Corona, Covid-19, SARS-CoV-2 Mutation 2.0

  • Daher habe ich bewusst die OP-Maske angesprochen.... aber Du kannst niemand ernst nehmen, der Dir mit der Stoffmaske im Gesicht auf die FFP2-Pflicht hinweist... das führt das ganze doch ad absurdum...

    Wenn mir eines noch mehr auf die Nerven geht als die Pandemie und die damint verbundenen Entbehrungen, dann sind das Leute die immer noch meinen, in den noch geöffneten Geschäften mit dem Personal über die Vorschriften diskutieren zu müssen.

    Wenn ich in einen Laden gehe, dann zieh ich halt meine verdammte Maske auf und nehm mir halt einen verdammten Einkaufswagen, auf wenn ich blos ein Päckle Butter kaufen will - und falls ich das mal vergessen sollte und man mich darauf hinweist, dann entschuldig ich mich freundlich und geh nochmal kurz raus - völlig egal ob das Personal FFP2-, Stoff, OP- oder Gasmaske aufhat. Ich versteh echt nicht warum das für manche scho schwer ist.

  • Ich bin ja schon höchstgespannt, was die Politik heute an neuen Maßnahmen beschließt. Vom Leistungssport wurde ja schon lange nicht mehr gesprochen und hier wäre schon noch Möglichkeit zur Kontaktbeschränkung, auch wenn’s mir nicht gefällt.

    Gründe gäbs ja genug, wie z. B. Abklatschen, Umarmungen, Jubelszenen etc.

    Der Profifußball lebt halt in seiner eigenen Welt und es würde mich wundern, wenn sich daran was ändern wird.

    Zu diesem Thema hier auch ein Link der Sportschau.

    https://www.sportschau.de/fuss…bel-corona-virus-100.html

  • Auch wenn man natürlich erwähnen muss, dass dort sehr viel getestet werden.

    Ein wenig Solidarität mit dem Pöbel (nicht nur bezogen auf die perfekt sitzende Frisur), sollten die Millionäre schon haben. Schließlich schauen die Fans / sogenanntem Fans die trögen Freundschaftsspiele zur Ablenkung im Fernsehen an (oder auch nicht) und wollen eventuell irgendwann wieder ins Stadion. Zugegeben, wegen der Bundesligalangeweile zieht es mich nicht mehr zurück. Eher, weil ich hier viele Freundschaften habe und das Stadion als Ausgleich zum Büroalltag sehe.


    Vielleicht wird die Bundesliga noch rechtzeitig vor morgen Abend gestoppt. :cool0:

  • Wenn mir eines noch mehr auf die Nerven geht als die Pandemie und die damint verbundenen Entbehrungen, dann sind das Leute die immer noch meinen, in den noch geöffneten Geschäften mit dem Personal über die Vorschriften diskutieren zu müssen.

    Wenn ich in einen Laden gehe, dann zieh ich halt meine verdammte Maske auf und nehm mir halt einen verdammten Einkaufswagen, auf wenn ich blos ein Päckle Butter kaufen will - und falls ich das mal vergessen sollte und man mich darauf hinweist, dann entschuldig ich mich freundlich und geh nochmal kurz raus - völlig egal ob das Personal FFP2-, Stoff, OP- oder Gasmaske aufhat. Ich versteh echt nicht warum das für manche scho schwer ist.

    Sich daran zu halten versteht sich von selbst, jedoch verstehe jeden der sich verarscht vorkommt wenn Dir jemand mit der Stoffmaske in der Gosch was von FFP2-Pflicht erzählen will, das passt halt einfach net zam...

    La femme d'un logicien vient d'avoir un bébé. Elle appelle : «Est-ce une fille ou un garçon?" Le logicien: "Oui" :winken:

  • Naja, die Angestellten haben Schutz verdient. Während sich jeder Kunde Alternativen suchen kann/darf. Außerdem ist es doch viel zu kurzfristig um alle Angestellten ausreichend mit den Masken zu versorgen.


    Das mit den Einkaufswägen peil ich aber seit einem Jahr nicht. Manchmal brauch ich in meinem Läden einen und es wird kontrolliert, aber meistens nicht.

