Enrico Maaßen

  • Das wäre IMHO schon ein Grund, mit Maaßen weiterzumachen. Einen Trainerwechsel macht man nur, wenn man sich eine Verbesserung erhofft.

    Wir haben schon den schlechtesten Trainer der FCA Geschichte, die Zahlen lügen nicht - jeder wäre besser. Selbst der Platzwart würde nicht auf die Idee kommen, mit 7 Defensiven und 3 Mittelstürmern zu spielen oder Arne Maier als Rechtsverteidiger einzusetzen.

  • Wenn Breitenreiter mit Jurendic offensichtlich so gut kann, wäre das schon eine Lösung, die man ausprobieren darf. Zusammenhalt und Vertrauen in der Führungsebene sind in der Situation unerlässlich. Klar, sein Hoffenheim Intermezzo lief in der Retrospektive nicht sonderlich positiv ab - das von Sebastian Hoeneß aber nebenbei auch nicht.

  • Ich hoffe das wird Auswärts gegen Heidenheim nochmal die Chance bekommen zusammen mit Enno Maaßen und einem ausverkauften Gästeblock den Trend in die richtige Richtung zu bringen.


    Die Spieler sind gefordert, der Trainer ist gefordert und auch wir Fans sind gefordert.


    Zusammen alles für den FCA zu geben. Wir müssen zusammen die Mannschaft unterstützen damit wir die Wende schaffen.


    Unserer aktuellen Trainer seit Wochen zu hinterfragen, beleidigen kann man machen in der aktuellen Situation.


    (jedoch sollte Umgang immer noch respektvoll sein)


    Die FCA Verantwortlichen werden für den Verein die richtige Entscheidung treffen.

  • Sorry, aber jetzt noch bis Heidenheim zu warten, um dann eine Entscheidung zu treffen, wäre das Dümmste, was man tun kann. Sollte es die nächste Klatsche geben, hat man dem dann neuen Trainer Zeit "gestohlen", sich in Ruhe mit der Mannschaft zu beschäftigen und erste eigene Vorgaben und Taktiken reinzubringen. Die Entscheidung - so oder so - muss JETZT fallen. Entweder Maaßen raus und ein neuer Trainer rein, damit der bis am 22.10. Zeit hat, oder man legt sich auf Maaßen fest und zieht es (mindestens) bis zur Winterpause durch.


    BTW: die Aussage von Jurendic, dass man alles in Ruhe analysieren will und erst mal nichts passiert ist, kann genauso bedeuten, dass man mit Hochdruck einen Trainer sucht, sich durch eine solche Aussage aber die Hintertür offen lässt, eben vielleicht doch mit Maaßen weiterzumachen, wenn sich keine sinnvolle Alternative ergeben sollte, ohne dass er das Gesicht verloren hat.


    Würde mich jedoch interessieren, was hinter dem "hat sich von der Mannschaft verabschiedet" steckt. So wie ich ihn einschätze, würde ich ihm wirklich zutrauen, von sich aus zu sagen, dass es so wohl keinen Sinn macht, und dass er von sich aus seine Demission anbietet und das der Mannschaft eben schon vorab mitteilt.

  • Sehr interessante Ansicht wie ich finde


    Ich denke mittlerweile auch das der FCA zu viel auf einmal wollte und die Unerfahrenheit des Trainers UND der Mannschaft einfach zu viel ist

    Platz 27: Nur noch 39 Punkte (bis KFC Uerdingen)/Enrico Maaẞen: 41 Spiele, 10-9-22 50:78 Tore (-28), 39 Punkte (0,9Ø)/Jess Thorup: 23 Spiele, 9-7-7 38:32 Tore (+6) 34 Punkte (1,6Ø)/Aktuelles Buch: James Redfield - Die Prophezeiungen von Celestine

  • Wie viele Klatschen hat es denn unter Maaßen gegeben, um von der nächsten Klatsche zu sprechen?

    Wenn eine Mannschaft in einem Spiel gegen einen Aufsteiger eine derart unterirdische Leistung an den Tag legt, dass am Ende von den eigenen Fans sogar Pfiffe durchs Stadion hallen und Stinkefinger gegen die Spieler gezeigt werden (was man davon hält, steht auf einem anderen Blatt), dann ordne ich so ein Spiel in die Kategorie Klatsche ein, auch wenn es alleine vom Ergebnis her definitionsgemäß sicher nicht dorthin gehört. Darf gern jeder anders sehen, aber für mich war das Spiel mit allem danach am Wochenende für den FCA mit Bergsteigerstiefeln und Anlauf voll in die Fresse und nichts anderes.


