7. Spieltag | SA 07.10.2023 15h30 | FC Augsburg - SV Darmstadt 98

  • Und sollte Enno gehen, sieht es nach Breitenreiter aus.

    Sollte er gegangen werden, ( selbst wird er wohl kaum zurücktreten ) es kann nur besser werden egal wer die Nachfolge antritt

    Breitenreiter? Geh‘ bitte. Dann bitte lieber weiter so.

    Aber was einfach überhaupt gar nicht geht: „Maaßen raus!“ Rufe und Stinkefinger Richtung Team nach dem Spiel. Und die komplett negative Stimmung im Block, aufm Klo, in den Getränkeschlangen schon vor der Pause. Das alles hat mich heute viel mehr geärgert als das Ergebnis.

    Hätte man Maaßen und das Team vielleicht noch feiern sollen?

    Schon klar, schuld sind die bösen, bösen Zuschauer welche sich erlauben zu pfeifen anstatt zu jubeln

    Keiner hat behauptet, dass die Fans schuld sind. Aber das gehört sich einfach nicht. Weder Trainer noch Team machen das mit Absicht und auf „Fans“ die den eigenen Spielern den ausgefahrenen Mittelfinger entgegen strecken, kann ich verzichten.

  • Wenn ich gegen einen Gegner wie Darmstadt ( habt Ihr gut gemacht und verdient gewonnen ) , in der ersten HZ nur 37% Ballbesitz habe, hat der Trainer! etwas falsch gemacht. Diese Spielarmut ist ja nicht plötzlich vom Himmel gefallen, sondern gegen Bochum und Mainz hat es genauso ausgeschaut.

    Wenn ich als Gegnerische Trainer diese Aufstellung sehe, ( fünfer Kette und Tim und Rex zentral ), ist mir klar, dieser Gegner hat Angst. Wir haben mal gegen Bayern gewonnen, und anschließend hat ein Torwart gesagt: Unser Trainer hat ganz dicke Eier!!!!! Diese hat er irgendwo verloren.

    Vorne mit Demi ( der sehr Torgefährlich ist, aber nicht gut über den Flügel spielen kann ) und Beljo ( der ein Zentrum Stürmer ist, und nicht gut über den Flügel spielen kann ) und ein Tietz.

    Wenn ich niemanden habe, der das Spiel nach vorne bringt, wie soll ich denn da Torchancen herausarbeiten?

    Seine Antwort: Lasse ich den Rex mal offensiv spielen. Ich lach mich kaputt! Dann spielt er auch noch durch!!!!

    Sein größter Fehler: Demi zum Kapitän zu machen ( nicht falsch verstehen, seine Leistung als Stürmer ist Top ) , und zu meinen , er ist super wenn er die linke Seite bespielt. Kann sein ( Leistung stimmt ), aber nicht die Leistung der Mannschaft und dem Spiel nach vorne. Das hat er blockiert. Außerdem hat er den Platz für Vargas weggenommen, der links etliche Prozent besser ist als rechts und viele Prozent besser als Demi.

    Für rechts haben wir einige Alternativen, (Michel, Maier ) wie man gestern die letzten 15 Minuten gesehen hat.


    Ich persönlich glaube, dass wir grundsätzlich eine wunderbare Mannschaft haben, wenn man Sie richtig zusammen setzt. Wenn ich ein Jahr auswärts nicht gewinne, probiere ich neue Sachen aus. Da ist nichts passiert. Immer der selbe Mist.


    Mein Mitgefühl für Enno hält sich in Grenzen. Ist halt so als Coach. So hart trifft es einen als Bundesliga Coach ja auch nicht. Und wenn man nicht mehr weiterkommt ist es sogar eine Befreiung.

  • Fakt ist, dass sich Enno seit 3 Transferperioden seinen (mehr oder weniger) Wunschkader zusammenstellen konnte und der FCA ihm das ermöglichen konnte.

    Eine weitere Tatsache ist, dass dieser Kader seit vielen Monaten eventuell vorhandene PS´e nicht auf die Strasse bringt - sprich: entscheidend is auf´m Platz - nach 1,5 Jahren Enno-Zeit kaum spielerische Fortschritte oder ein System erkennbar...und kaum Wehrhaftig-/Bissigkeit gegen drohende Niederlagen oder Topmannschaften (letzte Saison gegen Bayern oder Leipzig gab Anlass zur Hoffnung!)!.


    Für mich die allentscheidende Frage, die mich bei der Beurteilung von Maaßen umtreibt: erreicht der beliebte, sympathische Trainer die Mannschaft nicht mit seinen Vorgaben (dummer Satz, ich weiß ;))?, ist die Truppe zu jung/unerfahren/neu-formiert/hierarchielos/dumm, um das Anweisungen von den Coaches umzusetzen? ist der Cheftrainer Manuel-Baum-mäßig zu kompliziert/anspruchsvoll/wechselhaft, dass das im Spiel nicht umsetzbar ist und eine Überforderung eintritt?