  • Sich daran zu halten versteht sich von selbst, jedoch verstehe jeden der sich verarscht vorkommt wenn Dir jemand mit der Stoffmaske in der Gosch was von FFP2-Pflicht erzählen will, das passt halt einfach net zam...

    Natürlich wirkt das auf den ersen Blick komisch, allerdings ist das Tragen einer FFP2 Maske für diejenigen, die 8 Stunden im Akkord Regale auffüllen und kassieren müssen deutlich belastender als für diejenigen, die 10 Minuten ihren Einkaufswagen durch die Gänge schieben und vielleicht noch 5 Minuten an der Kasse warten müssen - ein bisschen mehr Empathie und weniger "Warum darf der das und ich nicht?" fände ich in diesem Fall ebenso wie im Allgemeinen durchaus angebracht.


    Ganz abgesehen davon gibt´s ja auch noch die Vorschriften der DgUV zum Tragen von Atemschutz ( als solcher zählen FFP2-Masken) bei der Arbeit. So dürfen diese nur 75 Minuten am Stück getragen werden, danach dann 30 Minuten Pause - und das Ganze auch nur nach vorhheriger ärztlicher Untersuchung - kein Wunder dass sich die Regierung diesen Schuh nicht anziehen wollte.

  • Wenn selbst der "Spiegel" allmählich anfängt nachzudenken und kapiert, dass sich die Regierung ausschliesslich von handverlesenen Experten "beraten" lässt , um ihre Allmachtsphantasien mit aller Härte durchzuziehen, dann besteht noch ein Funken Hoffnung, dass auch die Bürger (möglicherweise auch gewisse "Moderatoren" in Fussballforen) allmählich anfangen Sachverhalte und Entscheidungen zu hinterfragen.

    Angefangen z.b. beim Sinn und Nutzen eines lockdowns (siehe die Meta-Studie von Ioannidis, die sich z.b.auch im Kleinen im Berchtesgadener Land bestätigen lässt) bis hin zu Maskenpflicht (welche Masken) oder pauschalen Schul und Kita-Schliessungen.


    https://www.spiegel.de/politik…43-4522-8bde-f4c8bc0dfa30

  • So dürfen diese nur 75 Minuten am Stück getragen werden, danach dann 30 Minuten Pause - und das Ganze auch nur nach vorhheriger ärztlicher Untersuchung - kein Wunder dass sich die Regierung diesen Schuh nicht anziehen wollte.

    Der Söder hat sich diesen Schuh doch angezogen. Mal sehen, ob er wenigstens soviel Einsicht zeigt und auch in Bayern die chirurgischen/OP-masken jetzt den FFP2-Masken gleich stellt und genügen lässt.

    Meine Tochter bekommt von den FFP2 Dingern schon nach 10 Minuten einen juckenden Ausschlag im Gesicht. Ist wohl kein Einzelfall.

  • Wenn selbst der "Spiegel" allmählich anfängt nachzudenken und kapiert, dass sich die Regierung ausschliesslich von handverlesenen Experten "beraten" lässt , um ihre Allmachtsphantasien mit aller Härte durchzuziehen, dann besteht noch ein Funken Hoffnung, dass auch die Bürger (möglicherweise auch gewisse "Moderatoren" in Fussballforen) allmählich anfangen Sachverhalte und Entscheidungen zu hinterfragen.

    Angefangen z.b. beim Sinn und Nutzen eines lockdowns (siehe die Meta-Studie von Ioannidis, die sich z.b.auch im Kleinen im Berchtesgadener Land bestätigen lässt) bis hin zu Maskenpflicht (welche Masken) oder pauschalen Schul und Kita-Schliessungen.


    https://www.spiegel.de/politik…43-4522-8bde-f4c8bc0dfa30

    Wen hättest du so eingeladen?

  • Wen hättest du so eingeladen?

    Z.b. Stöhr, Chanasit, Streeck. Nur um mal drei zu nennen, die die Sache etwas differenzierter sehen.

    Das ist ein Kommentar.

    Da denkt nicht der Spiegel nach sondern die Autorin des Kommentars

    Die Dame , die den Kommentar abgegeben hat, ist meines Wissens Redaktionsmitglied des Spiegels. Aber okay, wenn du der Auffassung bist, es handele sich um eine Meinung, die der Spiegel nicht teilt, dann ist das deine Einschätzung.

