist mir völlig egal, Schmidt muss jetzt schon Berge versetzen um mich zu überzeugen. Ich hab' keine Lust mehr auf den Scheiss. Bisher war ich immer der Überzeugung, Schmidt hat nen Trainerschein, der weiß was er macht. Aber so wie die Mannschaft jetzt nach der Winterpause gespielt hat, bin ich mir dessen absolut nicht mehr sicher. Jetzt noch der Mannschaft den schwarzen Peter zuzuschieben (die sicher auch ihren Beitrag dazu geleistet hat), das sieht eher nach kompletter Planlosigkeit aus.

  • Ich fand das war gestern mal wieder ein typisches Koubek Spiel. 2 Dinger super raus geholt, aber beim zweiten Tor unglücklich agiert. Dieses Tor war der Knackpunkt des Spiels, da alles was man sich vorgenommen hatte danach Makulatur war.


    Wieso sich die Mannschaft dann immer wieder so hängen lässt ist eine andere Frage. Das wird man sicher intern analisieren. Meiner Meinung liegt es auch an einem Mittelfeld dem es öfters an Robustheit und Kreativität fehlt. Man kann doch offensiv nicht immer nur über außen spielen, oder hohe Bälle spielen. Da ist man zu einfach auszurechnen. Defensiv ist mir der Gegner oft zu schnell vor unserem Tor. Gestern gab es natürlich auch viele individuelle Fehler, da bringt das beste System nichts, wenn man immer wieder falsch steht.


    Der Trainer beweist in schöner Regelmäßigkeit das er nicht gerade der Taktikfuchs ist. Während des Spiels reagiert er öfters falsch oder zu spät. Man wird schon einen Plan B oder C trainieren, aber man kann es in schöner Regelmäßigkeit nicht im Spiel umsetzen. Er schafft es aber die Jungs in wichtigen Spielen zum Sieg zu motivieren. Dann sieht man das sie es doch eigentlich können.


    Man hat in der Hinrunde aus so eine Niederlage die richtigen Schlüsse gezogen, wir sind eben ein Spätstarter, leider kam die Winterpause dazwischen. Wir werden auch wieder in dieser Rückrunde ins rollen kommen!

  • es müsste zwar mit dem Deifi zugehen wenn noch was anbrennt mit dem Klassenerhalt...aber ist trügerisch...wir sind noch längst nicht durch...der Wettbewerb punktet auch fleissig....ich würd die Brüder mal so richtig hernehmen im Training nächste Woche..wie von Schmidti ja schon angekündigt...bis das Arschwasser köchelt

  • Ist mir völlig egal, Schmidt muss jetzt schon Berge versetzen um mich zu überzeugen. Ich hab' keine Lust mehr auf den Scheiss. Bisher war ich immer der Überzeugung, Schmidt hat nen Trainerschein, der weiß was er macht. Aber so wie die Mannschaft jetzt nach der Winterpause gespielt hat, bin ich mir dessen absolut nicht mehr sicher. Jetzt noch der Mannschaft den schwarzen Peter zuzuschieben (die sicher auch ihren Beitrag dazu geleistet hat), das sieht eher nach kompletter Planlosigkeit aus.

    Ich finde Schmidt hat recht. Diese krassen Leistungsschwankungen kann man nicht wirklich mit fußballerischem Können oder Leistungsfähigkeit erklären. Es ist also eine reine Kopfsache und gestern waren wohl wieder viele in der Mannschaft (vor allem die jüngeren Spieler) sehr überheblich. Wie so oft in letzter Zeit folgt dann nach 1-2 guten Spielen sofort ein richtig schlechtes Spiel. So sehr ich mich auch darüber freue, dass wir mittlerweile viele Eigengewächse oder junge Talente im Verein haben: ich finde es unklug, junge Spieler wie Vargas, Richter oder vorher auch Danso zu schnell zu unumstrittenen Stammspielern zu machen. Das steigt manchen wohl einfach zu Kopf und führt schnell zur Selbstzufriedenheit. Leider muss man auch sagen, dass trotz dem breiten Kader z.B. auch ein Hahn oder Sarenren Bazee nicht in der Lage ist, auf diese Spieler richtig Druck auszuüben.