    Insgeheim gehe ich persönlich konform mit cubs und wünsche mir, dass Enno noch eine Chance bis nach dem Heidenheim-Spiel bekommt und dort vllt. eine Wende zum Guten eintritt - aber ich befürchte, der Trainerfuchs Frank Schmidt freut sich schon auf den schwer angeschlagenen FCA, den er vermutlich mal soeben im Vorbeigehen und nebenhei verfrühstücken werden wird...


    Bin gespannt, wie die FCA-Granden die nächsten Tage reagieren werden - vllt. auch mal nach Köln oder Mainz schauen, wo vorhandene punktarme Tabellenkrisen viel geräuschloser gehandelt werden!

  • Ich wäre für Hinkel als Trainer, der weiß wo es langgeht.


    Zu den Maaßen raus Schreiern


    Die kann man nicht ernst nehmen, zumindest die aus dem N Block


    Das waren die wo öfter zum Bierstand gehen als zur Toilette und von der zweiten HZ eh nichts mehr mitbekommen weil dicht


    Die meckern schon beim ersten Ballverlust des Spiels Rum und beleidigen die eigenen Spieler


    Schlimmer ist es bei den Fans die bisher immer angefeuert haben sich jetzt aber in Ironie und Sarkasmus bewegen.

    Platz 27: Nur noch 55 Punkte (bis KFC Uerdingen)/Enrico Maaẞen: 41 Spiele, 10-9-22 50:78 Tore (-28), 39 Punkte (0,9Ø)/Jess Thorup: 15 Spiele, 4-6-5 21:23 Tore (-2) 18 Punkte (1,4Ø)/Aktuelles Buch: George Orwell - 1984

  • Letzte Chancen gab es genug und trotzdem ging es nur bergab.

    Jedes weitere Spiel mit Niederlage gegen ähnliche Gegner reduziert nur die Chance auf den Klassenerhalt.

    Das dürften hoffentlich auch die Entscheider so sehen.


    Und in Köln geht es nicht ruhiger zu, da ist noch wesentlich mehr Diskussion um den Trainer. Wobei der zumindest schon gezeigt hat, dass er eine starke Saison abliefern kann.


    Bleibt nur noch auf den Vollzug und den neuen Trainer zu warten.

  • Na toll, ich hab leider Recht behalten...

    Und wie kams:


    80 Minuten lang sinnlose hohe Bälle, kaum Kombinationen, extrem viele Fehlpässe, individuelle Fehler (Dahmen !) und keinerlei Taktik zu erkennen. In einem Wirtschaftsunternehmen wäre der Verantwortliche, in dem Fall der Trainer, schon längst geflogen. Reuter wird schon wissen warum er "gegangen" ist.


    Und da soll ich mich hinstellen und die Mannschaft beklatschen ??? Die Herren werden derzeit wohl nur noch durch Pfiffe aufgeweckt, das ist nicht schön aber derzeit alternativlos. Und Maasen MUSS gegangen werden. Seine Vorstellungen sind zu 100 % gescheitert. Seit Mai !

  • Ich weiß nicht ob Ironie, Sarkasmus, Mittelfinger, Raus Rufe etc. mir war gestern einfach nur schlecht, weil ich etwas anschauen musste was ich seit langen nicht gesehen habe, eine hilflose, heil los überforderte Mannschaft, die irgendein Schrottsystem spielen mußte, was sie nicht kann oder nicht verstanden hat. Wenn ich mir anschaue wie unser TW beim Abstoß seine Spieler dirigiert wo sie sich hinstellen sollen, erinnert mich das früher an F-Jugend wo der dicke Junge im Tor uns Feldspielern meinte zu sagen was wir tun sollen. Gestern war null Tempo drin außer am Schluss vielleicht. Wäre es gestern Bayern gewesen es wäre zweistellig geworden.... Meine Meinung wird nichts ändern, aber sorry Enno, ich weiß auf der PK müssen solche Floskeln kommen, aber jede Stunde mit dir bringt den Ferein näher an Liga 2 ran als man denkt.

  • Schon der dritte völlig unnötige Elfer diese Saison, dazu die rote Karte und sonstige Unkonzentriertheiten einzelner Spieler, die es den Gegnern sehr leicht gemacht haben. Da tut mir der Trainer dann auch ein bisschen leid wenn es die Mannschaft nicht schafft, für das bisschen Gehalt mal ein Spiel von Anfang bis Ende konzentriert zu spielen. Manchmal klappen schon Pässe über 5 Meter nicht und unser neuer Torwart - oje. Jedes Mal läufst du dann hinterher und kannst dir den Matchplan schenken. Mir fehlt in diesem zusammengewürfelten Haufen von einer Mannschaft Mittlerweile der eine oder andere Spieler mit FCA Genen, ein Führer, der die anderen auch mal zusammenstaucht wenn sie herumstehen und zweite Bälle zweite Bälle sein lassen, damit sie sich nicht verletzen. Keiner traut sich was sagen oder riskieren, der Kader ist viel groß und ohne jede Seele. Das ist auch ein Teil des Problems.