    Noch vor Kurzem wäre auch nur ein Kommentar in diese Richtung im Spiegel nicht aufgetaucht.


    Persönlichen Quatsch (Exorzischten Meinungen sind genauso frei wie die von Cäsaren) entfernt. Und wer die Kanzlerin nur über ihre SED-Vergangenheit kritisieren kann, hat eh nichts zu sagen. ZA

  • Immer "schön" zu lesen wie es immer die am besten wissen die nicht gefragt werden.


    Ist wie hier im Forum. Egal welcher Trainer, es gibt unzählige die wissen wie man es macht.


    Komisch ist nur das die, welche die Lösungen für die Probleme der Welt haben meist vor dem PC sitzen, sich die Eier kraulen und ihre Weisheiten dann in die abstrusesten oder unbedeutesten Seiten des Internets eintragen anstatt mit gutem Beispiel voranzugehen den Arsch hochbekommen und dafür zu sorgen das sie wirklich gehört werden


    Oder warte...vielleicht ist es auch einfach nur heiße Luft die wie aus einen Luftballon quitschend entweicht wenn man mal den Druck erhöht.


    Viele reden und reden schlau daher was sie in Deutschland dürfen. Dann kommen dann solche Minusintelligenzen wie der, der den DJ liebt und viele glauben ihm blind. Soll er mal anstelle der Kanzlerin das Ding wuppen. Mal schauen ob er das überhaupt einen Tag aushält (und ich bin kein Fan von Merkel)


    Sie haben nicht den Druck derer die dann ihren Kopf hinhalten müssen wenn es schief läuft, die Menschenleben auf dem Gewissen haben vielleicht.


    Sorry aber mich stört schon lange dieses ich weiss es so viel besser und ich mach alles besser.


    Dann macht was und schreibts nicht ins Internet oder labert eure Freunde am Stammtisch damit zu. Macht Deutschland, macht die Welt besser

    Platz 28: Nur noch 92 Punkte (bis Hansa Rostock) /Martin Schmidt: 31 Spiele, 9-7-15, 50:69 Tore (-19), 34 Punkte ( 1,09 Ø)
    Heiko Herrlich
    : 39 Spiele, 11-10-18, 38:52 Tore (-14), 43 Punkte (1,3 Ø)/ Aktuelles Buch: Steff Penney - Was mit Rose geschah

    Einmal editiert, zuletzt von Fan des FCA ()

  • Z.b. Stöhr, Chanasit, Streeck. Nur um mal drei zu nennen, die die Sache etwas differenzierter sehen.

    Streeck sitzt im Beratungsstab des Landes NRW. Ansonsten wurde wohl bei den wissenschaftlichen Experten auf die wissenschaftliche Expertise zum Thema geachtet, nicht auf deren Meinung.

    die Auffassungen von anerkannten Wissenschaftlern

    Den letzten "anerkannten" Experten, den du hier durchs Forum getrieben hast (Bodo Schiffmann) fährt mittlerweile mit einem Reisebus durch Deutschland, erschreckt kleine Kinder auf dem Schulweg, verbreitet Lügen über tote Kinder und träumt von einer Übergangsregierung unter seiner Leitung.

  • Cäsar, wie würdest du denn eigentlich fortfahren um die Zahlen zu senken und gleichzeitig unten zu halten? Ohne Impfung (was wirklich verkackt wurde) werden wir leider nicht drumherum kommen, die Kontakte so niedrig wie möglich zu halten?

    Was ich immer schon gesagt habe:

    -Schutz der Risikogruppen. jetzt, erst nach fast einem Jahr, kommt man auf die Idee die FFP2 Masken in den Alten-und Pflegeheimen verpflichtend zu machen.

    Haben viele schon seit Langem gefordert.

    -Home office verpflichtend, wo immer es geht. Auch hier ist man erst gestern erstmals in die Offensive gegangen mit Beweislastumkehr für den ARbeitgeber.

    -Entzerrung der Einkaufsverhalten durch längere Öffnungszeiten und freien Zeiträumen für die Risikogruppen wie Rentner zu bestimmten Zeiten.