    Viel schlimmer als die Pfiffe und die Gesten (wohlgemerkt, ich halte ebenfalls nicht sehr viel davon) sind für mich aber Fans, die laut eigenen Aussagen "emotionslos, gleichgültig, desillusioniert oder hoffnungslos" nach Hause gefahren sind, weil sie Anfangen, keinen Spaß mehr am FCA zu haben. Die anderen zeigen wenigstens noch Emotion und innere Beteiligung an dem Ganzen.

  • Für mich war es das erwartete Drecksspiel. Nicht mehr nicht weniger. Hat vielleicht damit zu tun, das ich nicht davon ausgehe das Aufsteiger Kanonenfutter sind.

    Die letzten 20 Minuten, so möchte ich mein Stadion erleben. Wenn man sich anschaut wie oft die eigene Unterstützung die Bezeichnung "bräsig" verdient, um gleichzeitig bedingungslosen Einsatz zu fordern. Maaßen raus schreien und selber mehr mit Bier holen beschäftigt sein, als mit allem anderen. Maulhelden halt.

  • Was Stimmung und Aktionen gegen die Mannschaft betrifft sind wir ja komplett beieinander. Ich halte Aufsteiger auch nicht für Kanonenfutter, aber wenn man nicht mal gegen Aufsteiger auch nur ansatzweise das auf den Platz bringt, was man kann bzw. was man sich vorgenommen und angekündigt hat, dann ist das peinlich und unterirdisch. In dem Punkt gehen wir halt a wengerle auseinander.

  • Zitat

    Für mich war es das erwartete Drecksspiel. Nicht mehr nicht weniger. Hat vielleicht damit zu tun, das ich nicht davon ausgehe das Aufsteiger Kanonenfutter sind.

    Die letzten 20 Minuten, so möchte ich mein Stadion erleben. Wenn man sich anschaut wie oft die eigene Unterstützung die Bezeichnung "bräsig" verdient, um gleichzeitig bedingungslosen Einsatz zu fordern. Maaßen raus schreien und selber mehr mit Bier holen beschäftigt sein, als mit allem anderen. Maulhelden halt.



    Das hab ich in der Halbzeitpause auch versucht, mit Leuten in der Bierschlange zu diskutieren. Wurde leider nur ausgelacht.


    Nichtsdestotrotz bin ich leider inzwischen aber auch der Meinung, dass es zumindest sehr schwer werden könnte, sollte man mit Enno weitermachen. Absolute Grundbedingung für mich wäre ein Ersatz, der eine echte Perspektive bietet. Auf keinen Fall ein Übungsleiter, der sich in den letzten Jahren von Entlassung zu Entlassung gehangelt hat.

  • Wie viele Klatschen hat es denn unter Maaßen gegeben, um von der nächsten Klatsche zu sprechen?

    Die hätte es (vor allem) auswärts schon an der ein oder anderen Stelle gegeben, wenn die Spiele nicht bereits nach spätestens 30 Minuten entschieden gewesen wären. In der Folge habe die Gegner oftmals den Schongang eingeschaltet, wodurch die Ergebnisse dann besser ausgesehen haben, als die Spiele waren.

  • Wie viele Klatschen hat es denn unter Maaßen gegeben, um von der nächsten Klatsche zu sprechen?



    Viel schlimmer als die Pfiffe und die Gesten (wohlgemerkt, ich halte ebenfalls nicht sehr viel davon) sind für mich aber Fans, die laut eigenen Aussagen "emotionslos, gleichgültig, desillusioniert oder hoffnungslos" nach Hause gefahren sind, weil sie Anfangen, keinen Spaß mehr am FCA zu haben. Die anderen zeigen wenigstens noch Emotion und innere Beteiligung an dem Ganzen.

    Was soll den das jetzt bitte. Wenn man sich nicht mehr aufregen kann bzw. will ist man jetzt noch schlimmer als das pfeifende Publikum? Ernsthaft?