    Da wir die Mannschaft nicht auswechseln können bleibt traurigerweise nur der Trainer, wenn sich etwas ändern soll. Nur wer?

  • Nein, es wäre nicht zweistellig geworden, weil gegen starke Gegner ganz anders gespielt wird. Wir haben seit jeher und bei allen Trainern Schwierigkeiten bei scheinbar machbaren Gegnern, oder eben welche bei denen wir eigentlich was holen müssten.

    Egal wie viel Bier ich im Schädel habe, niemals gegen den eigenen Verein.

  • Nein, es wäre nicht zweistellig geworden, weil gegen starke Gegner ganz anders gespielt wird. Wir haben seit jeher und bei allen Trainern Schwierigkeiten bei scheinbar machbaren Gegnern, oder eben welche bei denen wir eigentlich was holen müssten.

    Egal wie viel Bier ich im Schädel habe, niemals gegen den eigenen Verein.

    Ich bin nicht gegen meinen Ferein, will aber nicht zuschauen müssen wie er kaputt geht. Und wärs gestern gegen Bayern gegangen wäre wahrscheinlich noch ein Defensiver dabei gewesen. Es geht nicht mehr so weiter, bei aller Sympathie für Enno. Wenn man nicht jetzt handelt hat ein neuer Trainer leider zu wenig Zeit wirklich etwas zu verändern.

  • Nein, es wäre nicht zweistellig geworden, weil gegen starke Gegner ganz anders gespielt wird. Wir haben seit jeher und bei allen Trainern Schwierigkeiten bei scheinbar machbaren Gegnern, oder eben welche bei denen wir eigentlich was holen müssten.

    Egal wie viel Bier ich im Schädel habe, niemals gegen den eigenen Verein.

    Es geht nicht gegen den Verein, der Verein steht über allem.

    Es geht um Angestellte des Vereins , sei’s der Trainer oder Spieler, die dem Verein nichts Gutes tun bzw. weiterbringen….

  • Eigentlich ist Fussball ein einfaches Spiel.

    Es ist ein Laufspiel.

    Es ist ein Kampfspiel.

    Es ist ein Mannschaftsspiel.

    Das Ziel ist, Tore zu erzielen.

    Das gegnerische Tor steht vorne in der Mitte.
    Wenn nicht gelaufen und gekämpft wird, die individuelle Klasse in der Breite nicht vorhanden ist und die Mitglieder des Teams nicht miteinander kommunizieren und ausserdem kein Kapitän auf dem Platz sichtbar ist, kommt das von gestern raus.

    Da braucht man mit Taktik und sonem Schmarrn gar nimmer anfangen wenn ein Rechtsaussen bei der Ecke den Ball keine 5 Meter weit bringt und sich bei jedem Zweikampf abkochen lässt. Die Pille gehört in den 16er! Ausserdem stand mal wieder eine Slalomstange als RV aufm Platz. War es ne Anweisung vom Trainer, entweder im die Mitte zu klären oder saudumm dem TW anzuspielen und mit dem Ball kreuz und quer über den Platz zu rennen?

    Das hätte der TSV Bobingen gestern besser gemacht.


    Spiel nicht gegen den Ball. Spiel mit dem Ball.

    Rechne dir keine Quote auf den 2. Ball aus, versenke den ersten Ball.

    Schenk den Gegner in deinem Stadion nicht den Ball und warte drauf, dass er Fehler macht.

    Der Ball ist dein Freund und gehört dir!

  • Ich für meinen Teil bin wirklich sauer auf unsere Mannschaft - unsere hochgelobten, im besten Fußballalter stehenden, selbsternannten "Führungsspieler" sind einfach Spieltag für Spieltag NICHT in der Lage, aus der Komfortzonen-Jogging-Zone herauszugehen und 100 % zu fighten, wenn schon spielerisch nichts gehen sollte - das hat man uns zumindest in Jugend- und Kreisliga-A-Zeiten so beigebracht und wir habens auch praktiziert.

    Namentlich nenne ich da Elvis, Maier, Vargas, Dorsch, Iago, Uduohkai - einzig unser Neu-Kapitän ist da löblich hervorzuheben. Wer immer seine Leistung bringt, ist natürlich Engels, sowie Bauer, bei Pedersen und Goldlöwe stimmt wenigstens der Einsatz im Rahmen ihrer Möglichkeiten...


    Wenn schon nicht für ihre eigene Karriere, dann doch für den jungen, sympathischen Trainer und den Club, der gerade viel bewegt und versucht, sich auf moderne und neuzeitliche Strukturen und Verhaltenskodexe umzustellen.


    Wirklich traurig das...