    -Entlastung des ÖPNV durch höheren Takt bzw. Anhängen von mehr Waggons bei Strassenbahnen, U-Bahnen.

    usw.


    Beim Impfen sollte sich jeder impfen lassen können ,der das auch will und mehr Angst vor Corona als vor etwaigen Nebenwirkungen oder Langzeitfolgen hat.

    Ansonsten wurde wohl bei den wissenschaftlichen Experten auf die wissenschaftliche Expertise zum Thema geachtet, nicht auf deren Meinung.

    Schau dir die Liste der einegeladenen Experten an, dann lies die Presseschau und hör dir Beiträge in den Medien dazu an, dann wirst du schnell sehen, dass vom Kanzleramt immer nur Experten eingeladen werden, die die ganz harte Linie zum Lockdown und Einschränkungen vertritt.

    Den letzten "anerkannten" Experten, den du hier durchs Forum getrieben hast (Bodo Schiffmann) fährt mittlerweile mit einem Reisebus durch Deutschland,

    Schiffmann wurde von mir nicht als Experte für Virologie oder Epidemiologie in Bezug genommen , sondern als ein Mediziner (ein HNO, der berufsmässig mit respiratorischen Erkrankungen zu tun hat ) der auf Wissenschaftler mit anderen ANsichten als Drosten, Wieler usw. verwiesen hat und seinen gesunden Menschenverstand eingeschaltet hat. Aber gut, du willst provozieren anstatt dich mit Fakten auseinanderzusetzen. Ist bekannt.

    P.S. Die Bustour ist seit Langem beendet.

    Der Cäser hätte im Mittelalter auch die Tödlichkeit Pest geleugnet.

    Äh, falsch. Ich halte Corona für eine durchaus ernste Krankheit , die , wie andere respiratorische Erkrankungen auch, durchaus schwere Folgen und im schlimmsten Fall auch zum Tod führen kann.

    Aber weil du das Thema "Pest" schon ansprichst:

    Nicht ich war oder bin es, der die Tödlichkeit der Pest geleugnet hätte (ist halt wieder mal eine völlig haltlose Unterstellung um zu provozieren), sondern es war der geschätzte MP Söder, der in einem seiner Anflüge von massloser Übertreibung und komplettem Freidrehen Corona mit der Pest verglichen hat.


    https://www.welt.de/politik/de…-Corona-mit-der-Pest.html

  • Nachdem in einer nicht ganz wissenschaftlichen aber durchaus überzeugenden Studie nachgewiesen wurde, das die Forenregel

    durchaus eine Existenzberechtigung hat, hier jetzt der Neustart zum Thema der Themen.

    Diskutieren wollen wir hier die Thematik "Auswirkungen des Dingsbumsvirus und auch anderer Viren und Bakterien auf den Fußball".

    Nicht diskutieren wollen wir hier, entsprechend der Forenregeln, die wir alle bei der Anmeldung akzeptiert haben, den Sinn oder Unsinn politischer Maßnahmen, außer natürlich wenn sie explizit unser Lieblingshobby betreffen. Wer darüberhinausgehenden Redebedarf hat, kann sich der PN-Funktion bedienen oder auf andere Angebote ausweichen, es war noch nie einfacher seinen Text irgendwo loszuwerden.

    Was du in gewohnt despektierlicher Art als "Schwurbeln" bezeichnest sind die Auffassungen von anerkannten Wissenschaftlern. Diese haben eine andere Meinung als diejenige, die von unserer hochgeschätzten Kanzlerin mit SED -Vergangenheit mit "Dampf" (wie wörtlich aus CDU -Kreisen verlautbart wurde) und ohne Wenn und Aber auf Teufel komm raus durchgedrückt werden soll.

    Was hat die Debatte seit 1-2 Seiten und auch die politische Vergangenheit der Mutti jetzt genau mit Fußball zu tun?


    Mir geht diese Dreckspandemie deutlich auf den Strich und die halbgaren Lockdowns ohne wirkliche Aussicht auf ein Ende ebenso. Ich wäre jedoch ganz froh, zumindest in einem Fußballforum eine Oase der Glückseligkeit (gut, das ist auch Geschwurbel) finden zu können und da gehört die Debatte definitiv nicht rein.
    Egal, wer sie jedes Mal aufs Neue aufwärmt.